tabli   tabre
logombk ballred ballwht ballyel
Inhalt
Allgemein
Vorstand
Mitglieder
Statuten
Klubturniere
Verbandsturniere
Mannschaft
Klubgeschichte
Hall of Fame
Siegerlisten
Dies&Das
Ranglisten
Turnierkalender KB
Carambol-Links
Impressum
 
Email-Adresse
 
 
Last Edited: 07.10.2012
V3.0
Sitemap
 
Dies&Das - Trainingsstöße
Ein kleiner Rückläufer
 
    Rückläufer können einem das Leben leichter machen, insbesondere in den Seriendisziplinen, das wissen wir ja alle.
    Daher ist es wichtig, diese so gut wie möglich zu beherrschen. Die Stellung rechts eignet sich gut, um einerseits "elastisches" - also besonders lebhafter Ball 1 - Ziehen zu trainieren und andererseits etwas Selbstvertrauen dabei aufzubauen.
    Ball 2 (der Gelbe) liegt am oberen Aufsetzpunkt, Ball 1 (der Weisse) ca. 1 Ballbreite versetzt darunter, und zwar so, dass die Vereinigung möglich ist. Ball 3 (ja der Rote!!) liegt frei in der linken unteren Ecke. Simples Ziel der Übung: Vereinigung aller drei Bälle in dieser Ecke.
 
Ball 1
    Wie geht das?
    Hier ist der Anspielpunkt auf Ball 1 (Bild links) zu sehen. Wie man sieht, gibt es damit kein Problem, einfach so tief wie möglich und ohne Effet spielen.
    Das Geheimnis bei diesem Ball liegt einzig und allein im Stoss. Dieser muß schnell eingeschwungen und ausgeführt werden, dabei darf aber keine eigene Kraft dazu gegeben werden, sonst wird Ball 2 zu stark und eine Vereinigung gelingt nicht. Soll heissen, lediglich das Gewicht des Queues in Verbindung mit der Schnelligkeit des Stosses verrichten die Arbeit. Allenfalls kann man nach dem Einschwingen vor dem tatsächlichen Stoß absetzen. Man muss natürlich so weit möglich in den Ball "hineingehen" (ohne Anschieben - eh klar).
 
    Hier im Bild rechts der ungefähre Zielpunkt auf Ball 2 (ca. 3/4 voll). Ball 2 muss natürlich die kurze obere Bande treffen, der Rest geht von selbst. Das Problem bei diesem Stoss ist das Tempo von Ball 2. Wenn der Stoß richtig ausgeführt wurde, wird Ball 2 Ball 1 nicht überholen (siehe auch die Animation oben). Die Karambolage muss vor dem Eintreffen von Ball 2 erfolgen. Von der kurzen Anspieldistanz darf man sich nicht irritieren lassen, jedenfalls einen kurzen "Schnabel" machen und so weit wie möglich nachfolgend stossen.
Ball 2
 
Lauf der Bälle
 Hier noch schematisch der gewünschte Lauf der Bälle:
AlleBall 2Ball 1

    Abschließende Bemerkung: Man muss sich darüber im Klaren sein, dass dieser Ball erstens nicht ganz leicht ist und zweitens voraussetzt, dass man grundsätzlich Rückläufer beherrscht.
    Unter diesen Voraussetzungen ist das Üben diese Dessins allerdings sehr sinnvoll, weil es die Qualität des Stosses mit Sicherheit verbessert. Kürzere Zieher kommen einem dann wirklich einfach vor (was sie aber nicht immer sind ;) ).
    AS