Wachstumsannahmen zu den Weltaktienmärkte



Performancevergleich der Weltaktienmärkte

und

Gedanken zu den langfristigen Wachstumsannahmen als
Inputfaktoren für die Fundamentalanalyse von Aktien

Robert Köck


Die Aktienmärkte: Nordamerika und Europa zeigen auf Basis EUR im langfristigen Durchschnitt jährlich eine Rendite in einer Bandbreite zwischen rund 5% und 7%. Lediglich der japanische Aktienmarkt zeigt im langfristigen Durchschnitt eine Rendite von unter 5% auf Basis EUR. Die Volatilität (Standardabweichung) der Renditen dieser Märkte schwankt in einer Bandbreite zwischen 20% und etwas mehr als 40% (Abbildung 1).

Der globale Benchmark für Aktieninvestments, der MSCI Welt Index zeigt auf Basis EUR für einen 17jährigen Anlagehorizont eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5,9% und eine Volatilität (Standardabweichung) von 20,9% (Abbildung 1). Abbildung 2 zeigt für den MSCI Welt Index bei einem 10 jährigen Anlagehorizont eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5,8% und eine Volatilität von 21,1%.


Abbildung 1: Langfristige Entwicklung einzelner Aktienmärkte auf Basis EUR, Datenquelle: Bloomberg


Bei der Untersuchung der Performance bei einem zehnjährigem Anlagehorizont (1992-2001) zeigt sowohl der Aktienmarkt Nordamerika (Dow Jones Industrial, S&P 500, NASDAQ Composite) als auch der Aktienmarkt Europa (Euro STOXX 50, DAX) eine bessere durchschnittliche jährliche Performance als der MSCI Welt Index bei annähernd gleicher Volatilität (Abbildung 2).


Abbildung 2: Entwicklung einzelner Aktienmärkte auf Basis EUR (Anlagehorizont 10 Jahre) Datenquelle: Bloomberg




Zurück:

Forschungsergebnisse

Weiter:

Kurs-Gewinn-Verhältnis


(C) 1997-2009 MRK Consult KEG - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken