Pferdezucht Helga Auerbach

Auerbach Connemara Gestüt

Auerbach Connemaragestüt
A-4040 Lichtenberg bei Linz
Mühlbergerstr. 29
Tel: 07239 / 51030
Mobil 0664 / 6550225

Aktuell

Energetische Therapie

Lehrgänge

Unsere Deckhengste:
- Skatholm Big Chief
- Silver Rock
- Q-Unico

Der Hof

Kontakt

Startseite

Meine persönlichen Gedanken zur Pferdezucht

Pferdezucht

Ich finde züchten ist eine unheimlich spannende Angelegenheit. Man hat so seine Vorstellungen wo der Weg hingehen soll, aber ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat weiß man immer erst im Nachhinein.

Ich vergleiche die Pferdezucht oft mit der Blumenzucht. Jemand der Samen anbaut und aufzieht um sie als fertige Blumen zu verkaufen, ist ein Gärtner, er käme nie auf die Idee sich Blumenzüchter zu titulieren. Ein Blumenzüchter hat eine Idee, eine Vision über eine Blume die er gestalten möchte, eine neue Blume die viel prächtiger wird als die Mutterpflanze aus der sie stammt. Leider gibt es bei den Pferdezüchtern viel zu viele Gärtner.

Als ich die Connemarazucht aufgebaut habe, versuchte ich eine möglichst breite Basis noch Österreich zu bringen. Die Pferde mussten alle Qualität und möglichst wenig Mängel haben. Die eigenen Vorlieben muss man dabei außer Acht lassen, es gibt viele gute Connemara die ich für mich persönlich nie in Betracht ziehen würde.

Ich liebe zum Beispiel Dolphins Linie über alles, aber hätte ich nur in dieser Richtung weitergezüchtet, hätte ich jetzt jede Menge Lieblingspferde zum eigenen Gebrauch, denn es gibt wenig Leute die mit diesen intelligenten starken Persönlichkeiten zurecht kommen.

Mein Bestreben in der Zucht geht immer dahin Unerwünschtes durch Besseres zu ersetzen. Wenn man meine vielen Pferde betrachtet die ich im Laufe der Jahre gezüchtet habe, ist jedes einzelne ein Fortschritt in Bezug auf Qualität, darauf bin ich wirklich stolz.

FohlenLeider kann ich mich unheimlich schwer von meinem Nachwuchs trennen. Nicht dass ich sie alle für mich behalten wollte, aber ich wünsche jedem einen Traumplatz fürs ganze Leben.

So liegt mein Schwerpunkt hauptsächlich bei der Arbeit mit den Deckhengsten und nur die Neugierde was aus der oder der Anpaarung werden könnte treibt mich weiter in der Zucht. Es ist einfach ein unheimlich spannendes Thema!

Derzeit nehme ich auch noch einmal ein schon lange gärendes Projekt in Angriff, ein Gedanke der mich jetzt schon 15 Jahre beschäftigt, eine teilweise Rückführung der Connemaras zu ihren iberischen Wurzeln. Mit dieser Idee gehe ich schon lange schwanger, suche und überlege, verwirf sie und greife den Faden von neuem auf.

Wenn man in der Geschichte der Connemaras gräbt, tappt man ja meist im Dunkeln. Was ist Wahrheit, was ist Märchen, was ist dran an den alten Überlieferungen?

Richtig stichhaltig ist diese Rasse ja erst seit 100 Jahren dokumentiert. Alles vorher ist reine Spekulation. Die gesunkene spanische Armada, von der sich die spanischen Pferde schwimmend auf die Halbinsel Connemara retteten, die reichen Kaufleute aus Galway die ihren Wohlstand mit importierten spanischen Pferden zeigten, oder die Völkerwanderung der Iberokelten in grauer Vorzeit.

MayflyEines ist für mich aber ganz sicher, dass eine große Portion spanisches Blut in den Adern unserer Connemaras fließt. Es gibt zu viele Ähnlichkeiten und oft denke ich beim Anblick eines Spaniers ich sehe in die Augen eines Connemaras. Man hat ja Mitte des letzten Jahrhunderts viel Fremdblut in die Connemaras eingekreuzt und man muss bei der Zucht immer aufpassen dass der Fremdblutanteil nicht zu hoch wird.

Ich weiß nicht ob heute überhaupt noch ein original Connemara lebt. Mir ist jedenfalls noch kein Connemara untergekommen, das nicht irgendwo einen Anteil Fremdblut hatte. Diese Einkreuzungen waren hauptsächlich engl. Vollblut, Irish Draught, Araber, Berber und Hackney, aber kein einziger Spanier, was für mich das Nahegelegenste gewesen wäre.

Auch die alten irischen Züchter die ich diesbezüglich fragte, konnten mir keine schlüssige Antwort geben. Heute glaube ich dass die Irische Society gar nicht groß nachgedacht hat. Es wurden einfach die Rassen verwendet die in Irland vor Ort waren. Spanien liegt am Kontinent und das ist für die Iren unheimlich weit weg!

Dieser Gedanke mit den Iberern ließ mich jedenfalls nicht los. Connemaras sind für mich nahezu ideale Pferde mit viel sportlichem Potential, aber sie sind auch unheimliche Energiesparer und Überlebenskünstler. Jede unnötige Bewegung vergeudet Energie und wird vermieden, so lernten die Iberer über Jahrhunderte in der Connemara zu überleben.

Vielleicht könnte man mit einem guten Iberischen Hengst der Rasse Connemara noch einen Touch Leichtigkeit und Eleganz verleihen im Sinne der Zuchtverbesserung. Ich weiß das Connemarastutbuch ist geschlossen und diese Kreuzungen müssen ohne Papiere leben, aber interessant wäre es schon, die Neugierde plagt mich immer wieder. Leider scheiterte die Durchführung bis jetzt immer am „guten iberischen Hengst“. Ich habe die besten Gestüte in Spanien besichtigt und wenn Bekannte Andalusier oder Lusitanos kaufen, helfe ich begeistert bei der Suche um dann immer wieder festzustellen, mein Traum ist nicht dabei. Keiner ist gut genug um meine Stuten zu decken!

Idyllische Kinderstube auf der SommerweideIch stelle mir einen soliden brauchbaren Hengst vor, ohne Schaugänge, mit guten kräftigen Gelenken, kerngesund, widerstandsfähig und einem goldigen Charakter. Einfach ein Iberisches Connemara! Vielleicht habe ich mit Unico dieses Fabeltier gefunden, dann bekommen unsere Stuten einen spanischen Grande als Gemahl.

Kompromisse bezüglich meinen Vorstellungen von diesem Hengst werde ich jedenfalls keine machen.

Auerbach Connemaragestüt A-4040 Lichtenberg bei Linz, Mühlbergerstr. 29 Tel: 0043/7239/51030 Mobil 0043/664/6550225

www.auerbach.co.at