Gasthof
Boden 40 A-6644 Pfafflar
Tel. 0043(0)5635-231  Fax 230

bhlogogelb.gif (7777 Byte)

Fam. Lechleitner und Goth
Lechtaler Alpen Tirol
E-Mail: bergheimat@tirol.com

Hompage

Aktuelles

Gesundheit

Wanderungen

Winteraktuell

 Reise

Zimmeranfrage

Sneeuwklassen

Interessantes von A - Z

Adlerweg:
Er führt im Bereich der Lechtaler Alpen zwei mal an Boden vorbei, eine Variante durch das Plötzigtal nach Bschlabs (2 km nach Boden), die alpine Variante direkt durch den Ort Boden von der Anhalterhütte zur Hanauerhütte.
Achtung! Sie alpine Variante (Steinjöchl-Pfafflar-Boden) ist gerade für Familien der Variante durchs Plötzigtal vorzuziehen weil es im Plotzigtal ein sehr schlechtes, reparaturbedürftiges  Wegstück im Bachbett zu bewältigen gilt.

Aktiv Card Lechtal:
Sie bietet gratis Busbenützung in den Sommer- Hochsaisons- monaten und unentgeltiche Benützung der Lechtaler Schwimmbäder. Auch einige Lifte können damit kostenlos benützt werden.
Wir, im Gasthof Bergheimat konnten uns bis jetzt nicht zu einer Teilnahme am Aktiv-Cardsystem entschließen, weil alle Nächtigungspreise um € 2.- erhöht werden müssten. Alle Kurzurlauber müssten dadurch für etwas zahlen was sie nicht benützen können und wollen. Im Bereich Imst gilt die Card überdies nicht.
Für alle Gäste welche mindestens 4 Tage bei uns wohnen beteiligen wir uns mit € 14.-, das sind 50% am Aktiv-Cardpreis.

Almhütten mit Gastwirtschaft:
Maldonam, Stablalm(2), Fallerschein(2)

Alpenblumen
Die Blumenpracht um Boden herum ist überwältigend.
Beginnend bei den Wiesen um den Gasthof Bergheimat bis in die höchsten Bergregionen hinauf genießen Sie bis in den Frühherbst eine Blumenpracht wie sie nur selten zu finden ist. 
Ein wunderschönes und informatives Alpenblumenlexikon
finden Sie unter http://www.alpenblumen.net

Anhalterhütte
AV-Sektion Oberneckar. Auf 2020 m im hinteren Plötzigtal an der mächtigen Bergkulisse der Heiterwand. Pächterin Carmen Kathrein.

Apotheken:
Imst oder Reutte
Hausapotheke Dr. Lackner Elbigenalp

Arzt:
Dr. Lackner Elbigenalp

AV-Hütten in der Umgebung:
Siehe Berghütten

AV-Vertragshaus siehe DAV-Vertragshaus

Berghütten  in der Umgebung:
Gehzeiten bis zu den Hütten ab Boden:
Anhalterhütte 2 3/4 h, Hanauerhütte 2 1/4 h, Muttekopfhütte 2 3/4, Steinseehütte 3 1/2 h
Die Gehzeiten zur Anhalterhütte und der Muttekopfhütten können um ca. 1 Std. verkürzut werden wenn man bis zum Hahntennjoch fährt.

Bus-Linienverkehr:
Seit zwei Jahren gibt es im Sommer zum Linienverlehr in die Seitentäler eine 4x am Tag befahrene Buslinie von Imst bis Elmen. Abends gibt es eine Direktverbindung von Boden nach Gramais und zurück.

DAV-Vertragshaus:
Alle Mitglieder eines Alpenvereins, welche bei uns übernachten, genießen die Vorteile eines DAV-Vertragshauses, das sind 10% Reduktion auf den Nächtigungspreis.

Elektro-Tankstelle
Ab sofort können alle Fahrzeuge mit Elektroantrieb bei uns aus dem eigenen Kraftwerk ihre Akkus kostenlos aufladen.

Filmdorf Boden
Bei den Filmproduzenten ist das Bergdorf Boden mit seiner wunderschönen Umgebung zu einer beliebten Filmkulisse geworden.
Mehrere bekannte Spielfilme wurden hier teilweise oder zum größten Teil gedreht. Die bekanntesten sind hier aufgezählt:
Der Bergdoktor  (ZDF, ORF)
Titelpanoprama (Hornbachkette) und Szenen mit dem alten Mann
Weihnachtswolf
(RTL)
Alle Außenaufnahmen und die meisten Innenszenen
Apollonia
(BR, ORF)
Fast alle Außenaufnahmen und Dorfszenen
Die Versöhnung
(ARD)
Die meisten Bergpanoramamotive und Dorfszenen
Der Architekt
(Revers angle, NDR)
Bis auf einige Innenaufnahmen der komplette Film
Mehr zu diesem Film
Die Hebamme-Auf Leben und Tod
ein Film nach einer wahren Begebenheit im 19.Jh. Gedreht in Pfafflar, Boden und Bschlabs
Durchs Bschlabertal zum Hahntennjoch (BR)ein hauptsächlich in Boden gedrehter Dokumentarfilm der zeigt wie schön das Leben in diesem Hochtal sein kann, wenn man die Schönheiten und Vorteile erkennt und in dieser wunderschönen Natur zu leben versteht.
Autumn Blood wurde im Oktober 2011 von einem amerikanisch-Österreichischen Team gedreht. Es wurde ein dramatisch eindrucksvoller Kinofilm, der fast ohne Sprache auskommt und trotzdem von allen verstanden wird.

Boden ist im Film "Die Versöhnung" wenigstens im Nachspann zu lesen.
Durchs Bschlabertal zum Hahntennjoch werden die Orte direkt benannt.
Bei allen anderen Filmen wurde Boden verschwiegen, sodass oftmals der Eindruck entsteht die schönen Berge um Boden herum wären in einer anderen
(bekannteren?!!) Gegend.

Gästekarte
damit können Sie den Sommer über um € 3.- einen ganzen Tal lang alle Linienbusse zwischen Reutte - Lech - Oberjoch und Imst, einschließlich in alle Seitentäler, ausgenommen Madau, benützen. Bei einigen Liftanlagen gibt es mit der Gästekarte Ermäßigungen.

Gäste-Schi- und Rodelrennen:

werden meistens in der Weihnachtszeit und in der Karnevalwoche veranstaltet.

Gramais ist einwohnermäßig die kleinste Gemeinde Österreichs mit dem Gasthof Alpenrose. Ein ähnliches Bergdorf wie Boden. Was in Boden den Reiz der nahen AV-Hütten ausmacht sind in Gramais die Bergseen.
Jeden Montag und Donnerstag nachmittags gibt es dort einen kleinen Bauernmarkt mit heimischen Spezialitäten.
Ein kleines Heimatmuseum ist meistens am Sonntag geöffnet

Hanauerhütte, AV-Sektion Hanau Auf 1929 m im Parziinn, dem schönsten Hüttenpanorama der Ostalpen. Pächter Werner Kirschner.

Hahntennjoch:
Uralter Übergang, 1887m, Strasseenhöhe 1903m, vom Inntal über Pfafflar ins Lechtal. Daß dieser Pass auch im Winter viel begangen wurde, davon zeugen Marterln an der Bodener Kirche von Kälte- und Lawinenopfern.

Hahntennjochstrasse:
Jüngster Alpenpass Europas, mit 1903m Seehöhe auch der höchste Pass der Nordalpen, verbindet das mittlere Lechtal mit dem Inntal zwischen Elmen und Imst.  Die Hahntennjochstraße wurde in den Jahren 1954-1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Imst Josef Koch gebaut. 1969 wurde sie als Schotterstraße dem Verkehr übergeben. Die ungeahnte Zunahme des Verkehrs machte einen Vollausbau dringend notwendig. Trotz  Schneeräumung muß im Hochwinter mit Wintersperre gerechnet werden. Zwischen ende November und mitte Mai sollte man sich über die Befahrbarkeit erkundigen. Besonders beliebt ist diese Straße bei Motorradfahrern, als Ausflugs und Verbindungsstraße, sowie als Zufahrt zur Anhalterhütte und Muttekopfhütte. Über die Hahntennjochstraße gibt es eine Broschüre, welche im Gh. Bergheimat erhältlich ist

 

Hallenbad:
Das Hallenbad, meistens 33°C, ist normal von 7h - 22h geöffnet und von allen Logisgästen gratis benützbar. Für Wassertherapien kann es auf über 35°C aufgeheizt werden. Um Gästen die kein Badezeug dabei haben die Benützung zu ermöglichen ist das Hallenbad von 21h-22h NUR für FKK-Badegästen vorbehalten.

Heizung:
Da nahe dem Gasthof ein Wasserkraftwerk  betrieben wird, haben wir uns etwas einfallen lassen und dadurch ein Heizsystem, das es wahrscheinlich weltweit nur einmal gibt.
Wir heizen mit dem Abwasser der Turbine unser Haus einschließlich Warmwasserbereitung. Die Schwimmbäder werden mit der Abwärme des Generators beheizt.

Internet:
Wir bieten in jedem Zimmer eine WLAN Internetverbindung. Ticket gibt es ab 30 Minuten bis zu 3 Tagen. Ab dem 4. Tag ist WLAN für Hausgäste GRATIS.

Klettern:
Am Dorfrand, nur etwa 200m vom Gasthof BERGHEIMAT entfernt beginnt eine romantische Schlucht, die für Übungs- klettereien, auch Kletterkurse, sehr geeignet ist. In der weiteren Umgebung von Boden, ganz besonders in der Nähe der Hanauerhütte, wie auch der Anhalterhütte, findet jeder Kletterer alles was sein Herz höher schlagen lässt, im Bereich der Hanauerhütte ein beliebter Klettergaten.

Klettersteige:
Ein Klettersteig befindet sich am Schlenkermassiv und einer, unterhalb der Hanauer Hütte am Hüttenbühel.
Der Klettersteig in der Nähe der Muttekopfhütte ist in einer Tagestour ebenfall begehbar.

Knappenloch:
Ein alter Stollen, 50m tief und ein Schacht (bis jetzt unergründete Tiefe) liefern den Beweis, daß es um Boden aktiven Bergbau (Zinkerz - Galmei) gegeben hat, denn ein weiterer Stollen, welcher verschüttet wurde, ist nachweisbar.
Das Knappenloch kann praktisch nicht eingesehen und fast unmöglich gefunden werden. Da darüber nirgends Aufzeichnungen bestehen kann mit Sicherheit angenommen werden, daß dieser Bergbau "illegal" betrieben wurde und dadurch den Einwohner zu einem bescheidenen Wohlstand verholfen hat. Im historischen Heimatroman "Das verschworene Tal" versucht Walter Lechleitner einen lebendigen Eindruck von der damaligen Zeit   zu vermitteln.

Kleidertrockenraum
Im Tiefgeschoß ist ein kleiner Kleidertrockenraum für die Gäste.

Der Lechweg
führt vom Lechursprung oberhalb dem Ort Lech bis zur Staatsgrenze bei Füssen. Er mag für rein Wanderbegeisterte eine willkommene Abwechslung bieten, kann aber mit Wanderwegen in den Seitentälern des Lechtales landschaftlich nicht konkurrieren. Die einzigen wirklichen Sehenswürdigkeitn sind die Hängebrücke bei Holzgau und der Brückenweg bei der Staatsgrenze..

Latschenöl
Das Latschenböl ist ein uraltes Hausmittel bei Reizhusten, als Zusatz zu Inhalationen, sowie zur Luft- und Duftverbesserung in Räumen. Pepi Koch hat in Pfafflar eine Latschenölbrennerei eingerichtet und produziert nun so viel, dass man an einen ständigen Verkauf denken kann. Für einen Liter Latschenöl benötigt man  ca.700 kg Latschenzweige. In zwei Tropfen ist die Substanz von einem Kilo.Wir verkaufen keine Produkte, welche nur wenig ätherisches Latschenöl enthalten sondern nur das garantier reine Destillat.
Indikationen: (Wissenschaftlich belegt )
Inhalation, topische Anwendung und Bad: Erkältungen; katarrhalische Erkrankungen der Luftwege.
Bad und topische Anwendung: bei rheumatischen und neuralgischen Beschwerden.
Empfohlene Dosierung:
Inhalation: 2-3 Tropfen in heißes Wasser geben und inhalieren.
Bei Husten 1-2 Tropfen auf Würfelzucker langsam im Mund zergehen lassen.
Äußerlich: 2-3 Tropfen auf die Haut auftragen und einmassieren.
Dem Bad: bei Erkältungskrankheiten einige Tropfen ätherisches Öl beigeben; bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises so dosieren, daß Hautreizung gegeben ist.
Preis für 10 ml, je nach Verpackung € 11.- bis € 13,80

Liegestühle:
sind auf jedem Balkon und beim Schwimmbad vorhanden  und von Hausgästen gratis benützbar.

Literatur:
Das verschworene Tal
von
Walter Lechleitner
Ein mitreißender Roman der ein Stück Geschichte der Lechtaler Alpen aufzuarbeiten versucht welche nirgendwo dokumentier ist, für die es aber Beweise gibt.   € 24.80
Leseprobe "Das verschworeneTal"

Die Retter der Heimat von
Walter Lechleitner
Der vielgewünschte Fortsetzungsroman zum Bestseller "Das verschworene Tal". Kaum ein Tal hat vo viele Rückschläge, Naturkatastrophen und Widerwärtigkeiten erleben müssen wie das Lechtal und immer wieder konnte dieses Tal aus eigener Kraft  zu einer neuen Blüte gelangen.Ein packender Roman um Katastrophen, Schicksale, Diplomatie und Liebe.
Leseprobe " Die Retter der Heimat."

Die Birkenrute von
Walter Lechleitner
Eine dramatische Erzählung mit unglaublichen Vorkommnissen.
Nach wahren Begebenheiten reichen die Schauplätze von den Vogesen über ein hochpolitisches Erziehungslager bis nach Kanada. Brutalität, Versöhnung. Liebe und Leidenschaft ziehen sich wie ein roter Faden durch die Erlebnisse.

Lawinen, von
Walter Lechleitner

ist der Titel eines Büchleins, das eigentlich nur als Begleitinformation zu den Geier-Wally-Freilichtspielen gedacht war. Dieses kleine Werk hat derart großen Anklang gefunden, dass es nun auch in Buchhandlungen zu haben ist und selbstverständlich vom Autor direkt bezogen werden kann.  € 4,90

Motorradgarage
für ca. 6 Motorräder

Muttekopfhütte
AV-Sektion Imst Auf 1930 m an der Südflanke des Muttekopfes. Schöner Blick zu cden Zentralalpen. Pächter Andreas Riml

Naturpark Lechtal
Die Naturparkidee entstand unter unglücklichen Umständen und wurde vom größten Teil der Lechtaler Bewohner nie wirklich angenommen. Weil sogar von einer Entsiedelung die Rede war kam es es in Innsbruck vor der Landesregierung zu einer heftigen Demonstration worauf die Idee eines Reservates fallen gelassen, und als Alibimaßnahme ein Natura2000 Gebiet ausgewiesen wurde. Glücklich ist bis jetzt durch diese aufgezwungenen Ideen niemand geworden.Nach wie vor ist man der Meinung die Lechtaler selbst könnten das Tal, so wie ihre Ahnen, naturgemäßer betreuen. Die wirklich so gut wie unverfälschte Natur findet man nach wie vor hauptsächlich in den Lechtaler Seitentälern, welche die letzten Jahre wieder zur ursprünglichen Beliebtheit zurückgefunden haben.

Ort der Stille:
Akustische Nullzone im Hölltal wo man, außer Geräusche aus allernächster Nähe, nichts hören kann.
Nähere Beschreibung

Parzinn:
So heißt der hufeisenförmige Bergkranz um die Hanauerhütte. Das P. gilt als das schönste Hüttenpanorame der Nordalpen. Die umgebenden Berggipfel im Uhrzeigersinn: Raichspitze 2590m, Schlenkerspitze 2827m, Dremelspitze 2733m, Schneekarlespitze 2641m, Spiehlerturm 2600m, Parzinnspitze 2613m, Kogelseespitze 2647m, Plattigspitze
Die Silhuette des Parzinn war die Vorlage für das "Bergheimat"-Logo.

 

 

Pfafflar:
Alte Höhenansiedlung auf 1600 m zwischen Boden und dem Hahntennjoch. Die Besiedlung erfolgte bereits vor dem 13. Jh. durch Hirten aus dem Engadin. Bis 1923 dauernd besiedelt. Heute, vorwiegend im Sommer bewohnt, eine Mischsiedlung mit Almwirtschaft, Tourismus und einer Latschenölbrennerei.
1 Gasthof ohne Übernachtung.
Die Gemeinde Pfafflar besteht aus den Orten Bschlabs, Boden und Pfafflar.

Pensionsessen
Im Gasthof "BERGHEIMAT" wird außer Übernachtung mit Frühstück, Halbpension, Vollpension und All inclusive angeboten.
Halbpension umfasst Frühstück und eine Hauptmahlzeit, Vollpension Frühstück und zwei Hauptmahlzeiten.
Bei all inclusive sind sämtliche Speisen nach Wunsch sowie alkoholfreie Getränke von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr nachts inbegriffen. Kinder haben, je nach Alter, zwischen 20% und 80% Ermäßigung.

Schischule
Boden kann sich rühmen die günstigsten Schischulwiesen in der direkten der Umgebung des Dorfes zu haben. Deshalb sind wir seit Jahren auf Schischule und Schiverleih spezialisiert.

Schitouren
Boden hat eine zentrale Lage für wunderschöne Schitouren. Es gibte mehrere Schitourenführer welche die Tourenmöglichkeiten um Boden herum gut beschreiben.

Schiverleih
Schi-, Schuh- und Rodelverleih,  zu sehr günstigen Preisen, gehört zu unseren selbstverständlichen Sonderdienstleistungen.
Langlaufausrüstung besorgen wir innerhalb kürzester Zeit.

Schneeschuhwanderungen:
werden jeden Winter, meistens zu Hochsaisonszeiten (Weihnachten-Neujahr-Karneval-Ostern) gratis angeboten.

Seitentäler:
Die Lechtaler Seitentäler: Hornbachtal, Namlostal, Bschlabertal, Gramaisertal, Madautal und Kaisertal sind, seit es einen Tourismus gibt, die Parade-Wandergebiete für Wanderer aus dem nahen Allgäu, Bayern und Feriengästen.
Sie bilden den Hauptbestandteil des touristischen Wandergebietes im Lechtal.
Boden hat den Vorteil, dass es am zentralsten liegt und die Wandergebiete sich sternförmig darum herum ausbreiten.

Sinneweg:
Siehe Weg der Sinne

Steinseehütte, AV-Sektion Landeck. Auf 2080 m unterhalb des idyllischen Steinsees. Pächter Burkhard Reich.

Taxifahrten
werden direkt im Gasthof Bergheimat angeboten. Besonders günstige Preise für Logisgäste.Gruppentranfers werden von uns organisiert.

"Unter unserem Himmel"
Unter diesem Programmtitel und dem Filmtitel
"Vom Bschlabertal zum Hahntennjoch" wird der von Klaus Röder im Sommer 2009 gedehte Film gezeigt.
Dieser Film versucht, neben beeindruckenden Landschaftsmotiven, über markante Personen einen Einblick in das Geschehen in diesem Hochtal zu vermitteln. Darüber hinaus wird dieser Streifen, wie bisher kein anderer, zeigen wie lebenswert es in diesem wunderschönen Tal für Einheimische wie Touristen sein kann, wenn man dessen Vorteile erkennt, zu erleben versteht und zu genießen vermag.

Wanderungen:
Da von Boden aus  mehrere Hochtäler abzweigen bietet sich eine Auswahl an Wandermöglichkeiten an. Diese, von leichten Spaziergängen nahe beim Dorf, bis zu hochalpinen Berg- und Hüttentouren. Die Anstiege sind relativ kurz, da Boden bereits auf 1,350 m Seehöhe liegt. Über Wanderungen gibt es eine ausführliche Gratisskizze mit Beschreibung. Eine Wanderkarte ist im Gh. BERGHEIMAT zu kaufen.

Weg der Sinne:
Am Weg durch das wildromatische Hölltal, zwischen Bschlabs und Boden, wurden von heimischen Künstlern Skulpturen, Bilder und sinnige Sprüche angebracht, welche alle etwas mit der Geschichte und Eigenart des Tales zu tun haben.
Nähere Beschreibung

Wetter:
Im Sommer hat sich die letzten Jahre das Wetter an der Alpennordseite ziemlich verändert. Wir haben keine langen Regenperioden mehr, Vormittags fast immer schönes Wetter, aber am späteren Nachmittag gibt es häufig Schauer und manchmal auch Gewitter.
Im Winter haben wir keine großen Kälteperioden mehr und auch nicht mehr so viel Schnee wie früher.

Wildbeobachtung:
Im Sommer kann man meistens auf dem Weg zum Gramaiser Sattele Gemsen sehen.
Murmeltiere kann man oberhalb der Hanauerhütte, in einer Mulde bei einer kleinen Hirtenhütte beobachten.
Rehe kommen manchmal bis in die Nähe der Häuser. Hirsche sind von Pfafflar und der Hahntennjochstrasse aus meistens abends zu sehen.
Während der Hirschbrunft kommen die Tiere nachts oft bis 20 m ans Haus heran.
Im Winter kann man diirekt von der Strasse aus beim 1. Haus von Bschlabs an jedem Winterspätnachmittag Hirsche und evtl. Rehe gut bei einer Wildfütterung beobachten

Zirbelöl
Die Zirbeln sind die Bäume (Pinienart) welche in den höchsten Regionen der Alpen, an der Waldgrenze beheimatet sind. Die Kerne der Zirbelzapfen gelten seit alters her als ein Lekkerbissen. Für einen Liter Zirbelöl benötigt man, wie beim Latschenöl, ungefähr 700 kg Zweige. Wie Latschenöl, dient Zirbelöl als Zusatz zu Inhalationen und zur Luftverbesserung. Darüber hinaus ist es in sehr geringer Dosierung zur Aromatisierung von Süßspeisen geeignet.
Preis für 10 ml, je nach Verpackung € 11.- bis € 13,80

 

 

 


 
               

                                                              Zurück zur Startseite