Mag. Harald Franz Ofner

Die Evangelikalen

Ein Vorwort




Tatsächlich kursiert unter der Bezeichnung »evangelikal« inzwischen allerlei Schillerndes. Dabei werden nicht selten Evangelikale in England und Deutschland, in Lateinamerika und den USA jenseits jedes kulturellen Kontextes in einen Topf und zu einem ziemlich schwer genießbaren Klischee-Menue zusammen gerührt. Aber nicht nur eine zunehmend entkirchlichte und nachchristliche Gesellschaft und ihre Sprecher verstehen darunter Anstößiges. Auch innerhalb der Kirche, ja sogar unter jenen, die sich selbst evangelikal nennen, besteht oft wenig Ahnung über die historischen Wurzeln der »Evangelicals«, die im 18. Jahrhundert als segensreiche Bewegung Geschichte geschrieben und uns auch heute noch was zu sagen haben. Die Evangelikalen sind mehr eine protestantische Glaubensgemeinschaft als eine transkonfessionelle Bewegung, die auf Denkweisen und Bräuchen beruht. Es gibt auch einen historischen Hintergrund, der sich bis ins 18. Jhdt. zurückverfolgen lässt. Werfen wir einen Blick auf den Ursprung der Religion, die sich heute neben der Pfingstbewegung (diese entstand zu Beginn des 20. Jhdts. und rechne ich, wie viele andere nicht zu den Evangelikalen) am schnellsten in alle Welt verbreitet...

Die Evangelikalen
(2004) Buch, 84 Seiten