Projects

BILDDas BIOFELD Labor betreibt Forschung und Entwicklung in den folgenden Bereichen:

 

Transdisziplinäre Theorien in den Natur- und Sozialwissenschaften

Die klassische Unterscheidung zwischen Natur- und Sozialwissenschaften ist fragwürdig. Tote kann nicht von lebender Materie getrennt werden. Vielmehr nehmen beide am Lebensprozeß teil. Weiters machen uns synergetische Phänomene in allen wissenschaftlichen Fachgebieten deutlich, daß kooperatives Verhalten bereits in Physik, Chemie und Naturwissenschaften im allgemeinen anzutreffen ist. Wir nennen Ihnen nun ein Beispiel aus dem Bereich der theoretischen Physik; die Theorie der Raum-Zeit:

BILDDerzeit wird im Biofeld Labor eine einheitliche Theorie der Raum-Zeit entwickelt. Darin wird der subnukleare Prozeß der starken, schwachen, elektromagnetischen und gravitativen Wechselwirkungen mit seinen inneren Symmetrien mit dem Erzeugungsprozeß der Raum-Zeit beziehungsweise deren äußeren Symmetrien in Verbindung gebracht. Die Raum-Zeit ist somit keine Vorausbedingung für die Ereignisse der Hochenergiephysik, sondern beide stehen in unmittelbarer Verbindung. Raum-Zeit bringt Materie hervor und umgekehrt. Dies können wir als Ausdruck eines dauernd aktiven Schöpfungsprozesses ansehen. Ein zweites Anliegen unserer Theorie besteht im Übergang zur "fraktalen Raumzeit" und der damit verbundenen Skalen-Relativität. Die gesamte Theorie wird mit dem Instrument der Clifford Algebra formuliert. Eine entsprechende Publikation des Biofeld Labors hat den Titel "The Generative Process of Space-Time and Strong Interaction - Quantum numbers of Orientation" und findet sich in dem Buch von Rafal Ablamowicz, Pertti Lounesto und Josep M. Parra: Clifford Algebras with CLICAL and other Computer Algebra Systems. Boston 1996. Ein zweites Beispiel betrifft die Fachbereiche der Entwicklungspsychologie und Anthropologie.

Die Mitarbeiter des Biofeld Labors befassen sich mit einer Theorie, welche die Entstehung operationaler Grundstrukturen der Orientierung und des Denkens in der Prähistorie zu begreifen vermag und das Zustandekommen des Zeitbewußtseins erklärt. Diese Theorie versucht verschiedene prähistorische und historische Entwicklungsphasen abzubilden, die Bedingungen für die Entstehung der linearen Schrift waren. Dabei werden unter anderem die Gesetze der Elementaren Logik auf die räumliche Orientierung, die ja anhand einfacher Piktogramme und Ideogramme bereits in der Steinzeit studiert werden konnte, zurückgeführt. Zugeordnete Publikationen sind die Arbeiten: Bernd Schmeikal-Schuh (1993). Logic from Space. Quality and Quantity 27: 117-137. Dordrecht, sowie (1989) Soziogene der Orientierung - Ikonen der Raumzeit. WISDOM Jg. III, 3/4: 1-18. Wien, zuletzt (forthcoming). The emergence of orientation and the geometry of logic, Quality and Quantity 32: 119-154, 1998.

Der Hauptbereich der ersten Aufgabe des Biofeld Labors besteht in der Entwicklung einer ganzheitlichen Theorie der Biofelder, in welcher Biophysik, Akupunkturlehren, medizinische Bioenergetik und Meditationslehren gleichermaßen berücksichtigt sind. Diese Theorie vermag die Einflüsse von Ernährung, Akupunktur, Kristallen, Hildegard Medizin, medizinischer und anderer Maßnahmen auf die Bioenergetik des menschlichen Organismus zu beschreiben und deren Einflüsse auf unsere Gesundheit abzuschätzen. Alle drei genannten Theorien sind über die Annahme einheitlicher Grundstrukturen und synergetischer Prozesse verbunden. Alle Publikationen des dritten Fachbereichs sind Interna des Biofeld Labors.

Die Ausarbeitung der transdisziplinären Theorien, die im Biofeld Labor reifen und von dort weitergetragen werden, erfolgt in einer internationalen Kooperation von universitären und außeruniversitären Institutionen.

 

Biofelder und Instrumentationstechnologie

BILDDas Biofeld Labor legt größten Wert auf ernsthafte und präzise Beschreibungen und Klassifizierung biophysikalischer Felder, die mit der Erde, den Meeren und Flüssen, der Atmosphäre, den Pflanzen, Tieren und Menschen verbunden sind. Im Zentrum der zweiten Aufgabengruppe steht das Biofeld des Menschen, dessen Beschreibung, Messung und planvolle Veränderung sowie die damit verbundene Technologie der Instrumentation. Komponenten des menschlichen Biofeldes sind: die muskuläre und organische Bioenergetik, das biophysikalische Feld der Akupunkturmeridiane, das Informationsfeld des interzellulären vegetativen Grundsystems, das Aura-Feld der Chakren und die Strahlungsfelder des Zentralnervensystems. Jedes dieser bioenergetischen Felder erfordert eigene Instrumente zur Messung und Regelung. An den Meßplätzen des Biofeld Labors können bioenergetische Quellen wie zum Beispiel endokrine elektromagnetische Strahlung, Wilhelm Reichs Orgon-Strahlung, Feinleitwerte, geopathische Strahlung u.a.m. gemessen, online dargestellt, dokumentiert und ausgewertet werden.

Sehr wichtig sind uns Indikation und Messung der Einflüsse von Licht, Steinen, Kristallen, Homöopathika, Hildegard Weinen und -Tinkturen und äußerer Felder auf das Biofeld des menschlichen Organismus. Auf der Basis der Resultate dieser Erhebungen ergeben sich neue diagnostische und therapeutische Prozeduren und damit verbunden innovative Heilverfahren der innovativen Medizin. Beachten Sie, daß die innovative Medizin nicht die Funktion einer komplementären, sondern einer läuternden und transformierenden Wissenschaft erfüllt.

Auramessung von Edelsteinen und lebenden Organismen

Seit einiger Zeit werden im Biofield Laboratory Versuche unternommen, natürliche Strahlung lebender Organismen zu indizieren und zu messen. Dabei schließen wir an die Untersuchungen und Patentschriften des japanischen Wissenschaftlers Hideo Uchida an. Uchida konnte zeigen, daß bewegte lebende Organismen wie etwa Blumen, Wurzeln und kleine Tiere ganz ähnlich wie auch elektromagnetische Strahlungsquellen - hier vor allen Glühlampen, abgeschirmte Hohlleiter im cm-Wellen Bereich usw. - in geeigneten Sonden elektrische Ladungsverschiebungen erzeugen. Die Aura von Kristallen, Pflanzen, Tieren und natürlich auch Menschen enthält biophysikalisch gesehen eine Komponente, die auf ähnliche Weise gemessen werden kann wie sehr schwache elektrostatische DC-Felder. Auch Wilhelm Reichs "Orgonstrahlung" kann mit einer solchen Meßanordnung angezeigt werden.

BILDEs ist geplant, ein kalibriertes Sensorsystem zur Messung der Aura von Kristallen, Edelsteinen und lebenden Organismen zu entwickeln, das sich wie ein vollkommen passives Wahrnehmungssystem verhält und also keinerlei Nebenwirkungen auf den zu messenden Organismus ausübt. Aufgrund eben dieser Eigenschaft wäre ein solches System als Diagnoseinstrument etwa der Kirlianfotografie überlegen. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit den subtilen heilenden Wirkungen von Edelsteinen in der Hildegard Medizin. Ein entsprechender Forschungsantrag wurde beim Dove Healing Trust (The Centre for the Study of Complementary Medicine, Southampton, GB) eingebracht. In diesem Projekt soll der selbstorganisierende Prozeß freier elektronischer Energie in Kristallen und Edelsteinen untersucht werden, sowie deren Heilwirkung auf das bioenergetische System des Menschen.

Wir hoffen, mit der damit verbundenen elektronischen Geräteentwicklung diesen bislang esoterischen Bereich innovativer Medizin in das Blickfeld der Wissenschaft zu rücken und die Entwicklung einer kontrollierten Kristall- und Edelsteintherapie zu ermöglichen.

Gesundheitswasser - Meßplatz für Lebensqualität von Wasser

BILDDer im Biofield Laboratory vorhandene Meßplatz zur Prüfung der biophysikalischen Qualität von Wasser soll erweitert werden. Mit neuen spektrometrischen Methoden (Vibrational Rotational Tunneling, Mid-Infrared Laser Spectroscopy) soll die Konzentration von Wasser-Polymeren und Dynamik von Clusters wahrnehmbar gemacht werden. Wir beabsichtigen fernen, etwaige Zusammenhänge zwischen Resonanzen im mittleren und fernen Infrarot sowie akustischen Anregungen von Klangfiguren zu erforschen. Der gesamte Meßplatz erlaubt die Testung und Optimierung der Lebensqualität von Wasser. Insbesondere ließen sich damit die Behauptungen über verschiedene Wasser belebende Geräte (Grander/UFO, Reden/Euro Vital, Ratheiser/UMH usf.) überprüfen. Durch elektrochemische Kontrolle des pH-Wertes, des Redoxpotentials und der Clusterstruktur ist es möglich, Gesundheitswässer herzustellen, denen spezifische therapeutische Wirkungen zukommen. Im Biofield Laboratory soll ein erstes Konzept für die Produktion eines solchen Gesundheitswassers entwickelt werden

 

Innovative Heilverfahren

BILDDie Wissenschaftler des Biofeld Labors versuchen, in erster Linie jenen Bereich innovativer Medizin abzudecken, der durch Forschung und Entwicklung der Bioenergetik und Biofeld Theorie nahegelegt wird. Auch dort wo pharmazeutisches Prozedere - das ja letztendlich auf elektromagnetische Wechselwirkungen (in Form von biochemischen Reaktionen) zurückzuführen ist - durch gezielte Farb- und Laserlichteinwirkung ersetzt werden kann, kommen somit innovative Verfahren zum Einsatz. Im Biofeld Labor wurden folgende Verfahren entwickelt und werden laufend verbessert:

BILDFolgende Forschungsprojekte befinden sich im Einreichungsstadium:

 

 

Strahlenphysik sowie neuartige Strahlenquellen und -senken

Nach dem Reaktorunfall von Tschornobyl wurden im Biofeld Labor Prototypen preisgünstiger Strahlenmeßgeräte zur Messung von Wasser-, Luft- und Nahrungsmittel-Kontaminationen entwickelt. Dabei handelt es sich um geeichte Großflächenzähler, die sich zur Messung von Aktivität und Dosisleistung von Beta - und Gamma -Strahlenquellen eignen. Diese Geräte sollen auch weiterhin zum Einsatz kommen.

BILDEin neues Forschungsgebiet der Strahlenphysik betrifft die skalaren Feldanteile der Wechselwirkungen. Das Biofeld Labor hat zu Forschungszwecken einen Scalar Field Wave Guide entwickelt, mit dessen Hilfe die Auswirkungen solcher Felder auf den menschlichen Organismus erforscht werden können. Ein weiteres Forschungsobjekt im Spezialgebiet der neuartigen Strahlungsquellen ist Reichs Orgonstrahlung. Hier geht es einerseits um die Frage, ob und in welcher Weise es sich dabei tatsächlich um eine von der Physik noch nicht erkannte neuartige Strahlung handelt und über welche Komponenten diese verfügt, andererseits um ihre therapeutische Wirkung und medizinisch-technische Bedeutung. Das Biofeld Labor hat zwei Meßverfahren zur exakten Messung der Intensität von Orgon-Quellen entwickelt und geeignete Prototypen bereitgestellt. Ein weiteres Gebiet betrifft die Indikation und Messung geopathischer und kosmischer Strahlungsquellen. Hier folgen wir im wesentlichen den Forschungsarbeiten, die für das Zustandekommen eines japanischen Patents grundlegend waren.

BIOSYN

Das Biofeld Labor beabsichtigt, ein außergewöhnliches neues Gerät auf den Markt zu bringen, das mit ausschließlich biophysikalischen Mitteln die Wirkung einer Reihe von schmal- und breitbandigen Antibiotika erzielt. BIOSYN beruht auf den biosynergetischen Effekten einer bestimmten therapeutischen Technologie, der sogenannten "Rife Frequenz Technologie". Im Gegensatz zu den in den USA entwickelten Geräten soll BIOSYN vollkommen nebenwirkungsfrei eingesetzt werden. Wesentliche Neuerung stellt bei uns das Einbringen der Frequenz mit einer Skalarfeldanordnung dar, dem scalar field wave guide. Dadurch werden zu hohe körperinterne Verschiebungsströme oder die Nebeneffekte einer Bestrahlungsröhre im Mikrowellenbereich ausgeschaltet. BIOSYN eignet sich sowohl zur Behandlung von Infektionskrankheiten als auch anderer Insuffizienzen wie zum Beispiel Cephalgien, Colitis, Diabetes, Nierenerkrankungen, Schlaflosigkeit, oder Thrombosen.

 

Bioenergetik des Wassers und der Erde

BILDDas Biofeld Labor hat einer britischen Firma einen vollständigen Meßplatz zur Instrumentation der Lebensenergie von Wasser sowie zur Entwicklung von die Gesundheit fördernden Wässern vorgestellt. Die Grundlagen dieser Meßtechnik wurden in einem Vortrag anläßlich der Gesundheitsmesse in Freistadt (Oktober 1994) sowie in dem internen paper "The Health Water Project" (Wien, Februar 1995) vorgestellt. Diese beruhen auf einer Information speichernden metastabilen Molekularstruktur des Wassers und dessen Bedeutung für das bioenergetischen Transportsystem des Interzellularwassers. Pondus hydrogenii und Redox Potential bilden dabei einen Grundraster für die Vielfalt funktioneller Störungen.

 

Atmosphärische Biofelder

BILDDas Biofeld Labor konzentriert sich bei der qualitativen und quantitativen Erfassung der Atmosphäre vor allem auf zwei Phänomene:

1. auf die bereits von W. Reich beobachteten Erscheinungen der atmosphärischen Lebensenergie,

2. auf die Reflexion von hochfrequenten elektromagnetischen Strahlungen.

und 3. auf die Verschiebungen der Intensität im elektromagnetischen Strahlungsspektrum.

Diese Forschungsarbeiten sollen helfen, die enormen gesundheitlichen Störungen, die vor allem die innere und äußere Haut (Dickdarm-Lunge-Energiekreislauf) und das Augenlicht betreffen, aufzufangen und einzudämmen. Ein zukünftiges Forschungsziel wird mit Sicherheit eine bewußt, sei es mit technischen oder natürlichen Mitteln, herbeigeführte Veränderung der Atmosphäre sein. Denn was wir unbewußt zerstört haben, können wir vielleicht, wenn es die Natur zuläßt, bewußt wieder reparieren.

 

Der Kirlian Superhet

BILDDie Kirlianfotografie oder Bioelektrografie ist eine besondere Art des Scanning der Aura mittels hochfrequenter Wechselströme hoher Spannung im Nahbereich des Körpers. Als Scanning der elektrischen Entladungsströme von Finger- und Zehenkuppen dient sie der Energetischen Terminalpunktdiagnose (ETD), ein Diagnoseinstrument der ganzheitlichen und esogetischen Medizin. Die Kirlianfotografie eignet sich ferner zur Darstellung interner struktureller Zustände des Wassers sowie gewisser Emulsionen von Blütenessenzen, aromatischen Stoffen und medizinisch wirksamer Tinkturen (siehe Bilder: Patchouli und Meerkiefer). Im vorliegenden Projekt soll das 1990 entwickelte Konzept des Kirlian Superhet dadurch verbessert werden, daß Resonatoren für die nunmehr bekannten Resonanzfrequenzen von Wasserpolymeren berücksichtigt werden. Dieses verbesserte Konzept soll als reproduzierbarer Prototyp zur Verfügung gestellt werden. Daraus ergeben sich vermutlich Verbesserungen der ETD, die in einem eigenen medizinischen Bericht zusammengefaßt werden sollen.BILD