Aktuelles


Bei der VRV-Generalversammlung am 18. März 2017 wurde unter anderem folgendes beschlossen:

Erhöhung des Mitgliedbeitrages von € 22,- auf € 30,-/Jugendliche von € 11,- auf € 15.-

Erhöhung der Alttauben Vorauszahlung von € 6,90 /Tb  auf € 7,50/Tb

Erhöhung der Jungtauben Vorauszahlung von € 3,30 /Tb  auf € 3,50/Tb

Jugendliche (bis zum 18. Lebensjahr) Mitglieder haben 10 Tb frei.


Der Verein 304 spendet anlässlich seines 65jähringen Vereinsjubiläum einen Ehrenpreis von
                                     " 100 .- EUR und ein Diplom"
      für die 1. Taube beim Wettflug Würzburg 1 am 27.Mai 2017 im Kreis Ost .
                                          Ersatztermin: Würzburg 2
Mit freundlichen Grüßen und Gut Flug
Karl Koza

Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling,

Robert-Koch-Gasse 17, 2340 Mödling

 Betreff: Newcastle Disease bei Tauben 

Die aktuelle Situation betreffend dem Nachweis von Paramyxovirus Typ 1, auch Newcastle Disease Virus genannt,es handelt sich immer um ein hochpathogenes Paramyxovirus 1. Das Virus scheint sich zur Zeit ganz massiv im Wild- und Stadttaubenbestand in Korneuburg und Umgebung zu verbreiten. Es kann auch ein Impfschutz zu schwach sein. Es wird empfohlen daher auch geimpfte Tiere genau zu beobachten und bei typischen Symptomen wie wässriger Kot und zentralnervalen Erscheinungen wie schiefer Kopf, verdrehen und Gleichgewichtsstörungen an NCD zu denken.


  Tierarzt Dr. Becker schreibt:
"Das Paramyxo-Virus ist und bleibt einige ständige Bedrohung und ohne Impfung würde es keinen Brieftaubensport mehr geben. Die Häufigkeit der Ausbrüche zeigt aber auch, dass das Virus die Möglichkeit hatte, sich wieder in der Population zu verbreiten. Mit dem Resultat, dass die Impfdecke in der Brieftaubenpopulation immer noch - oder vermutlich wieder - viel zu niedrig ist.

Im Ergebnis bedeutet dies: Die Impfmoral in der Züchterschaft ist nicht gut genug und eine Vielzahl der Tiere sind nicht ausreichend geimpft. In diesem Jahr hat das Virus eine gewisse Verbreitung erlangt und vermutlich sind Witterungsbedingungen etc. günstig gewesen, so dass die Impflücken im System deutlich geworden sind. Bitte bedenken Sie: Es geht nicht nur um ein paar kranke Tauben, die in dem ein oder anderen Bestand auftreten, sondern wir haben es mit einer hochansteckenden Viruserkrankung zu tun, die sehr eng verwandt ist mit dem „Newcastle Disease“ der Hühner (atypische Geflügelpest).
Gegen dessen Bekämpfung geht der Gesetzgeber mit aller Härte vor, denn das Gesetz sieht keinen Unterschied zwischen dem Virus, das Paramyxovirose bei der Taube verursacht und dem Virus, das „Newcastle Disease“ beim Huhn hervorruft. Beim Huhn geht es allerdings um massive wirtschaftliche Interessen.
siehe auch ein Link zur Paramyxo-Infektionen:

Interview mit Dr. Henk de Weerd
                       

            


Kreis Mitte

Kabi2 GF 870GR

mit den Einsatzstellen Wr.Neustadt, Mönchhof und Wr. Neudorf


 

Kreis Ost

 

Kabi3 GF 601GO

mit den Einsatzstellen  Vösendorf, Groß Enzersdorf und Bad Pirawarth


 

Kreis West

Kabi1 GF 599GO

mit den Einsatzstellen Ambach ,St. Pölten, Waldviertel , Melk, Amstetten und St. Valentin


Aktuelles aus den RVen