Titelseite / Übersichtsseite (Home) / Publikationen /


  

Artikel in HKM 3/1989:

Der Kohlerschluf (1833/10) bei Erlaufboden

von Reinhard und Walter Fischer

Der Einstieg dieser Höhle befindet sich in 694 m Seehöhe 15 m SSO und 4 Höhenmeter über dem Eingang der Kohlerhöhle (1833/1).
Durch den 1 m hohen und ebenso breiten Einschlupf kann man einerseits linkerhand in eine kleine Kammer hinabschliefen, welche eine unbefahrbare Fortsetzung besitzt, andererseits gelangt man rechterhand in einen steil abwärtsführenden, bis 4 m breiten, maximal 1 m hohen Schichtfugenraum, in dessen Mitte ein 1,5 m tiefer Canyon eingeschnitten ist. An der linken Raumbegrenzung ist ein enger, unterlagernder Schluf befahrbar. Am tiefsten Punkt des Raumes setzt noch ein bald unschliefbar werdender Kriechgang an.
Die Vermessung am 9.10.1988 durch R. Pemsel und die Verfasser ergab eine Länge von 16 m und einen Höhenunterschied von 5 m.


zum Seitenanfang