"Mit 10 Zoll liegt er einfach am besten"
Nach gründlichster Reinigung samt Sandstrahlung gings ans Spritzverzinken der Rahmen. Danach kamen noch ein paar Schichten sprit- und ölresistenter Farbe drauf.

Hier hatten wir auch einmal Glück mit unserem Spezial, denn war auch sonst alles ziemlich verrottet, so war der Hinterachsrahmen fast neu und somit ersparten wir uns hier zumindest einiges an Arbeit. Der vordere Rahmen bekam minimäßig genug Öl immer ab - also von Rost auch hier keine Spur ...
Auch sämtliche Hinterachsteile wurden gereinigt und gestrahlt, danach schwarz lackiert. Alle Lager wurden getauscht, und hinten durften wir uns daher auch mit einer Reibahle bekannt machen. Davon abgesehen wissen wir nun auch wieviel Fett in so einer Hinterachsschwinge Platz hat...
          Wir dachten auch kurz über Alu-Bremstrommeln hinten nach, doch nach Abraten anderer Minifahrer (das Alu kommt nicht so gut mit der Hitze klar) entschieden wir uns für die "breiteren" Trommeln. Die hinteren Bremszylinder mittels der Klammer (am rechten Bild) zu fixieren war schon ein gröberer Kraftakt, und auch mit Schmerzen verbunden. Eine nette Arbeit war es auch die Bremsleitungen neu zu verlegen und biegen.
          Hinten haben wir uns für die weicheren/normalen Gummielemente entschlossen.