323. Infanteriedivision

Gliederung:

Infanterieregimenter 591, 593 und 594
Artillerieregiment 323
Aufklärungsabteilung 323
Panzerjägerabteilung 323
Pionierbataillon 323
Nachrichtenabteilung 323
Feldersatzbataillon 323
Nachschubtruppen 323

Geschichte:

1940:
Aufstellung der Division am 15.11.1940 in Franken durch den Wehrkreis XIII als bodenständige Division für Sicherungsaufgaben.
1941:
Sicherungseinsatz der Division an der Kanalküste und in der Normandie. 
1942:
Sicherungseinsatz an der Kanalküste und in der Normandie. 
Verlegung der Division nach Belgien in den Raum Charleroi. Abtransport der Division ab Anfang Mai an die Ostfront.
Verlegungsmarsch aus dem Raum Rowno über Shitomir, Kiew, Konotp, Kursk zum Don westlich Woronesh. Einsatz im Brückenkopf von Woronesh. Abwehr- und Angriffskämpfe in diesem Raum.  
1943:
Rückzugskämpfe über den Don entlang der Dewiza auf Gorschetschnoje. Durchbruchskämpfe in diesem Raum auf den Oskol. Rückzug über Stary Oskol entlang der Pssel auf Ssudsha.
In diesen Kämpfen wird die Division zerschlagen, sodaß sie Ende Februar 1943 aufgelöst wird. Die Reste kämpfen bei verschiedenen Infanteriedivisionen (75.ID und 26.ID) und werden Anfang November 1943 in der Divisionsgruppe 323 zusammengefaßt und der 88. Infanteriedivision unterstellt.  

Folgende Riedlingsdorfer waren Angehörige dieser Division:


Zapfel Michael (2)