547. Infanteriedivision

Gliederung:

Infanterieregimenter 1091, 1092 und 1093
Divisionsfüssilierkompanie 1547
Aufklärungsabteilung 323
Panzerjägerabteilung 1547
Pionierbataillon 1547
Nachrichtenabteilung 1547
Feldersatzbataillon 1547
Nachschubtruppen 1547

Geschichte:

1944:
Aufstellung der Division am 24.7.1944 als Sperr-Division durch den Wehrkreis V.
Einsatz der Division in Litauen im Raum Kalvarija. Rückzugskämpfe zum Wytsitersee und dann weiter zur Rominter Heide. Abwehrkämpfe bei Birkenmühle, bei Tollmingen und Hohenwaldeck und nördlich des Goldaper Sees.
Herauslösung der Division Ende November und Verlegung nach Lomscha. Rückzug durch die Johannisburger Heide nach Zinten. Abwehrkämpfe bei Mühlhausen. 
1945:
Zerschlagung der Division bei diesen Kämpfen. Eingliederung der Infanterieteile in die 170.ID, die anderen Reste werden auf weitere Divisionen aufgeteilt.
Die Division wird am 10.3.1945 im Raum Schwedt an der Oder neu aufgestellt, allerdings nur mehr mit zwei Infanterieregimentern und einer Artillerieabteilung. Die Reste der Division kommen bei Schwerin in amerikanische Gefangenschaft.


Folgende Riedlingsdorfer waren Angehörige dieser Division:

Schaden Franz (266)