Kampfgeschwader 26 'Löwen'
- Luftwaffe -

Gliederung:

Stab

I. Gruppe mit
1. Staffel, 2. Staffel und 3. Staffel

II. Gruppe mit
4. Staffel, 5. Staffel und 6. Staffel

III.Gruppe mit
7. Staffel, 8. Staffel und 9. Staffel

IV. (Ergänzungs-)Gruppe mit
10. Staffel, 11. Staffel und 12. Staffel

Geschichte:

1939:
Das Kampfgeschwader 26 'Löwen' wurde im Mai 1939 mit Stab, I. und II. Gruppe in Lüneburg und Lübeck-Blankensee aufgestellt. Während des Krieges wurde das Geschwader mehrmals umgegliedert und an allen wichtigen Fronten oft nur gruppenweise eingesetzt. Aufgrund der zahlreichen Umgliederungen und des zersplitterten Einsatzes wird hier stellvertretend für das gesamte Geschwader die Geschichte der III.Gruppe dargestellt.
1940:
Die III.Gruppe wird von September 1939 bis Februar 1940 in Graz aufgestellt und mit Heinkel He 111 Mittelstreckenbombern ausgerüstet. Nach erfolgter Aufstellung wird die Gruppe in Kampfgruppe 126 umbenannt und wiederum aus der I.Gruppe des Kampfgeschwaders 28 neu gebildet. Die Gruppe nimmt am Unternehmen 'Weserübung', der Besetzung Norwegens und Dänemark, teil. Anschließend beteiligt sie sich an Angriffen auf England, zuerst von Flughäfen aus Norwegen, ab September 1940 auch von Flughäfen von der Kanalküste aus.    
1941:
Teilnahme an der Luftoffensive gegen England von Stützpunkten in Frankreich. Im Juli 1941 wird die Gruppe an die Ostfront in den Bereich der Heeresgruppe Mitte verlegt. Hier nimmt sie an einen der wenigen Angriffen auf Moskau teil. Im Dezember wird sie in II.Gruppe Kampfgeschwader 100 umbenannt und sofort wieder aus der I.Gruppe des Kampfgeschwaders 28 neu aufgestellt.
1942:
Verlegung nach Grosseto/Italien, danach nach Frankreich, gegen Jahresende wieder Rückverlegung nach Grosseto auf Sardinien.
1943:
Von Grosseto und ab Mai 1943 nach der Räumung von Sardinien von Montpellier aus greift die Gruppe in das Kampfgeschehen im westlichen Mittelmeer, auf Malta und in Afrika ein.   
1944:
Von den Flughäfen in Südfrankreich greift die Gruppe die allierten Landungskräfte in Italien an. Im August wird die Gruppe nach Deutschland zurückverlegt, im Oktober nach Trondheim/Norwegen.
1945:
Angriffe der Gruppe auf allierte Transportschiffe, die Rußland mit Nachschub beliefern. 


Folgende Riedlingsdorfer waren Angehörige dieses Geschwaders:

Bruckner Adolf (124)