Zum Thema Angst finden Sie:
  • Wissenswertes über Angst
  • Woran erkennt man Angststörungen (Sie befinden sich auf dieser Seite)
  • Die 10 Regeln zur Bewältigung der Angst und ein Angsttest zum Ausdrucken

 

Woran erkennt man Angsstörungen?

Die Panikstörung erkennt man an:

  • Panikattacken, die plötzlich, unerwartet, ohne eindeutige Auslöser und für einen selbst unerklärlich auftreten
  • Körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle, Schwitzen, Schwindel, Zittern usw.
  • Psychischen Symptomen, wie der Furcht zu sterben, die Kontrolle zu verlieren, verrückt zu werden, nie mehr ohne Angst leben zu können usw.

 

Die Generalisierte Angst erkennt man an:

  • Monatelang andauernden Ängsten, Sorgen und Befürchtungen
  • Körperlicher Unruhe, Schlafstörungen, der Unfähigkeit sich zu entspannen
  • Vielfältigen körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühlen, Schwitzen, Schwindel, Zittern usw.

 

Die Agoraphobie (Platzangst) erkennt man an:

  • einer unbegründet starken Angst vor Plätzen, Menschenmengen, Verkehrsmitteln, Schlange stehen, Kaufhäusern, Kino, Tunnel usw.

 

Die Soziale Phobie erkennt man an

  • Angst im Umgang mit anderen, z.B. vor anderen zu reden oder zu essen
  • Sich von anderen beobachtet fühlen, wenn man z.B. einen Raum betritt, in dem sich schon Leute befinden

 

Die Spezifische Phobie erkennt man an

  • einer unangemessen starken Angst, beispielsweise vor Spinnen, Hunden, dem Fliegen, vor Höhen usw.