© Flaesch 2012 1896 - Es begann damit als die Bevölkerung von Thörl, Zauchen und Krungl eine Freiwillige Feuerwehr Zauchen, "Filiale" der Feuerwehr Mitterndorf gründeten. Welche am 31. Mai 1896 ihre Gründungssitzung hatte. ( Info durch klicken auf blauen unterstrichenen Text )Am 03. Jänner 1897 wurde die FF - Zauchen zur selbstständigen Wehr, unter dem Kommandanten Roman SEEBACHER ( bis 1936 ) und von 1907 - 1912 Bezirkskommandant Steirisches Salzkammergut  *) 1897 wurde ein Depot errichtet, welches 57 Jahre im " Dienst stand " ( existiert heute noch, allerdings im Waldfestgelände ) 1897 wurde auch eine Kernreuter Abprotzspritze gekauft 1898 entstand in Krungl ein Requisitendepot 1899 kaufte man eine zweite Spritze 1900 wurden zwei Wasserbezugstellen errichtet 1901 erhielt der Löschzug Krungl eine Abprotzspritze 1903 wurde das 1. Waldfest von der Feuerwehr Zauchen abgehalten 1911 hatte die Wehr 90 Mitglieder 1912 schließlich wurde der Löschzug Krungl selbstständig während des 1. Weltkrieg waren 40 Frauen und Mädchen einsatzbereit 1926 erhielten wir die erste Motorspritze der Fa. Rosenbauer 1936 wurde Emmerich SCHLÖMMER zum 1. Mal Kommandant ( bis 1948 ) und  war von 1947 - 1952 Oberabschnittskommandant *) von "Bad Aussee und Bad Mitterndorf" nach dem 2. Weltkrieg wurde ein NSU - Kettenkrad zu einem Einsatzfahrzeug umgebaut 1948/49 war Alois SENDLHOFER der Kommandant 1949 übernahm Emmerich SCHLÖMMER erneut das Kommando ( bis 1957 ) 1950 Ankauf eins "Horch", der zu einem Löschfahrzeug umgebaut wurde 1953 Fertigstellung des Rüsthaus (1953 - 2006) 1957 wurde Franz SCHROTTSHAMMER der Wehrkommandant 1958 Ankauf einer Tragkraftspritze und in weiterer Folge 1960 ein Löschfahrzeug "Opel Blitz", eine weitere Motorspritze 1965 Ausstattung der Wehr mit Funkgeräten 1972 Johann STADLER wird HBI  1980 Ausbau des Obergeschoss zum Schulungsraum 1985 ein Heuwehrgerät und ein Anhänger dafür 1985 Klf Mercedes 310 wurde angeschafft 1987 Renovierung des Rüsthaus 1987 Beginn der Partnerschaft zwischen der FF Gräfelfing (Bayern) und FF Zauchen 1990 HBI Johann STADLER wird ABI  des Abschnitt Bad Mitterndorf ( bis 1997 ) 1994 Atemschutzgeräte der Marke Interspiro 1994 FLA - Gold OBI  Werner Präsoll 1995 Anschaffung eines LFB - A   Mercedes 814 1996 wird Dipl. Ing. Werner Präsoll zum HBI und Andreas Egger OBI 1998 FLA - Gold OBI Andreas Egger 2000 FLA - Gold die LM Manfred Graichen und Erwin Stadler 07. Sept.2002 zum 1. Mal Atemschutzleistungsprüfung Bgl. 2003 wird LM Franz Tasch zum neuen OBI gewählt, der Egger Andreas (OBI 1996 - 2003) ablöst 2003 FLA - Gold OBI Franz Tasch 20.03.2004 erstmals Wehrversammlung als PowerPoint Präsentation Juli 2004 Baubeginn des neuen Rüsthaus 16.04.2005 Teilnahme an der Atemschutzleistungsprüfung Steiermark mit 2 Trupps (ASLP - Stmk. 6 Trupps aus 5 Wehren - 24 Mann des Abschnitt Bad Mitterndorf) 2005 wird am Rüsthaus "Neu" ständig gearbeitet (Bilder des Bau) 01.08.2005 musste unser KLF abgemeldet werden (starke Rostschäden) 01.04.2006 Wehrversammlung - Wahl - Kdo bestätigt HBI DI Präsoll Werner und OBI Tasch Franz März 2006 MTF (Ford Transit 330 M) von Ford Punkenhofer / Fa. Lohr 27.05.2006 1. Atemschutzleistungsprüfung im Bezirk in Bad Mitterndorf (Prüfungsleiter OBI Tasch) 28.10.2006 TSA 750 (Tragkraftspritzenanhänger) Übergabe von Fa. Lohr Nov. 2006 neues Notstromaggregat von Fa. Geweßler 18.11.2006 Übersiedeln in das neue Rüsthaus 14.04.2007 Wehrversammlung Wahl: HBI DI Präsoll Werner und OBI Ing. Demmerer Christian 27.10. 2007 MTF und TSA 750 im Rahmen eines Herbstfest geweiht und in Dienst gestellt 05.04.2008   1. Wehrversammlung im neuen Rüsthaus und Wahl: es wurden HBI Tasch Franz und OBI Pürcher Roland gewählt 30.04.2008 erster Maibaum (Spender HBI Tasch) beim Rüsthaus aufgestellt 21.11.2009 Atemschutztrupp Zauchen absolviert das erste ASLP Gold für den Bezirk Liezen August 2010 - KLF Zauchen wird in Afrika gesehen Juli 2011 HBI Tasch tritt aus Gesundheitlichen und Wehr internen Gründen zurück (um binnen 8 Wochen Neuwahlen zu vermeiden) 15.10. 2011 Rüsthausweihe 03.11.2011 Wehrversammlung mit Wahl: HBI Ing. Christian Demmerer und OBI Martin Eder Kommandanten: 1897 Roman Seebacher, 1936 - 1948 u. 1949 - 1957 Emmerich Schlömmer, 1948 / 49 Alois Sendlhofer,  1957 Franz Schrottshammer, 1972 Johann Stadler, 1996 Dipl. Ing. Werner Präsoll, 2008 Tasch Franz, Nov. 2011 Ing. Christian Demmerer *)            von 1892 - 1938 war der Feuerwehrbezirk Liezen in 5 Bezirke aufgeteilt, es entstanden z.B.: 1886 Unteres Enns - und Paltental, 1892 Eisenerz, Oberes Ennstal, Steir. Salzkammergut, (1919 Mittleres Ennstal) Geschichte der Feuerwehren des Bezirk Liezen: am 27. Juni 1892 wurde vom Landesausschuss die Gründung der Bezirkverbände bestätigt, ab 1938 wurden die bestehenden Feuerwehrbezirke aufgelöst, am 01. Oktober 1938 wurde das Steirische Salzkammergut in den Reichsgau Oberdonau (Oberösterreich) eingegliedert und die Feuerwehren dem Kreis Gmunden zugeteilt, auf Grund des deutschen Feuerschutzgesetz blieb in jeder Gemeinde nur eine Feuerwehr mit einem Wehrführer als "Freiwillige Feuerwehr" bestehen, weitere Feuerwehren und ehemalige Löschzüge wurde zur "Feuerwache" und unter das Kommando des Wehrführer gestellt, diese Anweisungen wurden allerdings nicht immer konsequent ausgeführt, da es Aufzeichnungen über eigenständig agierende Wehren gibt, 1939 wurden die Feuerwehren zu Hilfspolizeigruppen und in die Ordnungspolizei eingegliedert, dadurch ging die Finanzierung auf die Gemeinden über, durch die Umstrukturierung wurden die Feuerwehren auch zu den verschiedensten Tätigkeiten herangezogen, nach Kriegsenden waren die Feuerwehren sich selbst überlassen bis 1946 der Bezirkshauptmann von Liezen alle Hautleute zusammenrief und es kam zur Gründung des Bezirkfeuerwehrverband Liezen, Februar 1947 umfasste dieser acht Abschnitte, 1947 kam das Steirische Salzkammergut wieder zur Steiermark und es entstand der Oberabschnitt Aussee, der sich dann in die Abschnitte 9 Bad Aussee und 10 Bad Mitterndorf aufteilte, 1898  Rüsthaus bis 18.11.2006 Rüsthaus FF Zauchen  Zauchen 180