Donnerstag, 26. September, 19.45 Uhr
Einleitung zum Film: Dr. Günther Clementschitsch

2001: A Space Odyssey

Großbritannien/USA 1968 – Regie: Stanley Kubrick – Kamera: Geoffrey Unsworth – Schnitt: Ray Lovejoy – Musik: Aram Khatchaturian, György Ligeti, Johann Strauss, Richard Strauss – Mit: Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Douglas Rain, u. a. – 143 Min. OmU (Englisch) – ab 12 Jahren

2001_space-odyssey

Mehr als 50 Jahre nach seiner Uraufführung stellt dieses „Weltraum-Ballett“ nach wie vor alle bis dahin existierenden und fast alle danach kommenden Science-Fiction-Filme in Sachen Ästhetik und wissenschaftlichem Anspruch in den Schatten. Der in vier Episoden gegliederte Film führt von der Prähistorie über eine phantastische Reise mit einem Space-Bus Richtung Mond und Jupiter und endet jenseits menschlicher Begrifflichkeiten: ein rasender Flug durch Farbtunnel und Lichtreflexe. „2001“, so Regisseur Stanley Kubrick einmal, „ist eine äußerst subjektive Kinoerfahrung, die den Zuseher – emotional und philosophisch – auf einer tieferen Schicht des Bewusstseins erreicht, so wie Musik es tut.“
(Text: Das Kino Salzburg)

→ zurück zur Übersicht