HELLE NÄCHTE

Deutschland/Norwegen 2017 – Regie: Thomas Arslan – Kamera: Reinhold Vorschneider – Schnitt: Reinaldo Pinto Almeida – Musik: Ola Fløttum – Mit: Georg Friedrich, Tristan Göbel, Marie Leuenberger, Hanna Karlberg, u. a.
86. Min. OmU (Deutsch/Englisch) – Ab 6 Jahren

HELLE_NAECHTE__Foto_Marco_Krueger_c_Schramm_Film_3

Mit seiner Freundin lebt der aus Österreich stammende Bauingenieur Michael in Berlin. Schon seit Jahren hat er kaum Kontakt zu seinem 14-jährigen Sohn Luis. Als Michaels Vater stirbt, reisen die beiden dennoch gemeinsam zum Begräbnis in die Einsamkeit des nördlichen Norwegens. Im abgelegenen Haus des Verstorbenen beginnt Michael, dessen persönliche Gegenstände zu verpacken – wortlos beobachtet von seinem Sohn. Zwei einander fremde Menschen, gefangen in einer intimen Situation. Nach der Trauerfeier überrascht Michael Luis mit dem Vorschlag, noch ein paar Tage in der Region zu verbringen. Es beginnt ein Roadmovie und eine Reise in eine Vergangenheit, die es nicht gab. (Berlinale Katalog) Grandios besetzt mit Tristan Göbel („Tschick“) und Georg Friedrich („Wilde Maus“), der für seine Leistung bei der Berlinale 2017 als Bester Schauspieler ausgezeichnet wurde.

→ zurück zur Übersicht