THE WILD BOYS – Les garçons sauvages

Frankreich 2017 – Regie: Bertrand Mandico – Kamera: Pascale Granel – Schnitt: Laure Saint-Marc – Musik: Pierre Desprats – Mit: Pauline Lorillard, Vimala Pons, Diane Rouxel, Anaël Snoek, u. a. – 110 Min. OmU (Französisch,Englisch) – Ab 16 Jahren

wild-boys

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begehen fünf Burschen aus gutem Hause, die dem Okkulten huldigen, ein scheußliches Verbrechen. Daraufhin werden sie einem alten Kapitän anvertraut, der ihnen auf seinem Kahn mit harter Hand wieder Zucht und Ordnung beibringen soll. Von der Schikane zermürbt und mit den Kräften am Ende proben sie den Aufstand – und stranden auf einer Insel voller bizarrer Gewächse, von der eine mysteriöse Kraft ausgeht.
Der Film ist ein Abenteuer, eine Erleuchtung. Ein schmutzig-süßer erotischer Traum, der unablässig überschäumt vor Symbolen, durchgedrehten Archetypen und irren Anspielungen. Gefilmt in flirrendem Schwarzweiß mit surrealen Farbspritzern, reißt uns Regisseur Bertrand Mandico aus unserem Alltag und versetzt uns in einen visionären Zustand.

VORFILM:
Gibt es noch eine Jungfrau am Leben? – Y a-t-il encore une vierge encore vivante?
Bertrand Mandico, Frankreich 2015, 9 Min.

→ zurück zur Übersicht