DAS ERSTE JAHRHUNDERT DES WALTER ARLEN

Österreich/USA 2018 – Regie: Stephanus Domanig – Kamera: Birgit Gudjonsdottir, Astrid Heubrandtner, Martin Putz, Harald Staudach – Schnitt: Lisa Zoe Geretschläger – Musik: Walter Arlen – Mit: Walter Arlen, Howard Meyers, u. a. – 91 Min. OmU (Deutsch, Englisch) – jugendfrei

Walter_Arlen_Still_04

Exil-Musik, das ist etwas, das keiner schreiben kann, den das Leben in Ruhe gelassen hat. Fast 100 Jahre alt ist Walter Arlen nun – und das ganze letzte Jahrhundert wird wieder wahr in seinen Geschichten und in seiner Musik. Aufgewachsen in Ottakring als Enkel eines jüdischen Kaufhausbesitzers, gilt Arlen schon früh als musisches Kind. Doch alle Träume von Musik zerschlägt der „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich. Er findet eine neue Heimat, eine große Liebe, eine Karriere als Musikkritiker der Los Angeles Times. Die eigene Musik hält er im Verborgenen, will nicht zugleich Kritiker und Künstler sein. Dass er seine Werke – mit fast 90 Jahren! – zum ersten Mal hört, ist nur einer der Siege des Walter Arlen. Aber sicher nicht sein geringster.
Der Film zeichnet facettenreich und voller Zuneigung das Portrait eines bemerkenswerten Mannes, der durch die Dunkelheit ging und dabei nie das „blaue Licht der letzten Straßenbahn“ in Wien aus den Augen verlor.

→ zurück zur Übersicht