Ernährung


Das handelsübliche Wellensittichfutter ist meist ausreichend. Da die Zusammensetzung der verschieden Futter variieren, sollte die Marke immer wieder mal geändert werden, damit es zu keiner einseitigen Ernährung kommt. Auch über einen Mineralstein, Jodstein, Kalkstein, Gritstein  und/oder Sepiaschale freuen sich die Vögel. Außerdem sind diese Steine auch wegen der Schnabelpflege sehr empfehlenswert. Die angebotenen Leckerlis wie Knabberstangen etc. kann ich nicht empfehlen, da sie sehr viel Zucker enthalten. Geben sie ihren gefiederten Freunden jeden Tag ein Stückchen Kolbenhirse (ca. 5 cm pro Vogel), die ist gesund und wird sehr geschätzt. Sie eignet sich auch vorzüglich für die Handfütterung.  


Für ein gesundes Vogelleben ist auch tägliches Frischobst oder Gemüse, z.B.:  Äpfel, Trauben (halbieren oder getrocknet als Rosine), Melonen, Orangen, Karotten (gerieben oder in Scheiben,) Zucchini, Gurken, Salat- und Mangoldblätter, Tomaten angeschnitten, Paprika angeschnitten  und diverse Küchenkräuter wie Petersilie, Zitronenmelisse, Schnittlauch etc. sehr wichtig.


Auch ein Grasbüchel, mit Rispengräser, Vogelmire, Spitzwegerich und Löwenzahn, zusammengebunden und auf das Käfig- oder Volierendach gehängt, sind ein tolles Spielzeug, gesund und eine tolle Abwechslung. Achten sie darauf, dass sie das Grasbüschel nicht direkt neben einer stark befahrenen Straße pflücken. Meine Vögel lieben auch noch im Saft stehenden (noch nicht reifen) Maiskolben oder Ähren von verschiedenen Getreidesorten (diese binde ich auch zu einem Büschel zusammen).

327

Ich gebe kein Steinobst, keine Birne, keine Kraut- bzw. Kohlsorten und auf keinen Fall Avocados (giftig).


Unbedingt jedes Obst oder Gemüse sauber waschen bzw. nur unbehandeltes Obst und Gemüse verwenden.


Das A und O einer guten Wellensittichpflege ist ohnehin äußerste Hygiene. Diese ist besonders beim Trinkwasser wichtig, da sich dort Keime rasend schnell vermehren. Das Wasser muss mindestens einmal am Tag gewechselt werden. Bei Verschmutzung oder sehr heißen Temperaturen auch öfter.  Das Trinkwassergefäß und auch die Futternäpfe müssen  täglich heiß gereinigt und getrocknet werden, auch die kleinen Ritzen. (am besten mit einer passenden Bürste). Der Käfigboden sollte mit Zeitungspapier und Vogelsand ausgelegt werden. Dieser muss natürlich auch von Zeit zu Zeit gereinigt  bzw. gewechselt werden. Ich nehme dazu meistens heißes Essigwasser.  


Die Natursitzstangen sollten alle paar Wochen ersetzt werden.

>>>
Wellensittiche Wellensittiche Wellensittiche Wellensittiche Wellensittiche Wellensittiche