125. Die Zigeunerkirche

Auch eine eigne Kirche hatten vor Zeiten die Zigeuner, und zwar aus Mörtel, Kalk und Steinen erbaut; die Walachen aber hatten damals eine Kirche aus Käse, deren Türen Speckseiten, deren Dachsparren Bratwürste und deren Dach Pfannkuchen (Kletiten, placinta) waren. Die Zigeuner nun gelüstete sehr nach dieser Kirche, und so trugen sie den Walachen einen Tausch an. Diese gingen ihn gerne ein.
In kurzer Zeit aber aßen die Zigeuner ihre Kirche ganz auf, und seit der Zeit gibt es in der Welt keine Zigeunerkirche mehr. Gehen sie noch zuweilen in die Kirche, so gehen sie am liebsten in die walachische, indem sie an dieselbe gleichsam noch Eigentumsrechte zu haben meinen. (Vergl. Müllers Sagend Nr. 231).