Hamas sind nicht die Taliban

Hamas sind nicht nur radikal

Vereinbarungen mit Israel beibehalten

Mit Hamas an einem Tisch

Gedemütigte Fatah

Die Welt verweigert den Palästinensern einen Staat

Allgemein zum Sieg der Hamas

Es muss beachtet werden, dass die palästinensischen Wahlen ein Meilenstein der freien und demokratischen Wahlen in der arabischen/islamischen Welt sind. Ein Ignorieren und Nicht-Akkzeptieren wäre ein Zeichen in die falsche Richtung. Politschen Druck auszuüben ist legitim und im Sinne einer Mässigung der Hamas, aber ein kategorisches Ablehnen und Anknüpfen an Forderungen ist ein falscher Schritt.

Die Töne der USA, Israels und auch Europas weisen aber leider genau in diese Richtung, und lenken die Palästinenser in die Arme der Fanatiker. Eine Kooperation mit den gemässigten Kräften der Hamas würde den Palästinenser den Sinn und Notwendigkeit der Demokratie zeigen und die Akkzeptanz stärken.

Ein Ignorieren der Hamas wäre Heuchlerei. Man darf nicht vergessen, dass führende Politker Israels einst in terroristischen Organisationen waren (Begin, Sharon, Shamir, ...) Die Engländer verhandelten trotz zionistischen Terrors mit der zionistischen Organisation!
Viele Organisationen in der Geschichte wurden als terroristisch eingestuft, und waren es teilweise auch, aber sie wurden durch das Einbeziehen in Verhandlungen gemässigt und änderten ihre Politk. Nicht zuletzt die PLO, allen voran die Fatah, wurde jahrzehnte lang als Partner abgelehnt und ausgeschlossen. Durch Verhandlungen wurde ihre Politik aber in eine andere Richtung gelenkt. Man kann sagen, dass die heutige Situation der Hamas derjenigen der PLO in den achziger Jahren gleicht. Genauso wie damals muss die internationale Staatenwelt auch Druck auf Israel ausüben zu verhandeln, nicht nur auf die Hamas.

Es wäre auch unfair von Israel die Hamas auszuschliessen, weil ihr militärischer Arm Attentate verübt hat. Gerade in Kriegszeiten muss man ohne Vorbedingungen verhandeln. - Die Bedingungen müssen ja erst verhandelt werden. Die Palästinenser haben immer bedingungslos verhandelt- unter Besatzung, während Helikopterangriffe und Hauszerstörungen durchgeführt wurden, während Siedlungen auf enteignetem Land erbaut wurden, während Städte abgeriegelt werden und Menschen an Checkpoints gequält werden. Gerade mit dieser Betrachtungsweise sieht man wie lächerlich eigentlich die Forderung Israels an die Hamas ist. Eigentlich haben sich jetzt genau die richtigen Partner getroffen. Israel kann jetzt direkt mit denjenigem verhandeln, den es die Hauptschuld an das Stocken des Friedensprozesses gibt.

Zuletzt dürfen die Radikalen unter der Hamas keinen Auftrieb bekommen, um eine Radikalisierung der paläst. Gesellschaft zu verhindern. Die paläst. Gesellschaft gilt als ziemlich liberal und könnte nun durch eine radikale Hamas islamisiert und radikalisiert werden, was den Fortschritt einer Gesellschaft immer schon behindert hat