"Ich erkläre, dass wir unter einer jüdischen nationalen Heimstätte die Schaffung solcher Bedingungen verstunden, die uns ermöglichten, 50.000 bis 60.000 Juden jährlich ins Land zu bringen und sie dort auszusiedeln, unsere Institution, unsere Schulen und die hebräische Sprache zu entwickeln und schließlich solche Bedingungen zu schaffen, dass Palästina genau so jüdisch sei, wie Amerika amerikanisch und England englisch sei"

Menachem Begin (1919) "ehemaliger israelische Ministerpräsident und Terrormitglied"
Israels Weg zum Staat München 1964 S. 265


"Wohl einer der wichtigsten Faktoren, die uns unsere Anfangsschwierigkeiten überwinden halfen, war die Tatsache, dass wir von Anfang an, seit 1917, von der britischen und in späteren Jahren von der amerikanischen Arbeiterbewegung gefördert wurden"

Golda Meir
"ehemalige israelische Ministerpräsidentin" Leben für mein Land Bern/München 1979 S. 6


"Das Land ist in unseren Augen nicht das Land seiner jetzigen Bewohner....Wenn man sagt, daß Eretz Israel das Land zweier Nationen sei, so verfälscht man die zionistische Wahrheit doppelt...Palästina muß und soll nicht die Fragen beider Völker lösen, sondern nur die Frage eines Volkes, des jüdischen Volkes in der Welt."

"Wieso sollten denn die Araber Frieden schließen? Wenn ich arabischer Führer wäre, ich würde nie ein solches Abkommen mit Israel unterzeichnen. Das ist doch ganz normal: wir haben ihr Land genommen. Sicher, Gott hat es uns versprochen, aber wie kann sie das interessieren? Unser Gott ist nicht der ihre... Sie sehen nur eins: Wir sind gekommen und haben ihr Land geraubt. Warum sollten sie das hinnehmen?"

David ben Gurion "erster Staatschef Israels", "Feinde des Friedens" von Ludwig Watzal


"Deir Yassin (gemeint ist das Massaker von Deir Yassin) hatte nicht nur seine Berechtigung, sondern ohne den Sieg bei Deir Yassin hätte es niemals einen Staat Israel gegeben."

Menachem Begin ehem.Premierminister und Terrormitglied, Aus "Feinde des Friedens" von Ludwig Watzal


"Die Palästinenser sind Tiere auf zwei Beinen!"

Menahim Begin in der Knesset, zitiert von Amnon Kapeliouk im "Neuen Staatsmann" 25.6.82 - "Begin und die Tiere"


"Wir werden die Palästinenser vernichten wie die Heuschrecken und ihre Köpfe gegen die Wände schlagen"

Yitzak Rabin am 1.4.1988 in einer Ansprache an jüdische Siedler - New York Times


"Wir erklären ganz offen, daß die Araber kein Recht auf nur einen cm Land von "Eretz Israel" haben.. Gewalt ist das einzige, was sie je verstehen. Wir werden die größte Gewalt anwenden, bis sie zu uns auf allen vieren gekrochen kommen!"

Rapahel Eitan Israelischer Armeechef am 13.4.1983, New York Times


So erklärte einer der Führer der späteren Arbeitspartei, David Hacohen:

"Ich musste mit meinen Freunden viel über den jüdischen Sozialismus streiten; musste die Tatsache verteidigen, dass ich keine Araber in meiner Gewerkschaft akzeptierte; dass wir Hausfrauen predigten, nicht in arabischen Geschäften zu kaufen; dass wir an Obstplantagen Wache hielten, um arabische Arbeiter daran zu hindern, dort Arbeit zu finden ; dass wir Benzin auf arabischen Tomaten schütteten; dass wir jüdische Frauen attackierten und die arabischen Eier, die sie gekauft hatten, vernichteten; dass wir den Jüdischen Nationalfonds hochpriesen, der Hankin nach Beirut schickte, um Land von abwesenden Grundbesitzern zu kaufen und die arabischen Fellachen vertrieb, dass es erlaubt war, Tausende Dunams (arab. Flächenmaß) von Arabern zu kaufen, aber verboten ist, einen einzigen jüdischen Dunam an einen Araber zu verkaufen. ... All das zu erklären, war nicht leicht."

Quelle: www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Nahost/ruf.html


So sagte der heutige israelische Ministerpräsident Ariel Scharon 1956 in einem Interview mit General Ouze Merham:

„Durch die Vergewaltigung von arabischen Mädchen wollte ich meine Soldaten ermutigen, denn die palästinensischen Frauen sind Sklavinnen für die Juden. Wir machen mit ihnen, was wir wollen und niemand sagt uns, was wir zu tun haben. Wir sagen den anderen, was sie zu tun haben.“

Quelle: http://www.nkusa.org/Foreign_Language/German/062002german.cfm