Mike Batt

zurück zur Startseite - back to the start

jede Menge „Batt-Links”

Bei der Entstehung dieser Seiten im Jahre 1998 trug dieses Kapitel noch die Überschrift „Musik & Lyrik” und man konnte mit einem Mausklick zu den Gedichten wechseln, bzw. von den Gedichten zur Musik.
„Musik & Lyrik” - ein sich ergänzender und harmonierender Titel.
Ich hatte für meine Seite damals diese Überschrift gewählt, da ich sehr gerne gute Musik höre (beherrsche allerdings kein anderes Musikinstrument als den CD-Player) und eines meiner Hobbies Lyrik und  Mundartgedichte sind. Mittlerweile ist diese Seite erwachsen und sehr selbstständig geworden.

The Beatles
Als Jahrgang 1957 erlebte ich noch die Blütezeit der Beatles, die Musik der Sechziger, Byrds, Kinks,... und wie sie alle damals hießen.
Nach dem Ende der Beatles im Jahre 1970 verspürte ich eine musikalische Leere in mir. Ich merkte, dass mir - obgleich der vielen Gruppen und Sänger, die es damals schon gab - niemand ein „musikalisches Zuhause”, einen Fixpunkt in meiner Musikstilrichtung geben konnte. Ich hörte Frank Zappa, Sly and the Family Stone - das Ärgste vom Argen zu dieser Zeit. Das war aber nicht Meins.

Cat Stevens
Mein großer Bruder kam zu Hilfe. Er spielte mir das 'Rockigste & Fetzigste' aus der LP „Mona Bone Jakon” von Cat Stevens vor (soweit man von 'rockig & fetzig' bei Cat Stevens überhaupt sprechen kann). Mit „Pop Star” hat es begonnen. Spätere Versuche, auch einen Titel davor, einen Titel danach sich anzuhören, brachten mich langsam wieder zurück zur 'bodenständigen' Musik. Cat Stevens gefiel mir. Die  folgende LP „Tea for the Tillerman” ging dann schon auf mein Konto. Es folgten LP's aus der Anfangszeit (in Österreich bis dahin unbekannte Lieder) aus den Jahren 1966-68, die Zeit bis „Mona Bone Jakon” (1970) verbrachte er in einem Sanatorium um seine Tuberkulose-Erkrankung auszukurieren, und selbstverständlich alle seine neuen LP's. Jetzt meine Lieblings-Lieder aufzuzählen wäre sehr mühsam - ich dachte vor diesem Satz zwar ganz kurz noch daran, aber nach über neun 'Best of'-Titeln von der ersten LP ließ ich ich davon ab.
Ja, und wie es mir schon einmal mit den Beatles beschert war, kam 1978 nach „Back to Earth” mit Cat Stevens' Übertritt zum islamischen Glauben seiner Namensänderung zu Yusuf Islam sein musikalisches Ende*. Nun war ich wieder 'einsam' in der nun schon sehr breiten Masse der Musikschaffenden. Ein ganzes Jahr musste erst vergehen, bis ich zufällig - es war um die Mittagszeit - eine 'etwas andere Musik' im Radio hörte.

* 1995 begann er mit wieder eigene Musik mit islamisch religiösem Inhalt zu machen, nur mit Gesang und Perkussion-Instrumenten. 2006 feierte er als „Yusuf” mit „An other cup” ein unerwartetes musikalisches Comeback.

Mike Batt
Ein Anruf bei „Radio Ö3” brachte Klarheit. Ich hörte „Imbecile”, gesungen von Roger Chapman, eine Auskopplung aus der aktuellen LP „Tarot Suite” von Mike Batt. Da ich zu dieser Zeit beruflich in Wien beheimatet war, gab es nach dieser Information kein Zögern mehr für mich, um das nächste Platten-Fachgeschäft aufzusuchen. Nicht auf Anhieb, aber beim dritten Versuch (Informationen von Insidern befolgend) hatte ich Glück. Und nicht nur das „Imbecile” alleine darauf ein gelungenes Lied wäre, es war von A -Z, von der „Introduction” bis zu „Run like the wind” ein wunderbares Album. Nur, wer ist dieser Mike Batt? Gibt es ihn schon länger? Mein Interesse an ihm war geweckt. Wie vorherbestimmt, fand ich bald darauf (mehr durch Zufall) die LP „Schizophonia” aus dem Jahre 1977 und ein ein Jahr später die wunderbare Filmmusik „Caravans” aus dem Jahre 1978. Das Hauptthema aus dieser LP wurde kurze Zeit später oft von „Radio Ö3” als Hintergrundmusik des Wetter-Reports gewählt.

Bei „Bright Eyes”, von Art Garfunkel gesungen, wurde mir schließlich bewusst: Hinter jedem Welterfolg steht ein guter Text-Schreiber, ein guter Komponist sowie ein guter Arrangeur und Produzent. In diesem Fall, wie könnte es auch anders sein, waren diese 4 wichtigen Faktoren einer guten Platte eine einzige Person, Mike Batt. Ich untersuchte daraufhin meine Plattensammlung nach diesen Kriterien. Und wirklich, fast alle meine Lieblingslieder waren großteils auch von den Interpreten geschrieben, komponiert, arrangiert oder produziert. Bei den bereits aufgezählten 'Mike Batt Alben' kam noch eine weiterer Faktor - Dirigent - hinzu. Bei „Schizophonia” und „Tarot Suite” dirigierte er The London Symphony Orchestra, bei „Caravans” The London Philharmonic Orchestra. Nach und nach wurden mir immer mehr Details bewusst, auf die ich vorher nie geachtet hätte - die mitwirkenden Musiker. Ich fand heraus, dass B.J.Cole 1978 und Herbie Flowers 1973 bei Cat Stevens mitgewirkt haben und dass Rick Kemp und Peter Knight ein Teil von „Steeleye Span” waren und die zwei besten 'Steeleye Span'-Alben „
All Around My Hat” (1975) und „Rocket Cottage” (1976) von Mike Batt produziert wurden. Zufall oder nicht, hinter Mike Batt muss noch mehr stecken!

Einige Zeit später (neuere Alben -siehe Discographie- waren bereits am Markt), spielte man im Radio auf Hörerwunsch „Minuetto Allegretto” von den „Wombles”. Dieses Lied erinnerte mich an jemanden, und, wie könnte es anders sein, es erinnerte mich sehr stark an Mike Batt. Als 1987 die LP „The Hunting of the Snark” erschien und bei der LP kein Text beigepackt war - bei Mike Batt eigentlich unüblich, nahm ich Kontakt mit der Plattenfirma auf. Nach einigen Telefonaten erhielt ich den fehlenden Text, die deutsche Text-Übersetzung inklusive der Original- Presse-Aussendung. Und hier fand ich über Mike Batt 'fast' alles, was ich schon immer wissen wollte.

Geboren wurde Mike Batt am 6. Februar 1949 in Southampton. Bevor er mit 18 die Schule verließ, spielte er als Pianist, Organist und Sänger Cover-Versionen der 'Beatles', der 'Rolling Stones' oder der 'Kinks' in diversen Schülerbands, u.a. bei 'Phase 4', eine unbekannte Gruppe aus Southampton (1965), die auf einigen Hochzeiten in leeren Jugendclubs aufspielte aber nie eine Platten aufgenommen hat - im Gegensatz zu 'Phase 4' aus Newcastle, rund um den Sänger & Gitarristen Norman Nossiter. Mit seinem ersten selbstverdienten Geld - als Sänger bei dem Duo 'That Lady's Twins', als Organist in einem Strip-Club und mit Werbejingles für 'Guinness' und 'Smarties' - finanzierte er seine Touren von Southampton nach London, wo er Musikverlagen und Schallplattenfirmen seine ersten selbst geschriebenen Songs anbot. Zufällig fand er eine Zeitungsanzeige der Plattenfirma 'Liberty', die einen Lohnschreiber suchte. Er bewarb sich um den Job und bekam ihn. Bereits 1 Jahr später, mit 19, wurde er Artist & Repertoire Manager bei Liberty-Records. Hier veröffentlichte er seine ersten Singles, leitete
1968 die Aufnahmen der LP „Hand me down my old walking stick” des amerikanischen Blues Veteranen Big Joe Williams, produzierte das Debüt Album Scratching the surface der Groundhogs, schrieb die Streicher-Arrangements für die Family LP „Music in a doll's house
1969 war er Keyboarder bei der Avantgarde-Band 'Hapshash & The Coloured Coat'.
1970 - nach 18 Monaten bei 'Liberty' - kündigt er den sicheren Job, gründet seinen eigenen Musikverlag (Batt Songs Ltd.) und das 'Mike Batt Orchestra' (kurz 'MBO'). Mit den „Batt Tracks”, einer Mischung diverser Cover-Versionen bekannter Hits, macht er mit 21 Jahren als Arrangeur, Dirigent und Produzent erstmals auf sich aufmerksam. Produktion der Troggs Promotion-Single „Easy loving”.
1971 folgen  zwei Cover-Version-Alben von den Rolling Stones sowie von (Sir) Elton John und
1972 vier Cover-Version-LP's von Simon & Garfunkel, Bob Dylan, Cat Stevens und George Harrison. Diese Alben sind für ihn eine willkommene Gelegenheit, das Wissen über Arrangements, welches er sich während der letzten 2 Jahre aus Büchern selbst aneignete, in die Praxis umzusetzen und weitere Erfahrungen im Dirigieren zu sammeln.
1973 stürmt er mit den „Wombles” erstmals die Hitparaden. Die „Wombles”-Kindertrickfilme sind ein Teil einer landesweiten Umweltschutzkampagne der britischen Regierung und Mike schrieb, sang und produzierte die Erkennungsmusik „The Wombling Song”. Was mit einer kurzen Titelmusik begann, artete innerhalb von 18 Monaten in acht Top-30-Singles (u.a. „Remember you're a Womble”, „Banana Rock, „Minuetto Allegretto, „Super Womble”) und vier goldenen LP's aus. Kinder in der ganzen Welt wurden Wombles-Fans.
1974 findet am 6. April in Brighton der 19. Eurovision Song Contest statt. Die Pause bis zur Jury-Entscheidung füllt Mike mit seinen Wombles - Song Contest Sieger wurden damals Abba mit „Waterloo”.
1975 erreicht er mit „Summertime City” -aus der BBC-Show Seaside Special- den 4. Platz in den UK-Charts. Für Steeleye Span produziert er „All Around My Hat” und
1976Rocket Cottage”. Für die Pub-Rock-Band 'Kursaal Flyers' produziert er die Hit-Singles „Little does she know” und „Radio romance” (LP „Golden Mile”) sowie die Top-Twenty-Single von Elkie BrooksLilac wine”.
1977 ist es dann endlich soweit. Mit „Schizophonia” schafft er den Durchbruch als „seriöser” Solo-Interpret. Bereits 1975 begannen die Arbeiten an dieser Platte, da er nicht schnell genug vorankam legte er sie wieder zur Seite. 1976 setzte er die Arbeiten fort und veröffentlichte ein Jahr später das Album. „Schizophonia” enthält eine faszinierende Mischung aus klassischer Musik, Rocksound und arabischen Elementen. Die Songs der ersten Seite sind von Marokko inspiriert, wobei die Single-Auskopplung „Ride to Agadir” den Freiheitskampf marokkanischer Rebellen unter Mohammed V. beschreibt.
Neben dem London Symphony Orchestra spielen viele Freunde aus Mikes Lehrjahren mit. Von den Wombles Chris Spedding, Ray Cooper, Clem Cattini und Les Hurdle, von Steeleye Span Rick Kemp und Peter Knight, weiters Herbie Flowers, Brian (B.J.) Cole, um nur einige zu nennen.
1978 sucht der Filmproduzent Elmo Williams in einem Londoner Plattengeschäft nach arabischer Folklore, die er als Soundtrack für seinen im Iran spielenden Film Caravans einsetzen könnte. Dabei hört er zufällig „Ride to Agadir” aus der LP Schizophonia und ist so beeindruckt, dass er bei Mike die komplette Filmmusik „Caravans” bestellt, die dann mit mit dem London Philharmonic Orchestra und einem arabische Instrumente spielenden Ensemble aufgenommen wurde. Der von Barbara Dickson gesungene „Caravan Song” wurde in ganz Europa ein großer Erfolg, auch die CD mit der Filmmusik ist nach wie vor im Handel erhältlich, doch der Film (obwohl mit Anthony Quinn, Jennifer O'Neill und Michael Sarrazin in den Hauptrollen) kam im deutschsprachigen Raum erst gar nicht in die Kinos. Mit dieser Filmmusik gewinnt Mike erstmals den begehrten Ivor Novello Award (Brittaniens „Oscar” für Soundtracks), und
1979 gewinnt er mit seinem Lied „Bright eyes” -gesungen von Art Garfunkel- erneut diesen Filmmusik-Preis und ist bisher der einzige Komponist, der zweimal nacheinander diesen Preis entgegen nehmen durfte. Mit weltweit mehr als 11 Millionen verkauften Exemplaren wurde dieser Titel zu einem der erfolgreichsten Songs. Sechs Wochen Platz 1 der britischen Charts sowie auch Spitzenplatzierungen in vielen anderen Ländern - Mike wollte die gesamte Filmmusik zu „Watership Down”(„Die große Hasenjagd”/„Unten am Fluss”) schreiben, doch vorerst wurden nur 3 Titel ausgewählt: 'Bright eyes' (voc. Art Garfunkel), 'Run like the wind' (voc. Barbara Dickson) und '(When you're) Losing your way in the rain' (voc. Art Garfunkel). Schlussendlich enthielt der Film nur 'Bright eyes'. Im gleichen Jahr erscheint das Album „Tarot Suite / Mike Batt and Friends'”. Seine Freunde: Das London Symphony Orchestra, Roger Chapman, Rory Gallagher, Colin Blunstone, Tony (T.S.) McPhee (von „Groundhogs” bzw. „Hapshash & The Coloured Coat”), und, und, ... Ein Musikstück aus 'Tarot Suite' wird zur Erkennungsmusik für den 1980 gegründeten  australischen Radiosender 'Triple M'. Gegen Ende des Jahres zieht es Mike nach Holland, wo mit dem Amsterdamer Kammerorchester und zahlreichen Rockmusikern (Trevor Morais, Frank McDonald, Jim Cregan, Ray Russel, Mel Collins, Brian (B.J.) Cole, u.a.) die Aufnahmen zu der
1980 erschienen LP „Waves” entstehen. Wie der Name des Albums, so haben auch alle Titel mit der Faszination des Meeres und der Seefahrt zu tun. Und diese Liebe zur See veranlasst Mike Batt, die 1931 gebaute 40-Meter-Yacht Braemer zu erwerben und sie komplett restaurieren zu lassen, um damit ein zweieinhalb Jahre dauerndes Abenteuer zu unternehmen: gemeinsam mit seiner (ersten) Frau Wendy und seinen beiden Töchtern Samantha und Robin bricht er 1980 in Holland zu einer Weltumsegelung auf. Am 12. November beteiligt er sich an „Rock Meets Classic 1980” präsentiert von Eberhard Schoener im Münchener Zirkus Krone Gebäude.
Im Jänner 1981 überquert er den Atlantik, hält sich einige Monate auf den Westindischen Inseln auf und segelt Richtung Süden nach Caracas, Venezuela. Weiter geht es durch den Panama-Kanal, an der Westküste von Guatemala nordwärts, vorbei an El Salvador und Mexico bis nach Los Angeles, wo sich die Familie länger aufhält. Diesen Aufenthalt unterbricht Mike
1981 für einen Flug zurück nach den Niederlanden, um dort Barbara Dickson's Album „All for a song” (in Deutschland erschienen unter dem Titel „I believe in you”) zu produzieren sowie das Doppel-Album „Rapid Eye Movements” mit der holländischen Formation Autopilot aufzunehmen. In Berlin nimmt Mike mit dem Berliner Opern Orchester die LP „Six days in Berlin” auf, die er während seiner Segeltour zwischen Teneriffa und Antigua geschrieben und arrangiert hat. Unterstützung findet er wiederum von namhaften Musikerfreunden wie Kurt Cress, Brian (B.J.) Cole, Mel Collins, Frank McDonald u.a.
Von Los Angeles aus überqueren sie den Pazifik via Hawai und Fiji in Richtung Australien. In Tahiti angekommen, erhält Mike von der australischen Fernsehgesellschaft 'ABC' den Auftrag, ein musikalisches Programm zum 50-jährigen Jubiläum des Senders zu schreiben.
1982 entwickelt sich dieser Auftrag zum Video-Musical „Zero, Zero”, das Mike rechtzeitig vor Erreichen des Hafens in Sidney am Klavier auf der Braemer fertiggestellt hatte. Bei den Dreharbeiten für das Musical lernt Mike Julianne White, kennen, die er 1984 heiratete  (die Lieder  'Please don't fall in love', 'A winter's tale' und 'I feel like Buddy Holy' sind ihr gewidmet ). Sie spielt neben Mike (Nummer 17) die zweite Hauptrolle (Nummer 36). Ende des Jahres kehrt Mike nach England zurück. Gemeinsam mit Tim Rice schreibt er für David Essex (David Cook, seit Dez. 1964 David Essex) 'A winter's tale', welches zur Weihnachtszeit am zweiten Platz der englischen Charts stand.
1983 erscheint das von Cliff Richard gesungene 'Please don´t fall in love' und erreicht damit Platz 7 der Charts. Für die Hollies schreibt er 'If the lights go out' und produziert für David Essex 'You're in my heart' und 'Tahity' (aus dem Musical 'Mutiny on the Bounty'). Auch für das Musical Abbacadabra übernimmt er die Produktion der beiden ausgekoppelten Singles. Die Musik-Kassette „Stories for a Prince” enthält die vierzehn besten von 7.500 Gute Nacht Geschichten, die im Rahmen eines Wettbewerbs für den englischen Prinz William geschrieben wurden und deren Erlös an das britische Blindenhilfswerk ging. Die Hintergrundmusik zu den Geschichten, gespielt vom London Symphony Orchestra, stammt von Mike Batt.
Gemeinsam mit Bill Wyman schreibt und arrangiert er die Filmmusik zu „Digital dreams“ und „The Chagall Suite” für Wyman's Buch „Wyman Shoots Chagall”, 1998 veröffentlicht.
1984 kommt er erneut mit dem von Alvin Stardust (richtiger Name Bernard William Jewry, geb. am 27. September 1942 in London - in den frühen 60-ern als Shane Fenton bekannt) gesungenen Lied 'I feel like Buddy Holly' in die Charts. Für Art Garfunkel schreibt er 'Sometimes when I'm dreaming' und gemeinsam mit Andy Hill für Bucks Fizz die Single 'Invisible'.
1985 komponiert Mike 'Dragon dance' (mit dem London Philharmonic Orchestra) für die Teilnahme des britischen Eistanzpaares Barber & Slaton an der Weltmeisterschaft im Eiskunstlauf. Weiters produziert und dirigiert er 'Pieces', ein Album von Julian Lloyd Webber, und übernimmt die Produktion der Top-Ten-Single 'The phantom of the opera' aus dem gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber.
1986 schreibt er 2 neue Lieder für Nick Berry ('Too close to heaven' und 'The smile') und übernimmt die Produktion und das Arrangement für dessen LP 'Nick Berry'. Weiters produziert er die LP „Sleight of hand” der niederländischen Folk-Rock-Band Flairck wie auch die David Essex Single „Back in England for Christmas”.
1987 erscheint mit „The hunting of the Snark” ein musikalisches Großprojekt, ein Musical basierend auf dem Gedichtband gleichen Titels des viktorianischen Lyrikers Lewis Carroll (von dem u.a. auch 'Alice im Wunderland' stammt). Neben dem London Symphony Orchestra liest sich die Besetzung des Albums wie ein „Who is Who” der Musikszene: Roger Daltrey (von den Who), Art Garfunkel, Julian Lennon, Cliff Richard, Captain Sensible und Deniece Williams. Als „Besondere Gäste” Stephane Grappelli, George Harrison und Maggie Reilly. Das Musical wurde zweimal mit dem LSO live aufgeführt: 1983 bei Mikes Konzertdebüt im Londoner Barbican und im April 1987 in der Royal Albert Hall als Wohltätigkeitskonzert für die British Deaf Association. In der für das Fernsehen aufgezeichneten Aufführung spielt Justin Hayward die Rolle des  Butcher's, und singt „As long as the moon can shine”. Anfang
1988 erscheint das Album des holländischen Panflötenspielers Peter Weekers 'Behind the bamboo fence', komponiert und produziert von Mike Batt. Im Mai formiert sich im Battersea Park Großbritanniens größte Band. Jeder der ein Instrument beherrscht oder singen kann, ist zum Mitmachen eingeladen. Bei der sechsstündigen Show, die von TV und Radio übertragen wurde, trugen alle diese 'Musiker' zusammen mit Steve Harley und Jon Anderson (von der Gruppe Yes) den von Mike Batt geschriebenen Song „Whatever you believe” vor, der auch als Single herauskam und dessen Reinerlös an die Krebsforschung ging. Im Oktober veröffentlicht er sein Solo-Album Songs of love and war, ein Album welches nicht strikt an ein Konzept gebunden ist. „Liebe und Krieg” so Mike „sind sich darin ähnlich, dass sie beide den höchsten Grad von Ekstase und Verzweiflung widerspiegeln”. Die Lieder dieser Platte sind eher zeitlose Titel, die er großteils seit Jahren gesammelt hat und hier erstmals selbst interpretiert.
Für die Weihnachts-Doppel-CD „Christmas Carols and Festive Songs”, zugunsten des Vereins „Save The Children”, schreibt, produziert und arrangiert Mike Batt mehrere Beiträge und dirigiert verschiedenste Orchester. Die Einleitung zu diesem Album, „The Christmas Overture”, ist eine äußerst feinfühlig gelungene Mischung von „Stille Nacht, heilige Nacht” und dem „Bolero” von Ravel, musikalisch dargebracht vom Royal Philharmonic Orchestra und dem London Symphony Orchestra. Mit 'I watch you sleeping' (für seinen jüngsten Sohn 'Luke' ), gesungen von Frances Ruffelle und begleitet vom Royal Philharmonic Orchestra, ist noch ein zweites, bisher noch nicht veröffentlichtes Lied auf diesem Album zu finden .
1989 erscheint das im Dezember des Vorjahres aufgenomme Album „Stage heroes” des britischen Musical-Tenors Colm Wilkinson. Eine Mischung von 16 Liedern aus acht englischen und amerikanischen Shows: Man of La Mancha, Chess, West side story, The phantom of the opera, Les miserables, South Pacific, Camelot und Porgy & Bess. Produziert und dirigiert werden die Stücke dieses Albums von Mike Batt, der auch die meisten Songs neu arrangiert und die Idee zum Konzept der Platte hatte. Neben dem London Philharmonic Orchestra ist unter anderem auch Maggie Reilly als Hintergrundsängerin vertreten.
Mitte des Jahres nimmt er mit dem ehemaligen Moody Blues Sänger Justin Hayward das Album „Classic blue” auf. Gemeinsam mit dem London Philharmonic Orchestra singt Hayward musikalische Klassiker wie 'A whiter shade of pale', 'Bright eyes', 'Vincent' oder  'Scarborough fair'.
1990 ist Mike öfters in Australien, wo er im Jänner beim Melbourne Music Festival mehrere Konzerte mit 'The hunting of the snark' und weiteren seiner Songs gibt. Eine Einladung, die Snark-Show auch in Sidney zu präsentieren, nimmt Mike zum Anlass, die Geschichte in ein zweistündiges Musical weiterzuentwickeln. Diese überarbeitete „Snark-Version” wird schließlich im Oktober zwei Wochen lang im völlig ausverkauften Staatstheater von Sidney mit dem Elizabethan Symphonie Orchester aufgeführt.
Mitte des Jahres schreibt er die Filmmusik zu der mehrteiligen Zeichentrickserie „The Dreamstone” welche erstmals im Herbst vom britischen Fernsehen ausgestrahlt wird. Die mit dem London Philharmonic Orchestra und so unterschiedlichen Interpreten wie Bonnie Tyler, Gary Glitter und Metal-Rocker Ozzy Osbourne produzierte Filmmusik erscheint auch als CD. Die deutsche Version dieser TV-Serie mit dem Titel „Der Traumstein” wurde bereits mehrfach im deutschen und österreichischen Fernsehen ausgestrahlt.
1991 erscheint in den Niederlanden das im Februar des Vorjahres produzierte Album „Rhapsodies” von Peter Weekers. Neben bereits bekannten Mike-Batt-Kompositionen wie „Lady of the dawn”, „The dead of the night” und „Dragon dance” spielt Peter Weekers auf seiner Panflöte Rhapsodien von Queen 'Bohemian rhapsody', George Gershwin 'Rhapsody in blue' und Franz Liszt 'Hungarian rhapsody number five' wie auch einen neuen Mike Batt Titel 'Yet another Paganini rhapsody'.
Für die Chesney Hawkes LP „Buddy's song” (Soundtrack zum gleichnamigen Film mit Roger Daltrey) schreibt Mike die String-Arrangements zu den beiden Stücken 'Torn in half' und 'Secrets of the heart'.
Zugunsten des Save The Children Fund sponsert das Chemie-Unternehmen BASF die „Starry, starry night” im Londoner Barbican Centre am 4. Juni 1991. Auf dem Programm stehen u.a. die Klassiker „Forever autumn”, „Total eclipse of the heart” und „Bohemian rhapsody”, interpretiert von Künstlern wie Justin Hayward, Bonnie Tyler, Peter Weekers und Michael Ball. Mike Batt dirigiert das Royal Philharmonic Pops Orchestra, geleitet von Henri Mancini, und trägt am Klavier seine Stücke 'Bright eyes' und 'Railway hotel' vor.
Am 24. Oktober findet die Premiere des Musicals „The hunting of the Snark” im Londoner Prince Edward Theatre statt. Aufgrund der allgemeinen Rezession und negativer, oft ungerechter Presse-Kritiken werden die Aufführungen jedoch nach wenigen Wochen im Dezember wieder eingestellt.
1992 produziert Mike in Dublin das Album „Whatever you believe” des irischen Tenors Finbar Wright. Mike Batt dirigiert das R.T.E. Orchestra und arrangiert auch die meisten der Lieder neu - darunter Klassiker wie 'The green leaves of summer', 'Valencia', 'Santa Lucia', das kraftvolle, opernhafte 'Catari, catari' oder das schwermütige, traurige irische Traditional 'Danny boy'. Das Album enthält auch zwei von Mike geschriebene Stücke, 'I dine alone' aus dem noch nicht fertiggestellten Musical  War Baby (1996 ► Men Who March Away), sowie den durch Anderson, Harley & Batt (1988) bekannten Song 'Whatever you believe' - aus der Bühnenversion des Musicals „The hunting of the Snark”. Die CD wird in Irland veröffentlicht, wo Finbar Wright die Songs auch in der TV-Serie „Music of the night” vorstellt. Zu Weihnachten 1992 erreicht das Album Platz eins der irischen Charts. Auch die zweite CD von Mike Batt und Finbar Wright schaffte den Sprung in die Charts...
1993
, am 17. März (St. Patrick's Day), findet in der Dublin's National Concert Hall das Konzert „A tribute to John McCormack” statt. Finbar Wright trägt überwiegend Lieder aus irischem Volksgut vor, mit denen der irische Tenor John McCormack (14.6. 1884 - 16.9. 1945) weltweit große Erfolge hatte. Mike Batt eröffnet das Konzert mit dem eigens für diesen Anlass geschriebenen Orchesterstück 'The Dublin Overture' (Overture - Tribute to John McCormack, Overture [#J1391] ) mit den Themen von drei John McCormack Klassikern. Nach der Pause beginnt das Programm mit der 'Fantasia on Bantry Bay' von Mike Batt, die fünf Themen-Variationen des Folksongs 'Bantry Bay' enthält.
Gemeinsam mit David Essex entsteht zwischen November 1992 und März 1993 das Album „Cover Shot”. Wie der Name schon verrät, findet man darauf Cover-Versionen bekannter Songs aus der Rock- und Popgeschichte, z.B. 'Paint it black' von den Stones, 'New York Mining desaster 1941' von den Bee Gees oder 'The first cut is the deepest' von Cat Stevens.
Ende des Jahres ist Mike an der Neuinszenierung des Musicals Hair in London beteiligt, dirigiert das Royal Philharmonic Orchestra bei einer Aufnahme von Gustav Holst's 'The Planets' und produziert „sein” erstes Jazz-Album mit Johnny van Derrick und Phil Bond Gershwinning”. Im Frühjahr
1994 erscheint in Deutschland das Album „Written in the stars” mit der jungen Sopranistin Sandra Schwarzhaupt (geb. 1978 !) und dem London Philharmonic Orchestra. Mike Batt übernahm die Produktion und schrieb die meisten der Songs.
Für die Einweihungsfeier des Kanal-Tunnels zwischen England und Frankreich in Dover (am 16. September) komponiert Mike die offizielle Hymne „When flags fly together”, den Gesangspart übernimmt Robert Meadmore, Mike dirigiert das  Royal Philharmonic Orchestra.
1995 wird - zunächst in Großbritannien - das Album „The violin player” mit der jungen Violinistin Vanessa-Mae veröffentlicht. Die Single 'Toccata & Fugue in D minor' - eine von Mike neu arrangierte Bach-Komposition - schafft ebenso wie das Album den Sprung in die internationalen Charts. Der Großteil dieser Instrumentalstücke stammt von Mike Batt
Im April erscheint mit „Arabesque” nach langer Zeit wieder ein 'Mike Batt Album'. Die CD enthält mehrere Instrumentalstücke keltischen und arabischen Ursprungs wie auch die Verschmelzung der beiden Musikrichtungen. - diese CD ist nur im deutschsprachigem Raum veröffentlicht worden !
Zu den Filmmusik-Aufnahmen für „
Richard III” wird Mike als Berater hinzugezogen (daher scheint er auch in der „Thanks-to-Liste” auf).
Für die englische TV-Serie „Soldier, Soldier” nimmt er (als Produzent, Arrangeur und Dirigent) mit Denise Welch und dem Royal Philharmonic Orchestra eine Maxi-CD auf, die es mit dem Titel 'You don't have to say you love me' bis in die britischen Charts schafft.
Im Herbst erscheint Gary Wilmot's CD „The Album” mit dem London Symphony Orchestra. Die Platte enthält - ähnlich wie das 1989 mit Colm Wilkinson erschienene Album „Stage heroes” - insgesamt sechzehn neu arrangierte Stücke aus den Musicals „Guys & dolls”, „The wizard of Oz”, „South Pacific”, „Gigi”, „Oliver!”, „Carmen Jones” und „Sunset Boulevard”. Als Gäste finden sich Barbara Dickson, Carol Kenyon und Lionel Bart ein. Produziert, arrangiert und dirigiert werden die Aufnahmen von Mike Batt.
1996
arbeitet er an den Projekten Men Who March Away (1992 ► War Baby) - eine Liebesgeschichte während des ersten Weltkriegs und dem spanischen Bürgerkrieg, wie auch an den „SLUGS” - eine lustige, surreale Geschichte aus dem “Sei nicht so lächerlich Tal”.
1997 erscheint mit David Essex und dem Royal Philharmonic Orchestra das Album „A night at the movies”, eine Mischung bekannter Filmmusiktitel von Mike produziert, arrangiert und dirigiert.
Der Verlag Reader's Digest bringt die Doppel-CD „Underground, Overground - The Ultimate Wombles Collection”- in England auf den Markt.
Zum 50. Hochzeitstag von Königin Elizabeth II und Prinz Philip komponiert er „Royal Gold”, (
1999/2000 ?) für die Majestät während des königlichen Wettkampfs von den vereinten Marschkapellen der Schottisch, Walisischen, Irischen Colstream und Grenadier Guards und 100 Pfeifern aufgeführt.
Für die zweistündige amerikanische Dokumentation „
The eye of the storm” über Richard Nixon komponiert Batt die Musik . Der Titelsong stammt von ihm und Co-Autor Don Black.
1998 veröffentlicht Sony-Music zum 25-jährigen Wombles-Jubiläum mit „The best Wombles album so far - Vol. one” den ersten Teil einer auch außerhalb Englands erhältlichen „so called” 'Ultimate Wombles Collection'.
Für die deutsche (Operetten- und Musical-) Sängerin Anna Maria Kaufmann schreibt er den 'Song cycle' „Blame it on the moon” der mit dem Royal Philharmonic Orchestra aufgenommen wird. Die Single 'Running with a dream' (erstmals präsentiert bei „Wetten dass...?”) wird zum offiziellen Song der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 1998 in Frankreich.
Mitte des Jahres erscheint Mike's Soundtrack „Keep the Aspidistra flying” (in USA: „A merry war”) zu dem gleichnamigen Film, dem die 1936 erschienene George Orwell Novelle zu Grunde liegt. Auf dieser CD, ausgeführt vom Royal Philharmonic Orchestra findet man zusätzlich zum 'Original Film Soundtrack' auch die dreiteilige „Aspidistra Suite”. Für das Titellied 'Tiger in the night' konnte er seinen langjährigen Musikerfreund Colin Blunstone als Sänger gewinnen.
Für weitere 52 Teile der Wombles-Serie produziert Mike Batt die Hintergrundmusik. Mit den beiden Singles “Remember you’re a Womble” und “The wombling song” erreicht er Platz 13 bzw. 22 in den britischen Charts
Ab der Sendung vom 10. Oktober liefert Mike Batt für die deutsch-österreichisch-schweizerische Gemeinschaftsproduktion
Wetten das...? die Titelmusik (wobei von der 40 Minuten langen Komposition leider kaum 15 Minuten gespielt werden).
Am 7. November präsentiert Mike Batt in der Fernsehsendung „Wetten dass...?” sein neustes Werk „Philharmania - Vol. 1”, ein Album mit einem sehr liberalen musikalischen Konzept. Die beteiligten Künstler wie Roger Daltrey, Paul Carrack und Lemmy konnten sich Lieblingstitel ihrer Kollegen aussuchen, einige wie Midge Ure, Justin Hayward und Huey Lewis nehmen die Gelegenheit wahr, ihre eigenen Mega-Hits in neuer musikalischer Opulenz zu intrepretieren. Vom Klangkörper des Royal Philharmonic Orchestra werden die Arrangements manchmal eingebettet und manchmal nur leicht angedeutet. Die Begleit-Band: Chris Spedding, Mitch Dalton, Henri Spinetti, Ray Cooper und Tim Harries, wiederum großteils langjährige und treue Freunde von Mike Batt, die ihm schon mehrmals hilfreich zur Seite standen.
1999 ist Mike in erster Linie mit zwei größeren Projekten beschäftigt: Das erste ist die Produktion seines nächsten Solo-Albums „Bright Eyes At The Railway Hotel”. Es handelt sich dabei um ein 'Greatest Hits'-Album mit etwa 18 seiner besten Songs, darunter auch einige, die er bisher nicht selbst gesungen hat, wie z. B. „I Feel Like Buddy Holly” oder „A Winter´s Tale”. Die anderen Stücke sind Remakes früherer Songs, diesmal jedoch in 24 bit digital quality technology und mit dem Royal Philharmonic Orchestra.
Das zweite Projekt ist „Watership Down”: In Co-Produktion mit einer kanadischen Firma produziert der britische Fernsehkanal ITV (Independent Television, Channel 3) eine Zeichentrickserie in 52 jeweils halbstündigen Folgen. Mike arbeitet am Filmsoundtrack, der symphonisches Material und fünf Songs enthalten soll, darunter natürlich auch wieder „Bright Eyes”, diesmal gesungen von Stephen Gately (von der Gruppe „Boyzone”).
Hier mit Mike´s eigenen Worten, was er derzeit sonst noch macht: „Zur gleichen Zeit (wie ein Masochist und ein Arbeitstier) habe ich die beängstigende Aufgabe übernommen, ein Musical für eine Kinder-Schulaufführung zu schreiben. Zur Zeit, nur als Abwechslung, beruht das Ganze auf einem Nonsens-Gedicht über eine Seefahrt! Es nennt sich „Der Dong mit der leuchtenden Nase”(„The Dong With the Luminous Nose”) basierend auf ein Gedicht von Edward Lear und einem anderen Gedicht von ihm „The Jumblies”. Ich werde eine Aufnahme mit einem Streicherquintett, einem Holzbläser-Quartett  und den Kinderstimmen machen.”
Im Mai findet im Londoner Palladium die Abendveranstaltung Dancepower zugunsten des Red Cross statt. Mike komponiert hierfür den Song „Don´t tell me you can´t dance”, den er mit Paul Carrack und dem Royal Philharmonic Orchestra aufnimmt.
Mike schreibt die Arrangements für die Songs „Greenman” und  „I can´t own her” aus dem am 22. Februar in England erschienenen XTC Album „Apple Venus Volume 1” (GB: IDEA Records/Cooking Vinyl COOK CD 172; in Deutschland im Indigo-Vertrieb; Japan: Canyon International PCCY-01341).
F
ür das Klassik Radio veransteltet Mike mit dem Royal Philharmonic Orchestra am Abend vor der totalen Sonnenfinsternis am 11.8. 1999 ein Live Konzert in Powderham Castle . Bei diesem Open Air Konzert wurden verschiedene feierliche Werke gespielt: Von Richard Strauss „Also sprach Zarathustra” (1896), von Johann Strauß Sohn „An der schönen blauen Donau” (op. 314,  1867), von Gustav Holst „Jupiter” und „Uranus” (1917, aus ‚Die Planeten') wie auch zwei Sätze aus Hector Berlioz „Symphonie Fantastique” (1830).
2000 ist Mike nun auch mit einer eigenen Mike Batt Homepage im Internet präsent. Seine Newsletter informieren über aktuelle Ereignisse, Produktionen und Projekte.
Die Geschichte „Tails from don't be so ridiculous valley”, über das Liebesleben von 'Ergo, der Schnecke',  wird fertiggestellt und erstmals im Internet präsentiert. Ein Hörspiel für das Radio sowie ein Konzeptalbum zu diesem Thema sind geplant.
Die Aufnahmen  zu seinem neuen Solo-Album „Bright Eyes At The Railway Hotel” werden beendet. Die CD ist vor der offiziellen Fertigstellung als 'White-Label-Album' in Mike's Internet-CD-Store erhältlich.
Um unabhängig von großen Musikkonzernen zu sein, gründet er DRAMATICO, seine eigene Vermarktungs- und Produktionsfirma.
Für das Jungmädchen-Streicherquartett „Bond” (Manager Mel Bush, u.a. auch für David Essex und Vanessa-Mae tätig) übernimmt er das Arrangement und die Produktion der Debut-Single „Victory” (Track 13 auf der 'Bond' CD).
In der 2. Jahreshälfte hat Robert „Stintfang” Madsen die Arbeit für die
„offizielle deutsche Batt Homepage” übernommen (den Wombles-Freunden für seine deutschsprachige Womble-Site  sicher mehr als bekannt).

Aufgrund dieser stets aktuellen Informationen (von Mike „himself” und der „Original-Übersetzung” ins Deutsche), 
werde ich mich nun auf mein Altenteil zurückziehen und Neues nur mehr in Kurzform bzw. in der Discographie detailliert anführen  ...
Möge meine Pionierarbeit auch weiterhin ein wenig Mike´s Bekanntheitsgrad steigern !   Ich danke Euch !

 

19. Juli 2000

...

13 Wombles nehmen an der Parade zum 100. Geburtstag der Königin-Mutter (Queen Elizabeth I) in London teil.
25.September

...

Veröffentlichung der [Decca] mCD „Victory” von Bond - prod. & arr. Mike Batt
2. Oktober

...

Veröffentlichung der [Decca] CD „Born” von Bond / Lied 13 - Victory - prod. & arr. Mike Batt
20. November

...

1. Veröffentlichung im (eigenen) Verlag DRAMATICO „The Wombles Collection” (34 Track / Double CD)
27. November

...

wird von Polydor-England die neue Filmmusik zu „Watership Down” (Unten am Fluß) veröffentlicht
     

2001

4. März

...

Newsletter - für die Konservative Partei schreibt Mike die Musik 'Heartlands' für die bevorstehende Wahl, aufgenommen mit dem Royal Philharmonic Orchestra.
2. Mai ... Newsletter - das Projekt, eine jugendliche Klassik-Gruppe zusammenzustellen und für deren CD die Musik zu schreiben, nimmt konkrete Formen an.
                      Veröffentlichung: Herbst 2001
                 „Bright Eyes At The Railway Hotel” soll  im September (20??) auf den Markt kommen
17. August ... Newsletter - das Projekt mit der jugendlichen Klassik-Gruppe hat einen Namen - The Planets - und ist bereits im Internet unter www.theplanets.org.uk  (englisch) und www.theplanets.de (deutsch) präsent.
13. September ... Debüt-Konzert der 'Planets' in der Londoner Royal Festival Hall
     

2002

18. Jänner ... Planets-Newsletter - 1. 'Planets' U.K.-Tour vom 4. Februar bis 4. März mit Deep Purple
18. Februar ... Veröffentlichung der 1. 'Planets-CD' „Classical Graffiti” in Großbritannien
Februar - Mai ... Nummer „1” der englischen Klassik-Hitparade
Mai - Juni ... 'The Planets' touren durch England, Teilnahme am 'klassischen Konzert' zum 50. Thronjubilium von Königin Elizabeth II
21. Juli ... 'The Planets' erster Auftriit im deutschen Fernsehen (ZDF / Fernsehgarten)
Juli ... Salima Williams verlässt 'The Planets' und Beth Akers wird neues Gruppen-Mitglied
Juli / August ... 'The Planets' Asien-Tour (28. Juli - 4. August ... Tokyo; 4. - 7. August ... Seoul; 7. - 9. ... Hong Kong; 9. - 12. ... Singapur & 12. - 16. ... Taiwan)
5. August ... Veröffentlichung der 1. 'Planets'-CD „Classical Graffiti” in Deutschland & Österreich
24. August ... 'The Planets' Auftritt in Monte Carlo
August / September ... Fortsetzung der im März zu früh beendeten 'Deep Purple' & 'The Planets' Tour in England und Deutschland
19. September ... Batt-Newsletter - Mike Batt plant eine neue psychedelische” Rock Band mit französischem Horn zu gründen
November ... 'The Planets' „Headlining Tour” in England
8.Dezember ... Batt-Newsletter ... Mike möchte sich wieder mehr der Filmmusik widmen;
Katie Melua (ein 18-jähriges Mädchen aus Georgien, * 16.September 1984, Kutaissi, Georgien) wird unter Vertrag genommen,
   Mike plant ein b
luesiges, klassisches und cooles Album;
Zwei neue Aufnahmen für den Fernostmarkt der „Planets”:
   „Also sprach Zarathustra” (1896 von Richard Strauss) & Thema aus 'Die Glorreichen Sieben' ” (1960 von Elmer Bernstein)
Dezember ... Beth Akers verlässt die „Planets” und wird von Anna Pennington (USA/Texas) ersetzt
     

2003

10.-12.Jänner ... The Planets & Mike Batt in Bernhard Paul's Zirkus „Roncalli” in Dortmund
19. März ... „Classical Graffiti” kommt in Nord-Amerika auf den Markt
April ... Beverley Jones verlässt die „Planets” und wird durch Lucy Shaw (USA) ersetzt
20. - 30. April ... USA & Kanada-Tour der „Planets”
22. April ... „Classical Graffiti”kommt in Kanada auf den Markt
9.Juni ... Batt-Newsletter - 3 neue Aufnahmen mit den „Planets”:
   „Säbeltanz” (1942 von Aram Iljitsch Khatchaturian (Chatschaturjan)),
   „Scheherezade” (1888 von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow) und
   „New piece for the Planets” (2003 von  Mike Batt)
31. Oktober ... BBC / Friday Night is Music Night: Mike Batt dirigiert das BBC Concert Orchestra zu klassischen und eigenen Kompositionen,
Katie Melua singt „The closest thing to crazy”, „Far away voice”, „My aphrodisiac is you” und „Call off the search”,
Mike Batt singt „A winter's tale” und „Bright eyes”
3. November ... Katie Melua's 1. CD „Call off the search” wird in Großbritannien veröffentlicht
10. November ... Katie Melua Konzert in Shepherd's Bush Empire
     

2004

25. Jänner - 14. Februar ... Katie's „Call off the search” an der Spitze der englischen Album-Charts!
15. Februar - 28. Februar ... Katie's „Call off the search” Platz 2 der englischen Album-Charts!
29. Februar - 20. März ... Katie's „Call off the search” an der Spitze der englischen Album-Charts!
17. Februar ... „Brit Awards 2004” - London, Earls Court 2: Katie Melua singt ein Duett mit Jamie Cullum „The lovecats” (von Robert James Smith / The Cure)
Februar / März ... Katie Melua UK-Tour: Musiker: Henry Spinetti (Schlagzeug), Lisa Featherstone (Bass), Jim Cregan (Gitarren), Dominic Glover (Trompete),
Matt Condon (Keyboards) und Mike Batt (Klavier);
29.2. Belfast, Waterfront Hall / 1.3. Dublin, Olympia Theatre / 3.3. Glasgow, Royal Concert Hall / 5.3. York, Barbican / 6.3. Liverpool, Royal Court /
7.3. Manchester, Lowry Theatre / 9.3. Bristol, Colston Hall / 10.3. Bournemouth, Pavilion / 12.3. Birmingham, Symphony Hall /
14.3. Cambridge, Corn Exchange / 16.3. London, Shepherds Bush Empire / 17.3. Ipswich, Regent Theatre & Extra date: 18.3. Croydon, Fairfield Halls
(aufgezeichnet und auf DVD am 18. Oktober 2004 veröffentlicht)
5. April ... Katie Melua's 1. CD „Call off the search” kommt in Österreich & Deutschland,... auf den Markt
1. Mai ... BBC Music Live - „The Beautiful Night” concert in Belfast: Katie Melua singt im Duett mit Brian Kennedy „Brown eyed girl
Juni ... Katie Melua in Russland (Moskau, Kreml) & U.S.A. (New York, San Francisco, Los Angeles, Seattle, Toronto, Washington, Boston,
Philadelphia, New York, Atlanta)
8. Juni ... Katie Melua's 1. CD „Call off the search” kommt in den U.S.A.auf den Markt
17. September ... Katie Melua beim SWR 3 New Pop Festival in Rastatt (Deutschland)
19. September -
24. Oktober
... Katie's „Call off the search - Tour”
Musiker: Henry Spinetti (Schlagzeug), Lisa Featherstone (Bass), Jim Cregan (Gitarren), Dominic Glover (Trompete),
Matt Condon (Keyboards) und Mike Batt (Klavier);
Neu in Ihrem Repertoire: Spider's web (Katie Melua) / Love cats (
Robert James Smith, The Cure, 1983) / Joan of Ark & Jack The Lad (Katie Melua) /
I put a spell on you (Screamin' Jay Hawkins - Herbert Slotkin, Screamin' Jay Hawkins, 1958) / Chemo Tsitsi Natela (Georgian trad.)
Deutschland: 19.9. Köln / 20.9. Offenbach / 21.9. München / 23.9. Berlin / 24.9. Hamburg; Dänemark: 25.9. Kopenhagen;
Norwegen: 27.9 Bergen / 28.9. Oslo; Schweden: 29.9. Stockholm; Niederlanden: 3.10. Utrecht; Frankreich: 5.10. Paris;
United Kingdom: 11.10. / 12.10. Belfast / 14.10. Bradford / 15.10. Cardiff / 16.10. Blackpool / 18.10. Birmingham / 19.10. Plymouth / 20.10. Brighton /
22.10. London (Royal Albert Hall) / 23.10. Bournemouth / 24.10. Ipswitch
29. November ... Batt-Newsletter - Robert Meadmore (er sang u.a. auch in einer Vorstellung von „The Hunting of the Snark” den „Bellman”)  wird am 28. Feber 2005
im Dramatico-Label eine von Mike Batt produzierte Klassik-CD veröffentlichen. Details und Internetseiten folgen in Kürze.
Robert Madsen, mein Batt-Freund aus Deutschland, Hamburg, wird offizieller Web-Master für Mike Batt & Dramatico.
11. Dezember ... in der ITV1 Fernseh-Show „Christmas Mania” singt Katie Melua „Have Yourself a merry little Christmas
13. Dezember ... drei Lieder von Katie sind im Internet zum Downloaden ... mehr in der Discographie
25. Dezember ... Katie Melua in „The Gospel According To Christmas”: „Have Yourself a merry little Christmas” und „Do you hear what I hear
31. December ... A&R Chart 2004: No. 21 weltweit / No. 3 in Europa / No. 9 im Genre Pop ... Mike Batt mit Katie Melua
     

2005

13. Februar ... Batt-Newsletter - eine „Mike Batt  Archiv Serie” ist geplant. Der erste Teil der Doppel-CD's mit „Schizophonia” / „Tarot suite”, „Waves” /
„6 days in Berlin” und die CD/DVD Kombination „Zero, zero” (CD) / TV-Special of „Zero, zero” (DVD) soll April/Mai veröffentlicht werden;
Katie Melua's zweites Album ist für September 2005 geplant;
28. Februar ... ein neuer Künstler (klassischer Sänger), Robert Meadmore, veröffentlicht seine erste CD „After a dream” bei Dramatico;
19. März ... Katie singt auf Nelson Mandelas Benefizkonzert „46664”, gemeinsam mit „Queen” singt sie „Too much love will kill you
27. März ... Echo 2005 (Deutschland), Katie Melua - Newcomerin des Jahres 2004, CD: Call off the search / Label: Dramatico
8. Mai ... 60. Jahrestag des Kriegsendes in Europa, Konzert amTrafalgar Square: Katie Melua singt „White cliffs of dover” und „Stardust
19. September ... Katie Melua's Maxi-CD 'Nine million bicycles' wird veröffentlicht
25. September ... Platz No. 5 in den UK-Charts
26. September ... das 2. Album von Katie Melua „Piece by piece” wird in Europa veröffentlicht
2. Oktober ... die CD „Piece by piece” belegt Platz No. 1 in den Charts von Großbritannien und Norwegen, No. 2 in Holland,
No. 4
in Irland und Dänemark, No. 5 in Deutschland !!!
15. Oktober ... BBC Radio 4, Katie Melua singt die von Simon Singh verfasste wissenschaftlich richtige Version von „9 million bicycles
31. Oktober ... Katie Melua 'Piece by piece'-Promotionkonzert in Wien, Österreich (Reigen, 1140 Wien, Hadikgasse 62)
26. November ... Katie Melua singt „Moon river” in der britischen Sendung „Movie Music Mania 2005” auf ITV1 und wird dabei nur von Michael Kruk auf den Bongos begleitet.
5. Dezember ... Katie Melua's Maxi-CD „I cried for you” wird veröffentlicht
12. Dezember ... „Taratata, No. 179” (eine französischen Fernseh-Show) Katie Melua singt Bob Dylan's „Blowin' in the wind
31. December ... A&R Chart 2005: No. 50 weltweit / No. 25 in Europa ... Mike Batt mit Katie Melua

2006

20.1. Aberdeen -
            31.3. Reykjavic

... Katie Melua auf großer „Piece by piece” Europa-Tournee
Musiker: Henry Spinetti (Schlagzeug), Lucy Shaw (Bass und Gitarre), Justin Sandercoe (Gitarren),
            Frank Gallagher (Viola, Keyboard und Flöte), Jim Watson (Klavier);
Neu in Ihrem Repertoire: Fancy (Bobbie Gentry, 1970) / 19th nervous breakdown (Mick Jagger/Keith Richards, The Rolling Stones, 1966 /
                  Spaceman (Jas Mann) Babylon Zoo, 1996 / Lucy in the sky with diamonds (John Lennon/Paul McCartney, The Beatles, 1974;
20.1. - 31.3. ... 20.1. - 9.2. U.K., 10.2. - 14.2. Irland, 19.2. - 31.3. Niederlande, Schweiz, Österreich, Deutschland, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark & Island
27. Februar ... Das Warten hat ein Ende! Katie Melua in Wien! Am Montag den 27. Februar, 1030 Wien, Gasometer !!!
Ich bekam von Mike Batt die Erlaubnis nach dem Konzert ein wenig mit Katie zu plaudern und bekam für mich und meinem Homepagepartner
Johannes Felber 2 Konzertposters signiert.
13. März ... „TV-Total” Pro7: Katie Melua präsentiert einen Auszug aus „Spider's Web” und singt gemeinsam mit Max Mutzke „On The Road Again”
15. März ... Katie Melua gewinnt in den Niederlanden den „Edison Award” in der Kategorie „beste Sängerin international” für ihr Album „Piece by piece”
10. April ... Katie Melua's Maxi-CD 'Spider's web' wird veröffentlicht. Lied 3 ist eine neue Interpretation des Beatles-Songs „Cry baby cry”.
29. April ... In den Niederlanden wird von der Firma Agrass eine Tulpe (mit ausgefransten weißen Rändern) nach „Katie Melua” benannt. Voraussichtlich 2008 erhältlich.
Juni / Juli ... Katie Melua tourt durch die U.S.A. und Canada
2. Oktober ... Katie Melua spielt mit ihrer Band 303m unter dem Meeresspiegel, am Boden der Öl-Bohrstation „Statoil Troll Platform”, das tiefste Unterwasserkonzert aller Zeiten
30. Oktober ... Katie Melua bei der „Walk Of Stars” Zeremonie im Wiener Gasometer
31. Dezember ... A&R Chart 2006: No. 11 weltweit / No. 3 in Europa / No. 5 im Genre Pop / No. 10 Label „Dramatico” weltweit ... Mike Batt mit Katie Melua
31. Dezember ... Mit 3.5 Millionen verkauften Tonträgern war 2006 (laut International Federation of the Phonographic Industry (IFPI))
Katie Melua die erfolgreichste weibliche Künstlerin in Europa.

2007

8. Jänner ... Original Motion Picture Soundtrack - Miss Potter [Dramatico] / „When you taught me how to dance” gesungen von Katie Melua
Februar ... Dramatico Entertainment plant die Wiederveröffentlichung von Mike's Solo Alben - „The Mike Batt Archive Series”
* The Abbey Road Sessions aka „Bright eyes at the Railway hotel”...  mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen von Mike's bekanntesten Liedern,
   wie 'Bright Eyes', 'A Winter's Tale', 'The Closest Thing To Crazy' and 'I Feel Like Buddy Holly', aufgenommen in den Abbey Road Studios in London.
* Schizophonia + Tarot Suite / CD + CD Double Edition
* Caravans - Original Soundtrack / Deluxe - erweiterte CD Ausgabe der Filmmusik mit dem kompletten 'Caravan Song'
   sowie einem Kommentar von Mike Batt.
* Waves + Six Days In Berlin / CD + CD Double Edition
* Zero Zero / CD + DVD der bisher unveröffentlichten  Fernsehsendung aus dem Jahre 1982, mit  Mike Batt und Julianne White in den Hauptrollen.
* The Hunting Of The Snark / CD + DVD der bisher unveröffentlichten Aufnahme aus der Royal Albert Hall,
   mit Billy Conno, lly, Roger Daltrey, John Hurt, Midge Ure und vielen anderen.
* Songs Of Love And War + Arabesque / CD + CD Double Edition
25. März ... Echo 2007 (Deutschland), Katie Melua - beste Künstlerin international 2006, CD: Piece by piece / Label: Dramatico
1. Oktober ... das 3. Album von Katie Melua „Pictures” wird in Europa veröffentlicht
Dezember ... das Eva Cassidy & Katie Melua Duett „What a wonderful world” klettert von 0 auf Nummer 1 in den englischen Weihnachts-Charts

2008

12. Jänner ... „An evening with Mike Batt”, besondere Gäste: Chris Spedding & Florence Rawlings, Freiheizhalle München;
Besetzung: Frank Gallagher - keys and violins; Florence Rawlings - vocals and background vocals; Luis Jardim - percussion;
Tim Harries - bass; Chris Spedding - guitar; Henry Spinetti - drums;
14. - 18. Jänner ... Radiokonzerte: NDR1, Rolf Liebermann Halle, Hamburg / RBB, Kleine Konzerthalle, Berlin / WDR2, Kleine Konzerthalle, Köln /
                    SWR1, TV Studio, Mannheim / HR 1, Big Band Halle, Frankfurt
25. Jänner ... das unter den Namen „Bright Eyes At The Railway Hotel” & „The Abbey Road Sessions” angekündigte Batt-Album erscheint als „A Songwriter's Tale” !
Februar ... auf der Dramtico Internetseite startet „Dramatico-TV” mit Musikvideos von Mike Batt, Katie Melua, Carla Bruni, den Planets,
Robert Meadmore und den Wombles.
8. Mai ... Premiere von „Voices In The Dark” im Planetarium Hamburg, Deutschland. Eine Produktion von Mike Batt, Terry Rudat und Mindgames Productions.
Eine neue magische audiovisuelle Dimension in 360° Video, die „Sternenkuppel“ als Forschungslabor filmischer Möglichkeiten?
Titelliste: Battlefield Theme (von „Arabesque”) - Introduction (The birth of number 17) (von „Zero Zero”) - System 605 (von „Zero Zero”) -
Tarota (von „Tarot suite”) - Irish Peace (von „Arabesque”) - Soldier's Song ( von „Songs of Love and War”) - Theme (von „Caravans”) -
Inside Sardar Khan's Palace (von „Caravans”) - Fishing for the moon (von „Waves”) - Voices In The Dark (von „Schizophonia”) -
A Kind Of Dream (Choral fantasy) (von „Watership down” TV) - On watership down (Folk Theme) (von „Watership down” TV)
Juli ... Mike Batt gibt beim „Jazzopen Stuttgart” ein Konzert mit den Stuttgarter Philharmonikern
??? ... „An evening with Mike Batt” ...  Germany: 11.10.08 München, Muffathalle / 12.10.08 Nürnberg, Löwensaal / 13.10.08 Hamburg, St.Pauli /
15.10.08 Köln, E-Werk / 16.10.08 Berlin, Passionskirche
United Kingdom: 27.10.08 London, 15 Gordon Street, WC1H 0AH, The Bloomsbury Theatre
24. September ... Aufgrund von Problemen mit Mike's Stimme muss die Deutschland/England Tour abgesagt werden. Wir wünschen recht baldige Besserung!

2009

9. Februar ... Filmmusik zur englischen Komödie „Faintheart” (Feigling) (ein „MySpace” Film von Vito Rocco),
aufgenommen mit dem Irish Film Orchestra in den Windmill Lane Studios, Dublin; Verschiedene Künstler;
„Toy Collection” ... Worte & Gesang Katie Melua /  „Run To The Funeral” und „Maggie In The Comic Shop” von Mike Batt;
Das Lied „A Day Like This” ... Worte & Gesang Mike Batt ist nicht in der Fillmmusik enthalten;
4./22. Mai ... Nicht zu glauben - aber endlich ist es soweit: die bereits im Februar 2005 angekündigte „Mike Batt  Archiv Serie” ist im Handel erhältlich.
Die ersten 3 Doppel-CD's sind „Schizophonia” / „Tarot suite”, „Waves” / „6 days in Berlin” und „Songs of love and war” / „Arabesque”.
Die CD/DVD Kombinationen „Zero, zero” (Soundtrack CD + TV-Special DVD),  „The hunting of the Snark” (CD + Live at the Royal Albert Hall DVD) und
Caravans (erweiterte deLuxe Edition mit Soundtrack und zahlreichem Bonusmaterial) werden bald folgen.
15./.18. Mai ... erscheint Katie Meluas CD „Live at the O2 Arena”
Juli ... Katie Melua gibt beim „Jazzopen Stuttgart” ein Konzert mit den Stuttgarter Philharmonikern
7. / 11. Dezember ... The Mike Batt Music Cube wird veröffentlicht.
Die mit 14 CDs und 2 DVDs gefüllte Box umspannt das (bisherige) Schaffen von Mike Batt. Ein Großteil wird der Mike-Batt-Familie bereits bekannt sein.

Album list:
1. Schizophonia / Tarot Suite - 2. Waves / Six Days In Berlin - 3. Zero Zero / Zero Zero (DVD)
4. Songs Of Love & War / Arabesque - 5. The Hunting Of The Snark / Snark: The TV Concert (DVD)
6. Caravans / Watership Down Suite - 7. Dreamstone / Rapid Eye Movement - 8. A Songwriter’s Tale / The Orinoco Kid

Neu und bisher unveröffentlicht sind...
Zero Zero - TV-Musical DVD
The hunting of the Snark - The TV Concert (DVD), Royal Albert Hall Concert (1987)
The Dreamstone Overtures No.1 - 4

und erstmals auf CD...
Autopilot // Rapid eye movements (1981)
1975 ... Mike Batt with The New Edition - Summertime City (Seaside Special)
1975 ... Mike Batt - Madhouse rag
1975 ... Mike Batt with The Mad Hatters: The house of the clown - Hang on sloopy (Bert Russell / Wes Farrell)
? ........ Mike Batt - Memphis, Tennesee (Chuck Berry), zwischen 1973 und 1977 in den Wessex Studios aufgenommen
1969 ... Mike Batt - Your mother should know (John Lennon / Paul McCartney)
1977 ... Mike Batt - Sinking like a stone

2010

   
21. Mai ... das 4. Album von Katie Melua „The House” wird in Europa veröffentlicht;
24. Mai ... Mike Batt gibt ein Konzert „An evening with Mike Batt - A songwriter's tale” in der Londoner Cadogan Hall;
25. Mai ... Katie Melua's CD-Single „The flood” wird veröffentlicht;
16. - 25. Juli ... beim 17. „Jazzopen Stuttgart” präsentiert Mike Batt am 18.7. „Mike Batt's Starry, starry night” in der Porsche-Arena.
Begleitet von den Stuttgarter Philharmonikern unter seiner Leitung geben sich Stars wie Curtis Stigers (Gesang und Saxophon), Till Brönner (Jazz-Trompete), Katie Melua (Gesang und Gitarre) und Anna Maria Kaufmann (Gesang, an Stelle der erkrankten Jessye Norman) die Ehre.
=> Das Konzert wurde in der Nacht von Sonntag 29. August auf Montag 30. August um 1:30 im SWR ausgestrahlt!

2011

   
Juni ... sämtliche Womble-Alben, incl. der Filmmusik „Wombling free”, erscheinen erstmals auf CD bei DRAMATICO;

2012

   
2. März ... das 5. Album von Katie Melua „Secret Symphony” mit dem ‚Secret Symphony Orchestra’, produziert und arrangiert von Mike Batt, wird veröffentlicht;
1. September ... Kathie Melua heiratet den ehem. Motorrad-Rennfahrer James Toseland (*5. Oktober 1980);

2013

   
15. Juni ... Für seine Verdienste um den königlichen Haushalt wird Michael Philip Batt zum Lieutenant of "The Royal Victorian Order" ernannt;
16. Juni ... Mikes Mutter Elaine Batt, Schöpferin der Wombles-Kostüme, stirbt im Alter von 87 Jahren in einem Krankenhaus in Somerset an Krebs. Sie hinterlässt 4 Kinder, 13 Enkelkinder und 17 Urenkel;
5. Juli ... Mikes jüngste Komposition „I will be there”, welches seiner „wunderbaren” Mutter gewidmet ist, wird bei ihrem Begräbnis gespielt;
11. Juli ... Bei der Gala anlässlich des 60-jährigen Krönungsjubiläums von Königin Elizabeth II. präsentiert Katie Melua mit dem National Youth Orchestra und Mike Batt als Dirigent „I will be there”;
20. September ... erscheint Katie Meluas 6. Album „Ketevan”;
     

 

„Batt - Links”...

Deutsch:

Deutschland ... Mike Batt´s German Homepage von Robert Madsen

Deutschland ... Katie Melua - The Planets von Robert Madsen

Deutschland ... einfach allles über  „The Wombles” von Robert Madsen

Österreich ... Mike Batt Biographie von Dieter Friedl ... hier bist Du gerade

Österreich ... deutsche Übersetzung des Musicals „The Hunting of the Snark

Deutsch / Englisch

The Wombles - Elisabeth Beresford und Mike Batt (Geschichte, Film, Lieder, Texte)  -  !!! NEU 24. Dezember 2015 !!!

Englisch:

England ... Mike Batt´s Homepage / Dramatico / Julianne White

England ... Katie Melua - Robert Meadmore

England ... viele Informationen in Verbindung mit Chris Spedding

Deutschland ... Liedertexte und noch einiges mehr von Michael Bussmann

Österreich / Australien ... Mike Batt Biography  von Dieter Friedl & Toned-F

Österreich ... Mike Batt Discography & Mike Batt Short Discography  von Dieter Friedl, Johannes Felber & Gareth Bramley

Österreich ... Musicians & Orchestras since 1970  von Dieter Friedl

Österreich / Australien ... Mike Batt Lyrics  gesammelt von Dieter Friedl, Johannes Felber, Robert Madsen & Toned-F

Österreich ... wonach ich noch suche ... fehlende Texte, Informationen, und so weiter ...

andere Sprachen und Länder...

Frankreich ... Katie Melua

Japan ... &  Russland ... Майка Батта ... willkommen in der Batt-Famile!

einige „Womble - Links”...

The 1st German Wombles Website by Robert Madsen / Womble Lovers

Tidy Bag - The Online Wombles Museum

 

Herzlichen Dank ...

an Mike Batt, für Deinen Link auf meine „ausführliche” Mike Batt Discography, es ist eine große Ehre für mich!

an Robert Madsen, da Du mich stets auf dem Laufenden hältst

an Toned-F, für die Korrektur der Biographie-Übersetzung ins Englische und für die vielen (unbekannten) Lieder und Liedtexte

an Manfred Schneider, für Deine Information und Unterstützung

an Gareth Bramley und Johannes Felber, für eure zahlreichen Raritäten

und an meine liebe Frau Claudia, dass Sie mich noch immer zum Computer lässt und dennoch nicht auf Mike eifersüchtig ist ...

Lyric-Anfragen oder zur Komplettierung meiner (fast perfekten) Textsammlung wie auch
dankbar für Korrekturen und Ergänzungen friedl.dieter@aon.at

© Dieter Friedl, 27. Dezember 2015 / Kontakt & Impressum