PETER SENGL

 

 

IITALIENISCHE REISEN - NEUE ARBEITEN  im SCHLOSS EBENAU

In den vergangenen Monaten hat sich Peter Sengl auf eine 'Italienische Reise' begeben, die ihn von Neapel über Rom bis nach Venedig führte. Nachdem schon vor einigen Jahren Sengls Bilderserie: 'Hommage á Frida Kahlo' in Sizilien, einer Kirche in Cattania zu sehen war, wandelte Sengl diesmal in den Uffizien in Florenz auf den Spuren von Botticelli (1444-1510) und Domenico Tiepolo (1727-1804). 'Die Geburt der Venus', Inbegriff von Schönheit und allegorischer Mystik, eines der berühmtesten Gemälde von Sandro Botticelli, hat ihm mitunter als Vorlage gedient. Sie ist eine von 20 Werken, die ihn zu einem eigenen Zyklus inspirierte, der ab

Sonntag, 26. Mai 2002 ab 14 Uhr

unter dem Titel 'ITALIENISCHE REISEN' im Schloss Ebenau im Rosental zu sehen sein wird. Der Großteil der Arbeiten sind Mischtechniken auf Papier.

Dauer der Ausstellung: 31. Mai - 30. Juni 2002,  geöffnet Fr,Sa,So: 14 - 18 Uhr

 

 

                                   

               "Madonna"                     "Tigerwindquint"                        "Venus"

 

       

                          "Mänadenmasken"                             "Merlankinn"