Die Züchtung von Amaranth wurde von 
Dr. Georg Dobos 1988 begonnen und zunächst auf der Basis von über 100 Landsorten aus Genbanken betrieben. Gezielte Kreuzungen führten mittlerweile zur Entwicklung mehrerer Genotypen mit unterschiedlichen Eigenschaften, die über wesentlich verbesserte Eignung für den Anbau in Mitteleuropa verfügen.

Der bisher größte Erfolg ist die Entwicklung eines frühreifen Amaranthes, des sogenannten 
NEUEN TYPS
(rechts im Bild vor der mittelspäten Sorte AMAR) den es in einer grün- bzw. rotblühenden Variante gibt. Dieser reift besser ab, ist niedriger und hat auch größere und zum Poppen besser geeignete Samen. In der Produktion zeigte es sich, daß er trotz der niedrigen Pflanzenhöhe ein hohes Ertragspotential hat.
 

Saatgut aus Erhaltungszüchtung nur noch direkt vom Züchter 
zu beziehen (85 EUR + 10% USt./Hektarpackung).

powered by © atelier nandori