<< georg nussbaumer

 

INTROIBO AD ALTARE DEI

Heniden aus dem Christuskult

 

eine als Sammlung konzipierte Komposition (für verschiedene Arten der Erzeugung von Klängen, Geräuschen, Vorstellungen, Bildern, Stillen, Zuständen...), deren Teile/Stimmen  kombinier/multiplizierbar sind, und die immer wieder weitere Teile/Stimmen erweitert wird.

 

a composition conceived as a collection (for various ways of generating sounds, noises, notions, images, stillness, circumstances ...), the parts/voices of which can be combined/multiplied and repeatedly expanded by other parts/voices.

 
 

 

 

 

 

 


          

          

 

INTROIBO AD ALTARE DEI mit Zweigen 1/2/3

für Ausführende mit Zweigen +...

            Abschnitte des Wartens, des Zählens der Herzschläge, des Raschelns der Blätter (streng). Abschnitte der Assoziation, des Spiels, der persönlichen Entscheidung (streng). Der sich täglich verändernde Klang der Blätter; Das satte Rauschen einer Sommerversion - der Wasserklang der dürren Blätter  im Herbst. Das Rauschen der Bäume - der hörbare Gottesatem.

.

INTROIBO AD ALTARE DEI mit einer Kerze

für eine(n) Ausführende(n) mit Kreuzkappenkerze, Körperteile eines imaginären Gekreuzigten beleuchtend.

            Ein nicht vorhandener bzw. an einer vorgefundenen Kreuzform (zB. Risse in der Wand, Fugen, Nägel...) imaginierter Gekreuzigter, dessen Körperteile durch Beleuchtung mit einem kreuzförmigen Lichtschein einer Kerze definiert werden, materialisiert sich in der Vorstellung.

 

 

INTROIBO AD ALTARE DEI mit einem Schneckenhaus   

für eine(n) Ausführende(n) mit einem Schneckenhaus, Körperteile, Architektur und Requisiten berücksichtigend und einbeziehend.

            Horchen, den Blick erheben, senken. Das Einfüllen von unhörbaren Klängen in ein Schneckenhaus. Konzentration des Hörens auf winzige Punkte des eigenen Körpers und verschiedener Gegenstände: gleichzeitiges Gegenteil des Hörrohres (Beethoven:"Ohrenmaschine") und des Grammophontrichters.

 

INTROIBO AD ALTARE DEI gumpend

Zungen und Gaumengeräusche

            Eine Komposition von Veränderungen der Drucksituation im Kopf, in den Ohren. Ein bei geschloßenem Mund nach unten gesaugtes ("gegumptes") g, und ein stimmlos durch die beinahe geschloßenen Zähne gesprochens t : hörbar

Die Behinderung des Blutstromes durch das Fühlen des Pulses, das Ins-Ohr-stecken des kleinen Fingers, die kleinen Erschütterungen des Kopfraumes durch die Konsonanten: vorstellbar

 

INTROIBO AD ALTARE DEI mit O#A 

27 runde, geprägte und beschnittene Oblaten für Streichinstrument(e) oder Blasinstrument(e) oder Stimme(n)

            Das Erinnern der Schrift (der auf die Oblaten geprägten Komposition), während des Zergehens der Oblate im Mund. Das hohle Warten. Beißhemmung. Communio.Die Streichinstrumente (Kreuze) mit weichem Querbalken. Pieta

 

INTROIBO AD ALTARE DEI mild und leise

für Sänger(in) mit Streichinstrument (je nach Stimmlage Vn/Va/Vc) als Tonhöhenstabilisator; an der Schnecke horchend.

            Eine Deutung der Choralnotation als Grundmaterial; Christus/Tristan und deren Todes(sehn)süchte; Die Stimme im Sitzen, am Schoß das Kreuzinstrument (ohne Querbalken, also nur als Richtung, Vektor), verschiedene Arten von Schnecken belauschen die Gehörschnecken beim Horchen und Hören. Das Singen in ein Schneckenhaus: Versuch einen Ton zu deponieren, um der dauernden Destabilisierung der zentralen Tonhöhen durch die Veränderungen der Saitenspannungen (Wirbel) entgegenzuwirken.

Atmen während dem Vergessen der eben gesungenen und gehörten Töne.

 

 

INTROIBO AD ALTARE DEI / Gläserkreuze

mehrere Ausführende mit Gläsern, Rotwein, Nägeln.

 

INTROIBO AD ALTARE DEI / Spitze Strecke / Geruchsaustreibungen  

Stichschablonen für eine(n) Ausführende(n) mit Violoncello und eine(n) weitere(n) mit Luftpumpe. nachts im Freien

 

INTROIBO AD ALTARE DEI / Die magnetische Sisyphosarbeit des Böhmerwaldes besteht darin, daß er mich nötigt sein schwarzes Wasser zu trinken.

Wasserflaschen mit Steinchen. Trinken, Töne anblasen [ descendenz]

groß besetzbar.