Probezusammenbau

Der Augenblick, auf den ich so lange gewartet habe, ist da. Die Gitarre ist so gut wie fertig.

Die Spannung steigt, im wahrsten Sinn des Wortes, als ich die Saiten aufziehe. Jetzt wird es sich gleich zeigen! Habe ich alles richtig gemacht? Wird der Hals dem Zug der Saiten standhalten? Ist die Brücke richtig positioniert, sodass sich die Intonation richtig einstellen lässt? Passt der Halswinkel und damit die Saitenlage? Laufen die Saiten parallel zum Griffbrettrand? - Und vor allem - wie wird sie klingen?

Tausende Fragen schießen mir durch den Kopf. Gleich wird sich zeigen ob die Arbeit der letzten Monate von Erfolg gekrönt ist.

 

Na bitte - wer sagt denn, der Hals hält, der Halsstab verrichtet seinen Dienst und die Oktavreinheit lässt sich auch korrekt einstellen! Ein voller Erfolg!

Ich kann es kaum erwarten das Ding an den Verstärker anzustöpslen. Und obwohl die Bünde noch nicht abgerichtet sind, der Sattel nur provisorisch gekerbt ist und alle Bedienelemente noch fehlen, klingt sie jetzt schon ganz ordentlich. Ich bin mehr als zufrieden.

Die PU-Auswahl erfolgt noch - fliegend - über 2 Kabel mit Klemmen. Fix verlötet wird erst nach der Lackierung.

Wie geplant verlaufen die Saiten annähernd gerade über den Sattel. Vorläufig habe ich die Saiten mit sehr vielen Turns aufgespannt und die langen Enden noch nicht weggezwickt. Fürs Lackieren muss ohnehin alles wieder demontiert werden. Und ich will die Saiten ja wieder verwenden.

Ich spiele die Gitarre ca. 1 Stunden lang komme zu dem Entschluss: alles OK. nur der Hals könnte bei den tiefen Lage noch etwas dünner sein. Das werde ich im Zuge des Feinschliffes noch ändern. Ansonsten ist alles bereit für die Lackierung.

Weiter