GÖD 's  Home -Page- Deutsch- Zusammenarbeit- IQOAsD    <<<Nur für Quereinsteiger !



       IDEEN, FRAGEN, EINWÄNDE und ANTWORTEN:
   eine Sammlung unterschiedlichster Ideen für eine zukunftsfähige Welt
 ohne Wertung: die Wahrheit weiß niemand


Ideen - Übersicht:
Ganzheitliche
Ansätze
  2069 - Im Einklang mit der Natur 
               eine gerechtere Welt 
 
  H.Göd 
 Freiwirtschaft     Silvio Gesell 
 bolo'bolo     P.M. 
 Ökotopia     E.Callenbach 
 i-Markt     W.Würdig 
Wirtschaft

Geld
 2069    
 Peterffy    
 H.C.Binswanger    
 H.Creutz 
 F.Hörmann 
 Peer-Ökonomie/ 
 www.joytopia.net      
 www.grundeinkommen.de/ 
 Das wahlfreie Grundeinkommen   E.W.Kreutzer
 BedürfnisorientierteVersorgungswirtschaft     
 Informationsgeld     
Ernährung
 2069 
 http://www.permakultur-akademie.net   
 Sepp_Holzer   
 kleinsthof.de   
Rohstoffe
 2069 
  Meeres-Plankton als Rohstoff   
Energie
 2069 
    
Gesellschaft
 2069 
     
   
Erziehung
 2069 
     
Verkehr
  2069   
  Liste d. Dinge für Lebensqualität
  Liste d. entbehrlichen Dinge
Knotenpunkt: Heinz Göd



Diese Seite scheuen (fast) alle,
daher ist diese Seite bis jetzt fast nur von mir!

Bitte, Sie könnten einen Beitrag per EMail geben.







Modell 2069 Überlegungen :
........................................................................................................................................

Forderungen und Folgerungen und Lösungen in 2069:
1,) Der Mensch braucht für ein gesundes erfülltes Leben:
-----saubere sauerstoffreiche Luft:
..........möglichst viel Grünfläche(=mit Pflanzen bewachsene Fläche)
          >2069>jeder Mensch über 21 besitzt sein eigenes Haus
			   mit Garten, Acker und Weide darumherum
			   (so viel, dass Lebensmittel-Selbstversorgung
			     für einen Erwachsenen+ein 2-jähriges+ein 4-jähriges Kind
			     möglich ist )
		       keine Großstädte, nur Orte (etwa 7000 E.)
..........möglichst wenig Abgase aus Industrie und Verkehr
          >2069>nur die für den Komfort nötigen Erzeugnisse
	                 in bestmöglicher Güte und Menschen-Lebensdauer(100 Jahre)
		      Industrie kaskadisch geplant und aufgebaut
		         Ausstoß des einen ist Eingang für den Nachbarn
			 Hilfsstoffe im Kreislauf
		      Elektro-Auto
-----sauberes Wasser:
..........kein Giftstoff-Eintrag in das Erdreich
            (Abwässer, Ablagerungen, Schädlingsbekämpfungsmittel)
	    >2069>Industrie kaskadisch geplant und aufgebaut
		           Ausstoß des einen ist Eingang für den Nachbarn
			   Hilfsstoffe im Kreislauf
			   Ausgediente Industrieerzeugnisse zum Hersteller zurück
			     und dort vollständig verwertet
			Ausgeprägte Mischkultur(=Pflanzengesellschaften) und
			   Lebensraum für Vögel und Kleintiere
-----giftfreies nährstoffreiches Gemüse, Obst:
..........nur natürliche "Schädlingsbekämpfungsmittel" (z.B.Brennessel-Sud)
	    >2069>Ausgeprägte Mischkultur und
	                   Lebensraum für Vögel und Kleintiere
..........Mit jeder Nahrungs- und Nutzpflanze werden dem Boden
	  Elemente entzogen.
           Diese durch Kunstdünger richtig zu ersetzen,
	   ist sehr aufwendig und in der Praxis nicht anwendbar.
           Am einfachsten erreicht mensch einen Kreislauf,
           wenn mensch auf dem Grundstück lebt, von dem er lebt.
           Jeder Städter verschiebt die Elementebilanz der Nutzböden
	   zu Elementemangel,
              da der Klärschlamm der Städte durch die Abwässer der Betriebe
	      so giftig ist, dass er als Sondermüll entsorgt werden muss.
	      Jeder Städter bewirkt daher eine schleichende Verschlechterung
	      der Lebensmittelqualität.
	      
           Spurenelementemangel in unserer Nahrung ist bereits spürbar!
           Nur wer seine Lebensmittel auf eigenem Boden selbst schafft,
	   weiss, was er isst
           (möglicherweise heutzutage auch der nicht,
	   falls ein Industriebetrieb dort unbekannterweise Gift eingebracht hat)
	     >2069>Selbstversorgung aus dem eigenen Garten rund ums Haus
			 Hauseigene Kläranlage
-----hormon- und antibiotikafreies Fleisch:
..........keine schnelle Hormon-Mast, sondern natürliches Futter
	    >2069>Tierweide in Hausnähe, freilaufende Tiere
..........keine Massen-Tierhaltung
	    >2069>nur Tiere für Eigenbedarf
-----giftfreie angenehme Kleidung:
..........keine großen Monokulturen für Faser-Pflanzen
	    >2069>auf jedem Grundstück anteilsmäßig Faserpflanzen,
			 die dann zur industriellen Verarbeitung eingesammelt werden
-----angenehme Wohnung mit technischen Hilfen für die Alltagsarbeit:
..........am angenehmsten wohnt es sich im eigenen Haus mit viel Garten
		 rundherum
            >2069>jeder Mensch über 21 besitzt sein eigenes Haus mit Swimmingpool
	  		 mit Garten, Acker und Weide darumherum
-----gesunde befriedigende Arbeit:
..........Arbeit im Garten ist die gesündeste Arbeit
          (frische Luft, Sonne, Bewegung,
	  Wachsen und Gedeihen und Lebensfreude rundherum)
	    >2069>Selbstversorgung aus dem eigenen Garten rund ums Haus
			  ergibt genug Betätigung im Freien
-----Zeit für Bildung und Sport:
	    >2069>Selbstversorgung und Instandhaltung des Hauses
			brauchen etwa 1/2 Tag, somit 1/2 Tag Freizeit
-----Muße zum Nachdenken und für Steckenpferde:
-----Geselligkeit mit netten Menschen:
-----Weitung des Horizontes durch Reisen:
	    >2069>"3-jährige Maturareise" von 18-21 Jahren
			   (=Walz, um das Anrecht auf IndustrieErzeugnisse zu erarneiten)
			danach mit Wohnmobil und Selbstverpflegung
			          oder Urlaubs-Austausch
			          oder Grundstück-Tausch
2,) O2-CO2-Haushalt:
-----bestimmt die minimale Grünfläche(=mit Pflanzen bewachsene Fläche)
	    >2069> Flächen unbesiedelt, wo 2069-Lebensstil nicht möglich
3,) Wasserhaushalt der einzelnen Landschaften:
-----bestimmt die Anbaumöglichkeit für Nutzpflanzen und
     die industriellen Möglichkeiten
	    >2069> Flächen unbesiedelt, wo 2069-Lebensstil nicht möglich
	                 Wasserleitung von regenreich zu regenarm 
4,) Rohstoffe:
-----Metalle; Rohstoffbasis ist sehr schmal - auf lange Sicht - ,
-----daher ist lückenloses Recycling notwendig.
..........Das nachhaltigste Recycling ist, wenn der
          Hersteller die gebrauchten oder unbrauchbaren Erzeugnisse
	  wiederverwertet,
          d.h. sie zerlegt, brauchbare Einzelteile wieder neu einbaut,
               unbrauchbare werkstoffsortenrein aufarbeitet
          (3M und Canon macht dies bei Kopierern, aber das ist viel zuwenig)
          (Derzeit wird fast der ganze Müll - ausser Papier und Glas -
          zusammengeworfen, zerkleinert und dann wieder getrennt:
          eine vollkommene Trennung ist nicht möglich, daher werden die
          Rohstoffe mit jedem Schleifendurchlauf in ihrer Qualität vermindert.)
	    >2069> Ausgediente Industrieerzeugnisse zum Hersteller zurück
			   und dort vollständig verwertet d.h.
			   zerlegt,
			   die brauchbaren Teile in das neue eingebaut
			   unbrauchbare Teile sortenrein eingeschmolzen und
			      neu gefertigt
-----Kunststoffe: Rohstoffbasis ist sehr schmal
          wenn kein Erdöl, Erdgas und keine Kohle mehr, dann
..........nur noch Biomasse, 
			CO2 im Kreislauf (siehe Blue Crude')
	    >2069>Kunststoffe aus Biomasse, kohlefaser-verstärkt
			Biomasse: Ölpflanzen entlang der Straßen
				         Holz aus Wald
					 Plankton(Algen,...) aus Meer
			Prozess muss so geführt werden, dass die
			   Spurenelemente wieder als Dünger bleiben,
			   damit der Boden nicht verarmt.
-----unnötige Dinge nicht herstellen spart Rohstoffe
          entbehrliche 'Güter' ohne Einbuße an Lebensqualität:
              Rüstung,
	        >2069> nicht nötig, weil natürliche Grenzen und
						       weltweites Rohstoff-Management
			     nicht möglich, weil eine natürlich aufgewachsene
			                                   Jugend dafür nicht arbeitet
						   weil weltweites Rohstoff-Management
	      siehe Liste weiter unten
5,) Müll:
-----'Müll' ist Rohstoff und muss restlos wiederverwertet werden
..........Müllverbrennung ist keine nachhaltige Lösung
          (giftige Abgase,	   
            giftige Schlackenberge: eine Belastung für Umwelt und Nachkommen)
	    >2069>viel weniger Verpackungsmüll,
			    wenn jeder seine Lebensmittel
			    auf seinem eigenen Grundstück selbst schafft.
			kein Restmüll
			    da ausgediente Industrieerzeugnisse zum Hersteller
			    zurückgeführt und dort
			    vollständig verwertet werden (siehe "6.) Rohstoffe" ).
6,) Wirtschaftssystem:
-----Jedes Wirtschaftssystem mit Geld und Kapitaleinkünften muss wachsen,
       wenn die Summe aus Kapitaleinkünften(Zinserträge,..., Spekulationsgewinne)
       die Summe aus Kapitalverlusten(Inflation,..., Spekulationsverluste) übersteigt.
       (siehe auch H.C.Binswanger: "Geld und Wachstum").
-----Änderung des Wirtschaftssystems daher notwendig.
         >2069>: statt Geld > Zeitverrechnung
			    (siehe 'Tauschringe')
7.) Herstellung von Gütern:
-----Jede Zivilisation hat eine Standardausstattung ->große Stückzahl
-----Einzel-Anfertigung muss möglich sein
         >2069>: Standardausstattung Herd, Kühschrank bis Auto :
			    in vollautomatischen Fabriken
				(ständige Betreuer (SystemErhalter)
				 einfache Hilfsdienste durch Jugend (Walz))
			    in Baukasten-Bauweise:
			        z.B. bei Herd, Waschmaschine 
				         mehrere SchalterLeisten zur Auswahl
				      bei Auto :
				         mehrere Frontpartien und Rücklichter zur Auswahl
					 Spoiler, Rückspiegel
		       Sondermaschinen :
			    in Fabriken mit Fach-Personal (Erwachsene)
		       Einzel-Anfertigung :
			    in 'Allgemeinen Werkstätten'
8,) Arbeit:
-----Wer seine Arbeitskraft verkaufen muss,
        ist erpressbar und
        immer in Gefahr, arbeitslos zu werden.
-----Wenn Arbeitslosigkeit in größerem Ausmaß droht, wie jetzt(1990 bis ....),
        so wird Ökologie belanglos, denn
        "Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral".
         >2069>: keine Gelderwerbs-Arbeit mehr sondern Zeitverrechnung
			 Lebensmittel: in Eigenarbeit
			               Selbstversorgung aus eigenem Grund 
			 Industrie-Erzeugnisse gegen Arbeit
			     während der Walz-Zeit
			     aussertourlich durch Arbeitsbeitrag
		       wer nichts beiträgt, erhält nur die
		          gebrauchte Standardausstattung seines Vorgängers
		       Arbeits-Aufwand:
		         derzeit(2009): 45 Jahre mit 40 Stunden/Woche
			 Studie: 20%=1/5 würden für Gütererzeugung reichen
			 Werbefachmann: nur 10% sinnvoll (?) -> 2/3 sinnvoll
			 Lebensdauer: heute alles ca 5x im Leben -> 1/5
			 Recycling: nur Verschleißteile neu -> 1/10
			 -> 45*(1/5)*(2/3)*(1/5)*(1/10)=0.12 Jahre
			       somit 3 Jahre Walz ("Maturareise") ausreichend
9,) Verkehr:
-----Verkehr braucht Energie, senkt Lebensqualität durch Abgas, Lärm
	    >2069>kein Berufsverkehr,
			   da jeder seinen Arbeitplatz vor der Haustüre hat.
			kein Lebensmittel- Verkehr,
			   wenn jeder seine Lebensmittel
			    auf seinem eigenen Grundstück selbst schafft.
			weniger Güterverkehr,
			   da weniger und langlebigerere Güter
			Fabriken so verteilt, dass möglichst wenig Verkehr
			  alle an der Bahn
			  Stich-Schiene zum Warenhaus des Ortes
			 (der Rücktransport der ausgedienten Erzeugnisse
			  zum Recycling beim Hersteller
			  entspricht der Anlieferung von Rohstoffen oder Einzelteilen
			  heutzutage	   
			  - also auch weniger
				wegen weniger und langlebigerer Erzeugnisse )
			Antrieb:
			  EStrom für E-Akku-Auto (Kurzstrecke)
			  Hybrid für Langstrecke 
			  EStrom für Eisenbahn
10.) Energie:
-----nachhaltige und ungefährliche Energie ist Sonnen-Energie
     (Wasserkraft, Wind, Biomasse sind im Grund auch Sonnen-energie)
	    >2069>alle brauchbaren Flächen mit Solarzellen bestückt
			  (pro Grundstück:
			    Hausdach+überdachter Weg zur Garage+Garage
			    10*10  +  35*2  +  7*5  =  ca.200m2/Grunfstück
			   zusammen mit Jugend- u.Altenhaus ca.120m2/Mensch     ) 
			Grundlast: Fluss-Kraftwerke, (Geothermie) 
			Speicher-Kraftwerke für Spitzenlast
		        EStrom-Überschuss: 
			    Pumpspeicher
			    in Wasserstoff durch Elektrolyse
			       (Gasometer, Fern-Leitung von sonnenreich zu sonnenarm)
			Wärme-Überschuss: in Wasser (z.B. Saison-Speicher),
							in Phase-Change-Material
-----unnötige Dinge nicht herstellen spart Energie,
	    >2069> siehe Liste weiter unten
-----weniger Verkehr spart Energie,
	    >2069> siehe oben bei 8.)

Zugehöriger Lebensstil nachzulesen in  Broschüre "2069" 
Fragen, Einwände und Antworten in  2069FaqD 


Liste der Dinge für Lebensqualität:
Gegenstand Benötigte Bauteile
Haus Geschnittene Steine (mit Wasserstrahl)
Ziegel (Wand, Dach)
Holzbalken, -Latten
Wärmedämmung
Fenster, Türen
Rohre (Trinkwasser, Abwasser, Heizung)
Elektrische Leitungen
Swimming-Pool Geschnittene Steine (mit Wasserstrahl)
Glasfließen
Rohre (Zufluss, Umlauf, Heizung)
Umwälzpumpe
Entkeimung(UV-Lampe)
Wärmetauscher
Elektronik f. Energie- u. Hygiene-Managment
Koch-Herd Gestell(Stahl-emailiert oder Edelstahl?)
Heizplatten oder Ceram bzw. Gasbrenner
Backrohr+Heissluft
Elektronik
Koch-Gerät Töpfe, Pfannen
Messer, Siebe
Rührbesen, Kochlöffel, Bratschaufeln
Tischgedeck Tischtuch, Servietten
Töpfe, Schüsseln, Vorleg-Besteck
Teller, Trinkgläser
Löffel, Gabel, Messer
Kühlschrank Gestell(Aluminium)
Kunststoff-Innenschale <oder Alu?>
Kunststoff-Aussenverkleidung
Wärmeisolation
Wärmepumpe
Kunststoff-Einsätze
Kühltruhe wie Kühlschrank
Küchenmaschine Gestell, E-Motor
Mixer
Teigkneter
Waschmaschine Gestell
Bottich(Edelstahl oder Kunststoff?)
Heizstab
Trommel(Edelstahl), E-Motor
Pumpe+E-Motor
Geschirrspüler Gestell
Bottich(Edelstahl oder Kunststoff?)
Pumpe+E-Motor, Sprüharme, Heizstab
Einsätze
Möbel Holzbretter
Scharniere
Glasscheiben
Telekommunikations-
System
Elektronik
Display
CD/DVD-Brenner
Diskette, Zip: Laufwerk+Medien
SpeicherMedien: Lesegeräte+Medien
Stereo-Anlage Elektronik
Gehäse
Lautsprecher
Auto Fahrgestell+Reifen
Karosserie
E-Motor
Batterie
(Brennstoffzelle Wasserstoff-Tank)

Liste der entbehrlichen Dinge:
Rüstung >2069> nicht nötig und nicht möglich
nicht nötig, weil natürliche Grenzen und
                   weil weltweites Rohstoff-Management
                          (keine 'Rohstoff'-Kriege)
nicht möglich, weil eine natürlich aufgewachsene
                          Jugend dafür nicht arbeitet
                       weil weltweites Rohstoff-Management
industrielle Reiseandenken
Ehrenpreise aus Metall Pokale, Orden
'Schönheits'-Mittel
viele Kinderspielzeuge Spielzeugpanzer,....
Werbung







Freiwirtschaft : ........................................................................................................................................ Freiwirtschaft gründet auf 3 Säulen: Freigeld: = Umlaufgesicherte Währung durch Kapitalhaltekosten. Gehortetes Geld verliert an Wert Freiland: alles Land verstaatlicht Land wird von den Gemeinden über Bau- und Nutzrechtverträge vergeben Freihandel: keine Ländergrenzen, die den Handel beschränken Zugehörige Begründungen und Überlegungen nachzulesen im  Internet  oder  Buch "Die natürliche Wirtschaftsordnung"  Rudolf Zitzmann Verlag



bolo'bolo : ........................................................................................................................................ Zugehöriger Lebensstil nachzulesen im  Internet  oder  Buch 



Ökotopia Überlegungen : ........................................................................................................................................ Forderungen und Folgerungen und Lösungen in Ökotopia: 1,) Der Mensch braucht für ein gesundes erfülltes Leben: -----saubere sauerstoffreiche Luft: ..........möglichst viel Grünfläche(=mit Pflanzen bewachsene Fläche) >Ökotopia>Städte mit viel Parks nur Straßenbahn ..........möglichst wenig Abgase aus Industrie und Verkehr >Ökotopia>Städte unterirdisch versorgt nur die für den Komfort nötigen Erzeugnisse in bestmöglicher Güte und Menschen-Lebensdauer(100 Jahre) Industrie kaskadisch geplant und aufgebaut Ausstoß des einen ist Eingang für den Nachbarn Hilfsstoffe im Kreislauf Elektro-Auto -----sauberes Wasser: ..........kein Giftstoff-Eintrag in das Erdreich (Abwässer, Ablagerungen, Schädlingsbekämpfungsmittel) >Ökotopia>Industrie kaskadisch geplant und aufgebaut Ausstoß des einen ist Eingang für den Nachbarn Hilfsstoffe im Kreislauf Mischkultur und Lebensraum für Vögel und Kleintiere -----giftfreies nährstoffreiches Gemüse, Obst: ..........nur natürliche "Schädlingsbekämpfungsmittel" (z.B.Brennessel-Sud) >Ökotopia>Mischkultur und Lebensraum für Vögel und Kleintiere -----hormon- und antibiotikafreies Fleisch: ..........keine schnelle Hormon-Mast, sondern natürliches Futter >Ökotopia>Tierweide in Hausnähe, freilaufende Tiere ..........keine Massen-Tierhaltung >Ökotopia>nur Tiere für Eigenbedarf -----giftfreie angenehme Kleidung: ..........keine großen Monokulturen für Faser-Pflanzen -----angenehme Wohnung mit technischen Hilfen für die Alltagsarbeit: ..........am angenehmsten wohnt es sich im eigenen Haus mit viel Garten rundherum >Ökotopia>Häuser aus Maisstärke mit Garten, Acker und Weide darumherum -----gesunde befriedigende Arbeit: ..........Arbeit im Garten ist die gesündeste Arbeit (frische Luft, Sonne, Bewegung, Wachsen und Gedeihen und Lebensfreude rundherum) >Ökotopia> -----Zeit für Bildung und Sport: -----Muße zum Nachdenken und für Steckenpferde: -----Geselligkeit mit netten Menschen: -----Weitung des Horizontes durch Reisen: 2,) Wirtschaftssystem: -----Jedes Wirtschaftssystem mit Geld und Kapitaleinkünften muss wachsen, wenn die Summe aus Kapitaleinkünften(Zinserträge,..., Spekulationsgewinne) die Summe aus Kapitalverlusten(Inflation,..., Spekulationsverluste) übersteigt. (siehe auch H.C.Binswanger: "Geld und Wachstum"). -----Änderung des Wirtschaftssystems daher notwendig. >Ökotopia>: 3,) Arbeit: -----Wer seine Arbeitskraft verkaufen muss, ist erpressbar und immer in Gefahr, arbeitslos zu werden. -----Wenn Arbeitslosigkeit in größerem Ausmaß droht, wie jetzt(1990 bis ....), so wird Ökologie belanglos, denn "Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral". >Ökotopia>: 4,) O2-CO2-Haushalt: -----bestimmt die minimale Grünfläche(=mit Pflanzen bewachsene Fläche) >Ökotopia> Flächen unbesiedelt, wo Ökotopia-Lebensstil nicht möglich 5,) Wasserhaushalt der einzelnen Landschaften: -----bestimmt die Anbaumöglichkeit für Nutzpflanzen und die industriellen Möglichkeiten >Ökotopia> Flächen unbesiedelt, wo Ökotopia-Lebensstil nicht möglich 6,) Rohstoffe: -----Metalle; Rohstoffbasis ist sehr schmal - auf lange Sicht - , -----daher ist lückenloses Recycling notwendig. .......... -----Kunststoffe: Rohstoffbasis ist sehr schmal ..........nur noch Biomasse, wenn kein Erdöl und keine Kohle mehr >Ökotopia>Kunststoffe aus Biomasse, kohlefaser-verstärkt Biomasse: Ölpflanzen entlang der Straßen Mais --Stärke Holz aus Wald Algen aus Meer -----unnötige Dinge nicht herstellen spart Rohstoffe entbehrliche 'Güter' ohne Einbuße an Lebensqualität: Rüstung, >Ökotopia> nicht nötig, weil natürliche Grenzen und weltweites Rohstoff-Management nicht möglich, weil eine natürlich aufgewachsene Jugend dafür nicht arbeitet weil weltweites Rohstoff-Management 7,) Müll: -----'Müll' ist Rohstoff und muss restlos wiederverwertet werden ..........Müllverbrennung ist keine nachhaltige Lösung (giftige Abgase, giftige Schlackenberge: eine Belastung für Umwelt und Nachkommen) >Ökotopia> 8,) Verkehr: -----Verkehr braucht Energie, senkt Lebensqualität durch Abgas, Lärm >Ökotopia>Güterverkehr unter den Städten unterirdisch Antrieb: EStrom für E-Akku-Auto (Kurzstrecke) Hybrid für Langstrecke EStrom für Eisenbahn 9.) Energie: -----nachhaltige und ungefährliche Energie ist Sonnen-Energie (Wasserkraft, Wind, Biomasse sind im Grund auch Sonnen-energie) >Ökotopia>alle brauchbaren Flächen mit Solarzellen bestückt Grundlast: Fluss-Kraftwerke, Meereskraftwerk, (Geothermie) Speicher-Kraftwerke für Spitzenlast -----unnötige Dinge nicht herstellen spart Energie, -----weniger Verkehr spart Energie, >Ökotopia> siehe oben bei 8.)

Zugehöriger Lebensstil nachzulesen in  Broschüre "Ökotopia" 




i(ntelligenter)-Markt : ........................................................................................................................................ 1.) Bedingungsloses Grundeinkommen (=Sozialgeld) : für jeden Bürger bedingungslos deckt die Grundbedürfnisse des Menschen: Grundnahrungsmittel, Kleidung, Sozialleistungen für Kinder, Energie, Zugang zum Internet diese 'Grundgüter' sind zertifiziert und haben einen niedrigeren Umsatzsteuer-Satz als die normalen Güter (Erkennungsmerkmal im Kassensystem) finanziert aus Steuern und Geldschöpfung der Zentralbank überwiesen auf spezielles Bankkonto ('Sozialgeld-Konto') wird an Wirtschaftsentwicklung angepasst und durch Bürgerentscheid festgelegt (Langsame evolutionäre Einführung möglich!) 2.) Zahlungsmittel : nur 'elektronisches Geld' , kein Bargeld, damit die Erfassung der Wirtschaftsdaten und die Analyse und Bestimmung der Steuerungsparameter von Zins, Negativzins, Steuern und Abgaben, Sozialgeld ...weitgehend automatisiert erfolgen kann Die Geldversorgung soll so gesteuert werden, dass der Geldwert stabil bleibt. Die Schöpfung von Geld hängt von der wirklichen Erzeugnismenge ab, deshalb muss überflssiges Geld auch wieder vernichtet werden. Bezahlung erfolgt ausschließich per Bankkarte (ev. in den Personalausweis integriert) Konto mit 3 Unterkonten: Sozialgeld, Arbeitseinkommen, Investitionen. Sozialgeld: damit können nur für Sozialgeld zertifizierte Güter gekauft werden das Konto wird monatlich gemäß Anspruch vom Finanzamt gefüllt. Arbeitseinkommen: auf normales Geldkonto mit Verzinsung bis zu einem Höchstbetrag Der Höchstbetrag ergibt sich aus dem Finanzbedarf an Umlaufmittelkrediten des laufenden Jahres. Investitionen erfolgen nur über Anleihen zinslos Aktienkapital wird in Anleihekapital umgewandelt. Auf dem Investitionskonto ist das Geld, das der Realwirtschaft in Form von Anleihen zur Verfügung gestellt wird. Durch das Investieren kann der Negativzins, der bei Geldvermögen über dem Umlaufmittelbedarf anfällt, vermieden werden. Rückflüsse aus den Anleihen fließen auf das normale Konto, das ab dem festgelegten Höchstbetrag mit einem Negativzins belastet wird. Parallel dazu sinkt das Guthaben auf dem Investitionskonto. 3.) Landwirtschaft : Alle Methoden müssen den Schutz der Natur, besonders den des Bodens berücksichtigen. Kleine und mittlere Landwirtschaftskooperationen werden unterstützt durch faire Preise für ihre Produkte. Anfangs sollten nur nationale Produkte für das Sozialgeld zertifiziert werden, um die eigenen Ressourcen zu entwickeln. Für die Energieproduktion (Biogas u.a.) dürfen nur Abfallstoffe verwendet werden. Die Bauern müssen bei der Produktion gesunder Lebensmittel unterstützt werden, z.B. in Lehre und Forschung und der Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze. Patente auf Pflanzen und Tiere sind nicht erlaubt. über die besten Methoden der Landwirtschaft ist eine öffentliche Diskussion zu führen 4.) Wirtschaft : Intelligenter Markt: Transparenz über die Produktion. Transparenz zu den Sozialstandards, technischen und ökologischen Standards Transparenz über die Finanzströme Transparenz über den Staatshaushalt Transparenz über die Verwendung von Big data Der Verbraucher soll sich befähigen, seine Macht im Markt zu gebrauchen Mit unserem Kaufverhalten haben wir Macht im Markt -> Produktion lenken. Unternehmen: autonome Wirtschaftseinheiten. Betriebsleitung und Beschäftigte befinden sich auf gleicher Augenhöhe (durch Sozialgeld keine Erpressung möglich) Die Gewerkschaften unterstützen die Beschäftigten bei der Mitbestimmung. Tarifverträge gelten landesweit. Preisgestaltung: Preis muss alle Kosten, die im Lebenszyklus eines Produktes bei Einhaltung aller ökologischen und sozialen Standards anfallen, decken Steuern und Abgaben: Steuer auf den Automationsgrad eines Unternehmens Mehrwert-Steuer (Umsatz-Steuer) Luxus-Steuer (bei Bedarf) Private Leistungen gegen Entgelt werden automatisch mit einem Steuer-und Sozialabgabensatz belegt. 5.) Bildung : Zugang zu Bildung für alle Schule soll ein umfassendes Wissen vermitteln über Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, über die Produktion in Stadt und Land, über Technologien, deren Chancen und Risiken und auch Wissen und Erziehung zur Problemlösung, um persönliche und soziale Konflikte lösen zu können, und wirtschaftliche, finanzielle und ethische Fragen beantworten zu können. 6.) Wohnung: Durch zinslose Kredite wird Eigenheimerwerb gefördert. 7.) Politisches System : direkte Demokratie auf allen Ebenen besondere Rolle der Gemeinden im Zivilleben möglichst wenig Bürokratie durch automatisierte Abläufe. Schutz der Whistleblower 8.) Finanzsystem Das Bankensystem wird weitestgehend automatisiert. Der virtuelle Finanzmarkt entfällt und wird durch die selbständige Investitionstätigkeit der Bürger ersetzt. Anmerkungen: Anfallender Negativzins aus Geldvermögen, das nicht für Investitionen verwendet wird, kann vom Staat zur Deckung öffentlicher Investitionen verwendet werden, wenn die Geldwertstabilität nicht verletzt wird. Unternehmen benötigen ausser einer Risikorücklage keinen Gewinn. Durch den freien Zugang zu Bildung und einen freien Markt sind vielfältige selbständige Tätigkeiten und flexible Arbeitszeitmodelle in Abhängigkeit von der Leistungsfähigkeit im Markt des Sozialgeldes möglich. Hinweis: Sozialgeld ist nicht auf andere Konten oder andere Personen übertragbar! Erweiterungsinvestitionen sind bei Bedarf über den Anleihemarkt finanzierbar

Kontakt über  EMail 








WirtschaftsSystem Überlegungen :
........................................................................................................................................

Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
-----Jedes Wirtschaftssystem mit Geld und Kapitaleinkünften muss wachsen,
       wenn die Summe aus Kapitaleinkünften(Zinserträge,..., Spekulationsgewinne)
       die Summe aus Kapitalverlusten(Inflation,..., Spekulationsverluste) übersteigt.
       (siehe auch H.C.Binswanger: "Geld und Wachstum").
-----Änderung des Wirtschaftssystems daher notwendig.

Änderungsvorschläge:

  • 2069: Zeitverrechnung Tauschringe
  • Binswanger: Stiftungen statt AG
  • Creutz: Schwundgeld
  • Hörmann:  Informationsgeld  Informationsgeld ist da etwas theoretisch erklärt. Wenn ich Informationsgeld richtig verstehe, so ist es das: "Industriegegenstände, wie Herd, Kühlschrank, bis zum Auto, werden in vollautomatischen Fabriken recycelt oder hergestellt und jedem Menschen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die dazu notwendige Arbeit wird von jedem Menschen zwischen dem 18. und 21. Lebensjahr in 3 Wanderjahren, der ,,dreijährigen Maturareise, anteilsmäßig geleistet. Damit erwirbt sich der Mensch das Anrecht auf alle benötigten Industrieartikel." (aus "2069-Im Einklang mit der Natur eine gerechtere Welt" Kap.2 ) Webseite : http://www.franzhoermann.com/




  • Ernährung Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----Höchstwertige Lebensmittel sind der stoffliche Beitrag zu Gesundheit,
           Höchstwertige Lebensmittel erhält mensch nur aus Mischkultur,
           und von Tieren, die das fressen können, was sie wollen.
    ---->Änderung des Wirtschaftssystems daher notwendig.
    
    Änderungsvorschläge:
    
    
  • 2069: Selbstversorgung aus eigenen Garten und Feld rund ums Haus Anbau in Mischkultur in jedem Beet, Pflanzengemeinschaften, die sich gegenseitig fördern keine - oder nur wenig - Bodenbearbeitung Mulchen statt hacken Tauschringe
  • Sepp Holzer Anschaungen und Erfahrungen von Sepp Holzer:  krameterhof  Beschreibung in  wikipedia  Für Holzer :  wolfram-zucker  ,  André Bruns  . Gegen Holzer :  jena-hof.at  Beurteilen kann ich es nicht, aber wahrscheinlich hat Sepp Holzer - viel Wissen über und Erfahrung mit Pflanzen - zuwenig Wissen über Geologie, Chemie, Physik (deshalb auch Fehlschläge)





  • Rohstoffe Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----Ein hochtechnisierter Lebensstil erfordert :
           Kunststoffe :
    ---------->Übergang von Erdöl auf Biomasse und CO2 notwendig.
           Metalle :
    ---------->nahezu lückenloses Recycling notwendig.
    
    Lösungsvorschläge:
    
    
  • 2069 : Rohstoff-Erhaltung durch folgerichtiges Recycling : Ausgediente Industrieerzeugnisse zum Hersteller zurück und dort vollständig verwertet d.h. zerlegt, die brauchbaren Teile in das neue eingebaut unbrauchbare Teile sortenrein eingeschmolzen und neu gefertigt
  • Meeres-Plankton: ...angebaut als "marine Agrarkultur", siehe [+] ...Firmen dafür : Z+L





  • Energie Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----Ein hochtechnisierter Lebensstil erfordert Energie:
           E-Strom :
           Wärme :
             niederer Temperatur:
    	   Haus : Warmwasser, Heizung
    	   Industrie :  Heizung, Reinigung
             hoher Temperatur:
    	   Haus : Kochen und Backen
    	   Industrie : Reinigung, Schmelzen
    	  
    Lösungsvorschläge:
    
    
  • 2069 : Erzeugung : EStrom : Grundlast : Fluss-Kraftwerke, (Geothermie) Solarzellen-Verbundnetz(großräumig) Spitzenlast : Speicher-Kraftwerke Solarzellen Wärme : niederer Temperatur: Haus : Kühlung der Solarzellen, Sonnenkollektoren Industrie : Kühlung der Solarzellen, Sonnenkollektoren hoher Temperatur: Haus : EStrom (Kochen, Backen) Industrie : EStrom, Wasserstoff : (Reinigung, Schmelzen) Chemische Energie : Wasserstoff-Erzeugung aus EStrom zentral für die Ortschaft (DC>AC>DC-Verlust !) gekoppelt mit einem Betrieb, der die Abwärme aus dem Elektrolyseur nutzen kann oder mit seiner Abwärme die Elektrolyse unterstützen kann oder bei jedem Haus (DC bereits vorhanden) ??? eingespeist in das heutige Erdgas-Netz ??? Verteilung : EStrom : Verbundnetz(großräumig) Wasserstoff: in das heutige Erdgas-Netz Speicherung : EStrom: Haus: in Akkumulator(für ein paar Tage) ev. auch Auto-Akku siehe Akku-Rohstoffe Industrie: Pumpspeicher, Wasserstoff, Druckluftspeicher. Wärme: Haus: Wassertanks (z.B. Saison-Speicher z.B. von Jenni), PhaseChangeMaterial, Erdreichspeicher Industrie: Wassertanks, PhaseChangeMaterial, Erdreichspeicher Energie für Verkehr: Privat: 1 kleines E-Akku-Auto für Kurzstrecke 1 großes Hybrid-Auto(Akku + Wasserstoff) Industrie: Transport vorwiegend auf der Schiene (Stich-Schiene -parallel mit Hauptstraße- zum Warenhaus des Ortes)



  • Gesellschaft Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----alle Menschen gleichwertig und gleichberechtigt
    -----Recht auf ein selbstbestimmtes Leben
    
    Änderungsvorschläge:
    
    
  • 2069: Mann und Frau vollkommen gleichberechtigt Grundrecht (Menschenrecht Nr.1): "Jeder Mensch, Mann wie Frau, hat ein Recht auf soviel fruchtbares Land, dass er und zusätzlich ein zwei- und ein vierjähriges Kind als Nachkommen davon mit gleichem Aufwand an Arbeit und Zeit gleich gut leben können wie alle anderen, was Ernährung, Kleidung und Wohnung anbelangt." Somit kann jeder Mensch seine Grundbedürfnisse selbst decken.






  • Erziehung Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----Erziehung sollte starke Persönlichkeiten entwickeln:
           entscheidunsstark, selbstbestimmt, kritisch, willensstark      
    ---->Änderung des Erziehungssystems daher notwendig.
    
    Änderungsvorschläge:
    
    
  • 2069: bei den Eltern bis zum TrotzAlter, dann in Jugendgruppe mit etwa 7 Kindern von 4 bis 18 Jahren im Jugendhaus = = ein Haus mit Grundstück zur Eigenversorgung mit Lebensmittel für jede Gruppe Die gemeinschaftliche Arbeit zum gemeinsamen Lebensunterhalt erzieht ohne moralischen Zeigefinger und führt den Kindern das Wesentliche des Lebens deutlichst vor Augen. Die Jugendlichen von 18 bis 21 kommen während ihrer Walz gezielt auf sinnvolle Tätigkeit in die ganze Welt und erleben, wie das System läuft und in Gang gehalten werden muss.






  • Verkehr Überlegungen :
    ........................................................................................................................................
    
    Forderungen und Folgerungen und Lösungen:
    -----Ein hochtechnisierter Lebensstil erfordert Gütertransport
    						                und persönliche Mobilität :
    .......Die Verbrennungskraftmaschine nutzt Energie schlecht
    	bestenfalls 30%-40%, meistens schlechter
    .......Erdöl und Erdgas werden in absehbarer Zeit ausgeschöpft sein
    	sind wertvoller Chemie-Rohstoff und
    	daher zu schade, um mit schlechtem Wirkungsgrad verbrannt zu werden
    .......BioSprit aus Bio-Abfällen wird wahrscheinlich nicht reichen
            in einer Verbrennuhgskraftmaschine schlecht genutzt
    .......Öl aus MeeresAlgen brauchen wir wahrscheinlich für Kunststoffe
    .......PhotoVoltaik liefert EStrom
    	(AtomVerschmelzung - wenn ...? - liefert EStrom )
    --->Elektro-Antrieb daher sehr wahrscheinlich beste Lösung
      
    Lösungsvorschläge:
    
    
  • 2069 : Privat: 1 kleines E-Akku-Auto für Kurzstrecke 1 großes Hybrid-Auto(Akku + Wasserstoff) Industrie: Transport vorwiegend auf der Schiene (Stich-Schiene -parallel mit Hauptstraße- zum Warenhaus des Ortes)



  • *) für LINKS im WWW kann keinerlei Haftung übernommen werden!

    Quelle dieses Dokumentes im Netz:
       http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/IQOAsD.html