GÖD 's  Home -Page- Deutsch- Zusammenarbeit- ProblemListe    <<<Nur für Quereinsteiger !



 Anstehende Probleme (Liste):
 Problem Ursache Zeit bis Wirkung
 WachtumsZwang
    der Wirtschaft
Kapital-Überhang
durch Zins und Spekulation
alle 70- 100 Jahre
   nach Neuanfang
 Erzeugungs- und Verkaufs-
 Zwang
Trennung von der
   ernährenden Scholle
übertriebene ArbeitsTeilung
ständig
 Zerstörung der BodenFruchtbarkeit Pestizide
Übernutzung
kein Nährstoff-Kreislauf
Jahrzehnte - Jahrhunderte
 Vergiftung der Umwelt Agrar-Chemikalien
Industrie
Müll
ständig
 Rohstoff-Knappheit
 Rohstoff-Erschöpfung
wenig Vorrat
verschwenderischer Umgang
Jahrzehnte - Jahrhunderte
 Geheime Forschung Industrie (KonkurrenzKampf)
Militär (RüstungsWettlauf )
ständig
 Klima-Wandel natürliche Änderungen???
menschliche Tätigkeiten???
???


Daten und Erläuterungen zu den einzelnen Problemen:


WachtumsZwang der Wirtschaft :

Neuere WirtschaftsAnalysen sehen den Kern des Problems im Geldsystem:
1.) Geld+Zins zwingt die Wirtschaft zu Wachstum(=Zunahme).
    Ein Lauf auf gleichbleibender Höhe ist nicht möglich.
    siehe 
    Dr H.C.Binswanger  "Geld und Wachstum"
    Dr.Jürgen Kremer ("Eine andere unsichtbare Hand des Marktes
			  - von den blinden Flecken der Volkswirtschaftslehre") 
			   Artikel
2.) Geld+Zins verteilt Geld automatisch von unten nach oben, siehe
     Jürgen Kremer: AppletDynamicAnalysis
Diese 2 Aussagen werden durch die Wirklichkeit bestätigt, siehe
    H.Creutz ("Das Geld-Syndrom")
    und das schon vor 3000 Jahren, siehe
    Moses 
Die derzeitige Geldschöpfung verstärkt das Problem, siehe
Wikipedia:Geldschöpfung
http://www.konsument.at/geld-recht/wirtschaftsbegriffe-geldschoepfung
Oesterreichische Nationalbank : Geldschöpfung
Deutsche Bundesbank : Geldschöpfung
youtube
youtube
David Graeber: Schulden  Die ersten 5000 Jahre
David Graeber  Warum uns Schulden versklaven


Erzeugungs- und Verkaufs-Zwang :

Im Kapitalismus ist die Arbeitsteilung auf die Spitze getrieben:
ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung stellt die Grundnahrungsmittel her,
ein Teil verarbeitet diese zu Esswaren,
ein Teil holt die Rohstoffe aus den Lagerstätten,
ein Teil verarbeitet diese zu Fertigerzeugnissen,
ein Teil verkauft die Waren,
ein Teil leistet benötigte Dienste ....
Alle, ausgenommen die Landwirte, müssen ihre Nahrungsmittel mittels Geld kaufen.
Das benötigte Geld erwerben sich die Menschen durch Arbeit auf ihrem Arbeitsplatz:
deshalb muss immer und überall gearbeitet werden.
Ein Teil der Menschen sind also zur Erzeugung und Verkauf von Waren gezwungen -
- gleichgültig, ob diese Waren gebraucht werden oder nicht.   


Zerstörung der BodenFruchtbarkeit :

Mit der derzeitigen industriellen Landwirtschaft
(falsche Bodenbearbeitung, Monokultur, Pestizide, falsche Düngung, kein Nähstoff-Kreislauf)
zerstören wir langsam die Böden:
 
(Original auf UNEP_soil-degradation )
Wir verlieren derzeit jährlich etwa 12 Millionen Hektar fruchtbares Land,
ein Teil davon durch falsche BodenNutzung (Pflug, Pestizide, Auslaugung ...)
von ingesamt etwa 3600Mill. ha landwirtschaftlich nutzbarem Land, siehe
desertifikation
Das Problem der Wstenbildung hat auch Europa, z.B. in Spanien: Wüstenbildung Wüstenbildung um das Mittelmeer Vor Ort sieht das dann so aus: Wüstenbildung in Afrika


Vergiftung der Umwelt :

Wir verwenden derzeit mehrere Tausend ungeprüfter Chemikalien -
- ungeprüft auf ihre Wirkung auf Mensch und Umwelt - und
setzen in Landwirtschaft, Industrie, Medizin, Verkehr und Haushalt als Gift bekannte Stoffe frei,
als Pflanzen-'Schutz', Tier-'Schutz', Abfall-Stoff, Reinigungs-Mittel ... .
Diese Stoffe haben wir in der Luft, im Wasser, im Boden -
- und dadurch auch in den Nahrungsmitteln. 


Rohstoff-Knappheit Rohstoff-Erschöpfung :

Das derzeitige WirtschaftsSystem basiert auf Rohstoffen.
Und unsere Rohstoffbasis ist sehr schmal:
Rohstoffbasis 2006
daraus (ab Seite 17) die Reichweiten für die wichtigsten Rohstoffe :
Basismetalle,Stahlveredler,Legierungsmetalle,Elektronikmetalle,Edelmetalle,
SonstigeMetalle, Industriemineralien.
Jahrzehnte bei den leicht gewinnbaren, Jahrhunderte bei den schwerer abbaubaren.
Und was dann ?
Die Rohstoff-Basis ist sehr schmal.
So schmal, dass das auch den Wissenschaftlern auffällt.
Die Wissenschaftler hoffen auf neue Technologien, 
ohne auch nur eine nennen oder andeuten zu können -
- 'neue Technologien' werden immer dann beschworen, wenn in Wahrheit alle ratlos sind.
Die meisten Rohstoffe stellen wir noch immer gleich wie in der Steinzeit her,
nur mit verbesserten Verfahren und dadurch erhöhter Ausbeute -
- aber aus einem ErzBrocken lässt sich nur soviel Metall herausholen, wie drin ist -
- da sind wir bereits an der Grenze und mit neuen Technologien ist nicht mehr viel zu holen.
Wir bräuchten Verfahren, mit denen wir
aus Wüsten- und Meer-Sand jeden beliebigen Rohstoff herstellen können.
Das ist derzeit nur denkbar mit gezielter KernSpaltung oder KernVerschmelzung.
Gezielte KernSpaltung beherrschen wir nicht
und es gibt auch nicht das geringste Anzeichen, dass wir das jemals könnten;
KernVerschmelzung gibt es derzeit nur in den Sternen -
- und das wird höchstwahrscheinlich auch so bleiben. 
Rohstoffe in den benötigten Mengen von anderen Himmelskörpern zu holen,
das erfordert bei der derzeitig verfügbaren Technik einen Aufwand,
der nicht zu erbringen ist -
- 'beamen' ist eine nette Idee aus der Science Fiction',
aber es gibt nicht mal den Schimmer einer Idee zur Verwirklichung.
Bleibt also nüchtern betrachtet nur sparsamer Umgang mit Rohstoffen.
Das bedeutet:
...Beschränkung auf sinnvolle Erzeugnisse
...langlebige Erzeugnisse
...nahezu vollständiges Recycling
Beschränkung auf sinnvolle und langlebige Erzeugnisse steht dem  
Erzeugungs-&Verkaufs-Zwang im derzeitigen Gesellschafts-&Wirtschafts-System entgegen,
weil dadurch viele Arbeitsplätze wegfallen -
- wahrscheinlich so viele, dass die Wirtschaft schnell ins Stottern käme.
Nahezu  vollständiges Recycling rechnet sich in einer kapitalistischen Wirtschaft
bei den meisten Rohstoffen erst, wenn sie wirklich schon sehr knapp sind -
- und dann ist es wahrscheinlich zu spät.



Geheime Forschung :

Der Wettbeweb der Konzerne und Staaten zwingt zu geheimer Forschung,
also Forschung ohne demokratische Kontrolle.
Die meisten Machthaber haben mehr ihre Macht als das Wohl der Menschen im Blick
und die meisten Wissenschaftler sind abhängig von einem Arbeitsplatz -
- einige Wissenschaftler sind auch gemeingefährliche FachIdioten.
Das macht geheime Forschung höchst gefährlich, siehe z.B.
Atombombe
DDT
Gentechmik


Klima-Wandel :

In der Sahel-Zone sind Dürre bereits die Regel.
in meiner Gegend hat sich der Schneefall seit einigen Jahrzehnten stetig vermindert
und 'grüne Weihnachten' sind seit einigen Jahren die Regel.
Der Klimawandel ist also möglicherweise Wirklichkeit.
Die Ursachen sind allerdings noch unklar bis strittig.



 Schlussfolgerung 


 Alle aufgelisteten Probleme - ausser dem Klimawandel - sind Folgen des Kapitalismus, 
 also mit dem Kapitalismus verbunden: 
 sie lassen sich daher nicht innerhalb eines kapitalistischen Systems lösen. 
 Der Kapitalismus ist eine Fehlentwicklung, 
 die auf lange Sicht tödlich für die Menschheit wird. 
 Die Naturgesetze werden zu einem anderen Gesellschafts-&Wirtschaftssystem zwingen. 
 Wir Menschen können das selbst in die Hand nehmen 
 oder es machen die Naturgesetze - und die sind nicht zimperlich. 

 LösungsVorschläge 

 Für die obgenannten Probleme gibt es bereits LösungsVorschläge. 
 Hier eine Zusammenstellung 




*) für LINKS im WWW kann keinerlei Haftung übernommen werden!

Quelle dieses Dokumentes im Netz:
   http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/ProblemListe.html