Rekonstruktion


Meine Liebe zu Burgen allgemein und besonders zu Burg Gradenegg habe ich schon in meiner Kindheit entdeckt. Mit einer Kopie des Valvasor Kupferstiches als Vorlage habe die Burg immer wieder gezeichnet und gemalt. Im Alter von etwa 12 Jahren habe ich dann das erste Modell von Gradenegg, aus Karton mit Wasserfarben bemalt, gebaut.

Als mir dann die Möglichkeiten von Computer-grafik und 3D-Animation offenstanden, war es irgendwie natürlich, meine Spielereien von früher in diesen Medien fortzuführen.

Ich habe mich einige Zeit mit dieser doch sehr kleinen Burg auseinandergesetzt, aber einige baulichen Besonderheiten sind mir noch immer ein Rätsel. Die vielen Umbauten, die die Burg erfahren musste, machen es sehr schwierig, Rückschlüsse auf das ursprüngliche Aussehen zu ziehen.

Mit diesen 3D-Rekonstruktionen stelle ich auch keinen Anspruch auf absolute Korrektheit. Ich habe mich aber bemüht alle Fakten, die mir zugänglich waren, einzubeziehen, um der echeten Burg so nahe wie möglich zu kommen.

Auch wenn diese Burg sehr klein ist, kaum mehr als ein Gutshof mit einer Mauer drumherum, ist sie doch etwas ganz besonderes. Man muss nur seine Augen öffnen und hinsehen.
  Shockwave 3D Modell ansehen (893 kb), DIVX Video (2.978kb)
 
SW-Ansicht || Wirtschaftsgebäude || Pallas || Küche || Pallastür || Eisentür