Zurück zu errata

Ferocactus pottsii var.

Eine noch unbenannte Varietät, wie sie im Staate Sinaloa z. B. bei Tameapa, Soyatita, La Pitahayita, El Saucito, San Jose de Barranca etc. vorkommt und wahrscheinlich auch noch über die Grenze in den Staat Chihuahua hinein reicht.

Siehe auch Helia Bravo (1991), Band 2, Abb. 332 und 333, bei La Pitahayita und El Saucito. Ebenso abgebildet in Atlas Kaktusu, Chrudim, XXI/11/2006, bei San Jose de Barranca. Mit Ferocactus alamosanus, wie sie dort genannt wurden, haben diese Pflanzen allerdings überhaupt nichts zu tun!

Unterscheidet sich von den anderen pottsii-Varietäten durch ihre breitgedrückte Form, mehr Rippen, die dünner und scharfkantiger sind, durch etwas abgeflachtere und kantigere Dornen, wobei der zentrale Dorn meist auch im hohen Alter immer noch erhalten bleibt, und vor allem durch die Blütezeit, die in das Frühjahr fällt. Die Samen haben flachere, nicht so tiefe Zellgruben.

   

Standortfoto, Gottfried Unger (bei Soyatita)

 

Standortfoto, Pavel Pavlicek www.cact.cz (bei San Jose de Barranca)

 

Detail der obigen Pflanze, Foto Pavel Pavlicek

 

Nachfolgend eine Kulturpflanze dieser Varietät (Herkunft nahe bei Tameapa).

 

 

Zum Vergleich nachfolgend ein blühendes Kulturexemplar der var. pottsii - Population (Herkunft nahe bei La Bufa im Staate Chihuahua). Blütezeit hier ab August bis in den späteren Herbst hinein. Die rote Blütenmitte wird allein durch die rot gefärbten Stamina hervorgerufen!

 

 

 

Schließlich auch noch ein Kulturexemplar einer var. platygonus - Population aus dem Staate Sonora. Auch hier fällt die Blütezeit in den Herbst. Diese Pflanzen haben manchmal eine etwas stärker merkbare bläulichgrüne Körperfärbung und sind bei starker Sonneneinstrahlung etwas empfindlicher. Sie reagieren dann mit rötlichen Verfärbungen der Rippen.

 

 

Zurück zu errata