Straße des Exils - Weit? ... Von wo?

Ausstellung österreichischer Exilliteratur
von Veronika Barnas

Volkstheater
Empfangsraum, Neustiftg. 1, 1070 Wien

17. Jänner 2008,
18.30 Uhr: Vernissage

Begleitende Worte: Konstantin Kaiser

 
Die Installation Straße des Exils - Weit? ... Von wo? forscht den unterschiedlichsten Wegen und Beweggründen österreichischer ExilliteratInnen nach: der Versuch einer geographischen und emotionalen Verortung der Geschichte emigrierter AutorInnen. Die Installation umfasst die Dimensionen und Auswirkungen des Raum-, Sprach- und Heimatverlustes für Arbeit und Leben der EmigrantInnen. Sie beinhaltet aber auch den Umgang mit ihrem Herkunftsland Österreich. In zwei begehbaren Zylindern lassen sich die in Kartographien verarbeiteten Biographien und Texte der ExilautorInnen - u. a. Jean Améry, Rose Ausländer, Gerhard Bronner, Jakov Lind, Hilde Spiel und Stefan Zweig - ablesen. An Audiostationen sind Originalaufnahmen auch von heute im österreichischen Exil lebenden LiteratInnen, wie Rhea Krcmárová, Sama Maani, Julya Rabinovich, Hamid Sadr und Vladimir Vertlib zu hören.
Veronika Barnas setzt sich v.a mit individuellen Raumkonstruktionen ("subjektive Kartographie") sowie Methoden ihrer Darstellbarkeit auseinander. (In Kooperation mit dem Zentrum Exil, dem Literaturhaus Wien, der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung und der Theodor Kramer Gesellschaft. Das Projekt wird finanziert vom Nationalfonds der Republik Österreich, dem Zukunftsfonds der Republik Österreich sowie dem Volkstheater Wien.)

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

24. Jänner 2008, 19.30 Uhr: Lesung
mit Rhea Krcmárová, Hamid Sadr, Vladimir Vertlib

Karten EUR 7,-

1. Februar 2007, 19.30 Uhr: Lesung
mit Sama Maani, Julya Rabinowich

11. Februar 2007, 19.30 Uhr: Diskussionsabend
"Weit?...Von wo?"
mit Ute Bock, Veronika Bilger (ICMPD), Elisabeth Freithofer (Integrationshaus Wien), Anny Knapp (Asylkoordination Österreich)

17. Februar 2007, 19.30 Uhr: Finissage
Gespräch mit Jirí Grusa (Präsident des Internationalen PEN Clubs)