Textfeld: Strom—Wasser—Heizen

Wie viel verbraucht man eigentlich so pro Tag?

Textfeld: Ein paar Grunddaten:

Das Haus hat 142,4 Quadratmeter Wohnfläche, zusätzlich beheizen wir rund 45 m2 Keller (Saunaraum, Waschküche, ein kleines Büro). Es handelt sich um ein Fertigteilhaus—Holzriegelkonstruktion. 

Der Haushalt besteht aus 2 Erwachsenen und 2 Kindern (unter 10 Jahre alt)

Die Lage:  Das Haus steht im Großraum Salzburg
Textfeld: Hier gibt´s Verbrauchswerte eines Haushaltes
Textfeld: Kleiner Trick:
Von 2007 auf 2008 hat sich das Verhältnis beim Stromverbrauch der Wärmepumpe etwas zum günstigeren Nachttarif verschoben—die Absenkzeit wurde reduziert, die Pumpe fängt früher in der Nacht an zu arbeiten—insgesamt hat das in den letzten Jahren keinen Mehrverbrauch erzeugt.
Textfeld: Wir heizen mit einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe monovalent (das heißt neben der Wohnungsheizung wird auch die Warmwasseraufbereitung  - 400 l Boiler -  über die Wärmepumpe erledigt). 
Dazu benötigen wir einen ca. 12 m tiefen Brunnen sowie einen sogenannten Schluckbrunnen (das entnommene Grundwasser muss rückgeführt werden). 
Die Bohrung des Brunnens hat rund EUR 3.500,- gekostet; beim „Schluckbrunnen“ handelt es sich um einen etwas leistungsfähigeren Sickerschacht.
Textfeld: Man sieht recht deutlich die Veränderung des Stromverbrauches im Jahresverlauf. Wir haben für die Wärmepumpe einen eigenen Stromzähler mit vergünstigtem Tarif, welcher nochmals in einen Tag– und Nachttarif (der natürlich günstiger ist) unterteilt ist. Im Winter steigt insgesamt der Stromverbrauch, wobei anteilsmäßig mehr vom günstigeren Nachtstrom konsumiert wurde.
Das Warmwasser wird bei uns „nur“ auf 45 °C beheizt—das reicht, um sich die Finger ordentlich zu verbrennen… (Wir haben einen 400 l Boiler.)
Textfeld: Unsere Energiequelle: Das Grundwasser


Anbei der Verlauf der Temperatur des Grundwassers—wobei ich davon ausgehe, dass unser Thermometer etwas übertreibt…
Interessant ist, dass gerade zum Zeitpunkt, an dem die Wärmequelle am „schwächsten“ ist, bereits wieder ein Ende der Heizperiode abzusehen ist.
Textfeld: Unsere Heizung: Wir heizen mit Wasser!
Counter
Textfeld: Stromverbrauch ohne WP
Textfeld: Unser Stromverbrauch:
Zusätzlich zu den üblichen Unterhaltungsgeräten (da zähle ich auch den PC dazu…) gibt es in unserem Haushalt einen E-Herd, einen Geschirrspüler,  eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner (Austausch im August 2008), einen Kühlschrank samt Gefrierfach sowie einen Tiefkühlschrank (ebenfalls im August 2008 ausgetauscht). Erwähnenswert ist auch die—naturgemäß eher im Winter verwendete—Sauna. Ohne Wärmepumpe haben wir folgenden Verbrauch im Jahresverlauf festgestellt:
Textfeld: Es handelt sich um einen 4-Personen-Haushalt—bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern (beide unter 10 Jahre alt)
Textfeld: ...schon erstaunlich, wie viel Wasser so täglich aufgeht.
Die fallweisen Spitzen bis zum Jahr 2006 dürften auf das Befüllen eines „Mini-Pools“ zurückzuführen sein, der erhöhte Sommerverbrauch kann durch die notwendigen Gartenbewässerungen erklärt werden… (übrigens merkt man auch die urlaubsbedingten Abwesenheiten…)
Die Daten sind pro Kopf/pro Tag im Durchschnitt:
Textfeld: Wasserverbrauch