1983

Der Gmoalump
Volksstück in 4 Akten von Georg Stöger Ostin

Zu unserem FÜNFJÄHRIGEN BESTANDSJUBILÄUM spielten wir für Sie das Volksstück in vier Aufzügen von Georg Stöger-Ostin "DER GMOALUMP", welches von der damaligen Altausseer Heimatbühne schon in den Dreißiger- und Fünfzigerjahren aufgeführt wurde.

Zum Inhalt:

Zwei junge Leute möchten heiraten. Der Binder-Franzl, ein armer Holzknecht, und Liesl, des reichen Mooshubers Dienstmagd. Der Gemeindeausschuss verweigert aber auf das Betreiben Mooshubers, der seinen besten Dienstboten zu verlieren fürchtet, die Genehmigung zum Heiraten.

Die Handlung spielt in Bärenbach, einem Gebirgsdorf, in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

Zwischen dem dritten und vierten Aufzug liegt eine Zeitspanne von fünf Jahren.

Personen und ihre Darsteller:

Lamplwirt, zugleich Bürgermeister Hans Loitzl
Loni, dessen Tochter Elisabeth Pressl
Mooshuber, Beigeordneter Hans Brandauer
Leitenbauer, Gemeinderat Franz Grieshofer
Frohstädter, Gemeinderat Kurt Freller

Kramer-Ferdl, Gemeinderat

Christian Kalhs
Bach-Lenz, Gemeinderat Hannes Weissenbacher
Schneider-Veitl,
Nachtwächter u. Gemeindediener
H. Schröttenhamer
Urschl, dessen Weib Heidi Kalss
Binder-Vev, Gütlerswitwe Barbara Freller
Franzl, deren Sohn Franz Hütter
Liesl, Dienstmagd bei Mooshuber Elisabeth Wimmer
Lipp, Pfarrmesner Paul König
dessen Weib Hanni Pammer
Gendarmeriekommandant Kurt Simentschitsch
Erster u.
zweiter Gendarm
Hannes Weissenbacher u.
Christian Kalhs
Dorfbewohner und Feuerwehrleute  
   

Maske:

Frisiersalon Buttinger

Bühnenbild:

Elfi und Karl Gasperl

Technik:

Kurt Freller
Souffleuse: Erika Frosch
   
Leitung: Franz Hütter und Hans Loitzl