Die große Geburtsstunde


 


Drei Feldkirchner Fußball"narren" hoben 1988 den Fanclub des SV Wigohaus Feldkirchen aus der Taufe.


Rudolf Nagelschmied und Roland Gutsche, zwei eingefleischte SVF-Fans, waren längst vor dem Fanclub mit einer mobilen Hupe unterwegs.   Sie bildeten damals schon den moralischen Rückhalt von Knaller & Co. Um Nagelschmied und Gutsche formierten sich zahlreiche Fußballfans, die auch ständig bei den Auswärtsspielen dabei waren.


Die Idee:  Nach dem Auswärtsspiel am 23.August 1988 in Friesach (1:1, das Tor für Feldkirchen erzielte Gerhard Huber) trafen sich die Feldkirchner Fans beim "Suppenkasper" in St Veit zu einem Umtrunk.


Gründungsmitglied Peter Kowal kam mit Nagelschmied auf die Idee, einen Fanclub mit Vereinsstatuten zu bilden.

" Die fixe Idee ließ uns nicht mehr los und so trafen wir uns zur ersten inoffiziellen Sitzung beim Gasthof " Rangentiner", wo die Geburt unseres Vereines erfolgte."  erinnert sich Nagelschmied , der seitdem als Obmann dem Verein vorsteht.


 


Als Präsident wurde Roland Gutsche gewählt, der es auch bis heute geblieben ist. Kassier wurde Otto Plattner, der das Amt bis zu seinem allzu frühen Tod gewissenhaft ausführte.


 

Den idealen Schriftführer fand man in Peter Kowal, der die Funktion jedoch nach einigen Jahren aus Zeitgründen zurücklegte.

Der Präsident Roland Gutsche, mit dem Vizepräsidenten Rudolf Nagelschmied, damals und heute.

>>>