Utilities, Tools und Hinweise für klassische Homöopathen   


dies ist die "schlampige Seite" für rasch programmierte Infos. Ich werde später einmal diese Seite in Form bringen (ein seit 1 Jahr unerfülltes Versprechen, Heli 1/2001)
 
 
 

 

ad Künzli & Spinedi

meine Buchempfehlungen

div. Fragebögen

Capture-Programme

Cancer-Index (Datenbank von homöopathischen Krebskasuistiken)

Hahnemanns Organon 6te Auflage

mein eigenes, selbstprogrammiertes Praxisprogramm

 

 

 

 

  Dr. Jost Künzli v. Fimmelsberg  &  Dr. Dario Spinedi                         

Alles aus dem Dunstkreis engagierter Spinedi-Schüler jetzt auf eigener Seite

Seminarmitschriften sowie vieles mehr auf der Service-Page für Schüler von Dr. Spinedi"

neu: Künzli - Artikel - Sammlung (im Aufbau), Spinedi-Artikel-Sammlung

Künzli Punkte alle Schwarzen / Künzli - Punkte aus dem Repertorium Generale in einer Seite (49kB)

 

    Capture Programme                                                              

Capture

SnagIt - Capture Program

 

    Fragebögen                                                                            

kleines Interrogatorium nach Kent

mein Fragebogen, geht auf P. Schmids Fragebogen zurück, erweitert von E.Bauer und H. Retzek, D.Spinedi (Psychoanamnese)

Psychoanamnese, Fragebogen von Dr. Spinedi, Locarno 2000

Kinderfragebogen von Robin Murphy (in English)

 

   Cancer-Index                                                                          

Cancer-Index: Sammlung aller Krebs-Casuistiken von Schlegel, Cooper, Kent, Barthel, Labord -

 

   Artikel von Dr. Retzek                                            

Selen-Infos / Selen-Artikel: ein Artikel, den ich verfasst aber nie publiziert habe. Interessante Infos zur Selensubstitution in der Krebs-Basistherapie

Siehe auch: Wissenschaftliche Publikationen, Homöopathische Bücher, Homöopathische Artikel von Dr. Retzek

 

     Hahnemanns Organon 6te Auflage                                   

Organon der rationellen Heilkunst, das komplette Organon im Source, als HTM-Datei etwa 400kb, runtergeladen von gefunden auf Peter Knafels Homepage

 

 

 

 

 


 
 

Repertoriums

Nachträge

gebe ich gerne heraus für MacRepertory, habe mehrere Repertory-Changes.txt files. Bitte persönliche Anfrage, sende die Files per email
 

Capture

praktisches Tool um Screen-Captures anzufertigen: Ausschneiden bestimmter Bildschirm-Teile (zB das Repertorisations-Fenster aus MacRepertory), dieser Bildschirmausschnitt kann dann in den Text in einem Textverarbeitungsprogramm (zB Winword) eingefügt werden.

In kürze werde ich noch 2 weitere, zT praktischere Capture-Programme sowie einen Makro-Rekorder / Player, mit dem ich derartige Dinge automatisiert habe hier hereinstellen.
 

hier ist ein derartiger, typischer Screen-Cut, der eine Repertorisation samt Elimination darstellt, man sieht, wie das Ergebnis in einem Textverarbeitungs-Programm aussehen kann (mit der Elimination geht nur Sulphur durch):

Download Capture.zip

nach oben


 ein wesentlich besseres - professionelles Capture Programm, welches ich neuerdings (seit 1/2000) benutze ist http://www.techsmith.com/  SNAGIT (ab Version 5.0 absolut professionell - mit der Fähigkeit gleichzeitig ins Clipboard und in eine Datei zu speichern, JPG abzuspeichern und ev. Screen-Cuts mit Zeit-Markierungen, Kommentaren zu versehen und schließlcih die Screen-Cuts sogar nachzubearbeiten.

 

SHAREWARE 

 

nach oben

   
   
Kleines Interrogatorium nach Kent, publiziert von Jost Künzli v. Fimmelsberg in KH 6/73

 

nach oben

Befragung des Patienten

1. Wegen welchen Beschwerden und Symptomen suchen Sie mich auf, und was haben Sie bisher dafür schon unternommen?

2. Zu welcher Tages— oder Nachtzeit oder zu welcher Stunde fühlen Sie sich im allgemeinen am schlechtesten?

3. Zu welcher Jahreszeit fühlen Sie sich am schlechtesten?

4. Wie wirken kaltes Wetter? heißes Wetter? trockenes Wetter? feuchtes Wetter auf Sie?

5. Wie ertragen Sie Nebel?

6. Wie ertragen Sie Sonnenbestrahlung?

7. Welchen Einfluss haben Wetterwechsel auf Sie?

8. Es gibt Leute, die immer frieren und es kalt haben, und andere, die immer warm oder zu heiß haben, anderen ist die Temperatur nicht so entscheidend. Zu welchen gehören Sie?

9. Was verspüren Sie vor, bei oder nach Sturmwetter?

10. Wie reagieren Sie auf Nordwind? Südwind? oder Wind ganz allgemein?

11. Wie ertragen Sie Zugluft?

12. Wie ertragen Sic Wärme ganz allgemein? Bettwärme, Zimmerwärme?

13. Wie reagieren Sie auf Extremtemperaturen (sehr heiß, sehr kalt)?

14. Wie oft sind Sie Winters erkältet? und in den anderen Jahreszeiten?

15. Wie ertragen Sie einen ganzen Tag ohne frische Luft?

16. Welche Körperstellung ist Ihnen unangenehm, welche angenehm? Sitzen? Stehen? Liegen? und warum?

17. Wie steht es bei Ihnen punkto Reisekrankheit? Seekrankheit?

18. Wie ertragen Sie längeres Stehen? zum Beispiel Warten auf einen Zug? ein Telefon? Kleideranprobe?

19. Wie steht es mit Ihrem Appetit? Und wann jeweils haben Sie Hunger?

20. Wie stellt es mit dem Durst? Welche Mengen trinken so pro Mahl und was vorzugsweise?

21. Welche Speisen und Getränke bekommen Ihnen nicht? Und warum nicht?

22. Wie ertragen Sie Wein? Bier? Kaffee? Tee? Milch? Essig?

23. Wie steht es mit dem Rauchen? Wie viel pro Tag? -

24. Welchen Impfungen unterzogen Sie sich? Und wie waren deren Effekte auf Ihre Gesundheit?

25. Wie ertragen Sie ein heißes Bad? kaltes Bad? Meerbad?

26. Wie fühlen Sie sich am Meer, im Gebirge?

27. Wie ertragen Sie geschlossene Kragen? Gürtel? Eng anliegende Kleider?

28. Wie heilen Verletzungen bei Ihnen? Und wie lange bluten sie?

29. Wie ertragen Sie Alleinsein? Und Gesellschaft?

30. Wie ertragen Sie Trost?

31. Unter welchen Umständen empfinden Sie Eifersucht?

32. Wie steht es mit Ängsten bei Ihnen?

  • Wasserscheu?
  • Angst vor Tieren?
  • Angst vor und bei Gewitter?
  • Furcht vor Einbrechern?
  • Furcht zu fallen?
  • Furcht vor Alleinsein?
  • Angst, den Verstand zu verlieren?
  • Furcht vor der Nacht?
  • Furcht vor der Zukunft?
  • Furcht vor Krankheit etc.?

33. Wie fühlen Sie sich in einer Menschenmenge?

34. Unter welchen Umständen werden Sie zornig? Was setzt Sie in Zorn?

35. Wie ertragen Sie das Warten?

36. Wann kommen Todesgedanken, oder Selbstmordgedanken bei Ihnen auf?

37. Für welche Nahrungsmittel und Getränke haben Sie eine ausgesprochene Vorliebe? Süßigkeiten? Süßes Gebäck? Gezuckerte Speisen? Saure Dinge? Gewürzte Dinge? Schwere und fette Speisen? Butter? Brot? Obst? Fisch? Fleisch? Kaffee? Wein? Bier? Salz? etc.

38. Gegen welche Speisen und Getränke haben Sie eine ausgesprochene Abneigung?

39. Welche Speisen und Getränke machen Sie krank, (das heißt ertragen Sie nicht)?

40. Welches ist Ihre bevorzugte Schlafstellung? Wie legen Sie Arme? Beine? Kopf (viele liegen lieber tief, andere lieber etwas erhöht, und Sie?)?

41. Manche Leute reden, schreien, weinen, lachen im Schlaf, schrecken auf, sind unruhig, haben Angst, knirschen im Schlaf mit den Zähnen, schlafen mit offenen Augen, offenem Mund. Wie ist es bei Ihnen?

42. Wann erwachen Sie? Wann stehen Sie auf?

43. Welche Stunden nachts sind Sie schlaflos? Wann im Verlauf des Tages sind Stunden der Schläfrigkeit? Und welchen Umständen schreiben Sie das jeweils zu?

44. Erzählen Sie mir jene Träume, die bei Ihnen öfter vorkommen.

45. In welchem Alter begann die Periode bei Ihnen? Wie oft kommt sie nun? Wie stark? Wie regelmäßig? Ihre Dauer? Die Farbe? Wie sieht sie aus? Wie sieht das Blut aus? Nennen Sie mir die Tages— oder Nachtstunde, zu der sie am stärksten fließt. Wie fühlen Sie sich vor, während und nach der Periode körperlich und gemütsmäßig? Und wie ist die Gemütsstimmung vor, während und nach der Periode?

46. Was ist Ihnen punkto Nerven— und Geisteskrankheiten, schwere Krankheiten wie Tuberkulose, Rheumatismus, Krebs etc, in Ihrer Familie bekannt?

47. Machen Sie mir etwas detailliertere Angaben über das, was Sie zu Ihren Mahlzeiten essen und trinken.

48. Um wie viel Uhr gehen Sie zu Bett? Machen Sie mir auch etwas detailliertere Angaben über Ihr Tagesprogramm, Aktivität, Ausruhpausen, Vergnügen und Erholung.

49. Ihr Gewicht?

50. Nennen Sie mir nun auch noch diejenigen Störungen, die bei diesen Fragen nicht zur Sprache kamen.

 

Kleines Interrogatorium nach Kent, von Dr. Jost Künzli v. Fimmelsberg KH 1973/6 (291-292)

nach oben

 

 

 

mein eigener Fragebogen, einleitender Schwerpunkt auf miasmatische Symptome

Fragebogen

Erweitert nach P.Schmidt/E. Bauer

Symptome der latenten und ausbrechenden Psora (CK I) vorgereiht, Hauptmerkmal auf miasmatischen Symptome und Merkmale.

Haut – latente Psora

  1. Fieberblasen, Gürtelrose, Warzen, Spider, Cafe aux lait, Hemangiome, Nevi, Hühneraugen, Landkartenzunge, Wundheilung - Narben, Dermographie
  2. Jucken, Bläschen, Neurodermitis, Schuppen, Sommersprossen, Pilz, Nägel, Nagelwurzen, Haare, Milchschorf, Läuse, Würmer, Krätzmilbe, Abszesse, Pusteln, Furunkel, LK-Schwellung, Fissuren
  3. Risse in Fußsohle, Zehen, Finger, offene Finger, Mundwinkel, Ohren, Gehörgang, Nabelabsonderung
  4. trockener Mund nachts, chron. verstopfte Nase, Niesanfälle, Nasenbluten, Heuschnupfen, Rotlauf
  5. Krämpfe, Muskelhüpfen, Einschlafen v. Finger

Vertigo

  1. drehen, schwanken, unebener Boden, was/wer dreht sich, ><, Höhenschwindel
  2. Gen

  3. Typ (Haare, Gewebe, Augen)
  4. Zeit, Periodizität
  5. Jahreszeit
  6. Wetter: kalt, warm, trocken, feucht, schwül, Fön, Mond
  7. Nebel, Sonnenbaden, Wetterwechsel, Schneien
  8. schlechtes Klima – wo Ferien
  9. vor, während nach Gewitter
  10. Nordwind, Südwind (Fön), Wind
  11. Durchzug, Temperaturunterschiede
  12. Wärme, schwül
  13. warmes oder kühles Bett, kalte Füße im Bett (lP)
  14. geschlossenes Zimmer: unbehaglich ab 22 oder 24°
  15. Kachelofen, Strahler?
  16. große Kälte/Wärme
  17. Sommerkleidung, Winter
  18. Zugedeckt im Bett, in der Nacht
  19. wie häufig Erkältungen im Winter oder andere Jahreszeiten
  20. offenes Fenster in der Nacht
  21. Stellung: Sitzen, Stehen, Liegen, warum
  22. längeres Stehen (Kirche, Strassenbahn, Warteschlange ....), Knien
  23. Sportarten, wann und wie häufig
  24. Autofahren, Bahnfahren, Schiffsreisen
  25. vor während und nach Mahlzeit bez. AZ
  26. Appetit, Mahlzeiten leicht auslassen, Hunger (11h?)
  27. Durst, was, wieviel
  28. Was unverträglich, weshalb
  29. Rauchen, wieviel
  30. Medikamente oder Substanzen die krank machen
  31. Impfungen, Auswirkungen (TB, Pocken ..)
  32. Meer, Gebirge
  33. heisse/kalte Bäder, baden im Meer
  34. Kragen, Gürtel, enge Kleider
  35. Heilen Wunden rasch, bluten sie lange
  36. ohnmächtig? unter welchen Umständen
  37. Zahnen, Wachstumsschmerzen, rezid. Angina, Otitis ....
  38. Palpitationen
  39. Unfälle
  40. Mind

  41. größter Kummer, grösste Freude
  42. wann deprimiert, traurig, pessimistisch
  43. Schwierigkeiten und Verdruss (af, emot excitem)
  44. Weinen, Trauer: teilen oder Kummer für sich,
  45. getröstet werden (> <)
  46. Umstände verzweifelt
  47. Eifersucht,
  48. Angst u Furcht
  49. Raum voller Menschen, Kino, Kirche
  50. rot/blass bei Ärger, was ärgert, wie nachher
  51. Warten
  52. eilig, hastig – langsam
  53. Folgen/Auswirkungen v. Kummer, enttäuschte Liebe, Ärger, Kränkungen, Entrüstung, schlechte Nachrichten, Angst
  54. bei tiefer Trauer Gefühle dem Tode gegenüber
  55. Ordnung, pedantisch
  56. Widerspruch
  57. Krankenschwester
  58. Stimmung bei Menses
  59. Religiös, Höhenangst
  60. F&D

  61. süss, Zucker, sauer, scharf, üppiges, Butter, Brot, Früchte, Fisch, Fleisch, Wein, Bier, Salz, Bier, Tee, Milch, Kaffee, Essig, Knoblauch, Zwiebel, gr. Paprika, Gurken, Krautsalat
  62. Abneigung; Verschlechterung
  63. Sleep

  64. Stellung im Schlaf, ab wann (vor/nach), Kopf, Arm, Beine
  65. im Schlaf: sprechen, lachen, schreien, wienen, zucken, unruhig, Angst, knirschen, offene Augen, Mund, Speichelfluss ..
  66. Erwachen: wann, weiterschlafen oder wach, wie lange, Mond
  67. wiederholte Träume
  68. Female

  69. Menses: erste, Zeitabstand, regelmäßig, wie lange, wie stark, Farbe, Geruch, Klumpen, wann am stärksten, wie fühlen Sie sich vor/während/nach (körp/seel)
  70. Jucken, Ausschlag, Ausfluß, Trockenheit, Sex
  71. Myom, Polypen, Metrorrhagie
  72. Male

     

  73. FK
  74. FAM
  75. Gewicht, Größe
  76. W / K nach Currie / Recheis
  77. Geburtsdatum

 

Blase / Urin / Stuhl / Sexual-Funktion

 

 

nach oben  
Fragebogen Psychoanamnese von Dr. Spinedi, veröffentlicht im Septemberseminar in Locarno 2000

Die Psychoanamnese

 

1.         Wie steht es mit Gesellschaft und Alleinsein? Kennen Sie ein Verlassenheits- oder Einsamkeitsgefühl?

2.         Was machen Sie, wenn Sie traurig sind oder ein Problem haben?

3.         Kommt es vor, dass Sie traurig sind? Ist es eine Traurigkeit ohne ersichtlichen Grund, die von Innen her kommt oder ist sie an bestimmte Situationen gebunden?

4.         Was war das SchmerzhafteSte, das Traurigste, das Freudigste in Ihrem Leben?

5.         Kommt es vor, dass Sie weinen oder nie? In welchen Situationen? Weiche Wirkung hat das Weinen auf Sie?

6.         Wann lachen Sie? In welchen Situationen?

7.         Wie Wirken Trost und Zuwendung, körperliche Berührung bei Ihnen? Wie haben Sie den Trost am liebsten? Von wem?

8.         Kennen Sie Mitgefühl? Geben Sie mir bitte Bespiele aus. Ihrem Leben für Mitgefühl. Ist es eher Mitgefühl oder Sorge?

9.         Heimweh? Trennungsschmerz?

10.      Welche Wünsche hätten Sie, wenn Ihnen ein Zauberstab zur Verfügung stehen würde? Soviele Wünsche wie Sie wollen.

11.      Gibt es Charakterzüge von Ihnen, die Sie ändern möchten? Oder sind sie mit Ihrem Charakter so wie er ist zufrieden? Welche ist die Situation, bei welcher Sie sich am unwohlsten fühlen?

12.      Kommt bei Ihnen Eifersucht vor, oder kennen Sie dieseEmotion nicht? Zu wem spüren Sie die Eifersucht: zum Partner, zu Freunden oder Freundinnen, zur Familie, zu den Eigenschaften anderer Menschen? Wie äussert sich die Eifersucht?

13.      Wann kommt Zorn vor, wann werden Sie zornig? Wie äussern sich Wut und Aerger bei Ihnen? Fluchen Schlagen, Dinge werfen, Wunsch zu töten oder behalten Sie den Zorn eher bei sich?

14.      Wie ertragen Sie Widerspruch? Neigen Sie zum Widerspruch so gefühlsmässig, vom Bauch aus? Kommen bei Ihnen Kritik oder Vorwürfe an andere vor? In welchen Situationen?

15.      Kennen Sie Hass- und Rachegefühle? Können Sie schnell verzeihen, tragen Sie nach, versöhnen Sie sich, wer macht als erster Frieden zwischen Sie und Ihren Partner?

16.      Wie ist Ihr religiöses Empfinden? Die religiöse Praxis? Das Beten? Das Beichten? Sexualität und Religion? Wie stehen Sie zum Jenseits?

17.      Wie steht es um Ihr Harmoniebedürfniss? Wie ist Ihre Beziehung zum Partner, zur Familie, zu den Nachbarn, auf der Arbeit mit den Mitarbeitern? Zu den Mitmenschen allgemein? Wie ist die Bezihung zu Mutter und Vater? Wie ist das Verhältnis zu den Tieren?

18.      Wie ist das Verhältnis zu Ihrem Körper? Haben Sie spezielle Empfindungen oder Wahrnehmungen Ihres Körpers betreffend, die Ihnen aufgefallen sind?

19.      Kamen bei Ihnen als Kind oder später irgendwelche Aengste vor?

Z.B

- Angst beim Alleinsein

- in der Dunkelheit

- vor Einbrechern

- um andere Menschen

- um Kinder, um die Familie

- Die Furcht, dass man geliebten Menschen oder anderen etwas antun könnte?

- vor scharfen Gegenständen

- vor Tieren

- im Oeffentlichen aufzutreten

- vor der Zukunft

- vor dem Tod

- vor Krankheiten usw.

20.      Wie ist Ihr Ordnungssinn und Bedürfnis sich zu waschen?

21.      Wie ist Ihr Verhältnis zum Geld?

22.      Wie stehen sie zu Ihrem Beruf? Kennen Sie Ehrgeiz? Wie ist Ihr Verantwortungssinn? Gibt es Situationen in denen Sie Konkurrenz spüren?

23.      Kommt es vor, dass Sie sich Unsicher fühlen oder Mangel an Selbstvertrauen haben? In welchen Situationen?

24.      Wie ist Ihr Tempo beim Gehen, beim Arbeiten, beim Essen?

25.      Es gibt Menschen, die manchmal denken sie würden lieber nicht mehr auf dieser Erde sein, sie möchten lieber sterben. Wie steht es bei Ihnen mit solchen Gedanken? In welchen Situationen?

26.      Welche Träume kommen bei Ihnen vor? Welcher war der Traum, der sie am meisten beeindruckt hat? Welches Gefühl spürten Sie im Traum? Was denken Sie zu diesem Traum? Gibt es einen Bezug zur Realität?

27.      Wie ist Ihre Beziehung zu Musik und Tanz? Für welche Musik sind sie speziell empfindlich? Welche Emotionen kann Musik bei Ihnen auslösen?

 

 

   

Cancer-Index: Krebs-Casuistiken von Schlegel, Cooper, Kent, Barthel, Labord

 

download Cancerindex (700kb gezippt)

Anmerkung: ich habe wegen Webspace-Mangel Cancerindex von meiner Website genommen. Sende Cancerindex (700kb) gerne als Email zu - bitte anfragen.

ein Projekt einer Gruppe von Schülern von Dr. Spinedi zur Archivierung von Casuistiken interessanter bzw. auch geheilter Krebs-Fälle in der Literatur.

Derzeit auf der Plattform Filemaker laufend, das Programm Filemaker ist Vorraussetzung, um diese Datensammlung einsehen zu können. Für genauere Hinweise oder Anleitung bitte Email an mich.

Zum Einloggen wird das PASSWORT "GUEST" eingegeben. 

Volltextsuche über alle Felder ist möglich. 

derzeit sind 214 Casuistiken im Programm, alle Fälle von Schlegel usw.

 
 
   
 


 

 

  Siehe auch: aus der Forschung (aus dem Internet gesammelt)    

 

freier Webcounter  WebCounter by GOWEB Zugriffe seit 3/99 auf die Homepage http://www.webcounter.goweb.de/  (leider dzt. keine freien Counter mehr available)
Zugriffe auf diese Seite seit 29.1.2001  
FastCounter by bCentral
 
   
   


 
 

 Home                zum Beginn der Seite             email: HeliRetzek