fireworks

Fireworks Mini S

Die Faszination, die diese Modelle auf mich ausüben, hat mich dazu bewogen, mir wieder so einen Schleudersegler zuzulegen.
Der Mini-Q ist es deshalb nicht geworden, weil ich mir das Gewicht eines dritten Servos sparen wollte, das ich dann aber zur Beseitigung der Schwanzlastigkeit in Form von Blei in der Rumpfspitze des Mini-S einbringen musste.
Der Fireworks Mini S ist nun schon mein drittes SAL-Modell und entsprechend gut ging mir die Montage von der Hand.

An Elektronik habe ich einen 5-Kanal M-Link Empfänger mit 2s/200er Lipo an einem Spannungsregler 5V/1,5A von Stratair verbaut. Die FS-31 Servos sind von Robbe.
Das Schleifen von Seiten und Höhenruder ist schon eine staubige Angelegenheit.
Ich habe es am Gang vor meiner Wohnung, bei Tageslicht erledigt.
Die Frau Nachbarin zeigte keinerlei Interesse an meiner Aktivität und ich habe es tunlichst vermieden, während ihrer Anwesenheit am Werkstück herum zu pusten.

Wie beim Seitenruder habe ich auch an der Vorderkante der Höhenruders einen dünnen Cfk Faden aufgelegt.
Die ersten Starts waren nicht gerade das, was ich mir vorgestellt habe. Schnell musste ich erkennen, dass vorne 15 Gramm Blei fehlten und das Modell oft nach links ausbrach.
Ich dachte schon über eine Offset Programmierung nach, als ich mir nach sorgfältigem Studium vieler SAL-Start Videos auf Youtube meine schlampige Wurftechnik eingestehen musste.
Es kommt eben darauf an, das Modell zum richtigen Zeitpunkt freizugeben, um es in eine gerade Umlaufbahn zu schicken.

Mit Übung und ein wenig Ehrgeiz konnte ich schon gute Ergebnisse erzielen.

Mir macht diese Sparte des Modellflugs so viel Freude, dass ich mich langfristig darauf spezialisieren möchte.
Neben den fantastische Flugeigenschaften ist es der sportliche Aspekt, der hier besonders zur Geltung kommt und mich immer wieder begeistert.

vimeo video 2012
youtube video 2014
podivin composite modellbau
stratair modelltechnik gmbh
<<< >>>
mail an herrhelmut