WARUM ORTHOMOLEKULARE NAHRUNGSERGÄNZUNG?

Professor Linus Pauling prägte den Begriff der Orthomolekularen Medizin. Bei der Orthomolekularen Medizin handelt es sich um eine Therapie mit den richtigen Molekülen in den richtigen Mengen.

SIND IN UNSEREN NAHRUNGSMITTELN AUSREICHEND VITALSTOFFE VORHANDEN?

Um den Körper regelmäßig und ausreichend mit Vitaminen und Vitalstoffen für unsere Gesundheit zu versorgen, müssen wir uns „gesund ernähren“. Das heißt ausgewogene Nahrung mit ausreichend Obst und Gemüse. Aber wie viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind in unseren Nahrungsmitteln noch vorhanden?

Ausgelaugte und überdüngte Böden sowie lange Transport- und Lagerzeiten reduzieren die wertvollen Vitalstoffe. Auch ist es durch die heutige Lebens- und Arbeitssituation nicht immer möglich, die empfohlene Menge von fünfmal Obst und Gemüse am Tag zu essen. Eine regelmäßige und ausreichende Versorgung ist daher kaum mehr gesichert.

Fehlende Nährstoffe schaden unserer Gesundheit. Mit orthomolekularen Nahrungsergänzungen, individuell abgestimmt auf die jeweiligen Erfordernisse des Menschen, kann ein Ausgleich an Nährstoffen zu einer „guten Gesundheit“ beitragen.

EIN MEHR AN MIKRONÄHRSTOFFEN FÜR SPEZIELLE PERSONENGRUPPEN

Für spezielle Personengruppen ist die durchschnittlich empfohlene Menge an Mikronährstoffen meist nicht ausreichend. Diese Personengruppen sind unter anderem Sportler, Raucher, Schwangere und Stillende, Jugendliche im Wachstum, chronisch Kranke wie auch Personen,die übermäßigem Stress ausgesetzt sind.

Für spezielle Personengruppen ist die durchschnittlich empfohlene Menge an Mikronährstoffen meist nicht ausreichend. Diese Personengruppen sind unter anderem Sportler, Raucher, Schwangere und Stillende, Jugendliche im Wachstum, chronisch Kranke wie auch Personen,die übermäßigem Stress ausgesetzt sind.

Für diese Personen ist es in besonderem Maße wichtig, mehr an Mikronährstoffe zu sich zu nehmen, um langfristig die Gesundheit gewährleisten zu können.