Berni Wagner 26. - 28. April 2016 

"Kitsch"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Kitsch ist ein Zirkus des Mitgefühls. Die Wiederverzauberung der Gemeinschaft ab dem ersten Satz. Eine unangefochtene Diktatur des Herzens. Es gibt Hoffnung, es gibt Träume, es gibt einen Plan. Keine Unsicherheit mehr - nein! Sicherheit. Ein Abend für alle, die die Welt verbessern möchten. Denn es wird ein schöner Abend, wie wir ihn uns verdient haben.

Nichts wird fehlen.

Alles wird gut.


"Kitsch" ist das zweite Soloprogramm von Berni Wagner.
Regie: Hosea Ratschiller

Berni Wagner (Jg. 1991) entstammt den düsteren Ecken Oberösterreichs. 2010 nach Wien übersiedelt steht er mittlerweile seit 3 Jahren als Geschichtenerzähler und Gunslinger-Songwriter auf Kabarettbühnen in Österreich und Deutschland.
Aus seiner Feder stammen Comedy-Formate für Radio FM4 und Ö1.Campus. Berni Wagner ist Mitglied der "Langen Nacht des Kabaretts" 2015/16 und Gewinner des Grazer Kleinkunstvogel 2013.

     

 
 Ludwig W. Müller 29. - 30. April 2016 

"Dichter Verkehr"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-


Fortuna ist eine alte Zicke, und so klopft das Glück eines Tages ganz unerwartet bei Herrn Müller in Wien-Ottakring an. Um seine Chance zu nutzen, Chefredakteur eines internationalen Radiosenders zu werden, verwandelt der engagierte Endvierziger sogar seine Dichterdachstube in ein Nachrichtenstudio. Informationsradio mit Kulturauftrag rund um die Uhr - so lautet die quadratisch-runde Aufgabe. Um die zu erfüllen, sollte der WORDaholic mit dem legendären Wortwitz tunlichst auch noch jede Menge osteuropäischer Sprachen sprechen. Kein Problem - hilft doch da wieder einmal Müllers multinationale Hausgemeinschaft aus. Richtig schwierig wird's erst, als der Bed-Room-Producer auch noch als Reporter auf große Schiffsreise gehen soll - denn die Donau ist lang und das Budget wie üblich knapp…

Prädikat: ein Vorsitzender des Vereins der Freunde des Schüttelreims verwandelt auch banale Verkehrsnachrichten in höchste Poesie!

Der mehrfach preisgekrönte Kabarettist Ludwig W. Müller gilt als Phänomen: er ist redegewandt, wortgewaltig, äußerst wandlungsfähig und ein Meister des Schüttelreims.
Geboren in Innsbruck, aufgewachsen in Oberösterreich, schloss er das Studium der Rechtswissenschaften ab, um später in Wien Kabarettist zu werden. Als solcher lebt er heute in München, das durch die Liebe zur Cellistin Sissi Schmidhuber zu seinem Lebensmittelpunkt wurde.

www.ludwig-mueller.at

     

 
 Jörg-Martin Willnauer 03. - 04. Mai 2016 

"Carmina Banana - Krumme Lieder"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-


Wie jeder anständige Entertainer habe ich die berühmte Kabarett-École normale supérieure absolviert.
Ich war Barpianist, Lagerarbeiter in einer Flugzeugfabrik, Briefsortierer bei der Post, Gärtnereigehilfe bei einem Nazi, Klavierlehrer, Korrepetitor, Gastprofessor, Autowäscher, Zeitschriftenzusteller, Rotkreuzfahrer, Radiomoderator, Sendungs-Gestalter, Aufnahmeleiter, Schauspieler für Film & Bühne und Regisseur.
Begonnen habe ich meine Karriere als Klassensprecher. Und wenn es im Kindergarten einen Kindersprecher gegeben hätte, wäre ich das auch gewesen.
Einmal war ich sogar fast Politiker (kleiner Ausflug ins Grüne).
Alle Fächer an der Kabarett-Uni habe ich selbst gewählt, nur eines habe ich mir nie ausgesucht: Das Publikum.
Sie, werte Leserin und Sie, geschätzter Leser, sind eine Ausnahme:
gerade Sie hätte ich bei meinem musikalischen Best-Of-Programm im berühmten Theatercafé gern dabei.

Jörg-Martin Willnauer

www.derkahlesaenger.com

     

 
 Christof Spörk 05. - 07. Mai 2016 

"Ebenholz"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-

Christof Spörks getreueste Gefährtin und griffbereiteste Gespielin in allen Ton- und Lebenslagen war und ist stets seine Klarinette. Gefertigt aus edlem Ebenholz. Aus eben jenem Holz, aus dem auch die gewagte Sprungschanze gezimmert ist, über die sich Spörk kopfüber in sein neues kabarettistisches Hauptabendprogramm stürzt. Als verwegene Flugbegleiter fungieren Quetschn und Klavier.

Klopf auf Holz! Denn Spörks "Ebenholz" steckt voller heimtückischer Holzwürmer und hartnäckiger Ohrwürmer. Auf der Suche nach den Kann- und Sollbruchstellen seiner sorgfältig geschnitzten Weltanschauungen stößt er auf gewitzte Verwerfungen und gefährliche Vorurteile. Aber Obacht! Spörk liebt Vorurteile. Solange es seine eigenen sind.

Für sein Programm "Lieder der Berge" - seine Premiere als Musikkabarettist - wurde Spörk 2011 der "Österreichische Kabarettpreis" verliehen. 2014 folgte für "Edelschrott" mit dem "Salzburger Stier" der renommierteste Kleinkunstpreis der deutschsprachigen Radiosender zwischen Wien, Zürich und Hamburg.

Regie: Petra Dobetsberger

www.christofspoerk.at

     

 
 Gunkl 10. und 11. Mai 2016 

"So Sachen - ein Stapel Anmerkungen"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-

Wenn man als Kind schon vom Kasperl echt verwirrt wird, dann wird's nicht leicht im späteren Leben. So oder so, das wird echt kompliziert. Natürlich kann man jemanden fragen, aber man erfährt meistens nicht das, wonach man gefragt hat, sondern man weiß dann nur, was der andere gern für Antworten gibt. Das weiß man dann. Menschlich sicher sehr wertvoll, aber wenn man als Kind gerade vom Kasperl echt verwirrt wird, dann interessieren einen andere Sachen.

www.gunkl.at

     

 
 Die Dornrosen 12. Mai 2016 

"Weltscheibn - Hits in der Hitz"
Steiermark-Premiere

im ORPHEUM GRAZ
Beginn: 20.00 Uhr


Die Welt ist eine Scheibe, zumindest für Katharina, Christine und Veronika Schicho. Eine Vinylscheibe. Selbst produziert, komponiert und arrangiert, gesungen und musiziert.
15 Jahre nach ihrer Gründung haben die Dornrosen Lust auf Hits. Alte, neue, brauchbare, komplett überflüssige und fetzengeile. Und als Stargast zum Jubiläum laden sich die drei Schwestern den völlig unbekannten Musiker Dominik Schicho ein. Ach ja, er ist ihr Bruder.
Liebes Publikum, rüsten sie sich für diesen Abend mit allen Sinnen und schneiden sie sich eine Weltscheibn ab. Müssen sie mal lachen, ist das auch Scheibenkleister.

Dornrosen - Geschwisterband mit Schmäh

Katharina Schicho: Gitarre, Cello, Stimme
Christine Schicho: Violine, Mandoline, Stimme
Veronika Schicho: Kontrabass, Klavier, Stimme
Dominik Schicho: Schlagwerke

www.dornrosen.at

Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Pirchäckerstraße 53, 8053 Graz, (0699/11833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen


 
 Die Nager-Schlacht des Schüttelreims 12. und 14. Mai 2016 

"Die Nager-Schlacht des Schüttelreims"
Christoph Krall, Leo Lukas, Simon Pichler, Johannes Widi & als special guest Klaus Melem
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-


Der Schüttelreimer-Bühnenclan
Verwirklicht einen kühnen Plan
Hätt' uns nicht wilder Wahn geplagt,
nie hätten wir den Plan gewagt!

Seit 2005 tagt der Verein der Freunde des Schüttelreims landauf, landab, oft in Kooperation mit Gunkl oder dem Trio Lepschi. Nach zehn Jahren musste was Neues her! Mit geschüttelten Western, griechischen Dramen und zahllosen brandneuen Geistesblüten ("Ich möchte' gern was sagen zum Massen-Tierhalten! / Können's inzwischen die Tassen mir halten?")
Warum das Programm "Nager-Schlacht" heißt, wird sich durch einfaches Schütteln auflösen lassen.

Am Samstag, 14. Mai, wird uns übrigens ein weiterer Shaker unterstützen: der von seinem Solo-Abend mit Süskinds "Kontrabass" im Theatercafé wohlbekannte Klaus Melem.

Besetzung:
Do., 12.05.: Leo Lukas, Simon Pichler, Johannes Widi
Fr., 13.05.: Christoph Krall, Leo Lukas, Simon Pichler, Johannes Widi
Sa., 14.05.: Christoph Krall, Klaus Melem, Simon Pichler, Johannes Widi

www.lukas-pichler.com
www.ludwig-mueller.at

     

 
 Aniada a Noar 17. - 18. Mai 2016 

"33"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-

3 Männer - 33 Jahre live auf der Bühne

... Wolfgang Moitz, Bertl Pfundner und Andreas Safer haben längst noch nicht alles gesagt, was ihnen am Musikantenherzen und im Magen liegt. Sie reisen mit einem Kulturbeutel voller Instrumente an und holen Nasenflöten, Piffero, Mandoline, Ziehharmonika, Dudelsack, Singende Säge, Maultrommel, Gitarre, Akkordeon, Blockflöten, Geige u. a. heraus, als würden sie sich, wie jeden Tag, damit die Zähne putzen. Mit der Mode gehen sie nicht, schon gar nicht mit der Mode der Volksmusik. Sie schmieren sich keine Pomade ins Haar oder frisieren sich auf. Sie haben ganz einfach ihren eigenen Stil, der bereits Geschichte schrieb, unnachahmbar scheint, sich aber dennoch stetig frisch macht.

Poesie mit Witz und musikalischem Temperament zu vereinen, macht die "Noarnmusik" zu etwas ganz Besonderem.

www.aniada.at

     

 
 Steinböck & Strobl 20. und 21. Mai 2016 

"Aramsamsam"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-

Über 250 Mal ging ihr Erfolgsprogramm "Tralala" vor vollen Häusern über die Bühne!
Sie trällerten, witzelten und jodelten sich durch 200 Jahre Hitparade! Und da "Tralala 2" kein so pfiffiger Titel ist, präsentieren Steinböck & Strobl ihr neues Programm: "Aramsamsam".

Wer kennt es nicht, das marokkanische Kinderlied? Ein Ohrwurm bei jeder Kinderdisco!
Der Einstieg in einen All-Inclusive Kabarettabend mit garantierten 100 Musikzitaten...

Bestaunen Sie Herbert Steinböck und Thomas Strobl als begnadete Bauchtänzer. Basteln Sie mit: Ihr erster Liebeslied-Selbstbausatz! Lassen Sie sich vom Austropop in den Orient entführen: Ambros arabisch! Und unser gern gewähltes Schlechtwetterprogramm: Kamasutra für Rheumatiker! Werden Sie Teil des berührenden Legasthenikerchores! Das Programm mit vollem Stimm- und Körpereinsatz.

Und vielleicht dürfen Sie sich ja wieder ein Lied wünschen...

Regie: Gerold Rudle und Andreas Bartel

www.steinboeckstrobl.at

     

 
 Paul Pizzera 21. Mai 2016  

"Sex, Drugs & Klei´n´Kunst"

Beginn: 20.00 Uhr
im Orpheum-Graz


Paul Pizzera, der Senkrechtstarter der österreichischen Kabarettszene, holt mit "Sex, Drugs & Klei´n´Kunst" sein zweites Eisen aus dem Feuer!

Seine Liebe ist die Bühne, seine Droge die Musik, die Kleinkunst sein Leben. "Der neue Steirerstern am Kabaretthimmel" (Kleine Zeitung) macht das, was er am besten kann: Stadionrock! Und wie? Vom Feinsten!!!

Sex, Drugs & Klein´n´Kunst ist ein stagedive (ugs.: Bauchfleck) in das Leben eines Jungen, der nie erwachsen werden will. Traumhaft einfach und einfach verträumt stolpert Paul durch die nie enden wollenden Hürden des täglichen Lebens. Sei es die Kinderarbeit im Jungscharlager oder als Unschuld vom Land in der Stadt die große Liebe zu finden. Kein first-world-problem ist ihm zu klein, um nicht daran zu scheitern. Bewaffnet mit E-Gitarre, spitzer Feder und einer Überdosis Selbstironie ist er bereit sich und sein Leben zu entwaffnen.

Alles aus Liebe und für den Rock´n´Roll lautet die Devise. Und wie immer gilt:
Alles zu geben, bis der Vorhang fällt!

Pressestimmen zu Paul Pizzera:
"Entwaffnende Inhalte. Einnehmende Bühnenpräsenz. Virtuos!" (Kleine Zeitung)
"Mit seinem bissigen, witzigen und selbstironischen Liedern rockte er das Publikum zu Standing Ovations!" (Kronen Zeitung)
"Rotzfrech. Charmant. Sympathisch. Authentisch!" (Wiener Zeitung)
"Bissig. Kritisch. Witzig. Gnadenlos!" (Kulturfokus)


www.paulpizzera.at


Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Pirchäckerstraße 53, 8053 Graz, (0699/11833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen


 
 Flüsterzweieck 24. und 25. Mai 2016 

"Menschenkür"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Heute Abend ist es soweit: Flüsterzweieck küren den besten Menschen. Denn Flüsterzweieck, und nur Flüsterzweieck, wurden auserwählt zu wählen. Doch welchen Kategorien muss eigentlich der beste Mensch entsprechen? Sind es Aussehen, Erfolg und Geschlecht? Oder sind Strafzettelfrequenz, Retromöbelanzahl und Googlepräsenz doch viel wichtiger?

Zum Glück haben Flüsterzweieck die allgemeingültigsten Bewertungskategorien entdeckt, nach denen alle immer gesucht haben. Und wer diesen entspricht, ist der beste Mensch. Oder?

Begleiten Sie Flüsterzweieck durch einen rasanten Abend voll von grotesken Figuren und absurden Geschichten. Doch was als unterhaltsame Show beginnt, entpuppt sich bald als eine Reise in die Abgründe der beiden Hauptfiguren. Denn schließlich kann nur ein Mensch der Beste sein.

www.fluesterzweieck.at

     

 
 Martin Kosch 26. - 28. Mai 2016 

"Wann ist ein Mann kein Mann?"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Wann ist ein Mann KEIN Mann? Gute Frage. 70% aller Frauen wissen die Antwort, die anderen 30% wissen sie auch, doch sie denken sich: Wurscht, wenigstens hat er Geld.

Beschäftigte sich der Grazer "Wuchtelkaiser" und zweifache österreichische Staatsmeister der Zauberkunst in seinem letzten Programm noch mit gelben Würfeln und fremden Sprachen, so geht es diesmal ans Eingemachte. Denn eines ist gewiss: Jeder Mensch hat Probleme, und sind es auch nur Kleinigkeiten wie eine Beziehung auf Wechselkennzeichen.

Wer von sich selbst behauptet, er sei restlos glücklich, der lügt und braucht in Wirklichkeit am dringendsten Hilfe - oder einen Platz bei den Dancing Stars. Denn nur das richtige Coaching macht es aus - jeder zweite Österreicher verbringt seine Freizeit beim Seelenklempner, in der Paartherapie, der Burnout Prophylaxe (umgangssprachlich: Vorglühen) oder beim Preisschnapsen im Kirchenwirt - meistens alles simultan.

Nehmen sie sich zwei Stunden Zeit und ersparen sie sich jahrelange Sitzungen bei diversen Spezialisten, die ihnen unterm Strich nur eine Antwort liefern können: Mehr kann ich für Sie nicht tun, die Rechnung schicke ich per Post. Martin Kosch ist der neue Discountpsychologe und Humortherapeut, der Sigmund Freud zum Halbpreis: Bier und Spritzwein statt Psychopharmaka und zeitraubende Einweisungen.

Die perfekte Unterhaltung für Jung, Alt und besonders die Generation "Haus, Ehepartner, Hund. - Was nun?". Sie werden nach diesem Abend zwar kein neuer Mensch sein, aber um zwei Stunden glücklicher gelebt haben.

Regie: Eik Breit

www.martinkosch.com


 
 Nadja Maleh 31. Mai - 02. Juni 2016 

"Placebo"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-


Placebo - Wer´s glaubt, wird selig! Wer´s nicht glaubt, auch!

Placebo - ein Scheinmedikament ohne Wirkstoff, das dennoch wirkt! Aber warum? Macht IHR Kopf, was SIE wollen oder was man von ihm erwartet? Hallo! Nicht der Mütze wegen ist Ihnen der Kopf gegeben! Werden wir auch in Zukunft hinters Licht geführt oder geht es uns endlich auf?! Neueste medizinische Erkenntnisse sagen: Schenken Sie Nadja Maleh Ihren Glauben - dann sind Sie ihn endlich los!

Witzig-boshafte Figuren, samtweiche Chansons und eine erstaunliche Verwandlungskunst - kurz: Nadja Maleh bietet intelligente Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Nadja Maleh wurde sehr jung geboren. In Wien. Sie wollte schon von klein auf Schauspielerin werden. Was sie dann auch wurde. Und immer noch ist. Seit Abschluss ihrer Schauspielausbildung in Wien hat sie viele Rollen gespielt. Im Theater, Im Fernsehen, im Leben. Seit 8 Jahren ist Nadja Maleh mit ihren preisgekrönten Kabarettprogrammen auf Tournee. Mit großer Schauspielkunst springt sie zwischen verschiedensten skurrilen Figuren hin und her! Sie versammelt viele unterschiedliche Frauen-Charaktere auf der Bühne, die auf zwerchfellerschütternde Weise Einblick in ihr Leben geben!

"... Nadja Maleh (Österr. Kabarettförderpreis 2010) bedeutet erstens: Eine intelligente, vielseitige und witzige Kabarettistin auf der Bühne! Nadja Maleh bedeutet zweitens: Sehenswert von der ersten bis zur letzten Sekunde! Nadja Maleh bedeutet drittens: intelligente Texte, eine gute Mischung an Pointen, sorgfältig und genau gezeichnete Figuren! Und diese Stimme ... muss man auch unbedingt gehört haben!" (Klein & Kunst Onlein)

www.nadjamaleh.com

     

 
 Fifi Pissecker 03. u. 04. Juni 2016 

"Fifi Fifty"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Nach den Hektikern, Jakobsweg und Supernackt ist es nun soweit: Wolfgang Fifi Pissecker kommt in die Jahre!

Besser gesagt in das Lebensjahr, vor dem die meisten angsterfüllt zurückschrecken, durch von Botox unverzerrtem Gesichtsausdruck ihre Verzweiflung zum Ausdruck bringen und panisch zwischen dem Kauf einer Harley Davidson und einer Anmeldung ins Altersheim schwanken.
Viele machen ja bekannterweise beides und lassen sich dabei von ihrer 25-jährigen Freundin beraten.

Nicht so Fifi Fifty, der mit all dem kein Problem hat!

Andererseits...
" Welche Investitionen zahlen sich mit 50 wirklich noch aus?
" Warum sagen alle, dass 50 das neue 30 ist und sich an manchen Tagen aber eher wie das neue 70 anfühlt?
" Stimmt es, dass 95% der Frauen Fantasien mit 2 Männern haben?
" Nämlich dass der eine kocht und der andere putzt?
" Und welcher Typ davon ist Fifi Pissecker mehr?
" Ist "Botoxen" das neue "Seidentuch Malen"?
" Warum war sein Auto öfters beim Service als er beim Arzt?
" Und warum hat sich das Benefizevent "All you can eat Buffet for Africa!" doch nicht durchgesetzt?

www.pissecker.com

     

 
 Die Lange Nacht des Kabaretts - Tour 2015 07. - 11. Jun 2016 

"Wir spielen so lange sie wollen"
Lisa Eckhart, Daniel "Düsi" Lenz (Der Schienentröster), Maurer & Novovesky, Bernie Wagner

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Seit 18 Jahren ist die österreichweite Tour der "Langen Nacht des Kabaretts" eine Fixgröße der Kleinkunst-Szene. Die größten Talente des Landes präsentieren gemeinsam Ersonnenes und die Highlights aus ihren aktuellen Programmen. Diesmal mit dabei:

Lisa Eckhart: eine junge Steirerin, kroch aus der verbrannten Erde der deutschen Poetry Slam Szene, um sich in der Kabarettszene Österreichs mehr Raum zu verschaffen. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Gebt ihr Stift, Papier und Bühne und niemand wird verletzt.

Daniel "Düsi" Lenz: der Schienentröster aus Tirol reißt sich in seinem Programm "fauLENZen" keinen Haxen mehr aus. Es wird nicht getanzt, kein begnadeten Körpereinsatz, kein Schweiß, keine gesanglichen Höchstleistungen, kein Supertalent - einfach nur das was unbedingt nötig ist für einen wunderbaren Kabarettabend mit unbeschwertem Spaßaroma: Witz, Wahnsinn und Grimassen!

Maurer & Novovesky: überzeugen mit ihrem ersten Programm "BALD": einer ausgezeichneten Mischung aus Action, Erzählungen, Sketches, Slapstick und Musik. Daniel Maurer und Mathias Novovesky heben das weithin berühmte Weinviertler Gspür für die packende Story, die überraschende Pointe und die Hingabe zum skurrilen Detail in ungeahnte Höhen.

Berni Wagner: ist ein Kabarettistensetzling aus Oberösterreich und Gewinner des renommierten Grazer Kleinkunstvogels 2013 (Jury- und Publikumspreis). Die Zutaten seiner höchst unterhaltsamen, intelligenten und kuriosen Geschichten zwischen Humor und Horror: Fleischfressende Rehe, feministische Kannibalen, Wunderheiler und skandalöse Umtriebe eines polnischen Pfarrers mit einer Hakenhand.


www.langenachtdeskabaretts.at

     

 
 Clemens M. Schreiner 15. - 17. Juni 2016 

"Was Wäre Wenn""

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Immer muss man sich entscheiden.
Abheben oder wegdrücken? Karriere oder Familie? Schnitzel oder Schweinsbraten?
Tausend Abzweigungen am Lebensweg. Aber die Zielgerade entpuppt sich als
Kreisverkehr - und die kürzeste Route ist oft eine Sackgasse.
Clemens Maria Schreiner hat genug vom Wahlzwang und lässt in seinem neuen
Programm Sie entscheiden. Das Publikum.

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie Ihr Leben verlaufen wäre, wenn Sie andere
Entscheidungen getroffen hätten? Das ist Ihre zweite Chance.
Wählen Sie ruhig das, was Ihnen im echten Leben zu riskant wäre. Ist ja nicht Ihr
Programm!
Clemens Maria Schreiner lässt als entscheidungsträger Entscheidungsträger Sie
bestimmen, was hier gespielt wird. Also: Scheidung oder Scheinehe? Bausparer
oder Bankraub? Und immer die Frage: Was wäre wenn?
Sicher ist: alles wird Konsequenzen haben!
Aber keine Sorge, nicht für Sie.

Ein Kabarettabend für Basisdemokraten, Hättiwaris, Entscheidungskinder und alle
anderen. Denn eines steht fest: Jede Stimme zahlt.

Regie: Leo Lukas

www.rampensau.at

     

 
 Kaufmann - Herberstein 23. - 25. Juni 2016 

"Stadt. Land. Flucht"
Gewinner: E-Kleinkunstvogel und Steirerkrone Publikumsvogel 2015

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-

Die steirischen Kabarett-Newcomer und Gewinner des E-Kleinkunstvogels und Steirerkrone Publikumsvogels 2015.

Stadt oder Land? Elektrobike oder Rasenroboter? Kind oder Hund oder gar nix? Warum sollte man niemals abheben, wenn die Eltern anrufen? Warum ziehen die Jungen alle in die Stadt? Wer verhindert, dass die alten Bräuche aussterben, was ist die Gedersbergische Befreiungsarmee und ist Kunstdünger streuen nicht total Achtziger?
Warum gehen alle Nordic-walken, wer hat den Hund entführt, was führt der psychopathische Nachbar im Schild und wie kommen Herberstein und Kaufmann wieder raus aus diesem Schlamassel?

Diesen und anderen Fragen stellen sich die beiden in Wien lebenden Jungkabarettisten, mit steirischen Wurzeln, in ihrem ersten gemeinsamen Kabarettprogramm.

Kaufmann-Herberstein kritisch-lustig über den Kontaktverlust in Stadt und Land:
"Mir war es wichtig, etwas zu schreiben, das für meine Verwandten in der Steiermark genauso funktioniert wie für die hippen Künstlerfreunde in Wien. Es sollte etwas werden was humoristisch und thematisch möglichst viele Menschen anspricht und bei dem alle ihre Watschen abbekommen", betont Autor und Kabarettist Florian Kaufmann. "Das was uns letztendlich alle verbindet, ist, dass wir den Kontakt zueinander verlieren." Und in Sachen Watschen kommt tatsächlich keiner davon: Hipster, Rechte, Linke, Eltern, Kinder, Bauern, Manager, Polizisten und vor allem Kaufmann und Herberstein selbst. Die fehlende menschliche Nähe unserer Zeit ist in der Stadt und am Land Thema und somit verbindendendes Element des Programmes, denn jeder scheint sich darin wiederzufinden. So gab es schon bei den Vorpremieren positives Feedback vom Bauern wie vom Literaturwissenschaftler.
"Das ist ja alles schön und gut - Beziehungen, Politik, sozialkritisch ist ja alles super - aber in erster Linie soll es lustig sein!", kommentiert Herberstein trocken.

Regie: Eva Billisich


www.kaufmann-herberstein.at

     

 
 Gebrüder Moped 28. u. 29. Juni 2016 

"Tellerrandtango"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Die Gebrüder Moped sinnieren und singen, sie zündeln und zwitschern, sie stellen die Welt auf die Probe und den Rest auf den Kopf: politisch, persönlich, pikant. Für die einen sind sie "eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn" (der Standard), die anderen lieben ihre Fotografien auf Facebook und Co, die sie in "Tellerrandtango" erstmals auch auf Leinwand zeigen.

Die kleinen Schlager, die großen Gesten: ein Hitpanorama für den kleinen Mann von der Straße, die allein erziehende Billa-Kassiererin, sowie die Oma mit dem Sparbuch, die bekanntlich nichts zu befürchten hat. Oder doch? Ein Kabarettabend, der jedenfalls vor der Wahl nur Dinge verspricht, die sich bis zur Wahl nicht ausgehen werden.

"Erfolgreiche Twitteranten sind die beiden schon länger - und mit ihrem inzwischen fünften abendfüllenden Kabarettprogramm dürften sie nun auch zu den Chefanalytikern im heimischen Kleinkunstbiotop aufsteigen." (Kurier)

"Indem die Gebrüder Moped sich in beinahe trockener Manier an die gegebenen - nämlich österreichischen - Verhältnisse anpassen, wird deren volle Komik erst sichtbar. Vor allem an Stellen, wo das Programm nicht streng befolgt wird, beweisen die beiden Komiker besonderen Witz und Improvisationstalent." (Der Standard)

"Weil sich ihre Witze im Netz immer öfter viral verbreiten, zählen sie zu Österreichs erfolgreichsten Social-Media- Komikern. Mit ihrem Programm "Tellerrandtango" lassen sie beide Stränge zusammenlaufen und bringen ihre Internetsatire auf die Bühne." (Der Falter)

www.gebruedermoped.com

     


Kleinkunstbühne im Theatercafé, Mandellstrasse 11, 8010 Graz  I  Kartenreservierungsband: 0316 / 82 53 65  I  e-mail: buero.hinwider@aon.at
last update: 29.Juli 2010  I  webmaster: di karin traun  I   e-mail: webmaster.hinwider@aon.at