Paul Pizzera: 22. und 23. April, 28. bis 31. Mai 2014 
 

"Sex, Drugs & Klei´n´Kunst"

ausverkauft!
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise
: € 16,- / erm. € 13,-


Paul Pizzera, der Senkrechtstarter der österreichischen Kabarettszene, holt mit "Sex, Drugs & Klei´n´Kunst" sein zweites Eisen aus dem Feuer!

Seine Liebe ist die Bühne, seine Droge die Musik, die Kleinkunst sein Leben. "Der neue Steirerstern am Kabaretthimmel" (Kleine Zeitung) macht das, was er am besten kann: Stadionrock! Und wie? Vom Feinsten!!!

Sex, Drugs & Klein´n´Kunst ist ein stagedive (ugs.: Bauchfleck) in das Leben eines Jungen, der nie erwachsen werden will. Traumhaft einfach und einfach verträumt stolpert Paul durch die nie enden wollenden Hürden des täglichen Lebens. Sei es die Kinderarbeit im Jungscharlager oder als Unschuld vom Land in der Stadt die große Liebe zu finden. Kein first-world-problem ist ihm zu klein, um nicht daran zu scheitern. Bewaffnet mit E-Gitarre, spitzer Feder und einer Überdosis Selbstironie ist er bereit sich und sein Leben zu entwaffnen.

Alles aus Liebe und für den Rock´n´Roll lautet die Devise. Und wie immer gilt:
Alles zu geben, bis der Vorhang fällt!

Pressestimmen zu Paul Pizzera:
"Entwaffnende Inhalte. Einnehmende Bühnenpräsenz. Virtuos!" (Kleine Zeitung)
"Mit seinem bissigen, witzigen und selbstironischen Liedern rockte er das Publikum zu Standing Ovations!" (Kronen Zeitung)
"Rotzfrech. Charmant. Sympathisch. Authentisch!" (Wiener Zeitung)
"Bissig. Kritisch. Witzig. Gnadenlos!" (Kulturfokus)


www.paulpizzera.at


Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Sonnenstraße 8, 8010 Graz, (0316/833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen

     

 
 Werner Brix 24. - 26. April 2014 
 

"LUST - Lasst uns leben!"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

"Lasst uns leben!" ist ein Untertitel mit Führungsqualität. Er trifft den Kern der Sache. Zum einen als leidenschaftlicher Appell an uns selbst, das Leben mehr zu genießen und nicht ständig wegen jedem Fliegenschiss in Depressionen zu verfallen. Zum anderen als Warnung an jene Organismen, die mit Beharrlichkeit glauben, uns so führen zu müssen, dass wir in ständiger Angst irgendwelchen Dingen hinterher rennen, die wir so dringend brauchen wie einen Zeck im Ohr.

Um diese Bewusstseinsänderung zu schaffen, müssen wir uns ein paar Dinge vor Augen führen: Der Mensch ist von hinten bis vorne triebgesteuert. Diese Tatsache im Griff zu haben, ist nicht immer einfach. Darum haben wir ja auch die Kultiviertheit erfunden. Und das Fernsehen.

Der rechte simple Terminkalender des Neandertalers - jagen, vögeln, Feuer machen - würde heute nicht mehr funktionieren. Aber ehrlich gesagt: Das hatte schon was.

Um in der heutigen Gesellschaft unsere Triebe unter Kontrolle halten zu können, brauchen wir mentale ABS, EPS, Front- und Seitenairbags und eine wirklich gute Versicherung. Oder Tabletten. Es wird Zeit, darauf zu verzichten.

Lasset uns blödeln!


www.brix.at

     

 
 Die Dornrosen 25. April 2014 
 

"Unverblümt"

im Orpheum-Graz
Beginn: 20.00 Uhr


Da sind sie also wieder. Die drei Schwestern aus der Steiermark und auch in "unverblümt" singen und musizieren sie dass es eine wahre Freude ist. Und sie haben was zu erzählen: Aus ihrem Schwesterndasein und dem angeblich modernen Frauenleben.
Man kommt den drei Damen ja nicht aus. Mögen muss man sie eh, anschauen kann man sie wahrlich und gut zuhören sollte man ihnen auf jeden Fall! Charmante Ladies sind sie obendrein und trotzdem bleiben sie freche Mädels. Freche, lustige Mädels die einen immer daran erinnern, dass erwachsen sein eben nicht heißt, den Kobold in sich zu begraben. Raus mit dem Unsinn der in einem steckt aber auch raus mit den echten Gefühlen und dem Blick auf die Welt. Unverblümt kommt's also diesmal singend und spielend von der Bühne und wer sie noch nicht kannte, wird sie an diesem Abend kennenlernen. Ja genau: Jetzt werden Sie die Dornrosen aber mal kennenlernen!


www.dornrosen.at

Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Sonnenstraße 8, 8010 Graz, (0316/833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen

     

 
 Martin Kosch 29., 30. April und 27. Mai 2014 
 

"Urlaub, Freibier & Privatkonkurs"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 16,- / erm. € 13,-

Urlaub, Freibier & Privatkonkurs - auf die Reihenfolge kommt es an

Schon eines davon durchlebt?
Willi Blattler alle 3 und das an einem Tag.

Um sich von diesem Schock zu erholen, geht es auf Urlaub in den All-inclusive Club "Tragic Life". Dort muss sich Willi den wichtigsten Fragen der Menschheit stellen:

Wie schaffe ich es, vor den deutschen
Freunden [:piefkes] eine Liege zu ergattern?

Wieso haben die schiachsten Männer die schönsten
Frauen und warum klappt das bei mir nicht?

Wann wird aus einem Damenspitzerl ein Herrenrausch?

Und während sich der Herr Willi die Antworten überlegt, kommt die Hiobsbotschaft von zuhause - Geld weg, Haus weg, Frau weg - quasi ein Hattrick in rot-weiß-rot.

Aber wie hat schon ein berühmter Fußballer gesagt:
"Das einzige im Leben, was man aufgibt, ist ein Buch".

Die Zeit läuft gegen Willi!
Er hat nur eine Idee - diese ist zwar komplett wahnsinnig,
aber seine einzige Chance…

Martin Kosch wirft in seinem neuen Programm mit Wuchteln um sich wie ein Lobbyist mit Steuergeld. In Zeiten ständig steigender Personalkosten schlüpft er wieder selbst in unzählige Rollen - welche werden es diesmal sein? Angeblich haben sich die 3 Jungs von der Agip Tankstelle schon angekündigt.

Das wird ein Pointenspektakel mit Triple-A-Rating!

Regie: Eik Breit


www.martinkosch.com

     

 
 Christof Spörk 01. - 03. Mai 2014 
 

"Edelschrott"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Christof Spörk palavert panisch Steirisch. Bayrisch Spanisch. Hämmert sein Klavier. Foltert seine Steirische. Beißt seine Klarinette. Und erklärt mit atemberaubender Stichhaltigkeit, warum wir Europäer demnächst einen chinesischen Statthalter bekommen müssen.

Der aktuell mit dem Salzburger Stier 2014 und dem "Österreichischen Kabarettpreis 2011" ausgezeichnete "Lärmschutzwand"-Philosoph Spörk singt von Kreisverkehren und fährt mit Eckdaten der Weltgeschichte im Kreis. Sinniert über Piraten-, Banditen- und andere Verbrecherparteien. Und lässt es sich als exkommunizierter Journalist natürlich nicht nehmen, das Volk der "Quoten" ausfindig zu machen.
Regie: Petra Dobetsberger

Christof Spörk:
Salzburger Stier 2003 mit "Landstreich"
Amadeus RockPop national 2005 mit "Global Kryner"
Bonner Satirepreis Prix Pantheon 2006 mit "Global Kryner"
Österreichischer Kabarettpreis in der Kategorie Programm 2011 für "Lieder der Berge"
Salzburger Stier 2014

www.christofspoerk.at

     

 
 Pepi Hopf 06. - 08. Mai 2014 
 

"danke, sehr sozial"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-


Einfach ist die Welt geworden!Geiz ist geil, Axe macht geil und man kann sich nicht auf die Großzügigkeit seiner Kinder verlassen. Basta.Jeder gegen jeden, aber keine Angst, es gibt keine Verlierer...nur Freigesetzte."danke, sehr sozial" das neue Soloprogramm von Pepi Hopf. Manchmal ist er selbst erstaunt, dass sein Schmäh ungebrochen, der Biss noch schärfer und das Erregen leidenschaftlicher denn je ist.

Bis jetzt hat er die Welt mit seinen Programmen nicht verändert, aber die Welt auch ihn nicht. Noch sind zwar die großen Erkenntnisse nach 43 Jahren intensivem Lebensstudium ausgeblieben, außer vielleicht der einen, dass man mit Espandrillos im Freibad nicht aufs Männerklo gehen soll. Aber er ist weiterhin guten Mutes, deshalb stellt er sich auch diesmal Antworten und gibt sich Fragen. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin und muss das Ganze kostendeckend sein?

Ein Abend für alle, die trotzdem die Rettungsgasse bilden, die Börsenkurse nicht für die neuen 10 Gebote halten und der Meinung sind, das Wortkreationen wie "bildungsferne Schichten" von "intelligenzfernen Schichten" erfunden werden.

www.pepihopf.at

     

 
 Vinzent Binder 09. und 10. Mai 2014 
 

"Lieder vom Menschsein"
Gewinner: E-Kleinkunstvogel 2012

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-


Vinzent Binders Programm besteht aus Liedern mit Klavierbegleitung und darin verpackten, humorvollen, satirischen Texten in feinstem Österreichisch. Diese bleiben schon mal im Hals stecken, weil sie halt irgendwie wahr sind, so wie der plötzliche Tod, oder chronische Dummheit, oder einfach nur gewisse körperliche Gegebenheiten. Auf Umwegen über Gesellschaftskritik und politischen Irrsinn werden viele Facetten des teils hirnentleerten Daseins durchleuchtet. Süßliche Melodien verdecken die meist ironisch-bitteren Inhalte, die am Ende ja doch nur zum Lachen sind. Das Menschsein als dünner roter Faden, der sich durchs Programm zieht, sich manchmal als rotes Tuch erweist, jedoch am Ende gnadenlos durchtrennt wird. Und alles was bleibt sind die Worte "So schnö kauns geh".

www.vinzentbinder.at

     

 
 Angelika Niedetzky 13. - 15. Mai 2014 
 

"Niedetzky-Marsch"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-


Niedetzky marschiert! Über die Bühnen des Landes und mit stets wachsamem Auge durchs Leben. Denn für ein gelungenes Kabarett Programm braucht man nichts zu erfinden. Das Leben selbst schreibt die besten Geschichten. Und so ist auch dieses, ihr 2. Soloprogramm, der Niedetzky-Marsch ein weiteres schamloses Offenbaren vieler, vieler alltäglicher Situationen und Zwickmühlen, die uns alle von Jänner bis Dezember so begleiten.

Mein Gott, wie schnell ist denn so ein Jahr immer um, oder? Grad noch sind wir mit ausreichend Restalkohol im Blut am 1. Jänner erwacht, da war auch schon wieder Muttertag, Maria Himmelfahrt, und jetzt steht schon wieder Weihnachten vor der Tür!!! Das gibt es doch gar nicht … Was hat man sich nicht alles vorgenommen für dieses Jahr. 12 Dinge waren es, für jeden Monat eine gute Sache, die der Gesundheit, der Beziehung oder der Karriere dienen sollten. Die Bilanz am Ende des Jahres sieht meist anders aus. Weil man schon wieder nur marschiert und marschiert ist. Vor den unangenehmen Dingen und dem Alltag davon, es muss doch was weitergehen im Leben, hopp, hopp, hopp, nur nicht stehen bleiben, marsch, marsch!!!

Und so sehr wir die alljährlichen Schlussakkorde des Neujahrskonzertes im Gedächtnis haben, so sehr wird Ihnen Niedetzky noch lange durch Ihre Gedanken marschieren.
Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber wünschen tun wir uns alle so viel …


www.angelikaniedetzky.com

     

 
 Flüsterzweieck 16. und 17. Mai 2014 
 

"WIE IM FILM nur ohne walter"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-


Guten Abend! Schalten Sie Ihren Fernseher heute aus und kommen Sie zu Flüsterzweieck. Hier sehen Sie Ähnliches, aber verkehrt.

Flüsterzweieck beschäftigen sich nämlich endlich mit allen Themen, die uns immer schon so interessiert haben: Romantik, Abenteuer, Horror, Spannung, Esel, Skulpturen, Action und Liebe.

Der dramatische Inhalt enthält außerdem:
ein engelsgleiches Mädchen - jung und schön, auch klug
einen alternativen Freigeist - verwegen, männlich, auch poetisch
ein Notizbuch - gefüllt mit Poesie, geheimnisvoll
einige andere Personen - die sind nicht so wichtig, aber sehr schön.

Wie wird das wohl ausgehen? Schauen Sie sich das an - aber Vorsicht, die Geschichte wird weniger vorhersehbar werden, als Sie denken, wenn Flüsterzweieck sie erzählt!

Nachdem Flüsterzweieck bei den Menschen sowohl erfrischende Irritation als auch amüsante Überraschung erzeugen konnten, freuen sie sich nun auf das zweite Programm. Wieder gibt es ausgefeilte Figuren und genug Absurdität, aber diesmal ist alles wie im Film.

www.fluesterzweieck.at

     

 
 Andrea Händler & Eva Billisich 19. - 21. Mai 2014 
 

"Damenspitz"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 15,-


Ein musikalisch-satirischer Wiener Abend mit Andrea Händler und Eva Billisich

Andrea Händler liest (mit Lesebrille) und spricht auch frei von der Leber weg. Eva Billisich singt und säuselt. Beide tanzen. Vielleicht eng.
Ein weißes Tischtücherl, Gläser und ein guter Grüner Veltliner sollten nicht fehlen zum Damenspitz.
Es sind Wiener Gschichtn, die uns die Damen spitz und bündig vortragen, aufgschnappt oder selbst erlebt am Heldenplatz und in der Lobau, beim Zahnarzt in Mauer und im Waldmüllerpark.
Gwohntham ja beide einmal im zehnten. Und wies beim Seeböck die Schauspielerei glerntham, hat die Billisich die Händler heimgführtmitm Lada Taiga vom Papa, dens dann später zu Schrott gfahrnham auf der Autobahn nach Salzburg. Na Hauptsach, es is sonst nix passiert.
So jung und unbedarft kommens heut nimmer zam, dafür umso reicher an Erfahrungsschatz, der ungehindert ausgebreitet wird am Tiacherl, schön schmackhaft einkocht im Glaserl für die Gäste.
Und weil der Wiener fürs Herz a die Musi braucht, werdens begleitet von Herrn Peter am Saiteninstrument. Da machtsHerzerl an Hupfer, der Himmel macht si a bisserl auf und die Engerl singen mit.
Nur manchmal scheints, streift auch ein leiser Hauch des Naserl wie von Brand und Schwefel….

Musik: Peter Marnul


www.andreahaendler.at

     

 
 Gebrüder Moped 22. - 24. Mai 2014 
 

"Männerversteher"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 16,- / erm. € 13,-


Der Eine weiß alles. Der Andere besser. Der Eine versteht die Welt nicht mehr. Der Andere versteht die Welt. Und nicht mehr. Der Eine kämpft mit Eifer, Sucht und Eifersucht. Der Andere geht derweil auf einen Spritzer. Der ganz normale Lebensfilm zweier Prototyp-Protagonisten. Und dazwischen: Läppische Tagesaktualitäten & lässige Verwendungslieder, verstehst?

"Die Gebrüder Moped sind eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn." (Der Standard)

"… dass es eine Freude ist, wie man sie in frühen Simpl-Revues hatte."
(Wiener Zeitung)


www.gebruedermoped.com

     

 
 Science Busters Sa., 24. Mai 2014 
 

"BIST DU SCHIACH - Die Physik der Tiefsee"
(Martin Puntigam;Univ. - Prof. Heinz Oberhummer;Univ. - Lekt., Dir. Werner Gruber
und die Welt der Physik)

PREMIERE
im Orpheum Graz
Beginn: 20.00 Uhr

Zwei Drittel der Erde sind mit Wasser bedeckt, der Meeresgrund liegt bis zu 11 Kilometer darunter, ab etwa 800 Meter Tiefe haben auch Energiesparlampenverkäufer wenig Auftrag. Kein Wunder, dass die Lebewesen dieser Wohngegend sich nur selten in den Spiegel schauen und denken: "Nachmeschen lassen, Zahnstein entfernen und Bikinizone waxen wären wieder einmal nötig." Weil ja eh niemand schaut vor lauter stockfinster.
Die Science Busters Univ. - Prof. Heinz Oberhummer (Theoretische Physik, TU - Wien), Univ. - Lekt. Werner Gruber, (Experimentalphysik, UNI Wien) und Martin Puntigam (Studienabbrecher, UNI Graz) erklären, wie das Salz ins Meer kommt, warum sich Heringe am Finger ziehen, wenn was Wichtiges ist und was David Hasselhoff in der Tiefsee zu suchen hat.

Mit Stadionrock!

VJing: Roman Hansi

Eine extrem coole Wissens - Show der schärfsten Science - Boygroup der Milchstraße!

Wissenschaft für alle. Farbenfroh, lehrreich und unterhaltsam.Ein beschwingter Abend ohne Tabus!Eine tolle Show mit Experimenten, Hollywoodblockbustern und Stadionrock! Denn: Topwissenschaft und Spitzenhumor müssen keine Feinde sein!

Seit Herbst 2007 gestalten Univ. - Prof. Heinz Oberhummer, Univ. - Lek., Dir. Werner Gruber, Bestsellerautor und Fachmann für Kulinarische Physik (Die Genussformel) und der Kabarettist Martin Puntigam eine wöchentliche Radiokolumne auf FM4 und treten regelmäßig als Science Bustersim gesamten deutschsprachigen Raum, von Linz über München, Dresden, Berlin, Hamburg, Arosa und Liechtenstein bis Graz auf. Seit 2011 haben sie eine eigene TV Show auf ORFeins.

Jeden Abend ein anderes Programm, jeden Abend eine neue Show.
Am 24.5. gastieren Sie mit ihrer Show "Bist du schiach - Die Physik der Tiefsee" im Orpheum Graz. Welt-Premiere aka Uraufführung.

Science Busters - wer nichts weiß, muss alles glauben

www.sciencebusters.at
www.puntigam.at
www.oberhummer.at/universum
www.diegenussformel.at
www.fm4.orf.at/sciencebusters
www.hinwider.com

Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Sonnenstraße 8, 8010 Graz, (0316/833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen

     

 
 Gunkl 03. - 05. Juni 2014 
 

"Die größten Kränkungen der Menschheit"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Ein paar Sachen hätten uns schon gefallen. ZumBeispiel Zentrum des Universums zu sein, das wärdoch was gewesen! Oder immer genau zu wissen,was wir so tun, Herr unserer selbst zu sein; dashätte uns auch gefallen. Oder von einerallwissenden Art Supermann extra gemacht wordenzu sein, das hätte uns auch gefallen! Dass wir nach
dem Sterben nicht tot sind. Hätte uns gefallen. Undso Sachen. Das wär doch was gewesen! Ein paarSachen haben wir ja schon tapfer weggesteckt, beiein paar anderen Sachen haben wir noch ein bisserlwas vor uns.


www.gunkl.at

     

 
 Die Gimpel - Gloggi & Schicho 06. und 07. Juni 2014 
 

"Alles Party"
Graz-Premiere

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 16,- / erm. € 13,-

Wir leben im Zeitalter der Spaßgesellschaft und fast schon jede Art von Zusammenkunft, ob Event, Meeting, Incentive oder Treffen, etc. mutiert heutzutage immer mehr zur Party. Sogar politische Ansammlungen degenerieren bereits zu dieser Art zwischenmenschlicher Sauherauslassung. Höchste Zeit, dass ein Kabarett diesem Trend Rechnung trägt und über das Thema Party scherzt oder sogar selbst zur wilden Party ausufert.

Gloggi & Schicho sind in ihrem fast 35 jährigem Kabarettistendasein auf schon so vielen Partys gewesen, dass sie ein oder sogar mehrere lustige Lieder davon singen können. Dazu kommt noch, dass der figurbegnadete Gloggi sich in diesem Programm als Tanzlehrer betätigt und mit dem Publikum einen neuen, extrem heißen Tanz einstudieren wird. "Balzer", so der Name des Beinverrenkers, und im Ballroom wird es dann heißen: "Alles Balzer!". Alles Party, alles Balzer, und das im gewohnt lustigen, höchst authentischen Gloggi-Schicho Stil!

www.diegimpel.com

     

 
 Die Lange Nacht des Kabaretts - Tour 2012 10. - 14. Juni 2014 
 

"Wir spielen solange Sie wollen!"
BlöZinger, Wolfgang Feistritzer, Paul Pizzera, Didi Sommer


Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Seit über 10 Jahren ist die, mit dem Österreichischen Kabarettförderpeis 2004 ausge-zeichnete "Lange Nacht des Kabaretts" eine Fixgröße der Kleinkunst-Szene. Die größten Talente des Landes gehen - mit jeder Menge Kabarett-Preisen im Gepäck - auf Tour und päsentieren gemeinsam Ersonnenes und die Highlights aus ihren aktuellen Programmen. Diesmal mit dabei: der neue "Steirerstern am Kabarett-Himmel" Paul Pizzera, die "Kleinkunstnagel 2011"-Gewinner BlöZinger, der charmante Kärntner "Nestbeschmutzer" Wolfgang Feistritzer und der "Steirerkrone Publikumsvogelgewinner 2012", der schräge, oberösterreichische Poetry-Slammer Didi Sommer.

Paul Pizzera:
der steirische Jungkabarettist gewann 2011 den 25. Grazer Kleinkunstvogel im Theatercafé. Nun präsentiert "der neue Steirerstern am Kabaretthimmel" sein Debut-Programm "Zu wahr, um schön zu sein", das einen energiegeladenen Höllenritt mit Gitarren, Gebrüll und ganz viel Liebe verspricht.
"Rotzfrech, aber dabei charmant und authentisch. Ein neuer Stern!" (Wiener Zeitung)
"Entwaffnende Inhalte, einnehmende Bühnenpräsenz, Virtuosität." (Jurybegründung)
"Ein neuer Steirerstern am Kabaretthimmel. Fesch & sympathisch." (Kleine Zeitung)
"Bissig, kritisch, witzig, gnadenlos. Schonungslos ehrlich!" (Kulturfokus)

BlöZinger:
das oberösterreichische Kabarett-Duo gewann 2011 mit Auszügen aus dem Erfolgs-programm "Und wenn sie nicht gestorben sind ..." den 16. Wiener Kleinkunstnagel im Theater am Alsergrund. Die beiden "grenzgenialen Märchenonkel" sind die "Wiederholungs-täter" der "Langen Nacht 2012".
"Grenzgeniale Märchenstunde mit Lagerfeuerromantik und Slapstick!" (Wiener Zeitung)
"Beeindruckend. Sie haben ein Knistern auf die Bühne gezaubert." (Jurybegründung)
"Die Zuseher kommen aus dem Staunen und Lachen kaum heraus." (Die Presse)
"Gesellschaftliche Angsttriebe zu einem schrillen Strauß gebunden." (OÖ Nachrichten)

Wolfgang Feistrizter:
die etwas gewichtigere Hälfte des preisgekrönten Kabarett- Duos Winkler & Feistritzer macht nun auch als Solo-Kabarettist die heimischen Bühnen unsicher. Mit seinem ersten Soloprogramm "Kärnten. What else!" blickt er schonungslos hinter den "Kärntner Vorhang".
"Sehr tief, aber treffsicher, wühlt er in den Kärntner Wunden." (Kärntner Tageszeitung)
"Hier ist Schluss mit Leillei-Lustig. Nestbeschmutzung mit Charme!" (Wiener Zeitung)
"Dialektgewaltig. Schräg-witzig. Makaber. Hochamüsant." (Oberbayrisches Volksblatt)
"Schwarzer Humor. Skurriler Tiefgang. Schauspielerisches Können." (Kronenzeitung)

Didi Sommer (Gewinner "Steirerkrone" - Publikumsvogel 2012):
der schräge, oberösterreichische Poetry-Slammer textet, lehrt, schauspielert und slamt sich schon seit Jahren durch Österreich und Deutschland und sorgte 2010 mit seinem ersten Solo-Kabarettprogramm "Du Sau" für Begeisterung bei der Presse und beim Publikum.
"Sommer bereichert die Szene in Wort und Bild. Ein Pflichttermin!" (OÖ Nachrichten)
"Ein schöner Abend, nahe an der Realität. Fetter Applaus!" (Neues Volksblatt)
"Wer braucht schon vier Jahreszeiten, wenn er so einen Sommer haben kann." (Rundschau)
"Er kann einer werden, mit dem man die Nachkommenden vergleicht. Bravo!" (OÖN)

www.langenachtdeskabaretts.at

     

 
 Die Galanacht des Schüttelreims 17. und 18. Juni 2014 
 

"Die Galanacht des Schüttelreims"
(Simon Pichler, Ludwig Müller & Christoph Krall)

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Der Verein der Freunde des Schüttelreims (mit Sitz in Vaduz) tagt wieder einmal in Graz! Versäumen Sie nicht all die neuen Blüten der drei durchgeschüttelten Künstlerhirne, die seit der letzten Sitzung entstanden sind!

Ludwig Müller ist längst nicht mehr so ein wilder Kerl wie dazumal, vor allem seit er Vater geworden ist: "Man sieht den alten Prasser wickelnd - und trinkend nur noch Wasser prickelnd."
Auch Christoph Krall wird älter und plant daher seine Zukunft in der Landwirtschaft: "Fehlt einmal am Haupt das Deckhaar - zählen nur noch Vieh und Hektar."
Und Simon Pichler soll gar Äsotheriker geworden sein: "Den Glückspfad weist mein Teddy mir - sooft ich mit ihm meditier'."

Doch keine Sorge, sie werden wieder schütteln wie eh und je, mit ein paar Identreimen, Limericks und Sonetten als Ergänzung, dass es eine Freude ist.
Und an der dürfen Sie gegen einen kleinen Unkostenbeitrag teilhaben.


www.simonpichler.com


www.ludwig-mueller.at

     

 
 Drei für eine Nacht 19. - 21. Juni 2014 
 

"Zauber sog i!"
(Martin Kosch. Ludwig Müller & Philipp Ganglberger)

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Humor trifft Magie, Wort trifft Schüttelreim, Orakel trifft Doppelconférence, Gedankenlesen trifft schwarzen Humor.

Freuen Sie sich auf einen Abend der Superlative. Lachsalven, Brüller, hanebücherne Sprachverballhornungen, grandiose Wortspiele und große Verblüffungen sind garantiert.

Man darf mit Sicherheit gespannt sein, wenn der "wortakrobatische, schüttelreimende" Ludwig Müller und Martin Kosch, der "das Pendant zum US-Stand-up-Comedian perfektioniert hat und bei dem die Wuchteln im Sekundentakt aus der Hüfte schießen" (Falter) und der mit Witz, Charme und Intellekt bewaffnete Philipp Ganglberger, der die Welt wie wir sie kennen auf den Kopf stellt, aufeinandertreffen.

Ja sicher kann, darf und soll man sich etwas erwarten, aber genauso sicher wird es anders sein und das ist gut so.

Wenn jeder einzelne von sich das "Best Of" gibt, und miteinander Neues, nie Dagewesenes, dazukommt - wie bei einer neuen orientalischen Teemischung eben - entsteht das allerfeinste Potpourri!

Wir nehmen Sie in Zauberhaft!

     

Kleinkunstbühne im Theatercafé, Mandellstrasse 11, 8010 Graz  I  Kartenreservierungsband: 0316 / 82 53 65  I  e-mail: buero.hinwider@aon.at
last update: 29.Juli 2010  I  webmaster: di karin traun  I   e-mail: webmaster.hinwider@aon.at