Lange Nacht des Kabaretts - Tour 2015 08. - 12. September 2015 
 
 

"Die Lange Nacht des Kabaretts - Tour 2015 Premiere"
Lisa Eckhart, Daniel "Düsi" Lenz (Der Schienentröster), Maurer & Novovesky, Bernie Wagner

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Seit 18 Jahren ist die österreichweite Tour der "Langen Nacht des Kabaretts" eine Fixgröße der Kleinkunst-Szene. Die größten Talente des Landes präsentieren gemeinsam Ersonnenes und die Highlights aus ihren aktuellen Programmen. Diesmal mit dabei:

Lisa Eckhart: eine junge Steirerin, kroch aus der verbrannten Erde der deutschen Poetry Slam Szene, um sich in der Kabarettszene Österreichs mehr Raum zu verschaffen. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Gebt ihr Stift, Papier und Bühne und niemand wird verletzt.

Daniel "Düsi" Lenz: der Ex-Schienentröster aus Tirol reißt sich in seinem Programm "fauLENZen" keinen Haxen mehr aus. Es wird nicht getanzt, kein begnadeten Körpereinsatz, kein Schweiß, keine gesanglichen Höchstleistungen, kein Supertalent - einfach nur das was unbedingt nötig ist für einen wunderbaren Kabarettabend mit unbeschwertem Spaßaroma: Witz, Wahnsinn und Grimassen!

Maurer & Novovesky: überzeugen mit ihrem ersten Programm "BALD": einer ausgezeichneten Mischung aus Action, Erzählungen, Sketches, Slapstick und Musik. Daniel Maurer und Mathias Novovesky heben das weithin berühmte Weinviertler Gspür für die packende Story, die überraschende Pointe und die Hingabe zum skurrilen Detail in ungeahnte Höhen.

Berni Wagner: ist ein Kabarettistensetzling aus Oberösterreich und Gewinner des renommierten Grazer Kleinkunstvogels 2013 (Jury- und Publikumspreis). Die Zutaten seiner höchst unterhaltsamen, intelligenten und kuriosen Geschichten zwischen Humor und Horror: Fleischfressende Rehe, feministische Kannibalen, Wunderheiler und skandalöse Umtriebe eines polnischen Pfarrers mit einer Hakenhand.


www.langenachtdeskabaretts.at

     

 
 Werner Brix 15. u. 16. September 2015 
 

"LUST - Lasst uns Leben!"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Wien, Zentrum, Stephansplatz. Fußgängerzone, Touristenmeile. Ein Straßenhändler für Opernkarten, wie an diesem Ort häufig anzutreffen, wird von einer Kollegin, einer Reiseleiterin, per Handy gebeten, ihre Gruppe beim Meeting Point zu übernehmen und bei Laune zu halten, da sie in einen Unfall verwickelt ist und nicht pünktlich kommen kann. Weil er ein freundlicher Geselle ist, übernimmt er diese Pflicht gerne und baut über seine Liebe zur Oper, der barocken Üppigkeit und dem damit verbundenen lustvollen Lebensstil eine Beziehung zu der Touristengruppe (dem Publikum) auf und gerät, wie kann es anders sein, ins Philosophieren. Kernthema ist der Zynismus in unserer Gesellschaft und der Kampf des Protagonisten, den Zyniker im eigenen Kopf loszuwerden oder zumindest Einhalt zu gebieten.
Soweit der formale Aufbau.


"LUST - Lasst uns leben!" ist kein pointengespicktes Nummernkabarett.
Es ist zum einen ein leidenschaftlicher Appell an uns selbst, das Leben mehr zu genießen und nicht ständig wegen jedem Fliegenschiss in Depressionen zu verfallen. Zum anderen als Warnung an jene Organismen, die mit Beharrlichkeit glauben, uns so führen zu müssen, dass wir in ständiger Angst irgendwelchen Dingen hinterher rennen, die wir so dringend brauchen wie einen Zeck im Ohr.
Um diese Bewusstseinsänderung zu schaffen, müssen wir uns ein paar Dinge vor Augen führen: Der Mensch ist von hinten bis vorne triebgesteuert. Diese Tatsache im Griff zu haben, ist nicht immer einfach. Darum haben wir ja auch die Kultiviertheit erfunden. Und das Fernsehen.
Der rechte simple Terminkalender des Neandertalers - jagen, vögeln, Feuer machen - würde heute nicht mehr funktionieren. Aber ehrlich gesagt: Das hatte schon was.
Um in der heutigen Gesellschaft unsere Triebe unter Kontrolle halten zu können, brauchen wir mentale ABS, EPS, Front- und Seitenairbags und eine wirklich gute Versicherung. Oder Tabletten. Es wird Zeit, darauf zu verzichten.
Lasset uns blödeln!

www.brix.at

     

 
 Otto Jaus 17. - 19. September 2015 
 

"Fast fertig - ein musikalischer Amoklauf"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Als Otto Jaus nach sieben Jahren Wiener Sängerknaben und der damit verbundener Weltumrundungen wieder seine Eltern kennen lernen durfte, war klar, dass die Bühne sein Leben regieren musste!
Seine Eltern waren so wahnsinnig glücklich darüber, dass sie die nächsten sieben Jahre nicht schlafen konnten! (Eigentlich taten sie vor Sorge kein Auge zu).
Aber wo würde er landen? Was für eine Sparte des Theaters wäre gemacht für ihn?
Einiges hat er versucht: Die Oper (Nirgends stirbt man länger!), das Musical (Nirgends fragt man sich mehr "Um was geht's da eigentlich?"), das klassische Schauspiel (Nirgends schläft man besser!)?
Doch dann fand er das Kabarett und sah ein Licht! (Weil die Simpl Bühne so klein, und deshalb die Scheinwerfer so nah sind). Was wäre, wenn man all diese Sparten kombinieren könnte - jenseits von sterben und schlafen?
Freuen sie sich auf einen musikalischen Amoklauf verpackt in Geschichten aus ihrem und seinem Leben, also vorrangig aus seinem.
In seinem ersten Soloprogramm: "Fast fertig - Ein musikalischer Amoklauf" verarbeitet Otto Jaus Erlebnisse von der Staatsoper bis zum Simpl, erzählt warum seine Mutter immer Recht hat, erklärt, warum er alles nur kein Model sein möchte und was Mozarts Musik wirklich beeinflusst hat. Er singt, spielt und erzählt von Anfang bis bis zu fast fertig. Weil fertig ist man nie!

www.otto-jaus.squarespace.com

     

 
 Stipsits & Rubey 22. bis 26. September 2015 
 

"Gott & Söhne"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 16,- / erm. € 13,-

Sa., 05. Dezember 2015
im Orpheum-Graz


Ein Familienbetrieb. Verkauft wird seit Generationen im Grunde nur eines: GLÜCK.

Haben sich Stipsits und Rubey in ihrer Gier nach Erfolg und Reichtum gar von Herrn Götz zu einer Unterschrift überreden lassen? Haben sie ihm ihre Seelen verkauft?

Dabei sagte doch schon der Dichter Theodor Fontane, dass Glück für ihn nichts anderes bedeutet als ein gutes Buch, ein paar Freunde, eine Schlafstelle und keine Zahnschmerzen.

Und wie weit gehst Du um glücklich zu sein?

GÖTZ: "Wenn ich sitze, sitze ich, wenn ich stehe, stehe ich. Wenn ich esse, esse ich."

STIPSITS UND RUBEY: "Aber das tun wir doch auch!"

GÖTZ: "Wenn ihr sitzt, denkt ihr ans Aufstehen, wenn ihr steht, fangt ihr schon an zu laufen. Ihr esst beim Laufen und beim Essen denkt ihr über gestern, heute und morgen nach."

Als Götz: Christian Stipsits
Regie: Alfred Dorfer

www.stipsits.com
www.manuelrubey.com


Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Die Eintrittskarte, Pirchäckerstraße 53, 8053 Graz, (0699/11833948), www.dieeintrittskarte.at
Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz (0316/830255), www.zkb.at
Sowie in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen

     

 
 Jörg-Martin Willnauer 29. September - 03. Oktober und 06. - 10. Oktober 2015 
 

"SENF 13.0"

Premiere
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Zwischen Krems, Dijon & Estragon

Kann ein Kabarettprogramm besenftigen?

Was war zuerst da: Senf, Kren, Graz oder Ketchup?

Lauert hinter dem magischen Dreieck Krems-Dijon-Estragon die Weltverschwörung?

Handelt es sich bei SENF 13.0 um Willnauers dreizehntes Soloprogramm?

Kann ein seelenloser Senf mehr Freude machen als ein Schasprediger?

Was wäre Senf ohne Würschtl!?

Lassen sich rhetorische Fragen hinterfragen?

Wird SENF 13.0 musikalisch oder poetisch?

Enthält SENF 13.0 Produktplatzierungen?

Wird Jörg-Martin Willnauer alle Fragen beantworten?


www.derkahlesaenger.com

     

 
 Andrea Händler 13. - 15. Oktober 2015 
 

"Ausrasten!"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Andrea Händler ist knapp am Ausrasten. Am Flughafen wurde ihre gefakte Tussischleuder von einer Spaßbremse von Zollbeamten konfisziert. Dabei liegen ihre Nerven ohnehin schon blank: Der All-inclusive-Cluburlaub in der Türkei hat die Händler nämlich mörderisch unter Stress gesetzt: Diese Versäumnispanik, dass ihr irgendwo etwas entgeht! Das dauernde Psychogemetzel um die Strandliegen! Während Händler im Kreise anderer Schmuggelsünder um das Schicksal ihrer geliebten Tasche zittert, tut sie, was sie am besten kann: Sie entführt das Publikum auf Trips in ihren irrwitzigen Alltag. Und erinnert sich an jene Urlaube, die sie eigentlich am liebsten verdrängt hätte. Dabei scheut sie sich auch nicht, sich großen philosophischen Fragen zu stellen: Kann man Romantik bei einem Veranstalter buchen?

Wieso funktioniert Kleinfaschismus auf Campingplätzen so pipifein? Warum gibt es im Flieger immer weniger "chicken" als "fish"? Und wo, verdammt, bleibt all die Zeit, die man sich durch das digitalisierte Leben erspart?

Nach dem Erfolgsprogramm "Naturtrüb" begibt sich Österreichs weibliche Komik-Supermacht jetzt auf eine rasante Reise ins wilde Absurdistan der angeblich schönsten Wochen des Jahres. Schwarzer Humor, Lebensweisheiten und abschreckende Beispiele - all inclusive!

Buch: Angelika Hager & Andrea Händler
Regie: Eva Billisich

www.andreahaendler.at

     

 
 Wolfram Berger 16. u. 17. Oktober 2015 
 

"Liebeslieder"

Graz-Premiere
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-

Ein luftiger Spritzer aus der Zaubertüte dieses himmlisch-höllischen Gefühls mit:

Wolfram Berger Voice
Wolfgang Puschnig Sax, Flutes, etc
Paul Urbanek Piano, Percussion, etc.

Verwandte im Geiste:
Euripides, Walter von der Vogelweide, Tom Waits, Paolo Conte, Bob Dylan, Boccacio, Aphrodite, Lucrezia Borgia, W. Bauer, Mae West, H.C. Artmann, Christine Nöstlinger, Friedrich Achleitner (thank you Fritz), Nat King Cole, Fred Buscaglione, Chet Baker und Josephine Baker

… es darf gelacht und geweint werden, auch gleichzeitig, wenn nötig
… werfen sie mit uns einen Blick durch die nicht immer rosarote Brille
… auf das älteste Thema der Welt - die Liebe

"mari do wari" (das kürzeste Liebesgedicht von Friedrich Achleitner)


www.bergerwolfram.at

     

 
 Clemens M. Schreiner 20. - 24. Oktober 2015 
 

"Was wäre wenn?"

PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Immer muss man sich entscheiden.
Abheben oder wegdrücken? Karriere oder Familie? Schnitzel oder Schweinsbraten?
Tausend Abzweigungen am Lebensweg. Aber die Zielgerade entpuppt sich als
Kreisverkehr - und die kürzeste Route ist oft eine Sackgasse.
Clemens Maria Schreiner hat genug vom Wahlzwang und lässt in seinem neuen
Programm Sie entscheiden. Das Publikum.

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie Ihr Leben verlaufen wäre, wenn Sie andere
Entscheidungen getroffen hätten? Das ist Ihre zweite Chance.
Wählen Sie ruhig das, was Ihnen im echten Leben zu riskant wäre. Ist ja nicht Ihr
Programm!
Clemens Maria Schreiner lässt als entscheidungsträger Entscheidungsträger Sie
bestimmen, was hier gespielt wird. Also: Scheidung oder Scheinehe? Bausparer
oder Bankraub? Und immer die Frage: Was wäre wenn?
Sicher ist: alles wird Konsequenzen haben!
Aber keine Sorge, nicht für Sie.

Ein Kabarettabend für Basisdemokraten, Hättiwaris, Entscheidungskinder und alle
anderen. Denn eines steht fest: Jede Stimme zahlt.

Regie: Leo Lukas

www.rampensau.at

     

 
 Christoph & Lollo 27. u. 28. Oktoberi 2015 
 

""Das ist Rock 'n' Roll"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Das ist Rock 'n' Roll Christoph & Lollo haben ein neues Album!

Es und bietet neue musikalische Miniatur-Reportagen, die mit Witz und Detailverliebtheit diverse Nägel auf die Köpfe treffen. Mit Liedern wie den Wahlkampfhymnen, Ich koche selber, Demokratie oder Kunstscheiße verhelfen sie den Ärgerlichkeiten dieser Welt zu neuen Qualitäten und lassen sie einen Beitrag zu Heiterkeit und Stimmungsaufhellung leisten. Wo andere vor dem Zeitgeschehen resignieren, antworten Christoph & Lollo mit Liedern voll schamlosem Humor.

Das ist Rock 'n' Roll erscheint auf dem bandeigenen Label Kazuyoshi Records und ist seit Oktober 2014 überall erhältlich. Im dazu gehörenden Live-Programm darf man mit bösem Witz, beißender Kritik und, wenn es gut läuft, auch mit ein bisschen Rock 'n' Roll rechnen.

www.christophundlollo.com

     

 
 Steinböck & Strobl 29. - 31. Oktober 2015 
 

"Aramsamsam"

Graz-Premiere
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise:
€ 18,- / erm. € 14,-


Über 250 Mal ging ihr Erfolgsprogramm "Tralala" vor vollen Häusern über die Bühne!
Sie trällerten, witzelten und jodelten sich durch 200 Jahre Hitparade! Und da "Tralala 2" kein so pfiffiger Titel ist, präsentieren Steinböck&Strobl ihr neues Programm: "Aramsamsam".

Wer kennt es nicht, das marokkanische Kinderlied? Ein Ohrwurm bei jeder Kinderdisco!
Der Einstieg in einen All-Inclusive Kabarettabend mit garantierten 100 Musikzitaten...

Bestaunen Sie Herbert Steinböck und Thomas Strobl als begnadete Bauchtänzer. Basteln Sie mit: Ihr erster Liebeslied-Selbstbausatz! Lassen Sie sich vom Austropop in den Orient entführen: Ambros arabisch! Und unser gern gewähltes Schlechtwetterprogramm: Kamasutra für Rheumatiker! Werden Sie Teil des berührenden Legasthenikerchores! Das Programm mit vollem Stimm- und Körpereinsatz.

Und vielleicht dürfen Sie sich ja wieder ein Lied wünschen...


Regie: Gerold Rudle und Andreas Bartel

www.steinboeckstrobl.at

     


Kleinkunstbühne im Theatercafé, Mandellstrasse 11, 8010 Graz  I  Kartenreservierungsband: 0316 / 82 53 65  I  e-mail: buero.hinwider@aon.at
last update: 29.Juli 2010  I  webmaster: di karin traun  I   e-mail: webmaster.hinwider@aon.at