Angelika Niedetzky 08. - 11. Dezember 2016 

"Gegenschuss"

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Sind Sie fit und motiviert?
Haben Sie heute gut geschlafen?
Nein?
Angelika Niedetzky auch nicht!

Lange hat sie überlegt, ob sie ihr drittes Programm schreiben oder lieber weiterhin ihre Karriere als Model für Zigarettenschachteln verfolgen soll. Letztlich hat sie sich für den Gegenschuss entschieden und räumt mit ihrem neuen Programm die Bühne auf! Frisch aufmagaziniert, schießt sie scharf ihre Pointen auf alle, die es verdient haben (Schuss!), aber vor allem auf sich selbst (Gegenschuss!), denn alles im Leben hat zwei Seiten. Der Chaos-Urlaub in Mykonos, die Angst so zu werden wie die eigene Mutter, das Maultrommelkonzert im Frühstücks-TV, ihre Profile auf Tinder, Instagram und Twitter, aber auch Politiker, die halb Österreich nicht riechen kann…

Achtung! Angelika Niedetzky ist diesmal nicht allein auf der Bühne, sie hat sich Verstärkung aus dem Tierheim geholt. Zusammen mit ihrer drogenabhängigen Vogelspinne Cordula begibt sie sich in die Niederungen des österreichischen Alltagslebens, ganz nach dem Motto: Wir sind nicht wie die anderen, wir sind schlimmer!

www.angelikaniedetzky.com

     

 
 Eddie Luis & Die Gnadenlosen 11. Dezember 2016 

"Theatercafé Varieté um 5"

Beginn: 17.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,-

Sinnliches und Sinnloses aus den goldenen 20er Jahren und danach.
Zum Hören und zum Mitsingen für humorvolle Menschen die das Leben lieben.

Eddie Luis - Gesang, Geige, Mandoline, Ukulele, Trompete, Posaune
Milos Milojevic - Klarinette, Saxophon, Gitarre und Gesang
Matyas Bartha - Klavier und Melodica
Vasilis Koutsonanos - Kontrabass
Luis Andrè de Oliveira - Schlagwerk
Überraschungsgast - eine Dame

     

 
 Blonder Engel 13. und 14. Dezember 2016 

"..."

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet - das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt. Dass dabei hie und da auch das Publikum den Ton angeben darf, versteht sich von selbst. Hauptsache die Lachmuskeln werden strapaziert, wenn das schnellste Mundwerk im Garten Eden in schönstem oberösterreichischen Dialekt loslegt. Ein Künstler, bei dem auf der Bühne alles passieren kann. Himmlisch!

www.blonderengel.net

     

 
 Petutschnig Hons 15. - 17. Dezember 2016 

"Gusch GmbH"

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Petutschnig Hons, die smarteste Versuchung seit es Heu und Stadl gibt, drischt erneut auf die Missstände der Gegenwart ein!

Mit "Gusch GmbH" holt der Wutbauer sein zweites Eisen aus den Feuern der Schlatzinger Einöde, um die Probleme der Welt in gewohnt gereizter Manier kabarettistisch zu zerpflücken.

Pointen werden wieder ab Hof verkauft und der Schlaghammer geschwungen. Freuen sie sich auf einen Husarenritt auf dem wohl nachhaltigsten Rasenmähertraktor, der auf den heimischen Kabarettbühnen gastiert.

Mit über 120.000 Facebook-Fans, über 3,1 Millionen (!) Youtube-Clicks und über 200 Auftritten mit seinem Debut-Programm "Auf's Maul" begeistert der beliebteste Bauer Österreichs seine Fans sowohl online als auch live.

Die englische Version seines beliebtesten Videos "Milch gegen Red Bull" bzw. "Milk vs. Red Bull" hat ihm mit über einer Dreiviertelmillion Aufrufe auch zahlreiche Fans auf der ganzen Welt - allen voran in Amerika - eingebracht.

Text: Petutschnig Hons, Paul Pizzera, Martin Kosch
Regie: Andi Peichl


www.petutschnig-hans.at

     

 
 Irmgard Knef 20. u. 21. Dezember 2016 

"Prost Weihnacht!"

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-


Das etwas andere Weihnachtsprogramm

Wenn man wie Irmgard Knef Dutzende Weihnachtsfeste von 1933 bis zum erst kürzlich abgestatteten Bethlehembesuch bewusst miterlebt und gefeiert hat, kann man was erzählen. Ganz vorweihnachtlich unsentimental präsentiert die Grand Dame des frechen Show-Biss ihr neues Weihnachts-Special.

Irmgard Knef - die plausible Schwester - der berühmten Hildegard und wunderbare Kleinkunsterfindung begeht ihre bis dato erste Vorweihnachtsfeier gewohnt cool, originell, geistreich und galgenhumorig. Neben jazzigen Liedern und komisch vorgetragenen Weihnachtsgeschichten wird bei Irmgard Knef auch immer scharf aus der schon etwas steifen Hüfte geschossen.

Mit rauchig whiskyzarter Stimme präsentiert die alternative Weihnachtsfrau einen swingenden, frech-fröhlichen Kabarettabend mit groovigen Christmas-Songs, komischen und unerhörten Weihnachtsliedern. Kabarettklassiker zum Thema und unbekannte Lieder werden präsentiert und eigenwillig interpretiert. Selbst ihre größten Erfolge stellt sie unter einen weihnachtlichen Blickwinkel.

Diese One-Woman-Show steckt - im Gegensatz zu den meisten Weihnachtsmärkten - voller Überraschungen und unbekannten Angeboten. Alles in allem: 24 Geschichten und Songs, die einen unvergleichlichen klingend-satirischen Adventskalender ergeben.
Mit Irmgard Knef vergeht die Wartezeit aufs Christkind wie im Fluge. Noch nie gab es so coole Krippen-Betrachtungen mit jazzigen Engelgesang! Munter und voll witziger Mitteilungswut unterhält die Ausnahmekünstlerin alt und jung.

O du Fröhliche - könnte auch ein Lied über Irmgard sein! Eine komödiantische Weihnachtsfeier in der auf das Leben angestoßen wird: Aber Irmgard Knef hebt die Glühweintasse nur um sie gegen ein herbes Pils zu tauschen: Prost Weihnacht!

Von und mit Ulrich Michael Heissig

www.irmgardknef.de

     

 
 Peter & Tekal 10. u. 11.. Jänner 2017 

"Echt krank!"

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-


Die Show zum Körper Medizinkabarett von Peter & Tekal

Gesundheit und Krankheit sind oft nur eine Frage der Definition. Was nun "echt" oder "falsch" krank ist, entscheidet letztlich die Ärzteschaft.

Wir glauben, unseren Körper in- und auswendig zu kennen. Schließlich verbringen wir einen Großteil unseres Lebens in ihm, ausgenommen die Zeiten transzendentaler außerkörperlicher Erfahrungen durch Meditation und Vollräusche. Und dennoch wissen wir so wenig über seine Funktionen: Wächst uns tatsächlich ein Baum im Magen, wenn wir Apfelkerne verschlucken? Und legt der Umstand, dass wir nur über ein Gehirn, jedoch zwei Nieren verfügen, nahe, dass wir doppelt so viel pinkeln, als denken sollten?

Nach den erfolgreichen Medizin-Kabarett-Programmen von Norbert Peter und Ronny Tekal ("Nebenwirkungen", "Patientenflüsterer", "Verarzten kann ich mich selber!") bekommt man nun den endgültigen Befund ausgehändigt. Die Diagnose der Duos fällt diesmal eindeutig aus: "Echt krank!" Holen Sie sich lachend Informationen und Anleitungen, um im zweiten Jahrzehnt des dritten Jahrtausends bestehen zu können.


www.peter-tekal.at

     

 
 Clemens M. Schreiner 12. Jänner 2017 

"Was Wäre Wenn"


Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Immer muss man sich entscheiden.
Abheben oder wegdrücken? Karriere oder Familie? Schnitzel oder Schweinsbraten?
Tausend Abzweigungen am Lebensweg. Aber die Zielgerade entpuppt sich als Kreisverkehr - und die kürzeste Route ist oft eine Sackgasse.
Clemens Maria Schreiner hat genug vom Wahlzwang und lässt in seinem neuen Programm Sie entscheiden. Das Publikum.

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie Ihr Leben verlaufen wäre, wenn Sie andere
Entscheidungen getroffen hätten? Das ist Ihre zweite Chance. Wählen Sie ruhig das, was Ihnen im echten Leben zu riskant wäre. Ist ja nicht Ihr Programm! Clemens Maria Schreiner lässt als entscheidungsträger Entscheidungsträger Sie bestimmen, was hier gespielt wird. Also: Scheidung oder Scheinehe? Bausparer oder Bankraub? Und immer die Frage: Was wäre wenn?
Sicher ist: alles wird Konsequenzen haben!
Aber keine Sorge, nicht für Sie.

Ein Kabarettabend für Basisdemokraten, Hättiwaris, Entscheidungskinder und alle anderen. Denn eines steht fest: Jede Stimme zahlt.

Regie: Leo Lukas

www.rampensau.at

     

 
 Reinhard Nowak 13. u. 14. Jänner 2017 

"Das Wunder Mann"

Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 20,- / erm. € 16,-

Die Perfektion der Schöpfung, oder etwa nicht? Reinhard Nowak zeigt, dass er wirklich ein Wunder der Schöpfung ist und erklärt die Hintergründe und faszinierenden Details der Evolution.
Können wir viele Probleme von heute schon bei Adam und Eva erkennen?
Hat Darwins Theorie überhaupt Berechtigung?
Ist frei nach Tante Jolesch, alles was ein Mann schöner is als a Aff, wirklich schon ein Grund zur Freude?
Auf der gewissenhaften Suche nach dem Wunder Mann, garantiert Reinhard Nowak, dass er kein Fettnäpfchen auslässt und somit auch kein Auge trocken bleibt.

Buch: Helmuth Vavra und Berthold Foeger
Regie: Leo Bauer


www.reinhardnowak.at

     

 
 Martin Kosch 17. - 21. Jänner 2017 

"Mit dem inneren Schweinehund Gassi gehen"

PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Der Grazer Wuchtelkaiser und 2fache Staatsmeister der Comedy Zauberei beleuchtet den größten Feind des Menschen: Den inneren Schweinehund!

Dieser fiese Zeitgenosse lässt uns lieber chipsessend und biertrinkend vor dem Fernseher "dschungelcampen" als Biohumus kauend in der Yogastunde das innere Chi finden! Er ernährt sich von faulen Ausreden, leckeren Kalorienbomben und sein Lieblingsplatz ist die Couch! Ein Triathlon der Bequemlichkeit!
Warum fallen unserem Schweinehund 1000 Dinge ein, nur um eine einzige unangenehme Tätigkeit aufzuschieben?
Warum treffen wir in der Früh zielsicher die Schlummertaste des Weckers, kommen aber nicht aus dem Bett?

Es ist ein ewiger Kampf mit diesem Saboteur unserer guten Vorsätze!

Und dann gibt es noch seinen Gegenspieler: Das Leistungsschwein. Es treibt uns vorwärts. Wenn wir nicht reinhackeln bis die Bandscheiben krachen, schickt es uns das "schlechte Gewissen" vorbei. Dabei kommt es nur auf die richtige SLWLB an! Die richtige Schweinehund-Leistungsschwein-Working-Life-Balance.

An diesem Abend werden sie herzhaft lachen und staunen. Sie bekommen zahlreiche Tipps, die ihrem Schweinhund gar nicht gefallen werden:
Schicken sie ihn mit einem Leckerli in den "bleima ruhig"-Modus.
Lernen sie ihr Leistungsschwein im Zaum zu halten, denn sonst wird es schnell zum Spanferkel - sprich Burnout.

Überwinden sie ihren inneren Schweinhund und schauen sie sich das an!
Kosch statt Couch!

Regie: Andi Peichl

www.martinkosch.com

     

 
 Kaufmann-Herberstein 24. - 28. Jänner 2017 

"Alles wird gut"

PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Im zweiten, und vermutlich besten Programm des steirischen Kabarettduos
Kaufmann-Herberstein verschlägt es die beiden Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2015 wieder zurück aufs Land. Doch diesmal wird es noch schlimmer…

Resi und Flo, die hippen Großstadtkünstler führen ein gemütliches Leben im Elfenbeinturm und verstecken sich vor jeglicher Form von Verantwortung. Doch als sie plötzlich ohne Wohnung, Geld und Freunde auf der Straße sitzen gibt es nur einen Ausweg: Sie müssen zu Flo's Eltern auf den Gedersberg ziehen!
Warum sollte man niemals neben seine Schwiegereltern ziehen? Warum bringen die Jungen nix zusammen, warum lassen die Alten nicht los? Lebt man, um zu arbeiten oder arbeitet man um zu leben und was hat der Steyer-Traktor damit zu tun? Wer hat den Asylanten hereingelassen? Können Hauskatzen in Pension gehen? Warum ist es so schwierig zu akzeptieren, dass andere anders sind als man selbst? Und: Wird es Resi und Flo gelingen, das Feuerwehrfest retten?
Selbstverständlich wieder mit dabei: Die Mayer Gerlinde und die Gedersbergische Befreiungsarmee!

Kaufmann-Herberstein haben 2015 den Grazer Kleinkunstvogel gewonnen und sind seither versehentlich und unabsichtlicherweise von der heimischen Kabarettszene nicht mehr wegzudenken. Ihr erstes Programm Stadt.Land.Flucht haben sie in ganz Österreich weit über 100 mal gespielt, "Alles wird gut" ist nun die lange erwartete und logische Fortsetzung.

Regie: Eva Billisich
Buch: Florian Kaufmann
Story: Therese Herberstein, Florian Kaufmann, Emanuel Schreiner
Foto Copright: Clara Wildberger

www.kaufmann-herberstein.at

     

 
 Pepi Hopf 31. Jänner - 04. Feber 2017  

"Der Seelentröster"

GRAZ-PREMIERE
Beginn: 20.00 Uhr
Eintrittspreise: € 18,- / erm. € 14,-

Warum kann man sich gegen ein Unglück versichern, aber nicht gegen das Unglücklichsein?

Wem nützen die modernsten Alarmanlagen, wenn uns hauptsächlich Zeit gestohlen wird?

Stimmt es wirklich, dass es nur ein Tier gibt, das der Löwe fürchten muss, nämlich die Löwin?

Wieso hat man mit zunehmendem Alter größere Angst vor der Zukunft, obwohl diese mit jedem Jahr weniger wird?

Wieso hat der Tormann noch immer Angst vor dem Elfmeter? Ist es doch der Ball, der getreten wird, und nicht er?

Die Angstneurosen stehen in voller Blüte, doch Pepi Hopf, Ritter ohne Furcht und Adel, schwingt sich wieder auf seinen Barhocker, um Trost und Unrat zu spenden.

FÜRCHTET EUCH NICHT!

Denn wie sagte dereinst Großmutter Hopf zum kleinen Pepi: "Alles wird gut, und wenn net geht das auch vorbei! Zu Tode gfurchten is a gstorben."

"Pepi Hopf kommt so bodenständig und witzig daher, dass es
Unaufmerksame für Wirtshaus-Comedy halten könnten. Weit gefehlt.
Dafür sind seine kleinen Alltagssatiren und politischen Beobachtungen
immer wieder um Eckhäuser zu durchdacht, hintersinnig und zu genau
am Punkt." (Peter Blau, Falter)

www.pepihopf.at

     


Kleinkunstbühne im Theatercafé, Mandellstrasse 11, 8010 Graz  I  Kartenreservierungsband: 0316 / 82 53 65  I  e-mail: buero.hinwider@aon.at
last update: 29.Juli 2010  I  webmaster: di karin traun  I   e-mail: webmaster.hinwider@aon.at