EigenesBanner
logo
Irische Tanzgruppe wien seit 1986

Die “Erfindung der Tradition”

Roche (1927) legte deutlich klar, dass seiner Meinung nach die jüngst genehmigten Céilí-Tänze für die meisten Céilí-Besucher zu kompliziert waren. Er ergänzte, dass einige Jahre später ”The Bridge of Athlone”, “Siege of Ennis” und die unvollständige Form von “Haste to the Wedding” hinzugefügt wurden, aber diese einfachen Kontratänze sich als Ersatz für die verbotenen Tänze als untauglich erwiesen. Roche´s statement weist darauf hin, dass die erwähnten 3 Tänze zwischen 1900 und 1929 komponiert worden waren. [ ... ]

“”The Bridge of Athlone”, “Siege of Ennis”, “Haste to the Wedding”und ”Rogha an Fhile” waren mit der Absicht komponiert worden, einfachere Tänze für Céilís an Stelle der anstrengenderen 8-Hand Dances zur Verfügung zu haben. Heutzutage werden diese Tänze als ”traditionell” angesehen, aber sie alle wurden als Teil der ”Tradition” erfunden.

Warum gerade diese neu komponierten Tänze akzeptiert wurden, jedoch nicht die Fülle an alten ”Social Dances”, ist schwierig zu erklären. Es könnte sein, dass die Funktionäre (der Tanzkommission, Anm. des Übersetzers) mehr Kontrolle über die Aufführungspraxis der neu komponierten Tänze haben wollten, d. h. in einer strikten und korrekten Form, um das nationale Bild zu reflektieren.

Der Tanz, welcher ein Synonym für Céilí-Tänze ist, ist vor allen anderen Tänzen derHandbook 5. Auflage, 1934 “Walls of Limerick”. Seine Attraktivität liegt in seiner Einfachheit. Dieser Tanz war erstmalig von O´Keeffe und O´Brien (1902) (“Half Right and Left” in anderer Reihenfolge) aufgezeichnet worden, die die Beschreibung von Thomas Danaher aus Moonegay, Co. Limerick erhielten. Danaher hatte den Tanz wiederum in Glasgow kennen gelernt und es ist möglich - aber nicht sicher - dass dieser Tanz einer der simplen Tänze war, die für Céilís komponiert worden waren, da es keinen Hinweis gibt, dass dieser Tanz vor 1902 existierte. Der Tanz erschien als ”Limerick Walls” in O´Keeffe´s und O´Brien´s “A Handbook of Irish Dances“[ ... ]

Weitere Céilí-Tänze haben ebenso eine dubiose Entstehungsgeschichte: So erhielten O´Keeffe und O´Brien den ”High Caul Cap” und “St. Patrick´s Day” von Patrick D. Reidy (Professor of dancing to the Gaelic League of London). [ ... ]

Übersetzung aus "Irish Céilí­ Dancing", Dr. John Cullinane, 1998

Neu_Seamrog_ani
Handbook 1. Auflage, 1902

(c) 2004-2008 Webmaster

Counter