EigenesBanner
logo
Irische Tanzgruppe wien seit 1986

Verdrängung der “Social Dances”

Am Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die populär- sten Tänze im städtischen und ländlichen Irland: Die Set-Tänze (Quadrillen), Maggie Pickens (in Donegal-Derry), The Priest in his Boot (Co. Clare), The Valetta, The Barn Dance, Stack of Barley, The Schottische (Donegal-Derry), The Irish Fling, The Military Two Step, The Waltz, Varsovienne (Shoe the Donkey). Diese Tänze waren alle relativ einfach und wurden einfach zum Vergnügen getanzt.

Als Teil der ”Gälischen Wiederauferstehung” und der ”De-Anglisierung” Irlands wurden diese vergnüglichen und einfachen Tänze durch die komplizierten und perfekt ausgeführten Versionen der genehmigten Ceili-Tänze ersetzt. Wo auch immer der Ursprung oben angeführter Tänze lag, sie waren für Jahrzehnte ein Teil der irischen Kultur gewesen und waren für das Volk während der langen Winterabende eine Quelle der Freude und Unterhaltung.

Nicht nur die Gaelic League, sondern auch die Kirche verdammte diese Tänze immer wieder. Durch das 18. Jahrhundert hindurch hatten irische Bischöfe die Tanzveranstaltungen verurteilt. Die Priesterschaft hatte besonders in den ländlichen Gegenden großen Einfluss und ihre kontinuierliche Verurteilung der Crossroad- Crossroad Dancing 1948und House-Tänze trugen vielleicht zum Niedergang dieser sozialen Aktivitäten bei. [... ] 1935 beugte sich die Regierung dem Willen der Kirche und beschloss den ”Public Dance Hall Act”. Dieses Gesetz forderte, dass alle öffentlichen Tänze genehmigt, besteuert und bestimmten, strengen Auflagen unterworfen wurden. Viele der einfachen, oben genannten country dances fanden in der strengen, formalen Atmosphäre der großen Tanzhallen keinen Platz. Sie wurden durch die strikten und reglementierten Ceili-Tänze ersetzt, die eine größere Tanzfertigkeit erforderten, aber den meisten Personen ohnehin unbekannt waren. Roche (P. de Roiste 1927) schrieb darüber im Vorwort des 3. Bandes von ”Collection of Irish Airs, Marches and Dancing Tunes”:

[...in recreating an Irish Ireland the work of reviving our old national dances unfortunately largely fell to those who were but poorly equipped for the task, they were lacking in  insight and a due appreciation of the pure old style and had as it appears but a slender knowledge of the old repertoire...]

Roche kritisierte, dass so viele unserer alten Tänze verbannt und verboten und die alten house oder country-Tänze missbilligt wurden, obwohl diese in Irland während eines ganzen Jahrhunderts getanzt wurden. Er hob hervor, dass diese Tänze durch einige einfache Kontratänze ersetzt wurden, die sich als Ersatz für die ”verbotenen” Tänze untauglich erwiesen. Die beeindruckenden und komplizierten ”four” und “eight hand” reels und ”jigs” wurden nur für Wettbewerbe und Aufführungen als passend erachtet. Über den komplizierten Aufbau und den fehlenden Reiz als social dance schildert Roche weiter:

{...The spectacular and difficult dances for the few were cultivated to the neglect of the simple ones for the many.The Ballroom dances in vogue at the time [...] were all banned and nothing put in their place but a couple of long dances...]

Auszug aus "Irish Céilí Dancing", Dr. John Cullinane, 1998

Neu_Seamrog_ani
Handbook 1. Auflage, 1902

(c) 2004-2008 Webmaster

Counter