09.01.2007
Dixieland Jazzclub Dornbirn
Restaurant Piazza, im Messepark, Dornbirn
Jazzclub Jahresprogramm  2006
Tag Datum  Zeit  Band, Veranstaltung
  1. Jän
bis
31. Dez
0 Uhr
bis
24 Uhr
Die CD "Black & Blue" der Val Reno Jazzband (A/CH)
Herausgegeben Anfang 2001. Die Titel: 1) everybody loves my baby, 2) undecided, 3) blues in the air, 4) someday you'll be sorry, 5) honeysuckle rose, 6) ain't misbehavin', 7) is you is or is you ain't my baby, 8) all of me, 9) black and blue, 10) jazz me blues, 11) bei mir bist du schön, 12) wild cat blues. Erhältlich beim Jazzclub ( Reinhold Gruber 0043-5572-25787)  oder bei der Band (Burli Baumgartner 0043-5522-42149 ). EUR 18,00.
*** *** *** 2006 steht unter dem Motto: 30 Jahre Dixieland Jazzclub Dornbirn - JAZZ macht SPAZZ
Samstag 11.März 20:30 Val Reno Jazzband (A/CH)  Frühlingsbeginn mit unserer Hausband
      Der Frühling ist noch nicht soweit, aber wir beginnen unsere Jazzsaison 2006 im Piazza mit unserer beliebten einheimischen Jazzband und ihrem swingenden Hot Jazz, mit einem musikalischen Klangerlebnis voller Charme, mit mitreißenden Rhythmen und bewegenden Melodien für jede Altersgruppe, mit einer Nostalgiereise in die Geschichte des Jazz, mit Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen und Mitklatschen hinreisst.
Fr -
So
24. März -
26. März
  Empfehlung: Bohém Ragtime Festival in Kecskemét, Ungarn, festival@bohemragtime.com. Die Organisation einer Reise durch den Club ist heuer noch nicht möglich, aber Tamás Ittzés informiert Euch gerne und sucht Teilnehmer. Wir bemühen uns, nächstes Jahr eine Clubreise zustande zu bringen.
Samstag 22. April 20:30 SID KUCERA BAND (CZ/CH/GB) Schon öfters zu Gast in Dornbirn.

 
 
    Besetzung: Sid Kucera (tp,voc,leader), Bruce Roberts (cl,ts,voc), Franta Uhlir (b,arr), George Ruzicka (p), Miro Helesic (dr).
Vor über 20 Jahren (1982) war Sid mit seiner damaligen "Sid Kucera Revival Band" bei uns in Dornbirn. Aus der damaligen Ankündigung: … mit internationaler Besetzung (CSSR, GB, BRD, USA, Polen), eine Jazzformation, unkonventionell und beweglich, die imstande ist, Traditionelles mit Aktuellem zu verbinden. Das Repertoire zeigt reichliche musikalische Erfahrung und enthält Stücke aus der Swing Aera genauso wie Arrangements von Dvorak und Gershwin, von Dr. Jazz bis … ein aufregendes Erlebnis. In heutigen Ankündigungen steht: … und findet man im Techno-, Rave- und Wave-Dschungel des 20/21. Jahrhunderts noch so etwas wie beseelte Musik, so zählt die Sid Kucera Band mit Sicherheit zu derselben. Von den Klängen des New Orleans- und Main Stream Jazz bis hin zu Latin- und Soul-Themen beherrschen die Musiker aus Tschechien und der Schweiz die gesamte Bandbreite. Die aus Individualisten zusammengesetzte Band versteht es bestens, durch hervorragendes Können und Einfühlungsgabe musikalisch kompakt zu wirken, ohne dass dabei der Humor zu kurz kommt. Die ausgebildeten Profimusiker reisen teilweise aus ganz Europa zu ihren gemeinsamen Konzerten an. Weitere Auftritte in Dornbirn: 1999, 2000 im Gasthaus An der Furt, 1999, 2000 beim „Dornbirn swingt“ am Marktplatz und 2002, 2004 im Restaurant Piazza.
      Sid Kucera (tp, voc, arr, comp, leader)  lebt seit 1972 in der Nähe von Zürich. Er begann seine musikalischen Studien mit 9 Jahren am Piano. Später lernte er Trompete und Gesang am Prager Konservatorium. Während des Studiums und danach arbeitete er für Radio und Fernsehen und war mit seiner Band viel auf Tourneen, Kreuzfahrten und Festivals. Seine Vorbilder waren immer die klassischen historischen Jazzgrößen und sein Spiel, Gesang und sein Arrangements sind eine Kombination von deren Einfluss und seiner eigenen Originalität. Seine charismatisch-erdige Stimme erinnert an Louis Armstrong und unterstreicht die instrumentalen Klänge der Band. Bruce Roberts (cl,ts,voc)  ist in England geboren und spielte während vielen Jahren in verschiedenen bekannten britischen Jazzbands. Er studierte im Orient die Ethno-Musik. Seit einiger Zeit lebt er in der Schweiz und spielt unter anderem auch als Haupt-Solist beim "Colemann Hawkins Celebration Orchestra".  František „Franta“ Uhlír (Kontrabass)  (Jahrgang 1950) ist einer der besten europäischen Bassisten und war von 1965-1971 Absolvent des staatlichen Musikkonservatoriums in Brünn. Seit 1971 lebt er in Prag und zählt zu einem der gesuchtesten Bassisten, seine Kombination von musikalischer Stütze und Virtuosität ist ohnegleichen. Unter anderem spielte er mit Karel Velebny, Emil Viklicky, Laco Deczi, Jiri Stivin, Rudolf Dasek, Karel Ruzicka, Jana Koubkova, Linha Singers, Impuls, Barok Jazz Q. Uhlir arbeitete auch mit vielen europäischen Gruppen und Weltstars zusammen wie East-West Connection, Czech Norwegian Band, Europlane Orchestra, D. Weckl, J. Newman, B.Bailey, B.Moses, J.Serry, F. Ambrosetti, D. Moccia, P. Mikelborg, B.Dennerlein, D.Gojkovic, P.Catherine, S.Houben. 1987 gründete er seine eigene Band, das Frantisek Uhlir Team. Frantisek Uhlir trat bei Konzerten und Festivals in ganz Europa, in Zypern, in Israel, Kanada und in Vietnam auf.  George Ružicka (p, arr)  Mit seinem Talent für "richtige" Harmonien ist George ein einfühlsamer Begleiter sowohl für Instrumentalisten wie auch für Vocalisten. Er arbeitet hauptberuflich als Dozent am Prager Jaroslav Jezek Konservatorium.  Jaromír „Miro“ Helešic (drums, percussion)  (Jahrgang 1947) ist ein talentierter Musiker mit einem breiten Spektrum, einem intensiven und beweglichen Spiel. Er reist oft in Europa für Studio- und Live-Konzerte. Er lebt seit Ende 1960 in Prag und begann dort mit verschiedenen Jazzformationen (Jazz Half Sextett, Jazz Nova). Richtig bekannt wurde er durch den verstorbenen Bassisten Ludek Hulan und dessen Band das Jazz Sanatorium. In den siebziger Jahren wurde Jaromir zu einem der gefragtesten Schlagzeuger in Tschechien. Er arbeitete mit den Bands Impuls, Energit, L. Andrst, Jazz Q von M. Kratochvil, Prager Big Band, Milan Svoboda, Rudolf Dasek Trio. Ebenso trat er in verschiedenen Projekten in ganz Europa, Indien und Amerika auf.
Samstag 20. Mai 20:30 Barbara Widmers New Revival Jazzband (F/CH/GB)    Jazz mit Frauenpower
      CHRISTIAN "KIKI" GENIN (F) – Trompete, ROY DUNCOMBE (GB) - Klarinette/Saxophon, BARBARA WIDMER TAYLOR (CH) – Klavier, ERIC WEBSTER (GB) – Banjo oder PHILIPPE GUIGNIER (F) - Banjo/Gitarre, TONY TAYLOR (GB) – Kontrabass, MARIE DANDRIEUX (F) – Schlagzeug. Unsere Band spielt Jazz im New Orleans Revival Stil. Wir treten meist als Sextett auf, bestehend aus Trompete, Klarinette/Saxophon, Klavier, Banjo, Bass und Schlagzeug, können aber je nach Anlass und Lokalität auch als Quartett oder Quintett erscheinen. Unsere musikalische Philosophie begründet sich auf den Aufnahmen der New Orleans Jazz - Größen, insbesondere der George Lewis Band. Wir haben ein sehr breites Repertoire, das neben Jazz- Standards, Blues / Boogie Woogie, Gospel, Hymnen und Spirituals auch alte Popsongs und französische Chansons umfasst. Die Band ist darum ebenso für Konzerte, Festivals, Jazzdiners, Jazzmatinées, Tanzanlässe, Bars und private Feste wie Hochzeiten und Geburtstage geeignet. Das seit 1987 bestehende Quartett „Delta Four“ wurde 1998 um Trompete und Schlagzeug zur «Barbara Widmer’s New Revival Band» erweitert. Wir spielen seit Jahren erfolgreich an vielen Jazzfestivals und in zahlreichen Clubs, Restaurants und Bars in der Schweiz, in Deutschland, England und Frankreich und widmen uns der Weiterführung der traditionellen Musik der Crescent City in einer lebendigen und begeisternden Art und Weise. Bisher haben wir 8 CD’s aufgenommen.
      CHRISTIAN "KIKI"GENIN (F) - Trompete Kiki und seine Frau Marie Dandrieux gründeten 1984 zusammen die New Orleans Jazzband « Sweet Mary Cat » in Lyon. Seit einigen Jahren laden sie regelmässig Barbara und Tony zum Spielen ein, die ihrerseits Kiki und Marie im Jahre 2002 in die «BW New Revival Band» integrierten. Christian, Autodidakt und passionierter New Orleans Jazzer, inspiriert sich an der Trompete mit Musikern wie Bunk Johnson, Kid Thomas Valentine und Percy Humphrey,aber auch mit moderneren Trompetern. Sein unkomplizierter und sehr effektiver Stil fördert die kollektiv inspirierte Improvisation, den Eckpfeiler des New Orleans Jazz. Mit seinem Gesang gibt er der Band französisches Flair.  ROY DUNCOMBE (GB) - Klarinette/Saxophon Roy stammt aus London. Im Alter von 10 Jahren lernte er sechs Jahre lang klassische Klarinette und spielte später ebenso lange in einer Militär-Brassband, war aber schon damals am Jazz interessiert. In den 70ern gründete er seine eigene Band, «The Stomping Wizards». Als er 1985 England verließ, formierte er in München zwei Bands: «Roy’s Good Time New Orleans Band» und die «Isaria Brass Band aus München», eine 10-köpfige Parade-Band. Seit kurzem wohnt er bei Lindau am Bodensee und spielt sowohl mit obigen Bands als auch mit «BW New Revival Band» und verschiedenen anderen New Orleans Jazz Bands. Er hat großen Respekt für den Klarinettenstil von George Lewis, Albert Nicholas und Ed Hall. BARBARA WIDMER TAYLOR (CH) - Klavier  Barbara lebt mit ihrem Mann Tony seit kurzem in Frankreich (vorher an ihrem Geburtsort Winterthur in der Schweiz). Bevor sie zum Jazz überging, lernte sie 11 Jahre lang klassisches Klavier. Ihr Spiel wird hauptsächlich von Alton Purnell, dem Doyen vieler New Orleans Revival-Pianisten, beeinflusst. Barbara spielte in New Orleans, gastierte öfters bei Sammy Rimington und begleitete die Sängerin Lillian Boutté. Sie ist seit 1991 Mitglied der «Delta Four», gründete 1998 die «Barbara Widmer’s New Revival Band» und entwickelte sich zu einer der besten Vertreterinnen ihres Stils in Europa.  ERIC WEBSTER (GB) - Banjo  Eric, in Essex wohnhaft, ist professioneller Banjoist/Gitarrist, der seit Jahren regelmäßig weltweit mit dem Klarinettisten/Saxophonisten Sammy Rimington auf Tournee geht. Er war und ist Mitglied von verschiedenen bekannten englischen New Orleans Jazz Bands, wie z.B. «The Gambit Jazzmen», «Sonny Morris and His Delta Jazzband», «The Ken Colyer Trust Band» etc. und ist im Jahr 2005 der « Barbara Widmer's New Revival Band» beigetreten. Sowohl mit seinem soliden Akkordspiel als auch als exzellenter Solist ist er ein unentbehrlicher Bestandteil der echten New Orleans Rhythmusgruppe. TONY TAYLOR (GB) - Kontrabass Tony stammt aus London, lebt aber jetzt - weil mit Barbara verheiratet - in Südfrankreich. Er fing seine Jazzkarriere am Banjo an, ging dann aber zum Bass über. Tony leitete für einige Zeit seine eigene Band und spielte dann mit führenden Revival-Bands in Großbritannien, so z.B. mit «Mike Casimir’s New Iberia Stompers» und «Colin Dawson’s Onward Jazzband». Während seiner Besuche in New Orleans gastierte er mit verschiedenen, berühmten Jazzveteranen. Er ist seit 1991 Mitglied der «Delta Four» und ist Mitbegründer der«BW New Revival Band». Mit seinem Slap-Stil legt er einen soliden Grundrhythmus. Er ist der Lead-Sänger der Band.  MARIE DANDRIEUX (F) – Schlagzeug: Marie, Mitbegründerin der « Sweet Mary Cat » aus Lyon, bildete sich dank intensiven Zuhörens und Beobachtens der New Orleans-Schlagzeuger des alten Stils selbst am Schlagzeug aus. Ihr Spiel trägt enorm viel zu den lebendigen Akzenten, die diese Musik färben, bei und fügt sich ganz natürlich in die Rhythmusgruppe der «Barbara Widmer's New Revival Band» ein. Sie begeistert mit ihrem «sweet singing» jedes Publikum. Mit Ehemann Christian besucht sie regelmäßig New Orleans und tritt dort mit bekannten Musikern auf.  PHILIPPE GUIGNIER (F) - Banjo/Gitarre  (Gelegentlich an Stelle von Eric Webster) Philippe, aus Nîmes, trat in den 90er Jahren der Band des Saxophonisten Guy Labory bei, mit dem er u. a. in New Orleans spielte. Er war Mitglied von verschiedenen Formationen im Südosten Frankreichs, so z. B. der Band des Klarinettisten Peter Wells. Während 4 Jahren war er Gitarrist (Django Reinhardt Stil) des Quintetts Leo Slab (Geige) und trat an berühmten Festivals wie Samois-sur-Seine und Marciac auf. Er begleitet(e) viele Musiker, wie z.B. Roger Guerin, Maxime Saury, Daniel Huck, Jean François Bonnel, Eric Luter, Stephane Grappelli etc. Er ist ein solider Rhythmus-Mann, aber auch ein ausgezeichneter Solist.
  18.-28. Mai   Unsere Empfehlung: Feldkirch Festival Kulturgenuss mit Oper, Kammermusik, Zeitgenössischer Musik und auch Jazz. Dieses Jahr im Zeichen von W. A. Mozart
Mi-So 24-28. Mai   Unsere Empfehlung: New Orleans Festival Bregenz,  Bregenz Tourismus. Dabei sind unter anderen auch folgende dem Dixieland Jazzclub Dornbirn nahestehende Gruppen
      Mittwoch 16:00 Sigi Konzetts Mountain Ramblers, ziehen als Marching Band durch die Innenstadt von Bregenz
19:30 Otto Zoppel & Band, im Messmer - Molo Bar
21:00 Sigi Konzetts Mountain Ramblers, Remember Bar Kirchstraße
Donnerstag 17:00 Val Reno Jazzband, Kornmarktstraße
Freitag 16:00 Sigi Konzetts Mountain Ramblers, ziehen als Marching Band durch die Innenstadt von Bregenz
Samstag 10. Juni 20:30 THE BLUE FLAGSHIPS (CH/A/D/AUS)
      feat.  Christina Jaccard(voc), Dirk Raufeisen (piano,D), Norbert Schneider (A)
     
      The Blue Flagships - Saxy swingin' 40's Rhythm & Blues - Besetzung: Christina Jaccard (voc), Duke Seidmann (ts), Wendelin Salzmann (ts/bar), Dirk Raufeisen (p), Norbert Schneider (g/voc), Daniel Gugolz (b,voc), Anthony Howe (dr).

Die wohl renommierteste europäische Bluesband – die Mojo Blues Band aus Wien - verdankte einen grossen Teil ihres Erfolges in den Neunzigern dem Kontrabassisten Dani Gugolz und dem Schlagzeuger Peter Müller. Seit den frühen fünfziger Jahren hatte man keine solche federhart und betonleicht swingende Rhythm-Section in einer Bluesband mehr gehört. Die Europäer schafften es sogar in amerikanische R&B-Charts! 
Der urbane Rhythm and Blues der Vierziger und frühen Fünfziger war eine Klavier- und Saxophon-betonte Musik, die – vorwiegend von äusserst fähigen Jazzmusikern gespielt – für das rein schwarze Ausgehpublikum eine Tanz- und Gebrauchsmusik darstellte. Mit dem Rückzug des Jazz aus den Tanzdielen auf die Konzertbühne und dem Siegeszug des Rock n’ Roll geriet diese äusserst zugängliche Spielart des Blues in den Hintergrund. In Europa sind es sogar bis heute nur wenige Spezialisten, die sich in dieser Stilart wirklich auskennen. Der elektrische Gitarrenblues überdeckte die Wahrnehmung des Publikums ab den sechziger Jahren vollends. 
Nach einer kleinen, vom Zürcher Promotor und Saxophonisten Duke Seidmann organisierten Tournee mit Legenden wie Red Holloway, Carrie Smith und dem über achtzigjährigen Jimmy Coe entschied die ad hoc für die "Legends of Rhythm and Blues" engagierte Begleitband, sich als feste Gruppe zu formieren. Mit dem renommierten Arrangeur und Pianisten David Ruosch war der harte Kern der "BLUE FLAGSHIPS" beieinander. Als zweiter Saxophonist konnte der versatile Wendelin Salzmann gewonnen werden.
Dazu gesellt sich das junge Gitarrentalent Norbert Schneider aus Wien, der mit seinem swingenden feinen Stil die Band bereichert. Staunen macht sich breit, wenn er in die Klampfe greift! 
Was erwartet den Zuhörer? Rollende Boogies, peitschende Sax-Riffs, swingende Blues-Vocals, stampfende R&B-Beats, subtiles Timing, augenzwinkernde Duette, virtuose Klavierläufe, charmante Ansagen, unbekannte Trouvaillen, aber auch beliebte Standards – alles immer sehr tanzbar und unterhaltsam. Dem Publikum – ob Kenner oder nicht – gefällt’s ausnahmslos. Das hat viel damit zu tun, dass man den Bühnenprofis durchs Band anmerkt, wie viel Spass sie bei allem musikalischen Anspruch an dieser neu belebten Musik haben.  - Let's swing the blues all night - mit THE BLUE FLAGSHIPS.

Montag 19. Juni 19:30 Jahreshauptversammlung des Dixieland Jazzclub Dornbirn
      im Restaurant Piazza, Messepark Dornbirn. Tagesordnung: 1) Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, 2) Jahresbericht, 3) Kassabericht und Voranschlag, 4) Entlastung des Vorstandes, 5) Änderung der Statuten, 6) Neuwahlen des Vorstandes und Rechnungsprüfer, 7) Anträge von Mitgliedern (müssen 5 Tage vor Beginn beim Vorstand eingebracht werden), 8) Vorschau auf Konzertprogramm, 9) Allfälliges.
Fr-So 23-25. Juni   19. Clubreise nach Ascona  zum 22. "Jazz Ascona New Orleans & Classics" Festival
      Preis für Clubmitglieder € 235 Hotel Polo oder 299 Hotel Sasso Boretto. Busfahrt, 2 Nächtigungen und Dinner (Halbpension) im  Hotel Polo und Hotel Sasso Boretto, Clubbetreuung. Sonntag Möglichkeit zum traditionellen Ausflug mit Besichtigungen, Ziel: MONTE LEMA im Malcantone, Busfahrt entlang des Lago Maggiore bis Luino, Ponte Tresa, Magliaso, bis Miglieglia, diverse Besichtigungen, Seilbahn auf den Monte Lema, Mittagessen im Grotto Negresco in Miglieglia. Incl. Mittagessen, ca. € 35. 
Details zu Ascona-Reise Freitag 23. bis Sonntag 25. Juni
Das gesamte Festival dauert vom 23. Juni bis 2. Juli 2006, Motto: Let's play it again!
Sa/So 15.-16. Juli   Unsere Empfehlung: SPORT GEGEN DROGEN (Folder), Eine Benefizveranstaltung zugunsten der Heimbewohner des Kolpinghaus Götzis, Sport und Musik am Sportplatz Rohrbach, Dornbirn.   SamstagSonntag
Samstag 15. Juli 19:00 Sommernachtsfest mit der VAL RENO JAZZBAND, Alex Sutter  und weitere
Sonntag 16. Juli 17:00 Unsere Empfehlung: Val Reno Jazzband, in der Propstei St. Gerold
      Der traditionelle Besuch unser Hausband bei Pater Nathanael in der Propstei St. Gerold.
17:00 Uhr, 1. Teil, Spirituals in der Kirche
18:00 Uhr, 2. Teil, Dixieland in der Reithalle, mit Bewirtung, Buffet mit Ländleprodukten.
Reservierungen Tel. 0043-5550-2121, Mo-Sa 9-12, 14-18 Uhr, propstei@propstei-stgerold.at 
oder auf der Internetseite www.propstei-stgerold.at
Samstag 19. Aug 20:30 THE MOUNTAIN RAMBLERS (A)
      Unser langjähriger Freund, Sigi Konzett, Musikschuldirektor Hard, mit einer sensationellen Gruppe von Nachwuchsmusiker/innen. THE MOUNTAIN RAMBLERS. Der Name klingt schlicht, bodenständig, steinig, felsig. 7 Musiker – 3 Generationen – 1 Band. Sigi Konzett, ein Urgestein der Vorarlberger Musikszene mit erstklassigen Nachwuchsmusikern bringt Swing, Latin, Standards für Musikgourmets. 
Mit David Glück –bass (12 Jahre), Dominic Wild –tp (15), Sarah Wild –sax (18), Filippa Gojo –voc,piano (18), Philipp Schwärzler –rhythm.guitar, Eric Lechner –drums, Sigi Konzett –arr,tp,git,tuba,vocal,leader. 
Ein Septett mit Ursprung und Sitz in der Musikschule Hard. Sigi Konzett, als Leiter der Schule und Motivator für junge Musiker bekannt, ist Gründer und Leader dieser fetzigen Formation. In den vergangenen Jahren sind auch professionelle Musiker (meist Ex-Musikschüler) dazu gestoßen und das bunte Programm mit Hits von Herb Alpert, Jazz Standards, Traditionals, alten Swingnummern, Latin-Evergreens und vielem mehr hat inzwischen ein beachtlich hohes Niveau erreicht. Interessante Arrangements, Chorusse und Riffs, professionell gespielt, werden Sie überraschen und begeistern.
Fr-So 25-27. Aug   Empfehlung: 11. Internationales Dixie&Jazz Festivals in Sargans / CH Motto: 20 Jahre Jazz in Sargans
*** ***  ***  Im Herbst feiern wir 30 Jahre Dixieland Jazzclub Dornbirn - JAZZ macht SPAZZ
      Dazu bieten wir Euch einige musikalischen Schmankerln 
Samstag 16. Sept 20:30 Val Reno Jazzband (A/CH)
     


  Unsere Herbstkonzerte stehen unter dem Motto „30 Jahre Dixieland Jazzclub Dornbirn“. Dies feiern wir mit einigen musikalischen Schmankerln und sonstigen Aktionen wie Verlosungen von diversen Preisen. Es beginnt mit unserer Hausband, mit ihrem swingenden Hot Jazz.
Samstag 14. Okt 20:30 Heini Altbart Band Special Guest: Max Greger jun. (piano)
     
JAZZ MACHT SPAZZ: Heini Altbart (drums), Max Greger jun (piano), Hans Salomon (sax), Markus Schlesag (bass)
      Heini Altbarts Band wird Sie mit einem Crossover zwischen Jazz und Blues, zwischen alt und jung, traditionell und modern begeistern. Es erwarten Sie spektakuläre musikalische Höhepunkte, impulsive Jazzereignisse aus dem Swing und Blues. Verschiedene Jazzwelten und Generationen treffen aufeinander: Hans Salomon, der charmante Großmeister, der am Saxofon seine Swing Memories erzählt, der energiegeladene Showdrummer Heini Altbart, der kreative Max Greger jun., der technisch versierte Markus Schlesag - und alle zusammen verstehen es, die Freude an der Musik vom Interpreten zum Zuhörer überspringen zu lassen.
Samstag 4. Nov. 20:30 Vienna City Ramblers (A), die älteste Dixie/Swing-Jazzband Österreichs (seit 1960)
     
und ihr Programm „The Entertainment“ – mit Swing, Jazz Standards, Dixieland Franz Sager – tp, Ernst Schuller – voc, flgh, Dr. Reinhold Westphal – tp, cl, Paul Skrepek – tb, Prof. Michael Starch – p, arr, Wolfgang Tanner – b, Peter Grüneis – dr
      Erleben Sie eine Band mit Tradition und Charisma, die älteste Jazzband Österreichs. Die sieben Musiker gehen Ihren Weg zu einem individuellen, unverwechselbaren musikalischen Profil und zeigen, wie lebendig und entwicklungsfähig die Sprache von Jazz und Swing auch heute ist. Sie präsentieren die Ergebnisse ihrer kontinuierlichen Arbeit der letzten Jahre. In charakteristischen Arrangements erscheinen altbekannte Titel frisch in neuem Gewand und finden ebenso wie aktuelle Eigenkompositionen ihren Platz im Repertoire. Dass Tradition keineswegs Stillstand bedeuten muss, belegt die überraschende Entwicklung, die die Vienna City Ramblers damit vollzogen haben und die dieses Ensemble vielleicht einzigartig nicht nur für Österreich machen.
  Achtung:   Die Zufahrten rund um den Messepark sind seit kurzem umgebaut und neu gestaltet. Folgen Sie einfach der Beschilderung zum Messepark Parkdeck 1. Samstags auch nach 20 Uhr offen bei Veranstaltungen.
Freitag 10. Nov 19:00 Ein Kulturtipp: Vernissage und Ausstellung Miriam Pekar
      Lassen Sie sich verzaubern von wundervollen Farben. Entdecken Sie in jedem Bild tausend andere. Erleben Sie abstrakte Malerei einmal ganz anders. Vernissage: Freitag, 10. November, 19 Uhr. Ausstellung: 11.Nov–21.Dez, Mo-Fr 15:00–19:00,  Sa 10:00–15:00, FL-9494  Schaan -  Feldkircherstraße 15,  Information +43 664 4750947
Samstag 18. Nov 20:00 Unsere Empfehlung: Dirty Note Syncopators (A), im GH Sannwald, Hörbranz, Lochauerstraße 2
      Unsere Freunde aus Vorarlberg und Tirol haben wieder ihr traditionelles Herbstkonzert mit Hits der 20er/30er Jahre, Dixieland, Swing, Blues und Wahl der Dixie-Queen und Dixie-King. 
Reservierungen empfohlen: 0043-5573-84506 
Die Dirty Note Syncopators sind: Martin Schweissgut (tp), Gerhard Hübner (tb), Wolfgang Kopp (cl,voc), Heiz Mersdorf (p), Heribert Thaler (bj,g) auch bei der Val Reno Jazzband, Reinhard Kröss (b), Charly Weigand (dr), und die fabelhafte Sängerin Atti Pahl.
     
Samstag 02. Dez 20:00 VAL RENO JAZZBAND (A/CH) & Nikolaus >>> im Hotel Krone Dornbirn
      Wir warten auf unseren traditionellen Dixie-Nikolaus und die Val Reno Jazzband verwöhnt uns mit heißem Jazz.
     
Links: Dixieland Jazzclubchef Reinhold Gruber, unser Nikolaus seit 30 Jahren Karl Idl
Rechts: Hansruedi Schneider, Dietmar Pfanner, Wilfried Christl, Max Wild, Willi Weigand, Burli Baumgartner, Heribert Thaler.
weitere Termine der VRJB
      Eine Nostalgiereise in die Geschichte des Jazz für alle Altersgruppen: Mitreißender Swing, Dixieland, Traditional New Orleans Jazz, Blues, Boogie - eine Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen, Mitklatschen mitreißt. Mit Burli Baumgartner(p), Hansruedi Schneider/CH (cl,sax), Dietmar Pfanner (cor,voc), Max Wild/CH (tb), Heribert Thaler (bj,guit,voc), Willi Weigand (b), Wilfried Christl (dr,voc).

Die Band wurde 1975 als Herwigs Dixieband gegründet. Seit 1996 heißt sie "Val Reno Jazzband" (Rheintal Jazzband) und ist im Laufe der Jahre durch zahlreiche Auftritte bei diversen Jazzclubs sowie durch die Teilnahme an internationalen Festivals zu einem Begriff für die Fans des Traditional Jazz im Dreiländereck am Bodensee geworden. Ihr Erfolg ist auch anhand mehrerer Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen dokumentiert. Der bisherige Höhepunkt für die Band war sicherlich 1990 die Reise nach New Orleans/USA. Diese Reise an die Wiege des Jazz hat die Band so beeindruckt, daß sie viele musikalischen Eindrücke aufgenommen und ihr Repertoire um viele Titel erweitert haben. 

Wie die Begeisterung, mit der die sieben Musiker der Val Reno Jazzband jazzen, auch das Publikum mitreißt hat der Dixie&Jazzclub Sargans (CH) in einem Programmheft so definiert: "... ist eine Gruppe, die sozusagen bis zum Umfallen spielt, dabei ein außergewöhliches Tempo anschlägt, und trotzdem musikalisch voll überzeugt. Wer nicht nur hören, sondern auch sehen will, der kommt bei der VRJB voll auf seine Kosten ...". Die Veranstaltungen bei der die VRJB auftritt beweisen es, diese Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen, Mitklatschen mitreißt, ist für alle Altersschichten und Berufsgruppen. Das Publikum erlebt eine Nostalgiereise in die Entstehungsgeschichte des Jazz. Heribert Thaler, der Banjoman, führt mit Erläuterungen durch das Konzertprogramm und die Jazzgeschichte.   Bandtext

*** *** *** Im Herbst feiern wir 30 Jahre Dixieland Jazzclub Dornbirn - JAZZ macht SPAZZ
Wir wünschen Euch gesegnete Weihnachten, einen erholsamen Weihnachtsurlaub, und für 2007 viel Glück, Gesundheit und Freude am Jazz. Falls Ihr nicht zum Schifahren oder in die Karibik fährt, sondern das Zuhause genießt: besucht uns im Piazza am Jahreswechsel.
Sa 30. Dez 20:30 BOOGIE CONNECTION (D)  - unser Silvesterkonzert
Fetzige Boogie Rhythmen zum Jahreswechsel - wegen großer Nachfrage gibts die Boogie Connection diesmal im Doppelpack - JAZZ macht SPAZZ
Sa 6. Jän 07 20:30 BOOGIE CONNECTION (D) - unser traditionelles Jazz-Neujahrskonzert
     
Christoph Pfaff (g,voc,harp), Thomas Scheytt (p), Hiram Mutschler (dr) - Die Boogie Woogie Explosion aus dem Breisgau.
      Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren möchten wir das Neue Jahr wieder traditionell mit der Boogie Connection und ihren heißen Rhythmen beginnen.
Unsere musikalischen Silvesterraketen stehen zum heurigen Jahreswechsel gleich zweimal auf der Abschussrampe. Wir begrüßen das neue Jahr wieder mit heißen Rhythmen und wünschen Euch ein gesundes Neues Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren Jazzveranstaltungen.
"Wenn der Boogie nicht in America, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg im Jazzlexikon, und die Musik würde so klingen wie sie die Boogie Connection spielt. Die dreiköpfige Band aus dem Breisgau braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm´n`Blues und Soul." ... schreibt das Jazzpodium Deutschland.
Das Freiburger Trio mit dem Pianisten Thomas Scheytt, dem Gitarristen und Sänger Christoph Pfaff und dem Drummer Hiram Mutschler wurde im Herbst 1991 gegründet. Die drei Musiker, deren Leidenschaft der Blues, Boogie, Ragtime und Rock´n Roll ist, sind seither auf Tour und haben in all den Jahren etliche tausend Kilometer quer durch ganz Europa zurückgelegt. Inzwischen können sie eine lange Liste an Referenzen vorweisen - Auftritte auf den Bühnen renommierter Festivals ebenso wie in Jazzclubs und Musikkneipen verschiedenster Länder. Von Benelux bis Spanien, von Frankreich bis Ungarn kennt man die Band aus dem Breisgau mittlerweile. Konzerte mit internationalen Bluesgrößen, Rundfunk- und Fernsehauftritte gehören zu den Höhepunkten der Boogie Connection, deren emotionsgeladene Life-Atmosphäre und unbändige Spielfreude immer wieder auf´s Neue das Publikum elektrisieren. Gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame musikalische Sprache prägen Stil und Technik des Trios, das in seiner Instrumentalbesetzung einzigartig ist.
      Für 2007 wünschen wir Euch viel Glück und Gesundheit und Freude am Jazz.
Besucht unsere Internet Seite wieder im Februar 2007, dann ist das neue Programm ab März drin.