06.01.2008 
 
 

   
  

Dixieland Jazzclub Dornbirn
Restaurant Piazza, im Messepark, Dornbirn
Jazzclub Jahresprogramm  2007
Tag Datum  Zeit  Band, Veranstaltung
  1. Jän
bis
31. Dez
0 Uhr
bis
24 Uhr
Die CD "Black & Blue" der Val Reno Jazzband (A/CH)
Herausgegeben Anfang 2001. Die Titel: 1) everybody loves my baby, 2) undecided, 3) blues in the air, 4) someday you'll be sorry, 5) honeysuckle rose, 6) ain't misbehavin', 7) is you is or is you ain't my baby, 8) all of me, 9) black and blue, 10) jazz me blues, 11) bei mir bist du schön, 12) wild cat blues. Erhältlich beim Jazzclub ( Reinhold Gruber 0043-5572-25787)  oder bei der Band (Burli Baumgartner 0043-5522-42149 ). EUR 18,00.
     
 .TOP
Samstag 11.März 20:30 Val Reno Jazzband (A/CH)  Frühlingsbeginn und Jazzsaisoneröffnung mit unserer Hausband
      Wir beginnen unsere Frühlings-Jazzsaison im Piazza wie immer mit unserer beliebten einheimischen Jazzband und ihrem swingenden Hot Jazz, mit einem musikalischen Klangerlebnis voller Charme, mit mitreißenden Rhythmen und bewegenden Melodien für jede Altersgruppe, mit einer Nostalgiereise in die Geschichte des Jazz, mit Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen und Mitklatschen hinreisst.
Einladung
Word / pdf
Werbezettel
Word / pdf

Bild1Bild2
Bild3Bild4
Bild5Bild6
Bild7Bild8

Rest.
Piazza

Tel 0043-
5572-
27539

 
     
 .TOP
Fr -
So
23.März-
25.März
  Empfehlung: Bohém Ragtime Festival in Kecskemét, Ungarn, festival@bohemragtime.com. Die Organisation einer Reise durch den Club ist heuer noch nicht vorgesehen, aber Tamás Ittzés informiert Euch gerne und sucht Teilnehmer. Wir bemühen uns, nächstes Jahr eine Clubreise zustande zu bringen.
     
.TOP
Samstag 14.April 20:30 Riverhouse Jazzband (CH)
Einladung
Word / pdf
Werbezettel
Word / pdf

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4

Rest.
Piazza
Tel 0043-
5572-
27539
 
Besetzung: Michael „Fisch“ Maisch –tp,voc,  Ernst Klos –cl,  Matthias „Loisl“ Kemmer –tb,  Martin Lutz –bj,   Rolf Hofstetter – wbd,voc,   Bruno Biehle – sousa,   Martin Giebel – p,   Manfred Brenzel –b.
      Vor über 25 Jahren war eine Schweizer Band mehrmals zu Gast beim damals noch jungen Dixieland Jazzclub Dornbirn. Seither hat sich viel getan, diesseits und jenseits des Rheins. Nach einigen Umbesetzungen und Neuorientierungen kommen sie wieder zu uns mit einer Reise durch die Jazzgeschichte, mit kochendem, swingendem Dixieland.
      RIVER HOUSE JAZZBAND (CH) 
Vor über 40 Jahren trennten sich sechs, damals noch junge, hoffnungsvolle Musiker aus Rorschach und zerstoben in alle Himmelsrichtungen, nicht ohne sich ein Versprechen abzugeben: Eines Tages sehen wir uns wieder und spielen zusammen Dixieland.
Im Sommer 1991 trafen sich vier ergraute, aber nicht minder hoffnungsvolle Herren in ihrer alten Stammkneipe in Rorschach zum Bier, schwelgten mit feuchten Augen in Erinnerungen und hoben die DOWN TOWN JAZZBAND aus der Taufe. Vier weitere Jazz- Musiker verstärkten die Band zur gewünschten Achterformation. Was damals zählte war einfach nur der Spaß an der Musik.
Nach vier Jahren jazzen wollten aber einige Musiker mehr als nur Spaß. Sie wollten guten Dixieland spielen. Es kam wie es kommen musste, alte Musiker gingen, neue kamen. Mit dem neuen, höher gesteckten Ziel drängte sich auch ein Namenswechsel auf. Anknüpfend an die tollen Tage und Nächte einer längst verschwundenen Band, aus deren Reihen auch heute wieder Musiker mitspielen, hob man die RIVER HOUSE JAZZBAND aus der Taufe - wie Phoenix aus der Asche.
In all den Jahren, nach der Gründung 1991, gab es noch einige personelle Wechsel. Ab und zu flogen auch die Fetzen. Eines Tages hatten sich die hartnäckigsten Oldtime-Jazzer gefunden und sind seither unzertrennlich. Doch dann kam «Fisch», und für die Band begann eine neue Zeitrechnung. Mit einem Schlag war alles anders: jazziger, fetziger, mehr Power. Seine traumhafte Sicherheit, sein brillantes Trompetenspiel riss alle mit. Und dass er mit seiner rauchigen Stimme noch eine weitere musikalische Variante in die Band brachte, ist in «Someday you'll be sorry» eindrücklich zu hören.
Seit Herbst 2006 jazzen die acht «harten» Jungs der River House Jazzband nun in einer neuen Formation wieder frisch und frech drauf los. Die Frontline überzeugt jetzt mit einer Power wie nie zu vor. Und die Rhythmusgruppe, in dieser Besetzung wohl einmalig, macht gewaltig Dampf. Diese beiden Linien zusammen prägen den unverwechselbaren River House Jazzband-Sound. Dieser kochende, swingende Dixieland ist es denn auch, der an den Konzerten die Fans immer wieder auf die Stühle zwingt. 
Das Repertoire der RIVER HOUSE JAZZBAND ist eine Reise durch die Jazzgeschichte, deren Komponisten und Interpreten. Klassiker wie «Dr. Jazz», «St.Louis Blues», «Jazz Me Blues» oder «Shake Of Araby» gehören genauso zum abwechslungsreichen Programm wie exotisch anmutende Stücke «Ce Monsieur Qui Parle» und «Martinique». Namen wie King Oliver, Kid Ory, W.C. Handy, Louis Armstrong, Sidney Bechet und Duke Ellington tauchen wieder auf. 
Gute Traditionen leben eben länger! Keep swinging.
     
.TOP
Samstag 5. Mai 20:30 Dixieman Four (D) fetzig und witzig, Hot Jazz der Roaring Twenties
Einladung
Word / pdf
Werbezettel
Word / pdf

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6gross
 
Besetzung:  Thomas Banholzer (tp,voc), Knalle Wall (tuba), Uwe Ladwig (sax,voc), Lothar Binder (g,voc).
      Das professionelle deutsche Hot-Jazz-Quartett spielt die Musik der 20er Jahre, wie es sich gehört, lustvoll, respektlos und in Knickerbockern. Das Programm enthält Evergreens von "Ausgerechnet Bananen" bis hin zu "You are my sunshine" und natürlich viele herrlich skurrile Schlager aus dem Schatzkästchen der "Roaring Twenties" z.B. Walter Kollos "Mein Papagei frißt keine harten Eier". Gekleidet in Knickerbockern und anderen Accessoires der Männermode der 20er-Jahre, lassen die vier Herren die Musik dieser so genannten 'goldenen Zeit' auf witzige Art wieder aufleben, wobei sie auf musikalisch sehr hohem Niveau spielen. DM4 wurde schon mehrfach zu TV-Produktionen und Radio-Sendungen verpflichtet, trat bei in- und ausländischen Jazzfestivals, in Jazzclubs, Kleinkunstbühnen auf und spielt als Attraktion regelmäßig zu Bodensee-Kreuzfahrten auf dem Raddampfer 'Hohentwiel'.   Uwe Ladwig (Tenorsaxophon, Gesang, großes Schlagwerk), *1962. Konzerte und Platten auch mit Ladwig’s Jatzkapelle, Kenner, Sammler und Reparateur von Vintage-Saxophonen, schreibt als Redakteur Fachartikel über Saxophone und Tontechnik.   Thomas Banholzer (Trompete, Jug, Gesang, kl. Schlagwerk), *1954, ist bekennender Mundart-Fan, tritt mit eigenen Formationen auf z.B. Die Kalte Füess, Thomas Banholzer Quintett feat. Anita Pfeiffer.   Lothar Binder (Gitarre, Gesang), *1965, seit vielen Jahren in verschieden Formationen und Projekten. Wollte sich eigentlich mit 40 Jahren stilistisch festlegen. Da ihm bei guter Musik jedoch immer das Herz aufgeht, lässt er sich nach wie vor auf musikalische Abenteuer ein.   Knalle Wall (Tuba), *1964, betreibt in Konstanz das Jazzlabel Chorus Records. Bandleader der Dixie Crusaders und Trumpet Summit. Hilft gelegentlich bei der Münchner Veterinary Street Jazzband ("Knoffhoff Band") aus.
      PRESSESTIMMEN:  Südkurier:  Unverkennbar die DM4, unplugged, cool, virtuos, mit außergewöhnlichem Rhythmus- Instrumentarium und einem guten Schuss Humor verbreiten sie durch Dixieland Klassiker und Schlager ein Gefühl von Easy Living, wie man es sich aus den Goldenen 20er Jahren vorstellt.   "Dr. Jazz" Karlheinz Drechsel: Mit unorthodoxer Besetzung spielt das professionelle süddeutsche Hot-Jazz-Quartett die Musik der 'Goldenen 20er' - lustvoll, erzmusikantisch, respektlos, augenzwinkernd und in Knickerbockern. Das verblüffend bunt schillernde Repertoire enthält Hits aus alten UFA- und Hollywood-Zeiten, auch herrliche skurrile Charleston Gassenhauer …, lässt auch Louis Armstrong und den Swing eines Benny Goodman nicht aus. Die Melange ist echt jazzig-virtuos aufbereitet, Jazz und Spaß sind auf hohem Niveau miteinander verflochten, und perfekter Solo- und Gruppengesang setzt dem Ganzen noch den I-Punkt auf.   Walter Fröhlich (wafrö): Der Jazz, längst fester Bestandteil und nicht mehr wegzudenkendes Element der Welt-Musik-Szene geworden, gerät gelegentlich, wie die meisten künstlerischen Äußerungen, auf Holzwege, die in Sackgassen enden. Wo er sich ins Esoterische aufschwingt, das nur noch wenigen Eingeweihten zugänglich und letztlich auch verständlich ist, wo er seine Natürlichkeit und Ursprünglichkeit verloren hat, da werden Jazz und Jazzer zum Problem. Dort, wo geradezu fundamentalistisch über ihn diskutiert wird, wo bei den Musikern der Humor sich auch oder gerade im Musizieren verabschiedet hat, dort verliert er auch seine Freunde. Umso schöner ist es dann, wenn wieder mal eine Formation auftaucht, die sich vom Verknöcherten verabschiedet hat und was Neues riskiert, indem sie das, was am so genannten Alten gut ist, in Arrangement und Besetzung neu aufpoliert und mit neuem Pfiff und mit Witz präsentiert. (…) ihr "Arbeitsanzug" sind jene Knickerbocker, die der Jetzt-Generation völlig unbekannt sind, und unbekannt sind den Youngstern auch die Titel aus den Movies von einst, die aber bei den DM4 nicht nur swingen wie einst, sondern klingen wie jetzt. Der Witz hält mit den Vieren wieder Einzug und das Ergebnis ist ein fröhlicher Jazz, der in die Beine, gern ins Ohr, aber auch im guten Sinn direkt ins Herz geht. Authentischer Jazz mit dem bei gutem Jazz unvermeidlichen Augenzwinkern, ein Hörgenuss für junge und alte Jazzer."
     
.TOP
Mi-So 6-10.Juni   Unsere Empfehlung: New Orleans Festival BregenzBregenz Tourismus. Dabei sind unter anderen auch folgende dem Dixieland Jazzclub Dornbirn nahestehende Gruppen: Sigi Konzetts "Mountain Ramblers" und "Poly Ton", Harry Scheffknecht Trio und andere.
     
.TOP
  Achtung:   Die Zufahrten rund um den Messepark sind seit kurzem umgebaut und neu gestaltet. Folgen Sie einfach der Beschilderung zum Messepark Parkdeck 1. Zufahrt von der Autobahn: im Kreisverkehr erste Ausfahrt, dann über den hinteren Kreisverkehr zum Parkhaus. Samstags auch nach 20 Uhr offen bei Veranstaltungen.
Samstag 16. Juni 20:30 The Raidt Thing (D/A) feat. Junia Vent (voc)
Einladung
Word / pdf
Werbezettel
Word / pdf

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5gross
Bild6
Bild7
Bild8

Die Band besteht aus Profimusikern aus Deutschland und Österreich:
Joe Fessele bzw. diesmal Karoly Gáspár – p, Dietmar Kirchner – b, Klaus Raidt – dr, Junia Vent – voc.
  Rest.
Piazza
Tel 0043-
5572-
27539 
  Ein musikalischer Ausflug des Dixieland Jazzclub Dornbirn in die Gefilde des Latin, Salsa, Bebop - alles aber sehr „swinging“, auch Dixieland und New Orleans Fans werden sehr vertraute Rhythmen erkennen.
Der musikalische Bogen von THE RAIDT THING spannte sich zwischen interaktiven Improvisationen und zeitgenössischer Rhythmik. Präsentiert werden originelle Songs aus Latin Jazz, Salsa, Swing und Bebop, Eigenkompositionen der Bandmitglieder, Songs von Diana Krall, R. Rodgers, Paquito D’Rivera, A.C. Jobim, Dave Samuels, u. a., dargeboten mit viel Spielwitz und einer großen dynamischen Bandbreite.
Die Presse meint: „… hier sind Profis am Werk. Drummer Klaus Raidt hält den Beat und überrascht mit knackigen Funk-Rhythmen, Bassist Dietmar Kirchner verlangt seinem 6-Saiter alles ab und Pianist Joe Fessele legt ein ums andere mal ein Latin-Jazz-Solo aufs Parkett (äh - auf die Tasten), dass einem der Atem stockt, und die Sängerin Junia Vent, eine vielseitige und bestens ausgebildete Musikerin, bereichert mit ihrer Stimme das Instrumental-Ensemble um eine weitere Dimension …"
      Karoly Gáspár: Piano - 1965 in Budapest geboren. Er studierte am Béla Bartók Konservatorium in Budapest und nach seinem Diplom an der Franz Liszt Musikhochschule Budapest, wo er sein zweites Diplom als klassischer Pianist erlangte. 1991 gewann er beim nationalen Mozart Gesangswettbewerb den Titel des besten Gesangskorrepetitors. Im gleichen Jahr zog er nach Österreich und begann im Jazz-Bereich Fuß zu fassen. 1992 bis 2005 ständiger Korrepetitor der Operetten- und Opernbühne Vaduz. Zur Zeit unterrichtet der Musiker an der Tonart Musikschule Hohenems und am Landeskonservatorium für Vorarlberg. Karoly ist im Dreiländereck sowohl als klassischer Pianist als auch als Jazzpianist tätig.   Dietmar Kirchner: E-Bass, Kontrabass - Absolvent der Swiss Jazz-School St. Gallen, Weiterbildung bei Robert Riegler (VAO), gefragter Bassist im In- und Ausland (Zusammenarbeit mit Peter Madsen, Lazlo Spiro, Malcolm Green, Wendy Nieper u.a.), musikalischer Leiter von Musicals.   Klaus Raidt: Drums - Absolvent der Swiss Jazz-School St. Gallen, Theatermusiker am Stadttheater St. Gallen, Begleitung von Musicals, Workshops bei Jeff Hamilton, Wolfgang Haffner, Lewis Nash, Michael Lauren u. a. Konzerte mit Barbara Balzan, Mick Pini, Christoph Sprenger u. a.   Junia Vent: Vocal - 2 Jahre Jazzgesangs- und Klavier-Studium an der Hochschule für Musik in Mannheim, 2 Jahre Jazzkomposition-, Gesangs- und Klavierstudium mit einem Berklee-Scholarship am Berklee College of Music. 2 Jahre praktizierende Musikerin in New York (u.a. mit Dan Pratt, Rez Abbasi, Juancho Herrera, David Laborier, Dimitri Moderbacher, Avi Rothbart,…), 2 Jahre praktizierende Musikerin in Wien (beim Arnold Schönberg Chor, Wiener Kammerchor). Seit 2000 Sängerin und Querflötistin des Jazzquintetts “Patchwork” in Köln, seit 2002 Sängerin und Performerin des Multimedia-Projektes “Undine” in Zürich. Seit 2005 im Bodenseeraum als Sängerin/Keyboarderin und Querflötistin tätig (Sunny Side, Bloo Beat, Second Floor Soul, Mikrostar, Kornmarktchor, etc.). Die Sängerin Junia Vent reiht sich ein in jene Tradition von Sängerinnen, die ihre Stimme wie ein Instrument einsetzen, die dem Jazz eine Dimension verliehen haben, die über die kollektive Improvisation von reinen Instrumental-Ensembles hinausgeht und jenen bereichert.
     
.TOP
Fr-So 29.Juni - 1.Juli  20. Clubreise nach Ascona  zum 23. "Jazz Ascona New Orleans & Classics" Festival
      *** Wegen zu geringer Teilnehmerzahl findet die Reise dieses Jahr nur im kleinsten Rahmen statt (11 Personen mit PKW) ***
      Preis für Clubmitglieder: im Hotel Polo € 198 ZF / 248 HP (8 Zimmer zur Verfügung) oder im Hotel Sasso Boretto € 282 ZF / 320 HP (10 Zimmer + 3 EZ zur Verfügung). Busfahrt, 2 Nächtigungen mit oder ohne Abendessen (Halbpension) im  Hotel Polo und Hotel Sasso Boretto, Clubbetreuung. Samstag Möglichkeit zum traditionellen Ausflug in eines der Tessiner Täler mit Besichtigungen, Ziel: MUGGIOTAL an der Südostflanke des Monte Generoso, incl. Mittagessen ca. € 38. 
Details zu Ascona-Reise Freitag 29.Juni bis Sonntag 1. Juli
Das gesamte Festival dauert vom Donnerstag 21. Juni bis Sonntag 1. Juli 2007, Motto: Jazz Club Feeling
     
.TOP
Samstag 15.Sep 20:30  Round about Jazz (A)
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

 

Rest.
Piazza

Tel 0043-
5572-
27539
 

 
      lt. Wörterbuch: roundabout (Brit.) das Karussell, der Kreisel, der Kreisverkehr
Frei übersetzt heisst das: alles dreht sich um Jazz.
Die "round about jazz" sind Teile der Val Reno Jazzband in einem musikalischen Karussell mit anderen Vorarlberger Musikern: Wilfried Christl (drums, vocal), Dietmar Pfanner (trumpet), Manfred Baumgartner (piano), Silvio Nussbaumer (bass). "Das Essen ist serviert, der Wein im Glas, die Kerzen brennen. Fehlt nur noch die perfekte Musik dazu. Bar-Jazz. Das kann swingender Jazz, vibrierender Bossa, rauchiger Blues, Tango, Cha-Cha-Cha oder reiner Schmus sein. Eines ganz sicher: ein musikalischer Hochgenuss. Einfach mitsnippen, unterhaltsam relaxen oder ein gepflegter Tanz. Diese Vielfältigkeit rund um das kurze Wörtchen JAZZ ist unsere Leidenschaft. Lassen Sie Sich anstecken und spüren Sie die Atmosphäre von ROUND ABOUT JAZZ".
     
.TOP
Samstag 20. Okt 20:30  Blue Note Six (A) Seit 40 Jahren eine der besten Jazzbands in Österreich
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

 

Bild1
Bild2
Bild3gross
Bild4
Bild5
 
John Evers -tp,flh,voc,  Siegi Dietrich -cl,  Kurt Lang -tb, Jürgen Pingitzer -p, Peter Rath -b, Leslaw Tenczar -dr.
      Traditional Hot Jazz, Swingin’ Dixieland from Vienna - eine der ältesten und besten Jazzbands Österreichs, 1966 gegründet, heute 41 Jahre alt. Seit mehr als 40 Jahren zählt die Blue Note Six zu den beliebtesten und profiliertesten Jazzbands Österreichs. Bekannt durch TV, Rundfunk und zahlreiche öffentliche Auftritte, verfügt sie über einen großen Fankreis. Von den vielen LP/CDs, auf denen die Band vertreten ist sind zwei sogar auf der renommierten Marke Jazzology in den USA erschienen, womit sie als erste österreichische Traditionalband auf einem US-Label ist. Auf dem Weg von den Jazztagen Langenthal (CH) zu anderen Auftritten in Europa erleben Sie die Band bei uns in Dornbirn. Weiteres siehe im pdf
       
 Tipp     Ein Tipp für Weinfreunde: Unser Jazzclub Mitglied Horst Dorner betreibt in Dornbirn, Höchsterstaße (nähe VKW Umspannwerk Werben) einen Weingarten mit steirischem Buschenschank, Mo-Fr ab 16, Sa,So ab 14 Uhr. Siehe pdf1  pdf2
     
.TOP
Samstag 10.Nov 20:30 Heini Altbart Band "LIGHTS OF NEW ORLEANS" feat. Hubert Tubbs/USA -vocal
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

 


Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
 
JAZZ MACHT SPAZZ: Heini Altbart (drums), Hans Salomon (sax), Hubert Tubbs (voc), Martin Holter (piano), Simon radner (bass)
      Heini Altbarts Band wird Sie mit einem Crossover zwischen Jazz und Blues, zwischen alt und jung, traditionell und modern begeistern. Es erwarten Sie spektakuläre musikalische Höhepunkte, impulsive Jazzereignisse aus Swing und Blues. Verschiedene Jazzwelten und Generationen treffen aufeinander: Hans Salomon, der charmante Großmeister, der am Saxofon seine Swing Memories erzählt, der energiegeladene Showdrummer Heini Altbart, Hubert Tubbs, ein dynamischer, kraftvoller Sänger mit Elan und purer Lebensfreude und einer fulminanten Stimme, dazu zwei talentierte, routinierte jüngere Musiker - und alle zusammen verstehen es, die Freude an der Musik vom Interpreten zum Zuhörer überspringen zu lassen. Unterschiedliche Zugangsweisen zum Jazz werden für einen spannenden Abend sorgen.
     
.TOP
Samstag 17. Nov 20:00 Unsere Empfehlung: Dirty Note Syncopators (A), im GH BAD DIEZLINGS, Hörbranz, Diezlingerstraße 52
Einladung
pdf

Bild1gross
Bild2

Tel.
0043-
5573-
84260
 
      Unsere Freunde aus Vorarlberg und Tirol haben wieder ihr traditionelles Herbstkonzert mit Hits der 20er/30er Jahre, Dixieland, Swing, Blues und Wahl der Dixie-Queen und Dixie-King. Reservierung empfohlen: 0043-5573-84260
Die Dirty Note Syncopators sind: Martin Schweissgut (tp), Gerhard Hübner (tb), Wolfgang Kopp (cl,voc), Heiz Mersdorf (p), Heribert Thaler (bj,g) auch bei der Val Reno Jazzband, Reinhard Kröss (b), Charly Weigand (dr), und die fabelhafte Sängerin Atti Pahl.
     
.TOP
Samstag 8. Dez 20:00 VAL RENO JAZZBAND (A/CH) & Nikolaus >>> im Hotel Krone Dornbirn
      Wir warten auf unseren traditionellen Dixie-Nikolaus und die Val Reno Jazzband verwöhnt uns mit heißem Jazz.
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

Bild1Bild2
Bild3Bild4
Bild5Bild6
Bild7Bild8

Hotel Krone

Tel. 
0043-
5572-
22720

 

 
Links: Dixieland Jazzclubchef Reinhold Gruber, unser Nikolaus seit 31 Jahren Karl Idl
Rechts: Hansruedi Schneider, Dietmar Pfanner, Wilfried Christl, Max Wild, Willi Weigand, Burli Baumgartner, Heribert Thaler.
weitere Termine der VRJB
     
.TOP
Wir wünschen Euch gesegnete Weihnachten, einen erholsamen Weihnachtsurlaub, und für 2008 viel Glück, Gesundheit und SPAZZ mit JAZZ. Falls Ihr nicht zum Schifahren oder in die Karibik fährt, sondern das Zuhause genießt: besucht uns im Piazza am Jahreswechsel.
     
.TOP
Sa 29.Dez 20:30 Die VAL RENO JAZZBAND (A/CH)  - sind heuer unsere Silvesterraketen.
      Fetzige Dixieland und Boogie Rhythmen zum Jahreswechsel - JAZZ macht SPAZZ - im Doppelpack.
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

Bild1
Bild2

Rest.
Piazza

Tel 0043-
5572-
27539
 

Eine Nostalgiereise in die Geschichte des Jazz für alle Altersgruppen: Mitreißender Swing, Dixieland, Traditional New Orleans Jazz, Blues, Boogie - eine Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen, Mitklatschen mitreißt. 

Mit Burli Baumgartner(p), Hansruedi Schneider/CH (cl,sax), Dietmar Pfanner (cor,voc), Max Wild/CH (tb), Heribert Thaler (bj,guit,voc), Willi Weigand (b), Wilfried Christl (dr,voc).

      Die Band wurde 1975 als Herwigs Dixieband gegründet. Seit 1996 heißt sie "Val Reno Jazzband" (Rheintal Jazzband) und ist im Laufe der Jahre durch zahlreiche Auftritte bei diversen Jazzclubs sowie durch die Teilnahme an internationalen Festivals zu einem Begriff für die Fans des Traditional Jazz im Dreiländereck am Bodensee geworden. Ihr Erfolg ist auch anhand mehrerer Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen dokumentiert. Der bisherige Höhepunkt für die Band war sicherlich 1990 die Reise nach New Orleans/USA. Diese Reise an die Wiege des Jazz hat die Band so beeindruckt, daß sie viele musikalischen Eindrücke aufgenommen und ihr Repertoire um viele Titel erweitert haben. 

Wie die Begeisterung, mit der die sieben Musiker der Val Reno Jazzband jazzen, auch das Publikum mitreißt hat der Dixie&Jazzclub Sargans (CH) in einem Programmheft so definiert: "... ist eine Gruppe, die sozusagen bis zum Umfallen spielt, dabei ein außergewöhliches Tempo anschlägt, und trotzdem musikalisch voll überzeugt. Wer nicht nur hören, sondern auch sehen will, der kommt bei der VRJB voll auf seine Kosten ...". Die Veranstaltungen bei der die VRJB auftritt beweisen es, diese Musik, die zum Mitwippen, Mitsnippen, Mitklatschen mitreißt, ist für alle Altersschichten und Berufsgruppen. Das Publikum erlebt eine Nostalgiereise in die Entstehungsgeschichte des Jazz. Heribert Thaler, der Banjoman, führt mit Erläuterungen durch das Konzertprogramm und die Jazzgeschichte.   Bandtext
 

Sa 5. Jän 08 20:30 BOOGIE CONNECTION (D) - unser traditionelles Jazz-Neujahrskonzert
Einladung
Word / pdf

Werbezettel
Word / pdf

Bild1
Bild2

Rest.
Piazza

Tel 0043-
5572-
27539
 


Christoph Pfaff (g,voc,harp), Thomas Scheytt (p), Hiram Mutschler (dr). 
Die Boogie Woogie Explosion aus dem Breisgau.
      Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren möchten wir das Neue Jahr wieder traditionell mit der Boogie Connection und ihren heißen Rhythmen beginnen und wünschen Euch ein gesundes Neues Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren Jazzveranstaltungen.

"Wenn der Boogie nicht in America, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg im Jazzlexikon, und die Musik würde so klingen wie sie die Boogie Connection spielt. Die dreiköpfige Band aus dem Breisgau braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm´n`Blues und Soul." ... schreibt das Jazzpodium Deutschland. Das Freiburger Trio mit dem Pianisten Thomas Scheytt, dem Gitarristen und Sänger Christoph Pfaff und dem Drummer Hiram Mutschler wurde im Herbst 1991 gegründet. Die drei Musiker, deren Leidenschaft der Blues, Boogie, Ragtime und Rock´n Roll ist, sind seither auf Tour und haben in all den Jahren etliche tausend Kilometer quer durch ganz Europa zurückgelegt. Inzwischen können sie eine lange Liste an Referenzen vorweisen - Auftritte auf den Bühnen renommierter Festivals ebenso wie in Jazzclubs und Musikkneipen verschiedenster Länder. Von Benelux bis Spanien, von Frankreich bis Ungarn kennt man die Band aus dem Breisgau mittlerweile. Konzerte mit internationalen Bluesgrößen, Rundfunk- und Fernsehauftritte gehören zu den Höhepunkten der Boogie Connection, deren emotionsgeladene Life-Atmosphäre und unbändige Spielfreude immer wieder auf´s Neue das Publikum elektrisieren. Gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame musikalische Sprache prägen Stil und Technik des Trios, das in seiner Instrumentalbesetzung einzigartig ist. 

     
.TOP
      Ein Tipp für Jazzfreunde: Swiss Jazz Radio Montag bis Sonntag, 24 Stunden Jazz, Soul, Blues - werbefrei - über Satellit, Kabel, Internet oder mit einem portablen DAB-Digitalradio überall ohne Kabel, Satellit, Internet, DAB-digitalradio
     
.TOP
      Für 2008 wünschen wir Euch viel Glück und Gesundheit und Freude am Jazz.
Besucht unsere Internet Seite wieder im Februar 2008, dann ist das neue Programm ab März drin.