jess-trio-wien

Johannes  Jess-Kropfitsch  Klavier  Elisabeth  Jess-Kropfitsch Violine  Stefan  Jess-Kropfitsch Cello

Bild, Text, Musik und Video auf den Seiten der Künstler

 

Homepage Startseite

Biografie des Trios Biography of the trio

Foto und Biografie für Presse und Programme

Internationale Konzerttätigkeit International concerts

Repertoire

Programme

Zykluskonzerte im Wiener Konzerthaus

Aktuelle Rezensionen

Adressen

Kontaktmöglichkeiten

Discografie

Video Konzertausschnitte

Schreiben Sie uns!

Johannes Jess- Kropfitsch

Elisabeth Jess-Kropfitsch

Stefan Jess-Kropfitsch

Biografie des Trios

Die musikalische Laufbahn der Künstler ist außergewöhnlich: Schon beim österreichischen Bundeswettbewerb gewinnen sie erste Preise im Solo, Duo und Trio. Internationale Wettbewerbssiege folgen: Goldmedaille des "Concorso Viotti", erste Preise im internationalen Wettbewerb "Città di Senigallia", "Dr. Karl Böhm Preis" der Wiener Philharmoniker u.a.

Sie maturieren mit Auszeichnung und schließen ihre Instrumentalstudien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit Auszeichnung ab. 

Ihre internationale Konzerttätigkeit beginnt bereits im jugendlichen Alter (siehe den nächsten Punkt " Internationale Konzerttätigkeit"). Schon während ihrer Ausbildung interessieren sie sich für pädagogische Belange, wirken als Assistenten an der Wiener Musikhochschule und unterrichten seitdem an den bekanntesten Musikinstituten Österreichs:

Johannes Jess-Kropfitsch ist Professor einer Meisterklasse am Konservatorium der Stadt Wien, Elisabeth und Stefan Jess-Kropfitsch unterrichten an der Universität für Musik in Wien und sind Professoren je einer eigenen Klasse am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt

Das Trio spielt zahlreiche CDs bei EMI und RONDO ein. Die Streicher legen größten Wert auf die Tonschönheit ihrer Instrumente und gestalten ihre Einspielungen und Konzerte auf Instrumenten von Guarneri del Gesu, Antonio Stradivari, Giambattista Guadagnini und Hieronymus Amati. Elisabeth Jess-Kropfitsch spielt jetzt auf der ihr gehörigen Violine „d’Elia“ gebaut im Jahr 1751 von Giambattista Guadagnini,  Stefan Jess-Kropfitsch konzertiert auf seinem Violoncello, das im Jahr 1620 von Hieronymus Amati gebaut wurde.

Der Werdegang des Trios wird in dem Buch "JESS ZUR MUSIK - Von den Anfängen bis zum 1.000. Konzert", erschienen im Verlag Niederösterreichisches Pressehaus, dokumentiert. Die Frankfurter Allgemeine  Zeitung - (26. 10. 1995) rezensiert das Jess-Trio-Wien unter der Überschrift "Drei Künstler - Ein Ereignis".

 

Biography of the Trio

The musical career of the trio has been extraordinary. Already at the Austrian Federal Competition they gained first prizes in the Soloist, Duo and Trio classes. They also won prizes in international competitions as the following: The gold medal in the "Viotti" competition, The first prize in the "Città di Senigallia" competition, the Dr. Karl - Böhm - prize of the Vienna Philharmonic Orchestra a.o.

They gained their school leaving certificates with distinction and finished their instrumental studies at the University of Music and Performing Arts in Vienna with distinction again. 

They play their first international concerts at young age( see the next point International concerts). While studying they already show interest in pedagogic work, work as assistant teachers at the University of Music and Performing Arts and are now teachers at the best known Austrian music institutions:

Johannes Jess-Kropfitsch is professor at the "Konservatorium der Stadt Wien", Elisabeth and Stefan Jess-Kropfitsch are teaching on the "Universität für Musik in Wien" and are also professors at the "Joseph Haydn Konservatorium" of Eisenstadt.

The trio records numerous CDs with EMI and RONDO. The strings of the Jess-Trio-Wien pay greatest attention to the tonal beauty of their instruments. Their recordings and concerts are performed on instruments made by Guarneri del Gesu, Antonio Stradivari, Giambattista Guadagnini and Hieronymus Amati. Elisabeth Jess-Kropfitsch plays on her own violin „d’Elia“ made 1751 by Giambattista Guadagnini,  Stefan Jess-Kropfitsch is now playing on his own cello built 1620 by Hieronymus Amati.

The trio's development has been documented in the book "JESS ZUR MUSIK - Von den Anfängen bis zum 1.000. Konzert", published by the Niederösterreichisches Pressehaus. On Oct. 26th, 1995 the German newspaper Frankfurter Allgemeine Zeitung published a review of a Jess-Trio-Wien concert entitled "Three Artists - One Event".