Die gesammelten Schüttelreime von 1998

© alle Schüttelreime
erdacht von
Johannes Widi (jowidi@myself.com)
1995 - 2008
Aktualisiert: 25/08/08
Woche 52, Weihnachtstraum:
Der alte Johanniter macht
die Augen zu um Mitternacht.
Daß er zum Christkind durch den Wald geht,
träumt er, und daß es dort nicht kalt weht.
Woche 51, Eigensinn:
Der Bote von der Post rief:
"Ich liefere das Roastbeef!"
Doch Waldi fraß die Dauerwurst.
Dann meldete mit "Wau!" er Durst.
Woche 50, Bei Tagesanbruch:
Ferdinand, mein Schwager, nimmt
ein Morgenbad im Waldbach,
wo schon ein flinker Nager schwimmt:
auch Otter werden bald wach!
Woche 49, Siegesfeier in Troja:
Im Tempel zu Boden manch Krieger sank.
Der Rebensaft machte die Sieger krank.
Der leidende Haufen unter Säulen
schwört nun ab dem Saufen unter Heulen.
Woche 48, Herbstgedanken:
Die Straßen aus Asphalt und Kies,
die sind schon rutschig, kalt und fies.
Vorbei ist's mit der lauen Brise,
komm, laß uns Glühwein brauen, Liese!
Woche 41 bis 47
Diese Schüttelreime scheinen vorläufig verschwunden zu sein ;-)
Woche 40, Rechnungsprüfung:
Weil er sich über sein Gehalt wunderte,
verglich er darauf mit Gewalt hunderte
Belege; mühsam zählte der Professor.
In seinem Rechner fehlte der Prozessor!
Woche 39, Schweigen ist Gold:
Ich will mich nicht gegen den Sport wenden,
doch finde ich etliche Wortspenden
von Sportlern bei Interviews nichtig.
Zu siegen wär für die News wichtig.
Woche 38, Morgentoilette:
Was soll ich auf meine Strähnen gaffen?
Ich kann sie nicht durch Gähnen straffen.
Da hilft auch dehnen und strecken wenig,
mein Haar ist nach dem Wecken strähnig!
Woche 32 bis 37
Diese Schüttelreime scheinen vorläufig verschwunden zu sein.
Woche 31, Herbstromanze:
Der Rabe kräht im Mais,
der Bauer mäht im Kreis.
Die Lerche singt beim Klee,
Musik erklingt beim See.
Woche 30, Zartes Sportlerglück:
Man sah sie den Ball im Trubel jagen,
den Pokal nach Hause voll Jubel tragen.
Doch ich frag dich als Fußballkenner: müssen
sich nach jedem Tor diese Männer küssen?
Woche 29, Frühlingserwachen:
Wir sind zusammen in den Wald gebogen,
und als sie sich mir zuneigte,
da ahnte ich: sie ist mir bald gewogen -
was sich dann auch im Nu zeigte!
Woche 28, Generationskonflikt:
Herr und Frau Rosenbaum litten sehr:
ihr Sohn fand die jüdischen Sitten leer.
Der Rabbi, der über die Sitten wacht,
las ihm bald darauf die Leviten sacht.
Woche 27, Der Fußballtrainer:
Er schrie nach dem Elfmetertor:
Verschling' doch die elf Täter, Moor!"
Das schuf bei deren Fangemeinde
ihm wieder jede Menge Feinde.
Woche 26, Bei den Weinbergen:
Tief im Land der Burgenländer
schmieden Metallurgen Bänder,
die - was wir noch besser finden -
sie um Eichenfässer binden.
Woche 25, Politisches Pendel:
Die sich jetzt im Amtsdschungel brav verrennen,
wollten einst den Staat mit der 'RAF' verbrennen.
Der Alptraum des Ermittlers heute:
die Nachhut von Herrn Hitlers Meute.
Woche 24, Gefahr in der Tiefe:
Erst putzt' von seinem Schlauch er Tang,
dann tauchte mit dem Schlauch er tief
wo die Gefahr für Taucher schlief,
die sich dann um den Taucher schlang.
Woche 23, Klagelied der Harfenistin:
Herrjeh, wie sind die Saiten glatt,
Ich habe dieses Gleiten satt!
Kaum rutscht die Hand mir tiefer, schon
blamiert mich laut ein schiefer Ton.
Woche 22, Nächtliche Ruhestörung:
Ein Baukran schwenkt am Abend Greifer,
zwei Bagger zeigen grabend Eifer.
Anstatt den quietschenden Greifer zu ölen
beginnen die Maurer voll Eifer zu grölen.
Woche 21, Frühlingserwachen:
In die Vogelschar kam wieder Leben,
ich hörte die Meise Lieder weben.
Die Spatzen pfiffen leise mit,
wodurch das Lied der Meise litt.
Woche 20, Eurovisions-Contest 98:
Das Publikum weiter vorn in der Halle,
saß bei Guildo Horn in der Falle,
der dort so forsch und heiter lärmte,
daß sich so manche Tonleiter härmte.
Woche 19, Brief in den Kosovo:
Ihr pokert mit Panzern und Schießspielen,
man sieht euch nach Säbel und Spieß schielen.
Mit Krieg ist nicht zu spaßen. Mord
wird da schnell zum Massensport.
Woche 18,  Im Wonnemonat Mai:
Helga traf jüngst einen feurigen Herrn.
Er bat: 'Komm, folg' in mein Häuschen mir,
dann spielen wir Katze und Mäuschen hier."
Seither bleibt sie abends dem Heurigen fern.
Woche 17, Wankelmütig:
Als Eis und Schnee der Sonne wich,
da wärmte Hein voll Wonne sich.
Doch je länger wir Sonnenschein hatten,
desto sehnlicher wollte Hein - Schatten!
Woche 16, Das Eigenheim:
Fertig ist der Spengler fast,
auch die Fenster sind verglast.
Leider fehlt mir - lacht nicht! -
im Vorraum noch das Nachtlicht.
Woche 15, Reiseverkehr:
Vergeblich scheint die Sonne lind,
weil wir in der Kolonne sind.
Jedem Lenker graut es stündlich:
laut Verkehrsfunk staut es gründlich
Woche 14, der Schwerenöter:
Meine Augen blitzen schlau
und leuchten aus den Schlitzen blau.
Ich hebe meine Brauen frech,
wenn ich das Herz den Frauen brech'.
Woche 13, Virtueller Spaß:
Er bleibt zwar stets bei Lara Croft Sieger,
der heldenhafte Microsoft-Krieger,
hält schweißnaß seine Maus mit Rädchen...
ICH geh zum Spielen raus - mit Mädchen!
Woche 12, der Schüchterne:
Max will sehr oft bei schönen Frauen
nur einem Laster frönen: schauen.
Die denken dann im süßen Koller:
"Nicht schauen, sondern küssen soll er!"
Woche 11, im dritten Jahrtausend:
Roboter rühren Speisen an
aus Motoröl und Eisenspan.
Man gibt in diesen Kreisen acht,
daß ja bei Tisch kein Eisen kracht.
Woche 10, Enthaltsamkeit:
Mir fehlt die Zigarette bitterlich,
doch lösch' ich sie im Bette ritterlich.
Weshalb ich entsagend dagegen kämpfe?
Allergisch ist Monika gegen Dämpfe.
Woche 9, Im düsteren Wald:
Aufs zarte Fleisch des Käfers schaust Du,
am Ohr des toten Schäfers kaust du,
hoffst auf den Tod der kranken Rehe -
so sitzt Du in den Ranken, Krähe.
Woche 7, Das Brüsselgates-Geständnis:
Hab meine Poesie zur Litanei verdichtet,
dann hat mir ein Malheur die Datei vernichtet.
Mein Rechner löschte mir tütend die Worte.
da warf ich auf Billy wütend die Torte.
Woche 8, Väterlicher Verweis:
"Die Tante ist so greulich hantig,
ich hasse sie!", so heul' ich grantig.
"Du nennst die alte Schachtel teppert?
Paß auf, daß nicht die Tachtel scheppert!"
Woche 5, Der Papst in Kuba:
Fidel hofft, daß es dem Staat nützt,
wenn ihn der Pole im Ornat stützt.
Kaum Brot gibt's in Havanna mehr.
Wie praktisch da doch Manna wär!
Woche 6, Zippergate:
Bill und Hillary, beide bezeugten,
daß nie ihn Monicas Reize beugten.
Er hätte sie gern an den Löckchen gerupft,
doch keinesfalls hat er ihr Röckchen gelupft!

(Zum Thema 'Clinton' gibt es zusätzliche Schüttelreime
in deutsch und englisch - naturgemäß auch schmuddeliges)
Woche 3, Urbi et Orbi:
Am Petersplatz will ich dem Glauben trotzen,
als auf ein Licht die Menschentrauben glotzen,
das von des Papstes weißer Haube gleißt.
Da fühle ich, was wahrer Glaube heißt!
Woche 4, Der Seitenspringer:
Er hat seine Frau, die liebe, betrogen,
sie - ganz im Bann seiner Triebe - belogen.
Ironisch macht der Zweitsohn Witze
über seine 'Zweitwohnsitze'.
Woche 1, Neujahrsvorsätze:
Ich darf doch wohl verschreckt sein
und "Niemals wieder Sekt!" schrei'n.
Komm, große weiße Pille mein,
und lindere der Promille Pein.
Woche 2, Der Weiberfeind:
In seinem Frauenhasserwahn
band er sie an den Wasserhahn.
Zum Glück fand sie der nette Koch,
sonst hing sie an der Kette noch.
zum Seitenanfang