Textversion
Textversion

Kontakt

Druckbare Version

Narkose

Narkose

Hier eine kleine Übersicht über die Kurznarkose.

Narkoseaufklärung



Ihr Arzt hat sie aufgeklärt über die Notwendigkeit bzw. den Nutzen einer Kurznarkose.

Vorbereitung: Der Patient darf 12 Stunden vor der geplanten Narkose keine flüssige oder feste Nahrung zu sich führen (Ausnahme: Coloskopievorbereitung). Medikamenteeinnahme (Insulin, Tabletten etc.) sollte zuvor mit dem Arzt abgesprochen werden. In der Regel werden jedoch am Morgen des Narkosetages keine Medikamente eingenommen. Der Patient muß mit einer mündigen Begleitperson in die Ordination kommen und diese in Begleitung der Vertrauensperson wieder verlassen. Das Lenken von Kraftfahrzeugen bzw. Bedienen von Maschinen (am Tag der Untersuchung) ist verboten. Die Begleitperson sollte ca. vier Stunden nach dem Verlassen der Ordination In der Nähe des Patienten sein.

Folgende Komplikationen bzw. Nebenwirkungen könnten auftreten: Allergische Reaktionen, Unverträglichkeitsreaktionen, Aspiration von Nahrungsinhalt, Zahnverletzungen, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, niederer Blutdruck, Herzrhythmusstörungen.

Der Patient erklärt sich mit der vorgeschlagenen Kurznarkose einverstanden und wurde über mögliche Risiken aufgeklärt.


Datum:


Unterschrift des Patienten


Unterschrift des Arztes