Textversion
Textversion

Kontakt

Druckbare Version

Kontrolle von Blutdruck und EKG

Die Volkskrankheit Bluthochdruch (Hypertonie) ist nach wie vor ein stiefmütterlich behandeltes Thema in der Medizin. Der Hauptgrund dürfte sein, daß die Erkrankung nicht schmerzhaft ist, der Patient jahrelang mit erhöhten Blutdruck umherläuft, ohne es zu wissen. Das Hauptproblem des zu hohen Blutdruckes sind die Komplikationen, welche sich im Verlauf von mehreren Jahren oder Jahrzehnten einstellen können. Dazu gehören insbesondere der Schlaganfall, der Herzinfarkt, bluthochdruckbedingte Sehstörungen und die Herzschwäche. Durch die 24-Stunden-Blutdruckmessung kann eine lückenlose Aufzeichnung der Blutdruckwerte gewährleistet werden und dadurch eine Hypertonie festgestellt werden. Auf der anderen Seite dient die Methode zur Therapieoptimierung.

Durch eine 24-stündige oder 48-stündige Aufzeichnung des EKG´s mittels kleinem tragbaren EKG-Rekorder können bei entsprechendem klinischen Verdacht Rhythmusstörungen aufgedeckt werden. So ist z.B. bei zu langsamer Herzfrequenz bei gleichzeitigen Symptomen die Implantation eines Schrittmachers erforderlich. Klebeelektroden werden an die Brustwand geklebt, der Rekorder kann versteckt unter dem Pullover getragen. Somit kann die Untersuchung während eines normalen Arbeitstages durchgeführt werden. Am Folgetag ist lediglich die Abnahme der Einheit erforderlich. Die Auswertung erfolgt am PC mittels speziell entwickelter Software.