Textversion
Textversion

Kontakt

Druckbare Version

arterielle Durchblutungsstörungen

Mit Hilfe eines speziellen Ultraschalldopplergerätes ist es möglich, die Arm- und Beinarterienpulse zu messen. Insbesondere für die Diagnostik der peripheren arteriellen Verschlußkrankheit ("Raucherbein") ist diese Methode unerlässlich und gilt als beste Screening Methode. Sollte eine Durchblutungsstörung in Ruhe ausgeschlossen werden können, kann eine Untersuchung nach körperlicher Belastung angeschlossen werden. Bei Verdacht auf eine arterielle Schädigung der Extremitäten (besonders der Beine) kann eine weiterführende Diagnostik mittels MRT-Angiographie oder invasiver Kontrastmittelangiographie geplant werden. Besonders häufig betroffen von arterieller Durchblutungsstörung sind Raucher und Diabetiker.