Textversion
Textversion

Kontakt

Druckbare Version

Coloskopie

Die Dickdarmspiegelung (Coloskopie) kann einerseits bei Beschwerden (Schmerzen, Blutung, Gewichtsverlust), andererseits zur Vorsorge durchgeführt werden. Ab dem 50.Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines Coloncarcinoms. Vorläufer der Carcinome sind meist gutartige Darmpolypen (Adenom - Carcinom - Sequenz). Letztere können durch die Coloskopie entdeckt und entfernt werden (mit der Zange oder der Elektroschlinge). Wir führen die Untersuchung prinzipiell in Kurznarkose durch. Wir haben die Erfahrung gemacht, daß durch eine Narkose die Akzeptanz der Patienten deutlich höher ist und die Patienten daher jederzeit wieder eine Coloskopie machen lassen würden. Dies ist insbesondere für den Vorsorgekarakter der Untersuchung wichtig. Wer als Patient einmal eine schmerzhafte Coloskopie hinter sich gebracht hat, läßt sich unter Umständen diese Untersuchung nie mehr über sich ergehen und riskiert dabei die Enstehung eines Dickdarmcarcinoms. Der Patient sollte anschließend kein Kraftfahrzeug bedienen. Vor der Untersuchung muß eine schriftliche Einverständniserklärung abgegeben werden. Eine mündige Vertrauensperson sollte den Patientin nach der Untersuchung nach Hause begleiten.