Textversion
Textversion

Kontakt

Druckbare Version

Elektrokardiografie (EKG)

Das Elektrokardiogramm (EKG) ist mittlerweile eine Standardmethode in der Allgemeinmedizin und Inneren Medizin und ist bei einem Routinecheck des Patienten nicht mehr wegzudenken. Neben Rhythmusstörungen (Extrasystolen, VH-Flimmern, etc.) können auch Verdickungen des Herzmuskels sowie alte und frische Infarkte diagnostiziert werden. Gerade in der Notfallmedizin ist das EKG ein äußerst praktisches Verfahren geworden, um für den Patienten hinsichtlich der einzuleitenden Therapie lebenswichtige Entscheidungen treffen zu können . Man denke da besonders an den akuten Herzinfarkt, der vor Ort gleich ganz anders behandelt werden muß, als eine Angina pectoris. Neuartige Behandlungsmethoden (Lysetherapie) führen zu einer raschen Wiederdurchblutung von verstopften Coronararterien und können damit die Prognose und Lebensqualität für den Patienten drastisch verbessern.